Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen

  • Ok damit wäre das geklärt :D


    Aber grade hier in der Ecke son Gebäude aufziehen... :nono:
    Den Baustoff sollten sie doch lieber in neue Hochhäuser investieren *ggg* Ich meine, welche relativ angesehene Firma/welcher Laden will hier ins Penny-Aldi-Tankstellen-Land??? :lach:

  • ein sehr interessanter artikel zu ideen für die eschersheimer landstrasse:



    Visionen gegen die Barriere


    Studenten zeigen Ideen, wie sich die Trennwirkung der Eschersheimer Landstraße überwinden ließe
    Im Foyer des Technischen Rathauses sind derzeit 20 studentische Arbeiten ausgestellt...


    Frankfurt · 23. Februar · Die Stadtbahn läuft durch eine lange, transparente Röhre hoch über der Straße. An der Kreuzung "Am Dornbusch" ist ein würfelförmiges, in verschiedenen Farben hell erleuchtetes Gebäude zu erkennen. Grünflächen erstrecken sich bis direkt an den Straßenrand. Das ist die Vision von Manfred Brandt aus Darmstadt zur Lösung der Aufgabenstellung "Eschersheimer Landstraße -
    Überwindung der Trennwirkung". Er ist einer der 20 Architekturstudenten, die sich im Hochschulwettbewerb "Barrieren überwinden - Wahrzeichen schaffen" thematisch auf Frankfurt konzentriert haben.


    (...)


    Bahntrasse über der Straße


    Die sechs Entwürfe, die es in die zweite Runde des Wettbewerbs geschafft hatten, aus der schließlich die Preisträger ermittelt wurden, haben versucht, die Stadtbahntrasse nicht unter die Erde zu verlegen, sondern in ihr Konzept zu integrieren. Wie eine futuristische Schlange zieht sich die Bahntrasse als durchgängige Überbauung die Straße hoch und richtet sich am Weißen Stein zu einem in sich verdrehten Hochhausturm auf (Entwurf: Christoph Larbig und Tiago Souza aus Darmstadt). Eine überraschende Lösung stammt von Markus Christian, ebenfalls aus Darmstadt: Er schlägt sechs Wohngebäude vor, die als Brücke über die Eschersheimer Landstraße gespannt sind. Bei Katja Kleinert dominiert ein Turmgebäude; der Darmstädter Studentin war bei der Preisverleihung in Berlin eine Anerkennung ausgesprochen worden. Der Nord-Südachse der Straße setzt sie in ihrem Entwurf eine Ost-Westachse entgegen, die durch vier ineinander verschränkte Gebäude eine Verbindung zwischen Sinaipark und Klimsch-Anlage herstellen würde. Ein 18-geschossiger Wohnturm mit Aussichtsterrasse diente der optischen Gliederung der Straße. Die vier Autospuren würden unter dem Turm durch geführt; im Hochparterre des Gebäudes ist eine U-Bahnhaltestelle untergebracht.


    Der Entwurf mit Namen "Mikado" der vier Frankfurter Studenten Hagen Ihlefeld, Rezzan Aydeniz, Kathi Novermann und Miena Yoon käme vielleicht am ehesten der Realität einer streng kostenorientierten städtischen Politik entgegen. Bunte Stäbe, die an ein Mikadospiel erinnern, gestalten die Bahntrasse, der Tunnelmund wird durch ein grünes Dach betont. Mehr als zehn überirdische Fußgängerüberwege ermöglichen ein freieres Überqueren der Landstraße. Am Weißen Stein und am Dornbusch sind verkehrsberuhigte Plätze als neue Stadtteilzentren entworfen. Die Eschersheimer Landstraße ist hier zu einem architektonischen Wahrzeichen geworden.
    (...)


    Die Ausstellung "Eschersheimer Landstraße - Überwindung der Trennwirkung" im Foyer des Technischen Rathauses, Braubachstraße 15, ist bis zum 5. März zu sehen.



    quelle: http://www.fr-aktuell.de/resso…5088acd832daa7&cnt=636817

  • bin heute an der ehemaligen messehalle 7 vorbeigelaufen, wo kia bauen möchte. sie scheint abgerissen zu sein. am gelände wurde ein streifen der strasse abgesperrt, sieht fast so aus, als ob dort bald eine baustelle entstehen würde. es gitb aber noch kein bauschild.

  • Die Straßen-Baustelle hat mit Kia nichts zu tun. Die Stadt baut die Einmündung der Varrentrappstraße in die Theodor-Heuss-Allee um, das ist gegenüber vom Broker- und Officecenter. Künftig wird man aus der Varrentrappstraße, also von der Emser Brücke kommend, auch Richtung Westkreuz abbiegen können. Weil an dieser Stelle ein recht breiter Grünstreifen zwischen den Fahrbahnen ist, wird der Umbau etwas aufwändiger. Der Umbau gehört zum Vorhaben "Neue Messespange West".

