Beiträge von Dus-Int

    Hallo,


    da das Thema Parken in der City eigentlich ein Thema von gestern sein sollte, noch ein Nachtrag.


    Der Trend geht weltweit Richtung Sustainable- / Sharing Economy und da muss auch unser Fokus liegen, wenn wir Lösungsansätze diskutieren.


    Was bedeutet Shared Economy im Straßenverkehr?

    Aktuell stehen private Autos im Schnitt etwa 21 Stunden auf dem Parkplatz oder in der Garage. Bei einem Nutzwert von etwa 15% ist der uns gewohnte Individualverkehr somit schon per Definition NICHT nachhaltig und effizient.


    Lösungen wie Airbnb und Uber geben hier den Ton an und liefern Beispiele, auf die sich die internationale Gemeinschaft geeinigt haben.


    Mit einem flächendeckenden 5G-Netz wächst das Internet der Dinge und die Möglichkeit die Ubers von morgen zu automatisieren. In 2023 hebt z.B. in Los Angeles, Dallas und Melbourne zum ersten Mal Uber Air ab:


    Blockchain und das Internet der Dinge könnten in der Zwischenzeit moderne Lösungen für das Parken in der City anbieten. Aber solange wir weiter über Themen von 1985 diskutieren, verlieren wir den Anschluss.


    Ich fände ein ein eigenes Thema "Düsseldorf von Morgen" spannend um Ideen zu sammeln / diskutieren.


    Als Denkanstoß empfehle ich diesen Clip von der Tagesschau:


    und von IBM:

    Na ja, bin hoffentlich bald weg hier. Dann können die gerne weiter ungestört ihre Berlin-Mitte-Blütenträume von einer autofreien Stadt verwirklichen ...

    https://www.un.org/sustainabledevelopment/cities/


    11.2 By 2030, provide access to safe, affordable, accessible and sustainable transport systems for all, improving road safety, notably by expanding public transport, with special attention to the needs of those in vulnerable situations, women, children, persons with disabilities and older persons


    11.6 By 2030, reduce the adverse per capita environmental impact of cities, including by paying special attention to air quality and municipal and other waste management


    11.B By 2020, substantially increase the number of cities and human settlements adopting and implementing integrated policies and plans towards inclusion, resource efficiency, mitigation and adaptation to climate change


    Mehr Informationen zum Thema von deinen "Berlin-Mitte Spinnern", anders gesagt den Vereinten Nationen, findest du hier:

    - http://wedocs.unep.org/bitstre…df?sequence=3&isAllowed=y

    Scheint zum Privat-Club von ignoranten Soziopathen zu verkommen.


    Bau-Lcfr ist ein Charakter für sich (wie jeder andere hoffentlich auch). Da sind sich wohl alle einig, alles andere ist einfach nur Mist!


    Nach 12 Jahren hier bleibt mir nix anderes zu sagen als alles Gute allen, besonders den alten Hasen hier - haltet die Ohren steif :cool:




    "Nur im ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne..."

    Meines Erachtens wird hier nach Lösungen gesucht oder werden zumindest Meinungen zu Lösungen ausgetauscht, ohne ein klares Problem zu definieren.


    Wir haben hier zwei Gruppierungen. Eine Gruppe die dankbar für die vielen Fotos ist, aber Handlungsbedarf sieht bei der Art wie das geschieht.


    Die andere Gruppe, die sonst auch keine spannenden Infos hat, haut verbal immer weiter drauf, angestiftet von unserem MODERATOR, Echnaton!!!


    einzige mögliche Lösung die genannt wurde: Macht ne "Düsseldorfer Fotobank" neben der "Düssel-Lounge" und verschiebt die Bautagebücher da rein. Damit hätte sich das Thema um die Fotos erledigt.


    Solange die "Hardliner"-Gruppe von Echnaton, der hier als einziges Mitglied aktiv Änderungen vornehmen könnte, gestärkt wird, ist die Situation leider leider zum Scheitern verurteilt :nono:

    Hallo Leute,


    wie wäre es denn, wenn wir:


    - im Subforum eine separate Fotorubrik einführen in der Baufortschritte und andere Fotos dokumentiert werden können (wie z.B. im Frankfurter Forum)


    - der Ton im Forum etwas sachlicher wird....


    Denn neben den vielen Fotos, besteht das Forum mittlerweile hauptsächlich aus Anfeindungen bzw. anderen Ego-Spielchen. Heißt: sonst weiß hier auch keiner mehr, was er/sie schreiben soll.


    Um diese "Forumskrise" zu bewältigen brauchen wir keinen Sündenbock, sondern Lösungen!



    Und noch kurz angemerkt. Ein Beispiel, wie man es nicht macht:


    ... Ich habe einfach nicht die Zeit, all den überflüssigen Firlefanz auszusortieren, den speziell Du, Bau-Lcfr, hier ablädst. Du kannst heilfroh sein, dass Du bisher nicht gesperrst wurdest. Verlass Dich nicht drauf.


    1. Für sowas gibt es hier 'Private Nachrichten'.
    2. Es ist nicht Bau-Lcfr's Schuld, dass du als Moderator nicht die Zeit hast, das Forum zu beaufsichtigen.
    3. Möglicherweise wäre die Situation mit einem aktiven Mod. nicht so kritisch.
    4. Ganz peinliche Nummer. Noch so'n Ding und ich bin der Nächste, der sich nach 12 Jahren und TÄGLICHEN Besuchen verabschiedet.

