Leipzig: Die Shopping-Diskussion

  • Zweite WC-Anlage ab 2013

    In den kommenden Wochen wird eine zweite WC-Anlage im ersten Obergeschoss errichtet (QUELLE: print-LVZ). Die aktuelle Kapazitäten seien überlastet. Kann das jemand bestätigen? Während meiner bisherigen Besuche ist mir das nicht aufgefallen, eher die hochwertige und gepflegte Gestaltung und für Toilletten auffällige architektonische Ausführung. Investiert soll ein hoher 6stelliger Betrag werden.

  • Kann das jemand bestätigen?

    > Auf der facebook-Seite der Höfe am Brühl beklagen ab und zu einige, dass es zu wenige Toiletten gibt. Ebenso, dass es nur einen Sparkassen-EC-Automaten gibt. Hier wird gern Schlange gestanden. Der nächste würde sich am Katharinum und in der Hainstraße befinden.

  • ^ Wurde auch bereits (wo sonst) in der Bild Leipzig thematisiert. Grundproblem ist wohl, dass Gastronomen in einem Center nicht zur Vorhaltung eigener Toilettenanlagen verpflichtet sind, die teuren Mietquadratmeter lieber für Sitzplätze und Verkaufsfläche nutzen und daher sämtliche Gäste in die öffentlichen Toiletten im UG verweisen.

  • ^^ Kann ich bestätigen. Als ich letztens in einem der letzten dieser prähistorischen, aber umso liebenswerten Geschäfte am Brühl, in welchem weder mit EC- noch Kreditkarte gezahlt werden kann, einkaufen wollte musste ich dringend in der Gegend nach einem EC-Automaten suchen. Notgedrungen drang ich von Osten her in den Höfe-Komplex ein, war sicher an die fünf Minuten vergeblich damit beschäftigt einen Automaten (oder wenigsten vernünftige Beschilderung) zu finden und beendete daraufhin diesen meinen ersten und sicher auch letzten Höfe-Besuch um mich der Postbankfiliale ggü. zuzuwenden, wo ich endlich fündig wurde. ;)

  • das scheint also in vielen geschäften zu sein, die mangelnde bereitschaft für kartenzahlung? ich war zuletzt im "lufian" ein artikel kaufen - ein laden, der wohl für die höfe am brühl eher zu den gehoben textilgeschäften zählt. keine kreditkartenzahlung möglich. das ist doch keine dienstleistung mehr? da probiere ich in zukunft vermehrt in läden an und bestelle es mir für 10% weniger, kostenloser lieferung und kreditkartenzahlung im internet ^^

  • Hallo,


    die Kartenzahlung funktioniert NOCH nicht, wie mir letzte Woche im Lufian die Storemanagerin sagte. Diese ist übrigens gleichfalls Geschäftsführerin für Deutschland und für die Kette ist es der erste Store in Deutschland. Und gehobene Textilgeschäfte sind nun wirklich was anderes, die gibt es in Leipzig noch gar nicht. Das wird erst der Fall sein, wenn Louis Vuitton in der Mädlerpassage aufmacht.

  • hallo wolfsheim jena,


    ja, ich meinte auch nicht "luxus" sondern für leipziger verhältnisse gehoben (zusammen mit tommy hilfger und co, dh. preisklasse polo-shirt um die 100 euro). verglichen zu der masse an shops in der innenstadt (newyorker, h&m) die dann eher discountern der textilbranche gleichen. ^^ :) also bitte nicht falsch verstehen, klar gibt es noch deutlich gehobenere sachen. mit kreditkarte zahlen würde mich trotzdem freuen.

  • ^ Wenn es in der Innenstadt keinen NewYorker mehr gibt, wie kann er dann in den Höfen am Brühl sein? :D Der im Hauptbahnhof hat eigentlich mehr dicht gemacht und jener in der Hainstraße bleibt noch für ein Jahr bestehen, wie mir eine Mitarbeiterin von NewYorker beim pre opening erzählte. Aber du schriebst ja, er hat dicht gemacht. Schade! :Nieder:


    Und nicht jeder H&M-Store hat dasselbe Sortiment. Einige Basics sind dabei, ansonsten unterscheiden sie sich ab und zu schon.

  • puh... man sollte doch annehmen das sich ein h&m am hbf halten kann. Allerdings haben die promenaden auch nicht unbeding das bisschen anziehungskraft nötig und bei der fläche findet man vll schon eher nen neuen mieter. Weiß man schon was neues von der ny-fläche?

  • ^
    Der NY in der Hainstraße soll bleiben? Hmmm... war dort ne Weile nicht mehr


    Jupp... vermutlich, weil der Mietvertrag erst Ende 2013 endet. Zumindest hat das Kellergeschoss dicht gemacht und einiges an weiblicher Unterwäsche befindet sich nun auch im 1. Obergeschoss der männlichen Abteilung. Ich war letzte Woche noch drinne. Das Schuhwerk war glaube auch noch besetzt. Dann liefere ich gleich eine zweite Bestätigung nach zum geschlossenen NY im Hauptbahnhof. Dort findet sich nun eine große Bildwand.


    Vielleicht zieht der Accessories-H&M auch in die Altstadt... dort wäre er, meines Erachtens, besser aufgehoben.


