Hafencity IV [Juni 2010 - August 2015]

  • Midas, warst du nicht im Lohsepark? War doch Eröffnung!


    Für unser Fräulein noch ein paar Bilder vom ehemaligen Hauptzollamt am Dovenfleet


    Die neuen Dächer sind gut erkennbar




    Bilder (c) Häuser

  • Laut Zeitung gehört das jüngste Planungsprojekt zur Hafencity.


    Aus dem Hamburger Abendblatt:


    Olympiastadion wird Wohnanlage mit Aussichtsturm.


    Und dazu gibt es eine Interessante Visualisierung.


    Und hier der gesamte Text zum Vorhaben, welches 2024 vollendet sein wird.
    Bei solchen Projekten die erst in einigen Jahren fertig gestellt werden,
    kann sich dennoch einiges an Planung und Realisierung ändern.

  • Aktuelle Ansichten der Hafen City:


    Vor allem in dem Bereichen wo das Leben schon aktiv ist.



    Na dann mal hinein:



    Der Rote Backstein/Klinker ist wohl eine Hamburger Tugend.
    Trotz vielerlei Neubauten im Modernen Stil aus Glas und Stahl, kommt das Rot generell immer wieder bei Neubauten vor.



    Gerade hier am Ort dürfte man auch nichts anderes erwarten.







    Sieht etwas nach Edelstahl aus und gefällt nicht so.



    So, nun in das jüngere Hafen City Quartier:



    Hier durften sich Architekten ausprobieren.
    Die Verschiedenheit des ganzen verleiht einen Lebendigen Eindruck.,
    und das ist es auch.



    Bei dieser Wegeverbindung wünscht man sich nicht so viel offensichtlichen Beton, aber auch O.K.








    Hier dachte ich zuerst an die größte Zahnarztpraxis:


    Bilder: Juni 2015
    Fortsetzung folgt

  • Und weiter geht es:







    Treppe hinauf.....



    ...geschaut:



    Zwischen Speicherstadt und Hafen City:



    Und zur Hafen City..



    zurück:





    Informationspoint (Kleiner Schwarzer Würfel) zum Projekt, Philharmonie:







    Bilder: Juni 2015
    Fortsetzung folgt

  • Vielen Dank für deine Mühe, sind doch Fotostrecken das Salz in der Suppe einer jeden Architektur- und Städtebauseite.


    Ich bin immer noch sehr hin und her gerißen zwischen einer von mir empfundenen abweisenden Strenge (sozusagen das städtebauliche Gegenstück zur britischen "stiff upper lip"-Haltung) und allgemeinen "Dunkelheit" (dunkles Rot der Backsteine, dunkle Fassaden in sonstigen Materialien, graue Zementfarben...) und "Steinernheit" der Hafencity auf der einen Seite und der selten bis nie zu sehenden Vielfalt individueller, modernistischer Entwürfe, dem sichtlichen Bemühen auch im Detail (was besonders erfrischend ist) sowie der beabsichtigten, hohen Ausführungsqualität und urbanen Dichte auf der anderen Seite (insb. wenn ich mir Neubauquartiere in anderen Großstädten derzeit anschaue).


    Wie würdest du dieses ja schon recht weit fortgeschrittene Vorhaben aus ästhetischer Sicht und als "Gesamtkunstwerk" bewerten, :daumen: oder :Nieder: ?

  • Vom Gesamtkonzept der Hafen City ist meiner Meinung nach der überwiegende Teil, im gegensatz zu anderen Städten wie beispielsweise München dann doch gelungen.


    Man muss sich hier ja auch eine jede Menge Architekten gefallen lassen.
    Positiv ist hier, nicht jedes Haus sieht gleich aus.
    Monotonie kommt hier weniger zum Vorschein.


    Einige Neubauten gefallen, sind mal etwas anderes als Mitläufer.
    In Berlin kennst du sicher die sich ständig wiederholenden Fassaden.
    Hier hat man scheinbar noch die Möglichkeit, Moderne Architektur auszuleben.


    Das ein oder andere sagt mir auch nicht unbedingt zu,
    wie beispielsweise das Betongrau.


