Baugeschehen: Zentrum

  • Das ist extrem kurzfristig gedacht, die Stadt sollte hier einen Riegel vorschieben. Man kann doch nicht alle Filetgrundstücke der Innenstadt mit Parkhäusern zubauen. Statdessen muss das Ziel sein, die Schaffung von Parkmöglichkeiten nur als Tiefgarage und damit in Verbindung mit einer tatsächlichen Bebauung zuzulassen, wie es aktuell etwa im Conti-Loch geplant ist. Manchmal fragt man sich wirklich, ob es irgendeine Stadtplanung in Chemnitz gibt.

  • Langsam frag ich mich auch was das soll. Wenn die Entwicklung so weiter geführt wird, parkt man irgendwann in den Parkhäusern der Innenstadt um in den Geschäften weiter außerhalb einzukaufen. Das kann doch nicht Sinn und Zweck der Sache sein.
    Man sollte eher dazu animieren Neubauten mit Tiefgaragen zu planen, dann kann man sich die Parkhäuser sparen. Es ist nur ein Produkt des leider noch großen Flächenangebots, dass dazu verleitet den teureren Tiefbau gegenüber dem Hochbau von Garagen zu verschmähen. Schade, gerade hier müsste Stadtentwicklungspolitik ansetzen.

  • Ich sehe es genauso, das man nicht nur Parkhäuser baut, sondern sich ein wenig mehr Mühe geben sollte. Und zudem ist ein zwei Stöckiges Gebäude für die innenstadt ein wenig sehr Mager!
    Für jene die an dieser Fläche dieses bauen möchten, schlage ich vor, das man dieses mit Wohnen in der Innenstadt und ein paar Büros zusätzlich verbinden kann. Auch wenn nebenan das Contiloch bebaut wird, mit gleichen. Mit einer guten Architektur, die auch etwas zeigt, ist dies bestimmt keine Fehlinvestition. Parkplätze in der City werden benötigt, aber bitte auch so, das man sein Auto nicht nur Abstellt und wegrennen möchte, sondern das einen das vorhandene Umfeld auch gefällt und man sich Städtisch wohl fühlt.


    Stadtwohnungen, inklusive Parken bringt leben ein.


    Gibt es Neuigkeiten bei dem Geplanten Parkhaus neben der Sparkasse/Tietz?


    Mein Gedanke geht sogar soweit, das man aus dem Parkplatz/Johannesplatz, ein Carree mit Hauptsächlichst Wohnungen baut. Es würde wenn es so käme, mit dem Conti eine Super aufwertung geben und auch das Stadt Leben mehr als verdeutlichen. Auch hier währe es sicher keine fehlinvestition.

  • Mein Gedanke geht sogar soweit, das man aus dem Parkplatz/Johannesplatz, ein Carree mit Hauptsächlichst Wohnungen baut. Es würde wenn es so käme, mit dem Conti eine Super aufwertung geben und auch das Stadt Leben mehr als verdeutlichen. Auch hier währe es sicher keine fehlinvestition.


    Eher landen Außerirdische in Chemnitz bevor das passiert.

  • Der Bauausschuss teilt unsere Bedenken, Räte mehrerer Fraktionen halten die Pläne für ein Parkdeck mit weiteren rund 500 Plätzen auf dem jetzigen Parkplatz an der Waisenstraße gegenüber der geplanten Conti-Galerie wegen der Ballung von Stellplätzen am City-Rand für städtebaulich bedenklich. Baudezernentin Petra Wesseler sicherte zu, vor einer Entscheidung über den Bauantrag von Investor Jörg Mierbach den Ausschuss am 6. März zu informieren.

  • Chemnitzer Zentrum - Autos wohin das Auge reicht


    Ich schiebe den BILD-Bericht einfach einmal hierher. Langsam fragt sich auch eine große deutsche Zeitung wie viele Parkanlagen und -häuser Chemnitz noch bauen will? Selbst Kellnberger glaubt nicht, dass Chemnitz weitere Parkhäuser braucht.


    Interessant ist auch, dass das zweigeschossige geplante Parkhaus an der Waisenstraße bei Bedarf auf bis zu fünf Etagen erweitert werden kann.

  • Aktuelle Stadtbauprojekte im Januar


    Polizeirevier Hartmannstraße
    Auch wenn der Neubau schon seit Sommer fertig ist, zeige ich hier der Vollständigkeit halber noch einmal ein Bild des Projekts.