    Als ich vor zwei Wochen das letzte Mal in den Höfen war, war dort echt tote Hose. Es war nachmittags, paar Dutzend Leute in den Höfen und Passagen unterwegs. Mehrere ältere Leute saßen in einem Eiscafé und genießten die Sicht auf das Bildermuseum nebst Katharinum. Mal schauen, wie Weihnachen wird. Freue mich schon riesig auf die Außen- und Innengestaltung.


    Ansonsten, gehen die Bauarbeiten an der Fassade weiter... ab und zu wird ein neues Firmenschild an die Lamellenfassade montiert. Die Natursteinpaneele sind immer noch nicht eingesetzt.


    Am kommenden Montag eröffnet "Weltbild" in den Höfen.

  • Vielleicht führt der nachlassende Andrang ja dazu, dass de Geschäfte ihre Türen auch von außen öffnen. Die Höfe sind, wenn man durch die Stadt flaniert, aufgrund der geschlossenen Haupteingänge von außen nicht als Passage erkennbar. Möglicherweise bewirkt das, trotzdem sich die Türen automatisch öffnen, so eine Art gedankliche Barriere. Dann läuft man halt lieber den Brühl entlang. Wenn ich explizit nichts suche, warum sollte ich dann reingehen?

  • Naja, tote Hose wäre ein wenig übertrieben. Aber es stimmt schon - viel los ist nicht. Eher um die Höfe herum ist viel Leben eingezogen und die alten Geschäfte wie bspw. mein Stammbäcker am Brühl scheinen zu profitieren. Das jetzt Weltbild da einzieht halte ich für symptomatisch - den Laden hat Leipzig gebraucht. ;) Wünschenswert wäre wohl eher ein großer Buchladen wie Thalia. Im Grunde haut mich in Sachen Geschäften da nichts wirklich vom Hocker. Viele Läden werden wahrscheinlich schon bald wieder aufgeben. Im Maulwurfladen! war überhaupt nichts los. Dann gibt es einen Geschenkeverpackladen. Der einzige Laden wo bei meinem letzten Besuch richtig viel los war, war der Ossiladen. Das sagt eigentlich alles - Stichwort Touristen. Im Intersport bspw. war gähnende Leere.
    Im Grunde genommen könnten sich die Höfe tatsächlich als komplette Fehlplanung herausstellen. Denn ehrlich gesagt - selbst als Shopping-Center halte ich es für einen Enttäuschung. Da wird das Paunsdorf-Center wahrscheinlich angenehmer und selbst im Petersbogen, auch dank Kino und Bibliothek scheint mehr los zu sein.

  • Ich habe mir heute mal das Ganze angeschaut und kann einigen der hier kolporierten Behauptungen bzw. Informationen nicht ganz folgen. Zunächst: die Höfe sind nicht besser oder schlechter gefüllt als der Rest der Innenstadt. Dieses Bild entstand heute gegen 12 - Montag Mittag dürfte wohl mit die geringste Passantenfrequenz der Woche vorherrschen:


    Gähnende Leere sieht für mich anders aus. Von den zahlreichen hier behaupteten Ladenschliessungen bzw. Umzügen im Umfeld gibt es tatsächlich eine Einzige - Intersport. New Yorker, H&M, Schuhwerk 2, Müller, etc. erfreuen sich weiterhin bester Gesundheit, Umzug oder Schliessung wird dort nirgends angekündigt. Der H&M im Hbf hatte ein ganz anderes Sortiment als der in den Höfen.


    Die Eingangssituation ist allerdings wirklich problematisch. Das selbst die als Eingänge (d.h. mit vertikalen Handläufen versehenen) Türen verschlossen und nur "Notausgänge" sind und der Italiener dort sogar rotzfrech einen Tisch hinstellt, ist ein Unding:


    Auch verstehe ich nicht, warum an der Nordwestseite, sozusagen die fußläufig von der Haltestelle Goedelerring am Besten zu erreichende Stelle der Höfe keinerlei Eingang vorgesehen wurde. M.E. verschenkt man hier völlig unnötig Potential. Eigentlich erstaunlich, dass das seitens Stadt und Medien bisher nicht groß thematisiert wurde - m.E. der größte Kritikpunkt an den Höfen. Etwas Hoffnung besteht jedoch: am geschlossenen Direkteingang zu Tayler befindet sich eine elektronische Warensicherungsdetektor. Vielleicht will man den Eingang doch irgendwann regelmäßig nutzen.

  • heute gegen 12 - Montag Mittag dürfte wohl mit die geringste Passantenfrequenz der Woche vorherrschen:


    Glaub ich nicht, erstens ist Mittagszeit, Pausenzeit: Menschen die im Umfeld arbeiten werden sicher auch mal in der Mittagspause in den Höfen verbeischauen, zweitens sind Schulferien.
    Dennoch schönes Bild, wenns immer so aussieht bräuchte man sich tatsächlich keine Sorgen machen ;).

  • Von Sorgen machen war ja auch keine Rede. ;) Sorgen würde ich mir eher machen, wenn es dort immer rammelvoll wäre.


    Danke für die Fotos. Das mit der Ringseite ist mir auch unverständlich. Aber sicher wird da noch mal reagiert. Ich glaube kaum dass die Läden sich dieses Potenzial nicht erschließen werden. Gefühlt ist selbst auf der Ringseite in Verbindung mit der Haltestelle Goerdelerring reges Treiben zu vernehmen. Es gibt ja auch Eingänge, aber eben nur in die Höfe hinein und nicht direkt in die Läden. In Verbindung mit dem wiederschließen des Promenadenringes wird es da sicher Veränderungen geben.