Gerber (fertig)

  • Gerber (fertig)

    Während sich die Verhandlungen in Sachen Ex-Galeria Ventuno auf S21-A1 offenbar in der Endphase befinden, will die "alte" Mitte, zusätzlich zu den ebenfalls in Planung befindlichen Großprojekten Kö 1A-C und Da Vinci weiter aufrüsten: Die Württembergische Lebensversicherung AG plant ein Großprojekt an der Paulinenbrücke.

    • Neubaukomplex Arbeitstitel "Quartier S" mit Einkaufszentrum, Gastronomie, 100 Stadtwohnungen, 6.000qm Büros, 1.000 Parkplätzen
    • Architektenwettbewerb wird vorbereitet
    • fast gesamter Block zwischen Paulinenbrücke, Marien-, Sophien- und Tübinger Straße wird neu bebaut, Marienpassage wird abgerissen
    • Auferstehungskirche sowie Sophienstraße 21 C und D, 23 A und B sowie 25 und Tübinger Straße 22 bleiben
    • 14.000qm (!)-Areal
    • Einkaufszentrum mit Supermarkt und anderen Angeboten für den täglichen Bedarf, neue Gastronomiekonzepte, Nahversorgungszentrum für die großen angrenzenden Wohnbezirke
    • ca. 24.000qm Handelsfläche vergleichbar mit Schwabengalerie
    • 10.000 bis 12.000qm Wohnungsbau in Sophienstraße


    Quelle: StZ-Online http://www.stuttgarter-zeitung…fszentrum-als-magnet.html


    Standort Google Maps


    Bestand: http://www.stuttgarter-zeitung…php/1813353/r_bilddetails


    EDIT:
    Stadt möchte so planen lassen, dass Komplex auch bei (von ihr favorisiertem) Rückbau der Paulinenbrücke noch unbeschadet bestehen kann
    Quelle: wie oben

  • um den Österreichischen Platz und die Paulinenbrücke kümmern


    Angedacht ist jedenfalls in der Ecke viel: Die Paulinenbrücke soll wohl möglichst weg (Über den Wettbewerb um Gestaltung des Raums unter der Brücke redet auch Keiner mehr), der unschöne Kreisel am Österreichischen Platz soll in eine normale Kreuzung umgebaut werden, zudem wird wohl demnächst das Ex-WGV-Areal vollkommen neu bebaut, last but not least nicht zu vergessen die gute alte Pauline, die offenbar immer noch vermarktet wird.


    • Shoppingmeile unter Motto "Abenteuer und Sport", im Zentrum Themenkaufhaus
    • Diagonale Passage von Marienstraße zur Paulinenbrücke
    • Paulinenbrücke sei derzeit nicht Thema, keine Abrisspläne
    • Planungsamt, Kron: Frage nach dem Bedarf nach noch mehr Verkaufsfläche im Hinblick auf Ex-Galeria und Da Vinci in der Innenstadt
    • Baubeginn ev. mit Auslaufen vieler Mietverträge in Bestand, Ende 2009


    Andere Perspektive Bestand:
    http://www.stuttgarter-nachric…php/1819353/r_bilddetails


    Quelle: StN-Online http://www.stuttgarter-nachric…-der-paulinenbruecke.html


    • Im Zuge zahlreicher Projekte in der Ecke Abriss Paulinenbrücke doch wieder Thema
    • Hochtief, mit Neubau Ex-WGV dort engagiert, wäre auch für Abriss


    Quelle: StN-Online http://www.stuttgarter-nachric…-der-paulinenbruecke.html


    Ein bisschen weiter natürlich nicht zu vergessen auch Revitalisierung Paulinen-Hochhaus (Hochtief).


    24.09.08
    Theoretisch müsste auf der Marienstr. der Block komplett verschwinden...


    Paulinenbrücke


    Bereits geräumte BW-Bank

    Marienstr., die eine Aufwertung vertragen könnte

    Wohl vietnamesischer Imbiss, bei dem ich nicht weiß, wie man den Namen ausspricht - vielleicht versteckte Anspielung auf Nachbarin Beate?

