Kö-Bogen – Bautagebuch

  • KöBogen: Weiher & Terrasse

    Es ist schon ein paar Tage her, dass ich am KöBogen unterwegs war. Jetzt kome ich dazu, ein paar meiner Fotos zu präsentieren, die ein paar Details zeigen sollen, die bislang noch nicht in dieser Art präsentiert worden sind:


    Zum einen handelt es sich um die (ich nenne es mal derart) Terrasse des KöBogens auf Hofgartenseite. Ich finde, dass es durchaus stilvoll und passend gelöst wurde - vor allem auch behindertengerecht ohne Treppe:

    Foto von mir.


    Desweiteren möchte ich gerne das Gewässer und dessen Randgestaltung zeigen. Auch hier wurde meines Erachtens Wert auf Wertigkeit gelegt. Das Ganze wirkt durchaus passend für diese prädestinierte Stelle:

    Foto ebenfalls von mir.


    Auf letzterem Bild wird auch gut die Umgebung sichtbar, zudem das wirklich toll wachsende und volle Grün. Ich denke, dass wir uns freuen können, wenn das Endergebnis erreicht wurde - speziell bei Sonnenschein dürfte es ein herrlicher Aufenthaltsort werden. Wichtig ist allerdings, dass die Wasserqualität, die hier bemängelt wurde, tatsächlich korrigiert wird. Auch ich empfand diese an einigen Stellen (speziell im nicht neuen Gewässer-Teil) als schwach!

  • 03.06.2013

    Wie man sieht, die letzte Woche angelieferten Bäume wurden bereits aufgestellt, die Wurzeln mit runden Gittern zugedeckt. Am Ende der Landskrone wird gläsernes Geländer errichtet.


    Die südöstliche Fassade habe ich zuletzt vor einigen Wochen gezeigt - neu ist u.a. die Stahlkonstruktion des Vordachs über dem Eingang.


    Ohne Foto - entlang der P&C-Fassade (wo einst der Tausendfüßler stand) werden derzeit neue Straßenbahngleise verlegt.

  • Schön zu sehen auf Bau-Lcfrs zweitem Bild ist die Lücke über dem Schadowplatz-Eingang (fehlende Fassadenlamellen), in die der Breuninger-Schriftzug noch eingepasst werden muss.

  • 05.06.2013: Men at Work

    Frankfurt hat einen Thread unter diesem Topic (im eigenen Bilder-Unterforum), so fotografierte ich heute, wie zwei Leute an der Kante der Südfassade ein fehlendes Steinelement anbrachten:





    Morgen werden sie bestimmt ein anderes Element irgendwo anbringen und so weiter - bis irgendwann bis Herbst alle ergänzt sind.

  • 18.06.2013

    ^ Die im Vorbeitrag sichtbaren Viecher sind weggegangen, weggeflogen oder weggeschwommen. Ansonsten habe ich ein paar Fotos gemacht - vor dem Steigenberger Park-Hotel wurden heute Straßenlaternen aufgestellt:





    Vor einigen Tagen zeigte ich die Arbeiten an der Wand zwischen dem Apple-Store und dem (laut Presse) einzigen noch unvermieteten Geschäft an der Landskrone. Die Wand ist fertig, in ihr sind Lüftungen aufgetaucht:





    Durch geöffnetes Tor konnte ich einen der Haupteingänge fotografieren:



  • ^ Die im Vorbeitrag sichtbaren Viecher sind weggegangen, weggeflogen oder weggeschwommen.


    Ih finde es nicht nett, wie du über Tiere sprichst! :Nieder: Das sind keine Viecher, sondern Lebewesen! :nono:
    Zudem ist die Kanadagans (Branta canadensis) http://de.wikipedia.org/wiki/Kanadagans neben Schwänen und anderen Gänse- und Entenarten einer der Hauptbewohner des Hofgartens.