    Grundsätzlich eine sehr gute Idee. Ich denke ein Großteil der Fahrgäste machen Pendler aus und Fahrgäste mit Abos. Diese drücken den Preis pro Tag je nach Fahrstufe auf etwa 3 Euro. Durch Einen Fahrpreis von 3 Euro/ Tag und einem besser ausgebautem ÖPNV kann man sicherlich Millionen von der Straße holen und mehr Gelegenheitsfahrer abgreifen.


    Solche Pläne gehen natürlich nicht auf, ohne vorher massiv den ÖPNV auszubauen (Kapazitäten, Taktung, neue Streken). Sonst sehen die Bahnen rund um die Uhr aus wie die Tokyoer U-Bahn zur Rush Hour. :D

    Mir fehlen bei fast allen Neubauten Bäume. Diese geben Schatten im Sommer und steigern die Aufenthaltsqualität.


    Gerne können neu angepflanzte Bäume auf leeren Plätzen oder vor Neubauten auch mit einer Sitzbank, wie seit kurzem auf dem Schadowplatz ausgestattet werden.

    Besonders in Anbetracht der neuen Wehrhahnlinie und des Umsteigeknoten Wehrhahn S, sollte hier ein anständiges Bahnhofsgäude mit mehr Ticket-Automaten entstehen. In Berlin, Köln und anderen Städten sind die S-Bahnhöfe mit ansehnlichen Gebäuden und kleinem Shop ausgestattet. Das wäre an den S Bahnhöfen entlang der City mittlerweile angebracht.

    Das Auftreten von dir Betonrüttler und ein zwei anderen ist nicht mehr okay, Leute!
    Bau-Lcfr's Kommentare mögen zwar manchmal Verwunderung auslösen, das heißt aber lange nicht, dass Ihr jeden Kommentar als Steilvorlage für einen Seitenhieb nutzen müsst! Das schadet dem Klima hier im Forum und dem Lesefluss. Besonders wenn Posts einzig allein aus Diffamierungen gegen einen einzelnen anderen User bestehen, der neben den naiven Kommentaren, mit seinen Bilderbänden praktisch den kompletten Wandel der Düsseldorfer City in den letzten 5 Jahren festgehalten hat.


    Auch wenn ich deine Leidenschaft für Betonwüsten nicht teile und ich mich auch manchmal frage, wie du auf so manche These kommst, wenn das Thema bereits monatelang bekannt ist, weiß ich es zu schätzen, dass du dir die Zeit nimmst und sämtliche Bilder hier hoch lädst. Ich wohne seit einiger Zeit in Thailand und kriege nicht mehr jeden Tag mit, was sich so verändert. Dafür zumindest mal ein Danke :)

    Wie bitte? Die Schadowstraße ist ja nach wie vor in einem katastrophalen Zustand! Die U-Bahn fährt seit Februar. Wieso tut sich hier nichts?


    Gibt es eine Visualisierung für den DM-Eck-Neubau?

    Da ich nicht mehr in Düsseldorf lebe bin ich mir nicht ganz sicher ob ich es richtig mitbekommen habe; soweit ich weiß wird die große Post am Hbf stillgelegt?
    Ich war vor zwei, drei Jahren mal in der Post-LKW Anfahrt und das Teil ist riesig. Ggf könnte man die Post zu einem Bus-Terminal inkl beheizten Wartebereich und Shops konvertieren nach dem Vorbild von New York oder besser Pudu Rama in Kuala Lumpur ( http://archives.thestar.com.my…1/nation/n_12puduraya.jpg // http://www.mycen.my/wp-content…ds/2011/04/puduraya_3.jpg ). Damit verschwinden die Busse von der Straße, Passagiere wären wettergeschützt und hätten die Möglichkeit sich vor ihrer Reise zu verpflegen.

    Die alte Verwaltung wir zunächst zum Parkplatz für Autos, wenn es soweit ist (Planfeststellung etc.) werden diese zu Parkplätzen für Flugzeuge.
    Eine Verlängerung des Terminal C und zusätzliche Parkpositionen sind als Kapazitätserweiterung in der Pipeline.

    Es geht nunmal nicht um irgendeinen Platz an der U79 (der Klemensplatz ist übrigens als größerer Mittelpunkt in der Region auf fußläufig erreichbar), sondern um den in die Jahre gekommenen Platz im Ortskern von Kalkum vor der Kirche. Der wird jetzt nach einigen Dekaden auf Vordermann gebracht. Punkt. Aus.
    Der Platz ist übrigens Ausgangspunkt für Besuche des Schloss Kalkums und dessen Park (im Foto geradeaus hinter der Mauer) und der Kirche (links hinter der Bushaltestelle).


    http://i60.tinypic.com/qzryfr.jpg
    Goolge verlangt, dass sein Copyright sichtbar bleibt.

    Also ich bin im Düsseldorfer Norden groß geworden und kenne den besagten 'Platz' sehr gut. Ein Café oder ähnliches lohnt da nicht. Du musst bedenken, es muss jemand gewollt sein Kapital in eine Bude dort zu stecken und außerhalb der warmen Sommerwochen ist da nix los, aka kein Umsatz zu erwarten.
    Es gibt Ei. Restaurant im Ortsinneren und an der Kreuzung gibt es ein Restaurant mit Biergarten welches im Sommer gut frequentiert ist.

    Bei dem besagten Platz in Kalkum handelt es sich nicht um einen Markt, sondern um einen kleinen Platz, der ursprünglich lediglich aus einer Bushaltestelle bestand und für mehr Aufenthaltsqualität sorgen soll und ist im Gründe gekommen nichtmal einen Post wert.