Dresden: Innere Neustadt

  • Kurze Info zum:
    Torhaus und Ex-Standesamt-Altbau am Palaisplatz


    Sehr bedauerlich ist der nun schon längere sanierungsstillstand am torhaus. Bisher gibt es dazu keine klärende info. Inwieweit im inneren etwas fertig wurde oder ob nun alles im rohbauzustand dahinvegetiert, ist nicht zu erkennen. Der plattenweg hinterm torhaus - flankiert von kletterrosen - wurde schon anfangs von bau-lkws total beschädigt.



    Am Historismusbau des ex-standesamts (bildhintergrund) tut sich auch noch keine nutzungsperspektive auf. Hoffentlich tut sich bei beiden bald etwas. Am standesamt könnte die große hofseitige brache für eine größere investition sprechen, sollte der altbau aufgrund des strassenlärms an der rundecke schwer vermarktbar sein. Das problem ist, dass hier büronutzungen ladenhüter zu werden drohen und man andererseits nicht überall Wohnen anordnen kann.

  • Neustädter Markt - Detail


    die beiden Ziermasten am ausgang der hauptstrasse wurden abmontiert. darunter zeigen auch die halterungsstümpfe korrosionsspuren. ich gehe von einer sanierung der masten aus, die stark an den markusplatz in venedig erinnern.
    bild hier - siehe unten oder info zu den bronzenen fahnenmasten hier - s.u. +bild


    für die vor wochen abmontierten zwei vierungsgruppen an zwingerskulpturen im mittelfeld der hauptstrasse gab es bis zuletzt keine finanzierung einer restaurierung der figuren. womöglich sah sich das denkmalamt (nach langem betteln?) gezwungen, die arg verwitterten figuren schützend ins lapidarium zu bringen - auch um eine lösung zu erzwingen.

  • Sanierung Tieckstrasse 25


    das bisher nur teilsanierte mietshaus wird nach kürzlichem verkaufsaushang nun schon saniert. womöglich wird kräftig aufgewertet und in ETWs umgewandelt.


    standort hier



    auch an der hoyerswerdaer strasse 28 steht nun ein baugerüst. hier wird vermutlich nur das äussere aufgefrischt.

  • Abriss Ex-Schwesternwohnheim - Wolfsgasse


    letzter rundgang durchs gebäude in post 91


    kaum zu glauben, vielleicht bleibt der rest ja stehen. sauber auf kante abgerissen. tja, eigentlich nicht.

  • Beim Vorbeifahren habe ich heut gesehen, dass auf dem Grundstück vor dem Gästehaus"Stadt Metz"(Antonstraße 41, von Marienbrücke Richtung Neustadt) ein Aufsteller für ein Bauschild oder Verkaufsschild aufgestellt wurde.


    Wäre ja zu wünschen, dass dort der Stadtraum verdichtet wird.
    Ein Wiederaufbau der Stockwerke über dem Sexshop an der Ecke wäre auch mal was.

  • ^Weitere Aufnahmen vom Stadtpalais "Am Rosengarten", diesmal aber wieder von der Vorderseite. Mittlerweile haben die Fenster ihre umrahmenden Faschen erhalten. Auf der Nordseite ist die Dämmschicht bereits überputzt worden.




    Die Ostseite zeigt noch ihre Dämmschicht, die durch die Formate fast ein wenig an eine Natursteinfassade erinnert. Leider wird es sich zukünftig nur in rot-weißer Putzoptik präsentieren. Dennoch ist die Verdichtung an dieser Stelle sehr positiv.


  • Loftcoming Hospitalstraße 17

    Es fehlen noch abschließende Bilder des Bauprojektes an der Ecke Hospitalstraße/Am schwarzen Tor (zuletzt in #75). Auch das Erdgeschoss und die Außengestaltung sind mittlerweile komplett fertiggestellt. Die neuen Bewohner sind bereits eingezogen und haben besonders den Balkonen ihren eigenen Stempel aufgedrückt.



    Die Fassade zeigt eine schlichte Eleganz, aber es hätte in dieser Lage durchaus mehr herauskommen können.



    Gerade die Deckenunterseiten der Balkone machen von der Straße aus keinen guten Eindruck.


  • Sanierung Glacisstraße

    Bei der Sanierung des Bestandsbaus in der Glacisstraße scheint man nicht unter Druck zu stehen. Bis auf der neue Farbanstrich an der Südfassade hat sich rein äußerlich im Vergleich zu Christians Fotos in Post #108 von vor 4 Wochen nichts bemerkenswertes getan.



  • Neubau Tieckstraße 5

    Fortschritte zeigen sich jedoch beim Neubau in der Tieckstraße, der auch zuletzt von Christian84DD in #107 gezeigt worden ist. Die Fenster sind inzwischen eingebaut worden (exklusive der Fenster im Staffelgeschoss). Dennoch muss ich bei diesem Objekt jedes Mal den Kopf schütteln. Was diese Architektursprache in der Tieckstraße zu suchen hat, bleibt mir unbegreiflich. Note 5 an das ausführende Architekturbüro. Am schlimmsten wiegt jedoch die geringe Geschosshöhe der einzelnen Geschosse. Hätte man sich an den Nachbarn zu beiden Seiten orientiert, wären zumindest die Proportionen angenehm ausgefallen. Aber auch da hat wieder der Profit über die städtebauliche Aussage der Straße gesiegt.



  • Abriss Ex-Schwesternwohnheim - Wolfsgasse


    zuletzt in post 105


    bild von vor 3 wochen


    wie immer lässt man nun den dreck liegen, der wandrest ist wohl aus statischen gründen stehengeblieben. möglicherweise wirds erst mit dem baubeginn des parkhauses weitergehen. letzterer sollte zeitnah nach dem abriss beginnen.
    an der wolfsgasse kommen die sanierungen und der neubau etwas voran.

  • Fußgängertunnel Neustädter Markt - Stadt drängt auf baldige Entscheidung


    Strassenbau-Chef Koettnitz macht nun Druck: "Eine Entscheidung muss noch dieses Jahr fallen", es sei "höchste Eisenbahn", sonst würden die Fluthilfegelder verfallen. Bis Mitte 2015 müssen die Anträge vorliegen, andernfalls verfallen 375000 euro Fördergeld.
    Seit der Elbeflut Juni 2013 ist der beschädigte Tunnel gesperrt. Durch Medienmache wurde eine "hitzige Debatte" um die Zukunft des Tunnels konstruiert. Pro und Contra hielten sich danach in der Dresdner Bevölkerung die Waage. Die Stadt steht nun klar zu einer Komplettverfüllung - aus bekannten städtebaulichen und verkehrlichen Gründen. Die Grünen brachten derweil einen Kompromiss ein, der den Haupttunnel belässt und nur die Seitenzugänge verfüllt - jedoch auch einen neuen Überweg bringt. Nun müsste das Thema zügig in den Stadtrat kommen.
    Eine Lösung gemäß Koettnitz - samt neuem ebenerdigen Übergang - würde 850000 euro kosten. Die Stadt würde 475000 euro zuschießen. Das denkmalgeschützte Tunnelrelief mehrerer Bildhauer soll abgenommen und an anderer Stelle wieder aufgehängt werden.
    Alles hängt nun vom neuen Stadtrat ab.