    Bilder:Wagahai


    City-Manager Pfeifer zu Quartier S:

    • "Spannende Bereicherung", 25.000qm & Lage passen
    • Positiver Einfluss auf bislang mit Sorge beobachtetes Umfeld erwartet


    Quelle: EZ-Online http://www.ez-online.de/lokal/…ttgart/Artikel1856091.cfm

  • Wenn die Brücke weg käme, wäre das natürlich sensationell.
    Der Stuttgarter Süden könnte sich hervorragend entwickeln. Der Marienplatz ist für mich ohnehin schon einer der urbansten und gelungensten Innenstadtbereiche in Stuttgart. Dazu noch das Südtorprojekt und das Quartier S. Das könnte richtig gut werden.

  • So städtebaulich wünschenswert der Abriss der Paulinenbrücke ist, wird es demnächst sicher die eine oder andere Stimme geben, die in diesem Fall den totalen Verkehrskollaps auf dem City-Ring prophezeiht. 2 Fußgängerüberwege über die ebenerdige Paulinenstraße bis zur Marienstraße wird es wohl geben müssen? Ich befürchte eine langwierige Debatte, die die Planung der Neubauten stark verzögern könnte. Ich denke nicht, wie Baubürgermeister Hahn offenbar anzudeuten versucht, dass alle Neubauten einfach hybridmäßig geplant werden können nach Szenario A mit und Szenario B ohne Paulinenbrücke.


    Der Marienplatz gefällt mir auch gut, die Tübinger Str. (bis Paulinenbrücke) allerdings wird eine harte Nuss, wenn man diese (trotz guter Anlagen mit Gründerzeitbauten) qualitätsvoll weiter entwickeln will. Hoffen wir, dass all die geplanten Neubauprojekte ausreichend Impulse geben, dass sich auch das Quartier insgesamt nachhaltig verbessert, und auch die zum Teil augenscheinlich notwendigen Altbausanierungen angegangen werden.


    EDIT:
    Jedenfalls stehen die Themen Quartier S und Paulinenbrücke bei der nächsten Bezirksratsitzung S-Mitte/Süd schon am 06.10. auf dem Programm. Von Gutachterverfahren ist die Rede, ev. doch kein Architektenwettbewerb?


    Quelle: Stuttgart-Süd-Info.de http://www.stuttgart-sued.info…08092948e0d20d793ff_.html


    • 8 Büros in Stuttgart, Esslingen, Böblingen und Reutlingen für Gutachterverfahren, Entscheidung 03.12.08
    • 4-stöckige Mall mit "Aufbauten" für Büros, Wohnungen und Boardinghouse
    • Hahn: Abriss Paulinenbrücke in 2 bis 3 Jahren möglich
    • Verkehrsgutachten durch Investor WLV, Anschluss Tiefgarage mit 1000 Stellplätzen ans Verkehrsnetz zu klären
    • An Kosten für Abriss- und Umbauten im Umfeld sollen sich nach Hahn auch die weiteren Investoren im Umfeld beteiligen, nämlich Züblin und Strabag (Pauline, als Hotel- und Büroprojekt bezeichnet) und Hochtief (Ex-WGV)


    Quelle: StN-Online http://www.stuttgarter-nachric…-der-paulinenbruecke.html


    Projektentwickler Sepa Consulting (Cannstatter Carré):

    • Investitionssumme: ca. 190 Mio. EURO
    • "S"-förmige Diagonalverbindung zwischen Eingängen Tübinger-/Sophien- und Marien-/Paulinenstraße
    • 18m hohe Glashalle
    • 6 große Ankermieter erwartet
    • Lebensmittelmarkt auf 6.500qm
    • 85 weitere Läden
    • umfangreiches Gastro-Angebot
    • 9.400qm für 110 Wohnungen
    • 10.600qm Büros
    • Anbindung Tiefgarage (1.000 Plätze) über Tübinger Str. und Paulinenbrücke (bzw. -straße)
    • Geplanter Baubeginn: 2009 (!)
    • Fertigstellung: 2012


    Quelle: StZ 01.10.08


    Ergänzend:

    • Tiefgarage 3-geschossig
    • 18m-Glaskuppel soll "Raumgefühl wie Kathedrale" geben
    • Bei Erhalt Paulinenbrücke neuer Platz an der Tübingerstr. und Umbauten an der Brücke selbst zu einem "Kunstwerk" aus Glas und Stahl (?)


