Die München-Kollektion

  • War letztes Wochenende in München...habe letztlich auch nur die bekannten Sehenswürdigkeiten geknipst. Insgesamt aber eine schöne Stadt und selbst bei schlechtem Wetter eine Reise wert.


    Justizpalast




    Grimmig dreinschauender Mann am Karlstor.





    Karlstor



    ...und nochmal der Justizpalast...beeindruckendes altehrwürdiges Gebäude.



    ...weiter in Richtung Innenstadt (Liebfrauenkirche, Rathaus...)



















    Viktualienmarkt







    St. Peter Kirche




    Das Gemüse eines Standes am Viktualienmarkt sah ungemein frisch aus.




    Die Schrannenhalle.




    Weiter gehts in Richtung Jüdisches Zentrum.






    Neubau in unmittelbarer Nähe des jüdischen Zentrums.


  • Weiter am unteren Anger entlang.





    Isar-Vorstadt...hier kam ich mir ein wenig wie in Berlin Prenzlberg vor. Nettes Viertel.



    Wenn ich mich recht erinner war das am Sendlinger Tor.



    Landwehrstraße...ganz hinten ist die St. Paul Kirche zu sehen.



    3 Sterne...das Hotel Condor.




    Ein paar Nachfotos entlang der Ludwigstraße.







    Theatinerkirche




    Max-Joseph-Platz




    Keine Ahnung mehr wo das eigentlich war...aber die Lichtinstallation gefiel mnir doch sehr.





    Bilder by Bato

  • Sind die "modernen" Bauten aus den 70er Jahren, Bauten in der Nähe des Olympia-Geländes? Bzw. haben sie damit etwas zu tun?

  • Weiter gehts mit einigen Bildern vom Samstag...hier schneite es leider ziemlich dolle und der AF versagte beim ein oder anderen Bild. :(


    Die Tour begann am Isartorplatz.



    Sowas gibts also in München :)



    Münchener Museumsinsel



    Volksbad und im Hintergrund die Philhamonie



    Blick entlang der Isar



    Weiter in Richtung Philhamonie und Volksbad




    Innere Wiener Straße



    Max-Weber-Platz



    Maximilianum




    ...und wieder der Blick über die Isar.





    Max-II-Denkmal und Maximilianstraße










    Max-Joseph-Platz



    ...und wieder die Maximilianstraße




    Alte Pinakothek



    Neue Pinakothek Innenraum



    Bilder by Bato

  • @Bato: vielen Dank für die Beiträge, die Regen-/Schneeregenaufnahmen sind einfach nur genial!


    Kent : obwohl die Gebäude auf den Fotos in #137 nichts mit dem Olympiapark zu tun haben, sind sie natürlich doch zur gleichen Zeit geplant bzw. gebaut worden, nämlich Ende der 1960er bis Mitte der 1970er Jahre (mit Ausnahme des Hypo-Hochhauses). Im Einzelnen handelt es sich um das immer noch geniale Hypo Hochhaus (1981), das pyramidenförmige Pharao/Farao Haus (1974-1977), das Arabella Haus (1966-1969) mit seinem charakteristischen Fassadenraster und das ziemlich brutale Arabella Sheraton Hotel-Hochhaus (1972).

  • @ Iconic: Klasse, vielen Dank! Besitzt München noch weitere interessante Architektur aus dieser Zeit? Danke!

  • Kent : grundsätzlich denke ich verursachten die Olympischen Spiele in der Zeit um 1972 einen bis heute ziemlich einzigartigen Bauboom in München. In sofern hat diese Zeit überall in der Stadt Spuren hinterlassen, wenn auch nicht nur positive. Unter anderem wurde in dieser Zeit der S-Bahn-Tunnel unter die Altstadt gelegt und damit die Grundlage für das Stammstrecken-System geschaffen, das seitdem auf geniale Weise das Umland ans Stadtzentrum anbindet. Im gleichen Aufwasch wurde die Innenstadt verkehrsberuhigt (Neuhauser-, Kaufingerstrasse, Marienplatz) und leider auch der Altstadtring fertiggebaut.


    Architektonisch richtig herausragend und international einzigartig ist wohl in erster Linie der Olympiapark (landschaftsarchitektonisch) mit den eingebetteten Sport- und Veranstaltungsanlagen und dem Olympischen Dorf. Im Zusammenspiel mit der Olympia-Pressestadt, dem an dieser Stelle mehrspurig ausgebauten Mittleren Ring, dem Olympiaturm und dem BMW-Hochhaus, bildet das Areal in seiner Gesamtheit fast schon eine Kultstätte der Modernen Architektur. Die Büro- und Wohngebäude am Arabellapark (Bogenhausen) sind natürlich auch recht interessant, obwohl sie wohl bei Weitem nicht an die Qualität des Olympiaparks heranreichen. Beim Olympiapark ist einfach auch das Zusammenspiel aus Landschaftsgestaltung und Bebauung das Faszinierende.


    Sonst fallen mir noch das Aluminiumgebäude des Klinikum Großhadern („Toaster“, 1966-1977) und einige weitere Beispiele nach damaligem Verständnis „hochwertiger“ Wohnhochhausarchitektur ein (meist ähnlich dem Arabellahaus mit großen Süd/West-Balkonen und Sauna/Pool auf dem Dach), so z. B. das DEBA Hochhaus in der Parkstadt Solln (1972), die Seniorenresidenz am Westpark (1973) und das Sparkassenhochhaus in Fürstenried (1966). Diese letzteren Beispiele sind allerdings architektonisch eher durchschnittlich.

  • Eindrücke von der beeindruckenden "Außenhaut" des Briefverteilerzentrums (ehemalige Gleishalle und Postverladehalle der Paketpost) an der Wilhelm-Hale-Strasse in Neuhausen, eines der faszinierendsten Gebäude der Stadt, am 10.03.12











































  • Hallo Iconic,
    du zeigst fantastische Bilder von München. Mir gefällt der Blickwinkel deiner Bilder. Auf deinen Fotos sieht man den Blick auf die Dächerlandschaft, und aus dem Häusermeer treten dann die Kirchen und größere Bauten hervor. Bitte mehr davon!



    Habe auch ein paar Bilder von München.
    Vom Stachus zum Marienplatz (November 2013)
    Bilder: Architektur-Fan