Stadtgespräch

  • Geplante Tiefgarage am Haumannplatz sorgt für Streit

    Die WAZ vom 17. August 2008 berichtet über die Pläne des Baus einer Tiefgarage mit 280 Stellplätzen auf zwei Ebenen unter dem Haumannplatz (im sog. Justizviertel), gegen die es heftige Proteste gebe. Man fürchte die Vernichtung eines Parks. Als Ingenieur versuche ich immer, erst mal verschiedene Problemlösungsmöglichkeiten zu finden - wäre es z.B. möglich, die Herren Polizisten und die Damen Justizsekretärinnen zum Einpendeln mit der EVAG zu bewegen?


    --------------------


    Nachtrag: Die Tiefgarage solle nach der offiziellen Schätzung ca. 5 Mio. EUR kosten, einer der Projektgegner schätze die Kosten auf ca. 8-10 Mio. EUR. Gerne kann ich ausrechnen, was es pro Stellplatz kostet:


    * Offiziell: Ca. 17,9 Tsd. EUR
    * Gegenschätzung: Ca. 28,6-35,7 Tsd. EUR


    In der WAZ vom 18. August 2008 gibt es eine weitere Meldung zum Thema (die Grünen würden die Gegend einer Kreuzung vor der Staatsanwaltschaft als Standortalternative vorschlagen).

  • Neue Projekte in Essen lassen auf sich warten, wie im DerWesten zu lesen ist erntet man jetzt die Früchte der vergangenen Jahre und wartet bis die Tinte trocken ist. Das deutet darauf hin, dass erstmal keine neuen Bauprojekte in Essen verwirklicht werden, auch wenn der Leerstand nur 4,8 % beträgt. Hoffentlich ruht man sich nicht zu sehr auf die Erfolge aus und verschläft nicht den Anschluss.


    http://www.derwesten.de/nachri…news-81385988/detail.html

  • Momentan dürfte es wohl recht schwierig sein Kredite für neue Projekte zu erhalten.
    Die Bundesregierung geht nicht davon aus, dass sich die Finanzmarktsituation in den nächsten Monaten verbessern wird. "Im Frühjahr dürfte das Umfeld auch nicht besser sein als jetzt", wird ein Regierungssprecher in der heutigen €uro am Sonntag (Ausgabe Nr. 40/S. 5) zitiert.

  • Adler
    In der Tat hat Essen auf der Expo- Real bisher noch keine Schlagzeilen gemacht. Ich befürchte es wird wohl so sein wie Baumi unter # 51 mit Verweis auf den WAZ Artikel schreibt...

  • ^^
    Es gibt zwei Projekte von Kölbl&Kruse die mir spontan einfallen. Und zwar einmal die Messealle im Gruga Carree und einmal den E-Tower. Aber ich denke mal das es sich entweder um das erstgenannte Projekt handelt oder ein Projekt der der Öffentlichkeit noch nicht bekannt ist.


    Noch was zur Expo 08:
    Hier gibt es noch 2 Videomitschnitte zur Vorstellung der Projekte in Essen.

  • ^^^


    Danke für die Info RiCoH!


    Ich schätze mal auch, dass es sich bei dem Projekt an der Messeallee um das besagte handelt. Zum einen ist es nicht mehr auf der Seite der EWG zu sehen und zum anderen hat ein Ma von Kölbl Kruse bestätigt, dass es wohl bei diesem Projekt Probleme gegeben haben soll.

  • Auch wenn derzeit nicht viel neues in Essen nach kommt. Derzeit sind doch recht viele Projekte am laufen und die haben sogar dazu gefürht das Essen ne Zeit lang mit zu den größten Baustelle in Europa gehörte. Also so langweilig ist es bestimmt nicht und es kommen auch mal wieder Phase wo weniger gebaut wird. Aber es liegen ja noch einige große und kleinere Projekte in den Schubladen.

  • Zu # 56 Turmbauer und folgende

    Ich habe vor ca. einer Woche oder etwas mehr hierzu einen Artikel in "Der Westen" gelesen, aus dem ging auch hervor, um welches Projekt es ging. Ich habe dem keine allzu große Bedeutung beigemessen, da mir das Projekt unbekannt war. Bin aber ziemlich sicher, dass es nicht um das Grugacarree und auch nicht um den E-Tower ging. Und wenn ich mich nicht ganz stark irre, wird das Grugacarree doch schon hinter der EON-Baustelle längst gebaut ???!!! Die zwei Baustellen liegen doch direkt nebeneinander. Oder was ist das da für eine Riesenbaustelle direkt neben/ hinter der EON-Baustelle ???


    Was mir aufgrund der Finanzenkrise Sorgen bereitet, sind vor allen Dingen die Marina, die Designstadt, die schon im Juli unter Dach sein sollte, und das Stadion.:confused:

  • Hinter eon-Ruhrgas wird das neue Messeparkhaus errichtet. Ich glaube mich zu erinnern, dass das Grugacarree schon komplett vermietet sei.