    Neumühle an der Georgstraße
    Wie schon berichtet, will ein Investor dieses geschichtsträchtige Objekt schrittweise denkmalgerecht sanieren. Zumindest mit dem Aufbau der Gerüste wurde schon begonnen.






    Für das direkt gegenüberliegende Gebäude, welches im Besitz der GGG ist, hoffe ich auf eine Sanierung. In meinen Augen ist das Haus städtebaulich enorm wichtig und hat großes Potenzial.


  • Richard Hartmann Villa

    Villa Schwalbe .. nicht Hartmann..da habe ich wohl etwas durcheinnander gebracht.
    http://www.repage4.de/member/schmalfuss/rzrz.html




    Fast letztes Überbleibsel, neben der (noch Sanierungsfähigen) Hartmann Halle, an der Fabrikstraße


    https://maps.google.de/maps?hl…Qa7hoHIAQ&ved=0CDMQ8gEwAA


    So wie es aussieht, werden noch Restarbeiten getätigt.
    Und vielleicht ist diese Villa ja schon bald komplett fertig.
    Ich gehe davon aus:-)


  • Das ist die Villa Schwalbe. Bj. 1853 und damit die erste Gründerzeitvilla in Chemnitz nach meinen Berechnungen.

  • Baugeschehen Thomas-Mann-Platz/Ecke Dresdner-Straße, aktuell von heute.
    Am Einkaufszentrum, -SachsenAllee-


    Im Areal befindet sich noch Platz für Ansiedlungen.


    eine Waschstraße für das geliebte Kind
    hat bereits den Betrieb aufgenommen



    ..wenigstens nicht in grau gehalten.
    Neben dem Schnellresturant geht es auch schon weiter mit der nächsten Baustelle..




    ..mal sehen wie der Bau dann real im Auge ankommt...



    ..ein zweiter Baukran ist angekommen..

    Auf jeden fall eine verbesserung zum Brachland.
    Mit dem Supermarkt Bau sollte der bedarf nun dann ausreichend gedeckt sein. und mal sehen was sich hier in Zukunft noch alles tut.

  • Das Reitbahnviertel liegt direkt angrenzend an der Innenstadt
    und hier wurde in den vergangenen Jahren die vorhandene Bestandbebauung weitestgehend saniert
    und ist zum überwiegenten teil mit Wohnbauten umgeben,
    welches sich aber auch mit zahlreichen Geschäften, immer mehr
    einen Städtischen leben widmet.



    Ansicht eines vor kurzen fertig saniert/Typischen bau
    des Reitbahnviertels...



    Es gibt aber hier auch noch so einige möglichkeiten für bebauungen
    sowie auch Häuser die man noch Sanieren kann.
    Wenn sich dieses viertel weiter so gut entwickelt,
    sehe ich darin keinen zweifel.

  • Ansicht am Südbahnhof




    Das links gelegene Gründerzeithaus wird wohl saniert, jedoch scheinbar
    Schritt für schritt..eine hälfte des Gebäudes ist nur Eingerüstet, die Rückseite schon frisch komplett verputzt. Ansicht, Reichenhainer-Straße



  • Notsicherung Altbau Mühlenstraße


    Der bereits genannte Altbau auf der Mühlenstraße wird derzeit notgesichert. Dazu finden bereits umfangreiche Arbeiten an dem Dachgeschoss statt.



  • Sanierter Altbau auf der Müllerstraße


    Der mehrfach gezeigte Altbau auf der Müllerstraße dürfte jetzt endgültig komplett fertig saniert sein. Mieter sind bisher noch keine eingezogen, die Wohnungen werden im Internet angeboten.



  • Neubauwohnungen Schloßstraße


    Momentan ist es auf der Baustelle rund um die Schloßstraße etwas ruhig. Trotzdem sind die Neubauten schon erheblich in die Höhe gewachsen und definieren jetzt den Stadtraum besser als vorher.


    Laut Internetauftritt des Investors sind bereits alle Wohnungen verkauft.