    Man sollte auch andere Bewohner in der Stadt akzeptieren und respektieren, nicht nur der Mensch lebt da!

  • B2T, ich finde gerade vor der historischen Steigenberger Front hätte man die alten Gaslaternen aufstellen sollen.
    Die modernen hätten in direkter Nachbarschaft, etwa ab Beginn der "Brücke" ihren geeigneten Platz gefunden.

  • B2T, ich finde gerade vor der historischen Steigenberger Front hätte man die alten Gaslaternen aufstellen sollen.
    Die modernen hätten in direkter Nachbarschaft, etwa ab Beginn der "Brücke" ihren geeigneten Platz gefunden.


    Der Stadtraum sollte immer als zusammenhängender Raum verstanden werden.
    Es ist also folgerichtig, wenn hier einheitliche Beleuchtungskörper und Straßenmöbel aufgestellt werden, unabhängig von der Architektur einzelner Gebäude.


    Beim Parkhotel wäre es angebrachter, das Nachkriegs-Dachgeschoß wieder dem Gebäude anzupassen; also eine zur Architektur passende Dachform, aber auch nicht zwingend in einer historisierenden Architektursprache.

  • 19.06.2013

    ^ Das mit dem Dach wurde bereits mal im Hotels-Thread gesagt - dem stimme ich voll zu. Da die Laternen so viel Interesse wecken - gut, dass ich heute eine aus der Nähe fotografiert habe, mit dem Kö-Bogen und dem Dreischeibenhaus im Hintergrund (sowie Lebewesen am linken Bildrand).


    Außerdem habe ich die südöstliche Rundung fotografiert, neben der gerade asphaltiert wird - eigentlich hätte ich mit Steinbelag gerechnet. Hinter dem Bagger sieht man etwas von der diese Woche teilweise freigelegten C.O.R.-Fassade zum Gustaf-Gründgens-Platz (die letzten Fotos dieses Projekts gab es im Schadowstraße-Thread vom 10. Juni und vom 15. Juni).

  • 27.06.2013

    Wie man sieht, einige Elemente der Verbindungsbrücke wurden bisher weggelassen, weil dort ein Aufzug zum Materialtransport aufgebaut wurde. Ohne Foto - der Platz davor wird gerade mit Steinpflaster belegt.


    Da mir schien, dass einige Elemente der Westfassade ergänzt wurden (nach dem Gedächtnis, also ohne Gewähr), habe ich heute dieses Foto gemacht. An den Treppen davor wird weiter nicht gearbeitet - dafür sind die steinernen Geländer der neuen Terrasse des Steigenberger Park-Hotels auf der anderen Seite der Landskrone fast fertig.

  • 04.07.2013

    Inzwischen wurde die Uferpromenade an der Landskrone (Hofgarten-Seite) freigegeben, daher habe ich von dort ein paar Fotos gemacht. Das letzte wurde von der Fußgängerbrücke (2.-3.) geknippst:











    Die grünen Geländer sind - anders als die Laternen - eher im Retro-Stil.

  • Man hätte mehr Begrünung und/oder Wasser vorsehen sollen.


    Warum Wasser? Ist doch genug in der Nähe!
    Laut Plan: http://www.duesseldorf.de/koebogen/projekt/index.shtml kommen noch 2 Bäume drauf und Baumreihen an der Schadowstraße und vor den Kö-Bogen.
    Das muss reichen, schließlich soll der Platz doch wieder für Veranstaltungen nutzbar sein - Weihnachtsmarkt, Schadowstaßenfest usw. - Straßencafes nicht zu vergessen.

  • Ich hoffe einfach, dass neben Woyton noch weitere Cafes am Shadowplatz entstehen werden. Wäre schade, wenn es auf dem ganzen Platz wirklich nur ein Café am Ende geben würde und dieser somit nicht wirklich belebt ist...


    Ich bezweifle jedoch, dass sich normale Cafés die Mieten dort leisten können.