Kö-Bogen – Bautagebuch

  • 27.03.2013

    An der Westfassade wurden weitere Elemente angebracht, wodurch diese fast komplett wurde - daher habe ich neue Fotos gemacht:





    Der Boden des Weihers wurde mit verdichtenden Planen ausgelegt, darauf kommt noch eine Schicht Erde:





    Dokumentiert habe ich auch das Anbringen der Lamellen an der Glas-Rundung neben der Strab-Haltestelle - heute wurde außerdem am kleinen Stück Fassade unter der Verbindungsbrücke gearbeitet:





    Das letzte Foto zeigt, wie geräumig und frei der Blick Richtung Gustaf-Gründgens-Platz wurde - der Tausendfüßler stand mal dort, wo die Strab-Gleise mit Erde zugeschüttet sind. Man vergleiche den Blick mit dem ersten Foto auf dieser Seite.
    Bei Gelegenheit sieht man, wie weit die COR-Seite zum Platz ist (Arbeiten an der Decke über der letzten Etage - noch Anfang der Woche wurden die Säulen betoniert):



  • 31.03.2013

    Nach den baulichen Ergänzungen der letzten Wochen habe ich die gesamte Südfassade zum Schadowplatz fotografiert - der endgültige Zustand ist nicht mehr sehr weit von diesem entfernt:





    Da es die letzte Gelegenheit ist, habe ich alle drei Stümpfe des Tausendfüßlers fotografiert - zuerst kommt der nördliche, danach die beiden südlichen. Man sieht, welche Blicke sich bald öffnen werden:









    Ein überdachter provisorischer Schutzdurchgang unter dem zu zersägenden Tausendfüßler wurde bereits am P&C vorbereitet - den habe ich nur klein fotografiert:



  • 02.04.2013

    Wider meines Erwartens und Medienankündigungen wurde heute der letzte Teil des Tausendfüßlers noch nicht zersägt.


    Die auffälligste Änderung ist das Verschwinden des großen schwarzen mobilen Baukrans, der auf etlichen Fotos letzter Wochen zu sehen war. Ich machte heute eins ohne ihn - an der nordöstlichen Ecke wird mit einer Hebebühne gearbeitet:





    In der unteren linken Ecke sieht man etwas von den Holzgeländern, mit den die Fußgängerbrücke provisorisch ausgestattet wurde - wie auch eine der Gitterabsperrungen auf beiden Seiten (obwohl das ganze Gelände ohnehin abgesperrt ist). Ich halte diese Sicherung für etwas übertrieben - in Barcelona erlebte ich in einem Park eine steinerne vier Meter hohe Aussichtsplattform, wo Tausende Touristen auf schmaler Treppe ohne Geländer auskommen mussten - hier gibt es anderthalb Meter unter der Brücke weichen Sand.


    Auf der Fassade sieht man neben Holzplatten noch andere scheinbar unvollständige Flächen - wie auf dem ersten Plan, 1. OG, rechts von der unverdeckten Säule und von der schmalen Holzplatte. Ich nehme an, auch dort gehört eine Steinplatte hin - seltsam, dass trotz des zweiten Anlaufs die Fassadenelemente immer noch unvollständig angeliefert werden.


    --------


    Nachtrag: Wie die RP heute berichtete, wird die nördliche Hälfte des letzten Tausendfüßler-Stücks bis Sonntag abgebrochen und ab Sonntagmorgen bis Montagmorgen - die südliche.

  • In der unteren linken Ecke sieht man etwas von den Holzgeländern, mit den die Fußgängerbrücke provisorisch ausgestattet wurde - wie auch eine der Gitterabsperrungen auf beiden Seiten (obwohl das ganze Gelände ohnehin abgesperrt ist). Ich halte diese Sicherung für etwas übertrieben - in Barcelona erlebte ich in einem Park eine steinerne vier Meter hohe Aussichtsplattform, wo Tausende Touristen auf schmaler Treppe ohne Geländer auskommen mussten - hier gibt es anderthalb Meter unter der Brücke weichen Sand.


    Natürlich sind die Sicherungsmaßnahmen nicht übertrieben! :nono:
    Als Bauingenieur solltest du eigentlich ein bisschen Ahnung von Unfallverhütungsvorschriften haben! -> in dem Fall gilt z.B. die BGV C22: Bauarbeiten, § 12, Absturzsicherung
    http://www.bgbau-medien.de/uvv/37/12.HTM oder http://www.bgbau-medien.de/struktur/titel.htm
    Grundsätzlich zu empfehlen sind auch Seiten wie: http://www.bgbau.de/
    Selbst wenn du als Bauingenieur nichts mit der Praxis auf Baustellen zu tun haben solltest, also einen reinen Schreibtischjob hast, auch da gibt es eine Berufsgenossenschaft, Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften.


