Baugebiet Langer Kamp

  • Abbrucharbeiten abgeschlossen

    Am Baugebiet Langer Kamp sind offenbar die letzten Abbrucharbeiten abgeschlossen und die Baufläche wird so langsam vorbereitet.
    Hier ein paar Bilder aus Richtung Hans-Sommer-Straße/Langer Kamp:



    Blick in Richtung E-Technik-Hochhaus



    Blick in Richtung Gliesmaroder Straße (weißes Gebäude im Hintergrund)


    __________________________________
    alle Fotos von mir

  • Verzögerungen

    Offenbar gab es auf dem zukünftigen Baugebiet "Langer Kamp" Schwierigkeiten und Verzögerungen bei den Abbrucharbeiten.


    Auszug aus der heutigen BZ:


    [...]
    Wie berichtet, sollen auf dem Areal 130 Wohnungen, ein mehrstöckiges Bürogebäude und ein Einkaufsmarkt entstehen. Doch es geht offensichtlich nicht so recht voran. [...]
    Die vor Wochen begonnenen Abbrucharbeiten seien zum Großteil beendet, lediglich Restarbeiten seien noch zu erledigen. So würden die Asphaltflächen vor dem Altgebäude momentan noch von Baufahrzeugen genutzt. Auch eine Baugrube müsse noch aufgefüllt werden.


    Zudem habe es, wie bei Tiefbauvorhaben im innerstädtischen Bereich üblich, auch hier eine Überraschung gegeben. [...] Unter dem Verwaltungsgebäude stießen die Arbeiter auf eine einen Meter starke Lage aus Sandstein. [...] Sie musste ausgebaut werden. Das sei kein großes Problem gewesen, habe aber Zeit gekostet.


    Wie geht es weiter?
    Voraussichtlich ab August, heißt es, werde das Baugelände neu erschlossen.
    [...]


    Quelle: BZ vom 14.06.2016

  • Schild zur Aufteilung

    Am Langen Kamp steht jetzt ein Schild, das Aufschluss über die zukünftige Nutzung des Geländes gibt. Ich vermusse den Lebensmittelladen, der da eigentlich mal geplant war...


  • Ich könnte mir vorstellen, dass das damit zusammenhängt, dass auf der Tafel vor allem die Objekte draufstehen, die die VoBa vermarkten möchte. Der Einkaufsmarkt soll ja im EG von Gebäude 10 sein ... vielleicht ist der schon gebucht ?

  • Langer Kamp

    Bis Ende Oktober ist die Erschließung des Geländes an der Hans Sommer Straße beendet sein. Entstehen sollen Wohnungen mit hochwertigem Standard zur Miete. In einem fünfstöckigen Gebäude ist ein Einkaufsmarkt geplant.
    Daneben steht ein achtstöckiges Gebäude mit Büroflächen in denen sich Unternehmen in unmittelbarer Nähe zum Campus ansiedeln können.
    Die Baugenehmigungen für die Wohnungen werden im 4.Quartal erwartet.
    Eine Tiefgarage mit 120 Stellplätzen ist geplant und ein Parkplatz an der Hans-Sommerstraße mit 60 Stellplätzen.


    Quelle: BZ

  • Kleines Update von den Bauarbeiten auf dem Gelände Langer Kamp:




    Es gibt auch bereits eine neue Straße, die das Neubaugebiet erschließt:



  • Aktueller Stand der Bauarbeiten am Langen Kamp. Die Straße wurde zwischenzeitig für den Durchgangsverkehr gesperrt. Neben dem Altbau (ehemaliges Klinikgebäude) haben nun die Aushubarbeiten für einen Neubau begonnen. Die alte Mauer aus Klinker an der Gliesmaroder Straße wurde hierfür ebenfalls teilweise abgebrochen. An der Hans-Sommer-Straße (Standort für den künftigen Nahversorger und für Büroflächen) hat sich noch nichts getan.




    Bilder von mir.

  • Ich war gestern spazieren und habe frische Fotos vom Baugebiet geschossen.
    Zuerst einmal das Eckhaus auf der gegenüberliegenden Seite:




    Ob diese Seite des Hauses wohl so bleibt?







    Bilder von mir


    Ich finde das fast fertige Haus mit seinen Klinkeranleihen durchaus gelungen. Fügt sich in den umliegenden Bestand ein.

  • Vielen Dank für die aktuellen Fotos!
    Was mich wundert, dass derzeit nur fünf Häuser auf dem großen Areal errichtet worden sind, mit den anderen Gebäuden wurde noch gar nicht begonnen. Auch für den geplanten Einzelhandel parallel zur Hans-Sommer-Straße wurde noch kein Grundstein gelegt. Wann es dort wohl weitergeht?!

  • Kleiner Nachmittagsspaziergang entlang der Neubauten bei Dämmerung:


    Eckhaus Gliesmaroder Straße/ Langen Kamp und dahinter liegendes noch eingerüstet:


    zwei weitere Gebäude im Langen Kamp mittlerweile ohne Gerüst:


    das erste Gebäude bereits bezogen:


    Blick von der Berliner Straße auf das noch zu bebauende Grundstück:



    --------------------------------------
    alle Bilder von mir

  • „Auf dem Gelände bleiben ein Bestandsgebäude sowie der imposante alte Baumbestand im Innenbereich weitestgehend erhalten. Deshalb fügen sich die Neubauten nahtlos in die bestehende Umgebung ein“, beschreibt Flentje das besondere Flair des Neubaugebiets.


    Nicht falsch, spiegelt die Wirklichkeit aber dennoch nicht wieder, da der wesentliche Teil des Grün- und Baumbestandes natürlich nicht erhalten wurde. Wenn das also das Kriterium dafür wäre, wie gut sich etwas in die Umgebung einfüge, dann stünde es eher schlecht.