  • Der kürzlich erfolgte Verkauf des Bahnhofs-Mitte könnte sich eventuell in konkreten Arbeiten niederschlagen, zumindest lässt der Aufstellungsbeschluss eines Bebauungsplanes für das Gebiet dies vermuten (Beschlussvorlage). Dort wird unter Bezugnahme auf den Verkauf von privat an privat davon ausgegangen, dass in absehbarer Zeit mit einer Entwicklung des Areals zu rechnen sei und dafür ein städtebaulicher Rahmen gesetzt werden müsse. Unter anderem scheint die DB zu planen, einen direkten Zugang von der Stollberger Straße zum Haltepunkt zu schaffen und den Zugang durch das ehemalige Bahnhofsgebäude entfallen zu lassen. Kritisch finde ich aber das Planungsziel, die Blickmöglichkeiten auf das Bahnhofsgebäude erhalten zu wollen, was eine maximal eingeschossige Bebauung im Kreuzungsbereich zur Folge hätte. Das ist aber aus stadträumlichen und wirtschaftlichen Gründen äußerst problematisch. Vielmehr sollte angestrebt werden, eine prägende Bebauung an der Kreuzung zuzulassen, da die Wirkung des Denkmals aus dieser Blickrichtung sowieso nicht allzu überwältigend ist.


    Folgende Planungsziele werden angestrebt:
    - Prüfung der Festsetzung eines Gewerbegebietes,
    - Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung, die Blickmöglichkeiten auf das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude nicht beeinträchtigt,
    - Ausbildung einer Bauflucht bzw. einer orthogonalen Gebäudeausrichtung entlang der Zwickauer Straße,
    - Regelung der Zufahrt für die Grundstücke im Geltungsbereich über die Reichsstraße,
    - Regelung der zulässigen Werbeanlagen (Ausschluss von Werbepylonen),
    - Ausschluss von Spielhallen,
    - Anwendung und Umsetzung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes.

  • an der Holbein Ecke Rembrandtstraße wird ein Eckhaus Saniert...




    ..Ansicht Holbeinstraße.in Richtung Rembrandtstraße



    ja..wenn der Winter nicht im März da währ...



    ...weiß ich's nun auch nicht mehr...



    ..ach doch, da fällts mir wieder ein..



    ..bei so einen Anblick, kommt von selbst der Sonnenschein..


    ..Blick in Richtung Rembrandtstraße...



    ..Blick in die Holbeinstraße..


  • Im Zentrum der Stadt, an der Theater-Straße, im Bereich "Getreidemarkt"
    befindet sich die neue Jugendherberge die vor ein paar Monaten eröffnete..



    Das zu sehende Eckhaus ist gut Gesichert und wird auch hoffentlich bald in die Hand genommen...



    Nun kann man mitten in der City als Gruppe oder Klasse gut Nächtigen..
    Die Umsetzung ist wie ich finde gelungen.








    Am Rathaus 6 direkt im Kern der City entsteht derzeit ein neuer Geschäfts und Büroneubau. Es handelt sich hierbei um einen um und Neubau mit Aufstockung.



    ...hofseitige Ansicht..
    gerade aus spiegelt sich der Kaufhof




    ..laut Presse soll der Bau schon im Oktober 2013 fertig sein..



    ((((((Hier eine Visualisierung..))))))


    Vorderseite..Die Rats-Apotheke muss derweil im Container Verkaufen..


    3 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung


  • Aus der Beschlussvorlage Nr. B-102/2013 kann man heraus lesen dass das Viadukt Annaberger-Straße noch in der Planung ist und somit erneuert wird und nicht Saniert.
    Es wurde auch Tatsächlich in der Vergangenheit einiges schon abmontiert, und steht meist nur auf Stahl stützen ohne Bögen.



    (Ausschnitt): Im Zuge der Baumaßnahmen der DB AG ist neben der Erneuerung des Viaduktes Annaberger
    Straße/ Chemnitzfluss auch eine Verlagerung und Neuanlage des Haltepunktes Bahnhof Mitte
    vorgesehen.


    Und auch, wenn ich das richtig verstehe,dass das Grundstück bis an dem Kreuzungsbereich Zwickauer/Reichsstraße
    geht, währe es doch vom Blickwinkel her auch mit mehr als einer Etage nicht versteckt oder zugebaut. ?
    Wie kann man Innenstadt mäßig ein Eingeschossiges Gebäude errichten, wo die Umgebung doch eher hoch bebaut ist?
    Positiv ist, das es so zügig voran geht. Das Bahnhofsgebäude ansich finde ich gar nicht so schlecht.