  • Anscheinend nicht, vielleicht werden ja auch nur Teile der ursprünglichen Planung verwirklicht. Ich weiß es nicht. Einen Übersichtssplan, wie die Einmündung nach dem Umbau aussehen soll, habe ich aber:


  • interessant. eine linksabbiegemöglichkeit (sowohl von der varrentappstr. als auch t-h-allee ist auf jedenfall wünchenswert.



    hat jemand fotos von der baustelle des neuen tagungshotels an der friedberger warte und dem benachbarten projekts "new betts"? bin da heute vorbeigefahren, sieht relativ gross aus. die höhenvariationen von new betts finde ich nett. allerdings ist es ziemlich gewagt, sowas direkt an der friedberger landstrasse zu bauen ...

  • Fotos habe ich nicht, aber vor ein paar Wochen habe ich mir New Betts mal angeschaut. Unmittelbar an der Ecke zur Gießener Straße, vis-a-vis der Warte, entsteht das Schulungshotel des Internationaler Bund. Es erhält 130 Zimmer und soll diesen Herbst eröffnet werden. Die anderen Gebäude direkt an der Friedberger sind Wohnbauten, an der Straße Sozialwohnungen (als Lärmschutz), dahinter frei finanzierter Geschosswohnungsbau und vor allem Reihenhäuser.


    Auch bei New Atterberry gegenüber wurde vergangenen Herbst mit ersten Reihenhaus-Bauabschnitten begonnen. Vor allem die südostliche, Alt-Bornheim zugewandte Ecke dürfte die attraktivste Lage des Gesamtprojekts sein.

  • im märz geht es los mit der alten brücke:


    Brücke in die Vergangenheit


    Mäckler stellt Pläne in Frankfurt vor


    (...)


    Mäckler hatte bereits im Jahr 2001 den entsprechenden Wettbewerb gleichrangig mit Albert Speer einen zweiten Platz belegt. Da ein erster Rang nicht vergeben wurde, wurden die beiden zweitplatzierten Büros mit der Überarbeitung beauftragt. Im März 2005 soll nun nach den Plänen Mäcklers mit den Arbeiten an der Alten Brücke begonnen werden. Der Entwurf des Büros Mäcklers enthielt erstmalig die Idee, hier einen Brückenturm zu integrieren.


    (..)


    Die Brücke soll nun um ein Stahlelement - entworfen vom Ingenierbüro Bollinger und Grohmann (FFM) - ergänzt und um zwei historisierende Neubauten auf der Vogelinsel erweitert werden.


    In Anlehnung an den ehemaligen Mühlenturm, der dort einst stand, wird auf dem heutigen Vorplatz des Rudervereins ein hohes Haus entstehen, das die Brücke traufseitig flankiert. Er beherbergt ein Café und eine Aussichtsplattform.


    Auf der gegenüber liegenden Seite der Brücke entsteht ein einfaches Haus, das mit einem spitzen Satteldach versehen ist und mit der Giebelfassade zur Brücke zeigt, über die sie auch mit einem Steg verbunden wird. Dieses soll die neue Ausstellungshalle des „Portikus“ beherbergen.


    An der Stelle des ehemaligen „Portikus“ wird zur Zeit gleichfalls von Mäckler die historische Frankfurter Stadtbibliothek rekonstruiert (BauNetz-Meldung vom 13. 7. 2004).



    quelle: baunetz.de

  • Ja sieht ganz danach aus, gefällt mir gut.
    Darf ich an die Pariser Seine Brücken erinnern?


    Es wird Zeit dass Frankfurt die Brücken verschönert.

  • Ich bin nicht sicher, ob das Baunetz die aktuelle Planung zeigt, denn vor wenigen Wochen war in einer Frankfurter Zeitung ein anderes Modell zu sehen:



    Zwischen Steg und Ausstellungsgebäude ist noch ein kleinerer Bauteil zu sehen, vielleicht ein Empfangsgebäude. Und das Ganze ist weiter nach hinten gerückt.

  • Zitat von BMXican

    das aus für ein projekt im westend (ein hässliches hochhaus bleibt erhalten):


    http://www.immobilien-zeitung.…ews.php3?id=13486&rubrik=


    bei diesem projekt handelte es sich um den abriss enes hochhauses aus den 60ger jahren und den bau von 7-stöckigen büro und wohngebäuden.


    hmm,kein gutes Zeichen, bei der derzeitigen Lage auf dem Büromarkt aber verständlich. Wär doch ein schöner Platz für Wohnungen, findet ihr nicht auch?


    Die Feuerbachstraße ist eine Nebenstraße zur Großen Bockenheimer Straße in der Nähe des östlichen Ausgangs des U-Bahnhofs Westend, schräg gegenüber vom WestendDuo

  • ich bin übrigens mal wieder an der messe vorbeigefahren, seit längerer zeit, und ich hatte den eindruck , dem hammering man fehlt ein arm!! (es war spätabends und stockdunkel)


    habe ich mich veguckt?
    watn da los??

  • Der Arm ist schon seit letzten Herbst ab, angeblich funktioniert der Antrieb nicht mehr. Muss eine größere Reparatur sein - oder aber, wahrscheinlicher, eine armselige Vorstellung.