    Quelle: StN 01.10.08

  • Hier gibt es noch eine brauchbare Standortmarkierung. Die Sophienstraße bliebe demnach nahezu unangetastet.
    Quelle: EZ-Online http://www.ez-online.de/lokal/…ttgart/Artikel1862356.cfm


    EDIT:

    • Die Bezirksbeiräte Mitte, Süd und West sind skeptisch und fordern einstimmig zusätzlich zum Verkehrsgutachten einen städebaulichen Rahmenplan sowie ein Einzelhandelsgutachten
    • irritiert, dass Projektentwickler Baugenehmigung schon im Herbst 2009 erwarte


    Quelle: StN 07.10.08


    Ich fürchte, da bahnt sich wie so oft eine Dauerdiskussion an - die dann hoffentlich nicht im Murks endet.


    Hier wohl so etwas wie ein Testentwurf, hier allerdings mit spaciger Paulinenbrücke:
    http://www.stuttgarter-zeitung…php/1845189/r_bilddetails


    Paulinenstraße als City-Boulevard:

    • Verkehrsplaner prüfen aktuell Abbruch der Paulinenbrücke
    • B 14 soll weiter kreuzungsfrei bleiben
    • Problem Kreuzung Paulinen-/Tübinger Straße
    • Abbruch frühestens ab 2012
    • Umgestaltung der Paulinenstr. in City-Boulevard mit breiten Gehwegen und Baumreihen wie Theo-Heuss, Paulinenstraße aber nur 30m (Theo 40m)
    • Umbaukosten im zweistelligen Millionenbereich


    Quelle: StZ-Online http://www.stuttgarter-zeitung…ll-boulevard-weichen.html


    Quartier S:

    • Entscheidung Fassadenwettbewerb 03.12.08
    • 85 Läden
    • Erste Etage 6.000qm für Lebensmittel und Gastro reserviert
    • 3.500qm gehobener Supermarkt (ev. Rewe, Edeka, Migros) daneben Discounter (ev.Aldi)
    • Entscheidung für Bau im Frühjahr 2009
    • Probelm Baubürgermeister will 30% statt 20% Wohnungsanteil


    Quelle: StZ-Online http://www.stuttgarter-zeitung…soll-besucher-locken.html


    Ergänzend:
    Bräutigam & Krämer erwarten im "Quartier S" 30.000-35.000 Besucher/Tag
    Quelle: StZ 15.10.08

  • Ach das ist doch totaler Blödsinn! Die Leute kaufen doch da ein wo das Angebot stimmt!! Wie viele Läden es gibt ist doch vollkommen Wurscht. Im Gegenteil, ein größeres Angebot, und eine Attraktivere Innenstadt würden sogar noch mehr Kunden anlocken. Es kann mir doch keiner Erzählen das der Status Quo in dieser Gammelecke jemandem etwas bringt? Ich glaube die Interessensgemeinschaft verwechselt da was, zum Beispiel mit Einkaufszentren auf der Grünen Wiese. Im übrigen fehlt in der Innenstadt ein großer Supermarkt, der hier ja Angedacht ist.