    Dem Stadion würde ich keine Träne hinterherweinen, da ich es für eine wirklich unausgegorene Idee halte. RWE wird in 100 Jahren nicht in die erste Liga aufsteigen, weshalb ich eher zentral im Kruppgürtel für ein neues Multifunktionsstadion wäre, welches auch die durch die Fußballer genutzt werden kann.


    Derzeit scheint es, als würde die Finanzkrise eher die deutsche Konjunktur als die deutschen Banken treffen, aber mal ganz davon abgesehen, möchte sich die Stadt 2010 doch eher Baustellen frei präsentieren.
    Ich war gestern Abend mit ein paar Freunden von Außerhalb in Rüttenscheid und der Stadtmitte unterwegs, welche die ganzen Baustellen fast schon für eine Zumutung hielten. Bis zum Kulturhauptstadtjahr sollte sich die Stadt also möglichst sauber und Hindernis frei präsentieren.

  • Wir gründen Deutschlands größte Stadt

    Glück auf


    Der Verein Proruhrgebiet gibt folgenden Termin bekannt:
    Wir gründen Deutschlands größte Stadt
    Wann: Mittwoch, 5.November 2008
    Um: 16.30 h
    Bis: 18.30 h
    Wo: MIR (Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen)



    http://proruhrgebiet.de/index.…d=27&subAc=302&idmnu_mnu=


    Für die Interessierten möchte ich besonders auf den Einladungslink aufmerksam machen:
    http://pro.eq-media.org/upload…5.11.2008%20StadtRuhr.pdf


    **************
    Eine Bitte an die Moderatoren: Wir haben diesen Thread wiederholt für Informationsaustausch genutzt, auch wenn es sich bei den jeweiligen Themen nicht immer und unmittelbar um Architektur gehandelt hat. Wichtige Informationen, die eine größere Leserschaft interessieren könnten, haben wir hier wiederholt veröffentlicht, was der Lebendigkeit des Forums in keinster Weise abträglich gewesen ist. Ich denke, dass sich die von mir hier eingesetzten Zeilen genau in diesen Kontext einfügen. Und da nicht alle Nutzer, die sich für das Ruhrgebiet interessieren, in den Essener Raum gehen, so wie auch umgekehrt, werde ich einen Querverweis im Ruhrgebiet hinterlassen. Daher bitte ich die Moderatoren, meiner Bitte zu entsprechen.

  • Erklärungsversuch

    Echt LANGWEILIG ist das in FORUM geworden :-(
    schade schade schade...


    Ja, das ist so und dafür gibt es auch gute Gründe. Wir stehen nämlich ein knappes Dreivierteljahr vor der Kommunalwahl und der Oberbürgermeister hat lange erklärt, nicht mehr antreten zu wollen. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass Reiniger nun eine lame duck ist, wie die Amerikaner ihre Präsidenten in der Abschlussphase ihrer jeweiligen Amtszeit nennen. Man richtet sich auf die Zukunft, auf den Wahlkampf und den neuen Mann (Britz) ein. Eine Phase, in der nicht mehr viel passiert. Der "Alte" hat seine Erfolge gehabt, mit denen wird man wuchern und in den Wahlkampf gehen, man gönnt ihm aber auch in der eigenen Partei jetzt nicht mehr viel, weil auch der Mann der Zukunft seine Erfolge braucht und die Perspektiven aufzeigen muss, die nach der Wahl durch ihn realisiert werden sollen.


    Was haben wir zu erwarten: Stadionbau und und Univiertel werden noch vor der Wahl begonnen werden, bei diesen beiden Projekten werden wir noch die ersten Spatenstiche erleben. Alsdann wird der neue Mann die Perspektiven aufzeigen. Hier sehe ich die Marina, die Designstadt auf Zollverein, vielleicht die Fachhochschule für Medizin und vielleicht noch ein oder zwei dicke Brocken, die wir bisher noch gar nicht kennen.


    Und die zwingend erforderlichen, aber auch sehr umstrittenen Projekte wie die Messeerweiterung, bleiben ausgespart, die bekommen wir im Verlauf der nächsten Amtszeit des neuen OB dann präsentiert.;)

  • Parkhaus Hachestr.

    Hallo, bin neu hier.
    Gestern stand in der WAZ dass gegenüber des neue InterCityHotels in der Hachestr. ein Parkhaus mit 500 Plätzen gebaut werden soll.

  • ^^^


    Handelt es sich dabei um ein Grundstück direkt am Bahndamm? Dann würde man den Hotelgästen ja in Zukunft eine tolle Aussicht auf einen Betonbunker bescheren. Unbestritten ist, dass was für die Parkplatzsituation am HBF getan werden muß.