    Auf der Fassade sieht man neben Holzplatten noch andere scheinbar unvollständige Flächen - wie auf dem ersten Plan, 1. OG, rechts von der unverdeckten Säule und von der schmalen Holzplatte. Ich nehme an, auch dort gehört eine Steinplatte hin - seltsam, dass trotz des zweiten Anlaufs die Fassadenelemente immer noch unvollständig angeliefert werden.


    Nicht seltsam, sondern eigentlich normal:
    es werden zuerst Elemente gefertigt und geliefert, die ich mal als Standard- oder Massenteile bezeichne, die Ecken oder spezielle Teile werden erst nach nochmaligem Nachmessen gefertigt, spart Ausschuss.
    Spielt übrigens auch gar keine Rolle, wann welches Teil wo montiert wird, Hauptsache der NU (Nachunternehmer, in dem Fall der Fassadenbauer) liegt im Zeitplan.
    Selbst wenn alle Fassadenelemente komplett auf einmal geliefert werden könnten, würde die Montage insgesamt nicht schneller gehen, also die Fassaden nicht eher fertig werden,
    da der NU natürlich nicht mehr Monteure herbeizaubern könnte und wollte (er muss ja auch auf eine gleichmäßige Auslastung achten).

  • Die Galgenfrist für den Tausendfüßler ist vorbei - seit heute wird der letzte Teil abgerissen. Ich habe das Geschehen fotografiert - das erste Foto am P&C-Kaufhaus stehend (mit dem Kran am rechten Bildrand wurde die Schutzplane am linken Bildrand gehalten):







    Die beiden Maschinen auf dem zweiten Foto haben Trümmerteile zerkleinert.

  • 04.04.2013

    Jetzt werden mit kleineren Baukränen Fassadenelemente an der Hofgartenseite angebracht - am östlichen wie am westlichen Gebäudeteil, jeweils nahe an der nordöstlichen Ecke:





    Außerdem wird am Ostufer des Teichs gearbeitet:





    Ein vergessener Abriss - die Straßendecke über der gesperrten Unterführung zwischen den Hofgarten-Teilen:





    Der Tausendfüßler-Abriss geht weiter - heute wurde jedoch nicht gesägt, sondern gehämmert. Das fein geschnittene Ergebnis der gestrigen Sägearbeit sieht man auf dem letzten Foto weiter links:







    Alle Fotos von mir


  • Der Tausendfüßler-Abriss geht weiter - heute wurde jedoch nicht gesägt, sondern gehämmert. Das fein geschnittene Ergebnis der gestrigen Sägearbeit sieht man auf dem letzten Foto weiter links:

    Alle Fotos von mir


    Ich habe das letzte Bild extra mit im Zitat drin gelassen.
    Ich vermute mal, du meinst mit dem Ergebnis der Sägearbeit den Bereich am Tausenfüssler links vom gelben Kran, vor P+C.
    In dem Bereich sieht der Tausendfüssler tatsächlich ein bisschen so aus , als wäre er der Länge nach seitlich abgesägt worden (also verschmältert worden).
    Was aber nach den Planungen nicht schlüssig wäre, da er "Scheibchenweise" zersägt und die einzelnen Stücke mit Tiefladern weggebracht werden sollten.
    RP-Print (Seite D3) und rp-online http://www.rp-online.de/region…tausendfuessler-1.3303387 berichten heute, dass die Sägetechnik überhaupt nicht zum Einsatz kommt.
    Grund hierfür ist, dass ein 500-t-Kran zum Halten der einzelnen Brückenstücke beim Zersägen nicht aufgestellt werden kann,
    da die Stützlast von 140 t pro Kranfuß die enorm vielen Versorgungleitungen im Boden beschädigen könnte.
    Statt dessen wird mit dem bisherigen Abbruchverfahren in verfeinerter Form weiter gearbeitet, jetzt mit Hydraulikzangen mit 1,80 m großer "Beissöffnung" statt 1,40 m.
    Damit kann der Rest-Torso des TF schmaler gemacht werden, um mehr Platz zu den Gebäuden zu gewinnen, bevor wieder die Meißel eingestetzt werden.
    Ich schreibe das auch noch in "Kö-Bogen: 1. Bauabschnitt (in Bau)" rein, weil dieser Thread als Bautagebuch sich ja eigentlich nur mit dem Libeskind-Bau beschäftigt.