  • Umstrittene Ausfahrten,

    • Variante 1: Zwei Zufahrten, über Tübinger Str. und Paulinenbrücke, eine zentrale Ausfahrt an Tübinger Str. (von Projektentwickler favorisiert)
    • Variante 2: Zusätzlich zweite Ausfahrt über Paulinenbrücke in Richtung Rotebühlplatz, mit U-Turn-Möglichkeit
    • Variante 3: Zwei Ausfahrten Ecke Paulinen-/Marienstr., ampelgesteuert
    • Varianten 2 und 3 würden bei ev. Abriss der Paulinenbrücke hohe Umbaukosten verursachen
    • Diskutierte Verkehrsberuhigung Tübinger Str. zwischen Christoph- und Eberhardstr., sowie Radweg und Baumreihen an der Tübinger Str. von Planungen für Quartier S nicht tangiert
    • Gemeinsame Tiefgarage mit Neubau Ex WGV aus technischen Gründen nicht machbar, solange Paulinenbrücke steht
    • Entwickler: Entweder Paulinenbrücke zeitgleich mit Bau Quartier S abreißen (illusorisch) oder Abriss 10 Jahre später, bis "Akzeptanz für neues Quartier aufgebaut" sei (?)


    Quelle: StN 05.11.08


    • Gutachten der Investoren liegt vor, Zufahrt über Tübinger Straße notwendig
    • Städteplaner prüfen mehrere Varianten zur Verkehrsregelung des Umfelds, vor allem aber auch der Tübinger Str. durch, Ziel: So wenig Verkehr wie nötig
    • Fußgängerzonen-Variante ins Spiel gebracht


    Quelle: StZ-Online http://www.stuttgarter-zeitung…s-tuebinger-strasse-.html

  • Bestünde die Paulinenbrücke nicht schon, man müßte sie erfinden!


    Wie wär´s mit etwas Betonaufhübschung durch Holzverkleidung und Kletterpflanzen?


    Wahrscheinlicher ist leider:
    1. 10 Jahre Brückenabriß und Straßenneubau samt Neustrukturieung von Zu- und Abfahrten
    2. 20 Jahre Verkehrschaos und Beschwerden
    3. 10 Jahre Planung Brückenneubau
    4. 2060: Neubau Paulinenbrücke wird kurz vor K21 eingeweiht.


    Vielleicht gehen die mit dem Kirchturmhorizont mal in die weite Welt hinaus, z.B. ins gern konkurrierte München, und schauen sich an, wie Innenstadtringe im 3. Jahrtausend entwickelt werden. Dort gibt es deren übrigens gleich zwei.


    Was ist die nächste Idee? Theo-Heuss wird Schpielschtraße :confused:

  • Das (Testentwurf) schon gesehen? Ich find´s ganz spacig.


    Ich habe Zweifel, ob die vekehrliche Lage den Abriss zulässt, auch wenn er städtebaulich wünschenswert ist.


    Was ist denn K21? :D

  • Der Architektenwettbewerb für 190 Mio.-EURO-Projekt ist entschieden: Das Berliner Büro Bernd Albers (z.B. Marriott Potsdamer Platz) hat 15 von 18 Stimmen erhalten.

    • 7 Architekturbüros geladen
    • Albers´ Idee überzeugte: Über den Ladengeschossen Gartenanlagen (Innenhof) mit fünf Stadthäusern mit jeweils 6 oder 12 Wohnungen
    • Entlang Paulinenbrücke und über transparenten Sockel des EKZ Büros
    • Entlang Marien- und Tübinger Str. ebenfalls über Sockel Wohnungen
    • Konzept funktioniere sowohl mit als auch ohne Paulinenbrücke
    • Ecke Paulinen-/Tübinger Str.: 4 Ladengeschosse plus 5 Obergeschosse
    • Ecke Paulinen-/Marienstr.: Wegen Höhenunterschieds 2 Ladengeschosse plus 4 Obergeschosse
    • Fassade mit viel Glas und Naturstein
    • Entwurf müsse aber noch überarbeitet werden
    • Wegen wesentlich höherer Nutzungsdichte auf Gelände (1,4ha) von bisher 30.000qm BGF auf 47.000qm neuer BBPl. notwendig
    • von 20 Grundstücken des Blocks 17 in Eigentum der WLV
    • Verkehrsdebatte auf nächstes Jahr vertagt, umstritten auch weiterhin die 950 Stellplätze
    • Baubeginn nach wie vor 2009, Fertigstellung 2012 veranschlagt