    Die Hafen City kann etwas Chaotisch wirken,
    aber das macht sie dann gleich wieder Lebendig.


    Für jeden kann auch nicht alles Perfekt sein,
    wird es wie schon gesagt, von vielen Entworfen.


    Bei den Backsteinen in Rot geht es mir ähnlich, aber es ist eine Hamburger Tratition.
    Sehr viele Straßenzüge sind damit verbaut wurden.
    Von daher sehe ich das wie eine Charakterische haltung, wenn man neues ebenso errichtet.
    Anderer seit's hat die Stadt gesamt genügend abwechslung zu bieten.


    Wenn ich pro und contra auseinander nehme
    komme ich auf ein Endergebnis von: (Daumen nach oben.)

  • Letzter Teil im Bereich der Hafen City.


    Gesamt gesehen kann man schon sagen, dass das Leben hier kein Problem hat, sich zu entfalten.
    Das neue Viertel bewegt sich stellenweise schon so wie immer, als war es schon längst da..


    Ein paar Bilder habe ich noch im Gepäck, welche ich auch gleich mal raus holen werde.








    Das neuere Parkhaus:






    Bonus:







    Bilder: Juni 2015

  • Baakenhafen


    Ich habe die Baakenhafen Webcam von


    http://www.hafencity.com/de/me…ams-in-der-hafencity.html


    angeschaut (die wesentlich hochwertiger als die von der EP ist)


    und bin positiv erstaunt über den Fortschritt über die Isla Bonita. Allerdings auch etwas enttäuscht, dass der Zugang zum Wasser durch die Steine verwehrt bleibt. Oder gibt es Überlegungen, auch einen direkten Badezugang zu ermöglichen? Das mit dem Sand vorher sah so einladend aus. :cool:


    Ich kann es bei der Tide ja verstehen. Unten die Bewegung




    Bilder von der Webcam


    Aber so eine zweite Strandperle für die Hafencity wäre schon toll.

  • Allerdings auch etwas enttäuscht, dass der Zugang zum Wasser durch die Steine verwehrt bleibt. Oder gibt es Überlegungen, auch einen direkten Badezugang zu ermöglichen?

    Ich habe angesichts der Planungen nie begriffen, wie in dem sehr engen Hafenbecken - das angesichts des großen Tidenhubs und des fehlenden Auslaufplatzes für Wellen "felsige" Böschungen zwingend nötig macht, Inselflair aufkommen soll.


    Der Ansatz mit Schwimmstegen wie in der westlichen Hafencity die Nähe zum Wasser erlebbar zu machen, wäre zielführender.

  • Am Yoko, Ecke Shanghaiallee und Yokohamastrasse fallen langsam die Huellen und die Fassade wird sichtbar:



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich


    Impressionen aus dem neuen Losepark



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich


    Vor dem Cafe in der Shanghaiallee wurde ein wenig spontanbegruent:



    Bild: ich

  • Körting Ingenieure GmbH zeigen auf ihrer Website ein paar Bilder vom Rueckbau der Kaimauer am Nordende des Lohseparks.


    Ich hab davon auch noch ein Bild:



    Bild: ich

  • Der Harburger Bauunternehmer Arne Weber wird auf dem Baakenhoeft einen einer Wohn-Leuchttuerme bauen. Die Baugenehmigung liegt vor, naechste Woche starten die Arbeiten für die Pfeilerfundamente. Im November soll das Bauwerk fertig sein.


    Begeistert bin ich davon nicht. Ich moechte eigentlich nicht, dass die Hafencity sich mehr als noetig zu einem Architekturzoo entwickelt. Das Haus waere meiner Meinung nach eher etwas fuer die Bauausstellung bwz Gartenschau in Wilhelmsburg gewesen.


    Es scheint allerdings, als solle das Haus nur einige Jahre als Musterhaus dort stehen. Naja, von mir aus...

  • Neubauprojekte der Hansa-Baugenossenschaft (Quelle):


    Strandkai


    Grasbrookpark:


    Am Baakenhafen wird es ein weiteres Vorhaben geben, für das noch keine Zeichnung existiert.