  • 05.04.2013: Die Befreiung der Schadowstraße(-Blickachse)

    Da es so viel Spaß macht, habe ich wie unzählige andere Menschen rundum neue Fotos gemacht - wahrscheinlich meine letzten vom Abriss. Nach dem Montag-Feierabend ist bestimmt alles vorbei - seit gestern sind um 30-40 Meter verschwunden:







    An der Südfassade-Rundung wurden weitere Lamellen angebracht - inzwischen sieht man, wie durch derer verschiedenen Breiten interessante Fassadenmuster (vulgo: Ornamente) entstehen:





    An der Hofgartenseite wurden weiter Fassadenelemente angebracht - einen derart gelenkigen Baukran wie der in der Mitte habe ich noch nicht gesehen:





    Alle Fotos von mir

  • 07.04.2013

    Heute wollte meine Frau nach Düsseldorf und ich konnte doch noch die aller-allerletzten Fotos vom Tausendfüßler-Abriss machen - um Mittag waren etwa 30-40 Meter übriggeblieben (im Licht der Schadowstraße bereits nichts mehr):







    Die Person auf dem zweiten Foto macht natürlich selbst Fotos. An der Hofgartenseite habe ich einen ausgefahrenen Baukran gesehen, seit Freitag sind einige Fassadenelemente hinzugekommen - leider blieben wir nicht lange genug, um zu sehen, ob trotz des Sonntags gearbeitet wurde.

  • ^ DAF ist aktueller - vor zwei Stunden habe ich diesen Rest fotografiert, der zu meinem Erstaunen immer noch übrig geblieben ist. Zumindest hat er nur noch die Hälfte der Länge vom Sonntag:





    An der Hofgartenseite wurden recht viele Fassadenelemente montiert - der östliche Teil wäre bis auf wenige dreieckige Elemente komplett, würde nicht hier und da eine Steinplatte oder Scheibe fehlen. Mein heutiges Foto:



  • vor zwei Stunden habe ich diesen Rest fotografiert, der zu meinem Erstaunen immer noch übrig geblieben ist.


    Wieso erstaunt dich das? :confused:
    Liegt doch alles im Plan!
    http://www.duesseldorf.de/koeb…30kb_zeitplan/index.shtml
    Das wird am nächsten Wochenende (13. bis 15. April) abgerissen, also der Bereich der so genannten Trompete, wo sich die Hochstraße in zwei Fahrtrichtungen teilte.
    Gleichzeitig werden auch die restlichen Auffahrt- und Abfahrtrampen entfernt:
    http://www.rp-online.de/region…asse-abgerissen-1.3308784

  • DAF ist übrigens nicht aktueller - bei mir ging es nämlich um die Vogelperspektive, die so noch nicht zu sehen war!
    Trotzdem danke für deine aktuelleren Fotos aus der Bodenperspektive!

  • 10.04.2013

    Vor knapp drei Stunden habe ich die Verbindungsbrücke fotografiert, an der einige Fassadenelemente angebracht wurden. Zum Vergleich - die letzten Fotos mit der Brücke (noch ohne Elemente) gab es hier unter #42/#43 Ende März:





    Ohne Foto - die Hofgartenseite wird weiter fleißig belegt, heute am westlichen Teil.


    Die RP berichtete heute, dass das Kiesbett für die Landskrone weitgehend fertiggestellt wurde - bestehend aus 600 Tonnen Sand und 800 Tonnen Kies. Die zuerst angelieferten Stufen-Betonteile waren fehlerhaft, die neuen sollen bis Ende April aufgebaut werden. Anfang Mai wird die Landskrone geflutet.

  • Sehe ich auf den Bildern richtig, dass bereits mit der Umgestaltung, bzw. Bepflasterung des Schadowplatzes begonnen wurde?

  • 11.04.2013

    ^ Bisher wurde praktisch nur der unterirdische Raum unter dem Platz zugeschüttet, eventuell noch ein paar Kabel verlegt.


    Zuletzt zeigte ich die Brücke von der Platzseite, heute habe ich sie von der Hofgartenseite fotografiert, wo ebenfalls Fassadenelemente auftauchten. Auf dem ersten Plan sieht man die Fußgängerbrücke über der Landskrone und eine nette Naturstein-Mauer:





    Ich habe auch die Fassade rechts davon fotografiert - kaum mehr als eine Etage und sie ist fertig:



  • 14.04.2013

    Heute habe ich erneut den Tausendfüßler-Abriss fotografiert - der damit hoffentlich vollendet wird:









    Die Hofgartenseite hat sich seit den letzten Fotos kaum verändert, daher kein neues Foto.