    Quelle: StZ 04.12.08


    Modell: Der Eckgebäudeteil Paulinen-/Tübinger könnte mit seinen 9 Geschossen ganz markant werden. Leider ist keine Visualisierung abgedruckt, so dass man über die Fassade nix sagen kann, ich bin mir aber sicher, dass sich in den nächsten Tagen Informativeres im Netz finden lassen wird. Die angekündigte "Glaskuppel" sucht man vergeblich. Statt dessen ist auf dem Modell die relativ schmal wirkende Passage in Form eines "S" (gehört allerdings viel Fantasie dazu) ein durchgängiges Glasdach vorgesehen. Der hochgelegte Innenhof mit Garten scheint als Lösung naheliegend und auch gelungen. Allerdings scheinen mir die Stadthäuser im Innenhof auf dem Modell jedenfalls ein wenig boxy und einfallslos, was aber auch am einfach gehaltenen Modell liegen kann. Heißt weitere Infos abwarten, auf den ersten Blick könnte aber ein großer Wurf gelungen sein.


    Ha! Es gibt doch so etwas wie eine Projektseite, Visualisierungen allerdings Testentwurf, nicht der aktuelle.


    Ergänzend:

    • Streit um 1.150 oder 950 Stellplätze
    • Bezirksvorsteherin: Gut, dass kein Boardinghouse reinkomme, sondern Wohnungen für Familien


    Quelle: StN-Online

  • Das Commerzbank/Württembergische-Gebäude aus #3 ist eigentlich noch ganz ansehnlich und recht jung. Kann mir kaum vorstellen, daß das auch abgerissen wird, damit würden ein paar Millionen Bestand vernichtet.

  • Hatte mich zunächst auch ein wenig gewundert, kommt aber weg - für höhere Rendite. In dieser Ecke ist wohl auch einer der Eingänge zum "S".


    Hier die Infobroschüre im Auftrag der SEPA (ganz unten).
    Quelle: E620


    Jetzt gibt es eine Visualisierung.


    • Siegerentwurf auf Druck überarbeitet
    • Eingänge und Fassaden sollen sich nun besser in die Umgebung einfügen
    • Höhe reduziert, da angeblich "zu monumental", die obligatorische Anrainerinitiative fehlte natürlich nicht


    Quelle: StN-Online


    Wie immer wurde an der Höhe gesägt, schwupp war alles super :nono:
    Der Entwurf hat jetzt für mich auf den ersten Blick jedenfalls ein wenig an Charme verloren. Es ist immer das gleiche Spiel. Warum ausgerechnet hier der Eingangsbereich nicht ein bisschen repräsentativer und monumental sein darf, erschließt sich mir nicht.
    Trotz allem schaut der Entwurf noch einiger Maßen nach was aus.

  • So schlecht finde ich´s nicht. Mit entsprechend edlem Material wird das schon was, jedenfalls diese Front. Die anderen Außenpartien werden vermutlich weniger spektakulär. Gerade deswegen wäre angezeigt gewesen, zumindest den Haupteingang Tübinger Str. auffälliger zu gestalten.
    Die Paulinenbrücke stört natürlich irgendwo die Optik. An den Abriss aber glaube ich ehrlich gesagt nicht wirklich.


    EDIT:
    Wer sagt´s denn: Die Stadt lernt dazu, jedenfalls bei der Öffentlichkeitsarbeit, Visualisierungen unten.


    • Jury: Umformung des topografisch schwierigen und architektonisch sehr heterogenen Quartiers in ein neues attraktives Quartier gelinge mit diesem Entwurf
    • Erweiterung des Einkaufsboulevards Königstr.
    • rund 100 Wohnungen
    • Investitionssumme: ca. 200 Mio. EURO
    • BBPl.verfahren beginne am 20.01.2009
    • Baubeginn: Ende 2009


    Quelle: Stadt Stuttgart


    Visualisierungen


    Tübinger Str. (in Größer)
    Sophien-/Marienstr.


    Entwurf: Bernd Albers


    Wie erwartet, Sophien-/Marienstr. nicht gerade der Brüller. Die Fassade des Büroteils (oben) scheint mir etwas seltsam eintönig.