City-Tor Süd / Viktoria-Quartier [Planung&Bau]

  • City-Tor Süd / Viktoria-Quartier [Planung&Bau]

    Katholikentagsbahnhof


    Der unter Denkmalschutz stehende Katholikentagsbahnhof soll zu einer Veranstaltungshalle umgebaut werden. Diese soll nach Vorbild des Düsseldorfer Medienhafens von kreativen Berufen genutzt werden.
    Dazu sollen das Riff und die angrenzenden ehemaligen Bahnhofslagerhallen entkernt und umgebaut werden. Danach sollen die neuen Säle multifunktional genutzt werden.
    Dieses Veranstaltungszentrum soll von der naheliegenden Gastromeile Bermuda3Eck profitieren.


    Zur Zeit verhandle man mit einem Investor über den Kaufpreis.
    Anschließend würde das Veranstaltungskonzept in die parlamentarischen Gremien gehen, damit man bis zur Kulturhauptstadt 2010 eröffnen kann.


    Man wolle zudem das 45000qm große Areal auf der Expo Real in München unter dem Namen City-Tor Süd vorstellen, um Investoren aus den Branchen Büro, Dienstleistungen und Kultur- und Freizeiteinrichtungen anzuwerben.





    Quelle: Ruhr-Nachrichten
    Dreibund Architekten

  • Katholikentagsbahnhof

    Nun ist klar, wer hinter dem Projekt steht. Es ist der Gastronom Leo Bauer, der den Katholikentagsbahnhof mitsamt der alten Frachthallen von der Stadt kaufen und ein Veranstaltungszentrum für Kleinkunst, Konzerte und Kabarett aufbauen will.
    Dabei soll vorallem das Katholikentagsbahnhof in Form eines "Medienbahnhofs Bochum'' genutzt werden.
    Mit dem Bau soll 2008 begonnen werden.


    Quelle: WAZ

  • Katholikentagsbahnhof

    Die Stadt Bochum will das Bahngelände, wo auch der Katholikentagsbahnhof umgebaut werden soll, für Neuansiedlungen entwickeln.
    Dabei sollen Büroflächen für Kulturangebote, Designer oder Architekten entstehen.
    So soll bereits auf der Fläche des ehemaligen Autohauses "Bücker und Witte"
    ein Lebensmitteldiscounter entstehen. Dabei ist die Rede von einem dreigeschossigem Bau, mit Büroflächen über dem Discounter.
    Die Gastronomie soll aber keine große Rolle spielen, da diese zusätzlichen Kneipen oder Restaurants dem Bestand im Dreieck das Wasser abgraben würden.
    Für das Projekt gäbe es bereits zahlreiche Anfragen von interessierten Investoren, berichtet die WAZ.


    Quelle: WAZ

  • Konrad-Adenauer-Platz

    An Konrad-Adenauer-Platz wird ein Lidl Markt gebaut. Endlich wieder eine Einkaufsmöglichkeit für die Bewohner dieses Umfeldes.

  • Konrad-Adenauer-Platz

    Meines Wissens soll der Discounter in einen 3- stöckigen Neubau eines Bürogebäudes untergebracht werden. Lidl wollte natürlich seine 1- stöckige 08/15 Variante durchziehen, ist damit aber an den aktuellen Planungen zum City- Tor Süd gescheitert. siehe auch[URL='http://www.bochum.de/bochum/777vsp.pdf']. Schlimm genug, dass so ein Laden überhaupt eine Chance in dieser Lage bekommt! Schließlich soll keine 100 Meter entfernt ein Konzerthaus entstehen.

  • Konrad-Adenauer-Platz

    Genau das habe ich auch der Stadtverwaltung letztens geschrieben.


    Aber da es ein Grundstück ist, welches sich nicht im Eigentum der Stadt befindet, konnte man angeblich keinen Einfluss ausüben, was dort entstehen soll..(??)



    Direkt quer gegenüber auf der anderen Strassenseite des zukünftigen LIDLs ist ja für Supermarkt-Einkäufer seit Ewigkeiten ein REWE-Markt.
    Wieso jetzt quasi neben das 30 Mio Euro Konzerthaus und DIREKT!!! gegenüber von endlich wirklich vorzeigbaren Pubs und des saisonal gut besuchten Biergartens ein Neonröhren-Billigmarkt entstehen muss, bleibt für mich auch ein Rätsel. -sowas destruktives und dazu noch unsinniges gibt es sicher nur wieder in Bochum. -so wird man sich nie vom Billig-Image distanzieren können. Es gäbe sicher für nen LIDL noch genügend andere Stellen in der Innenstadt, den muss man nicht direkt im Ausgeh-und Kulturviertel platzieren. -wie gesagt einen (unattraktiven) REWE gibt es dort sogar schon.


    Im Duisburger Innenhafen z.B. hätte man sich so ein Ding sicher nicht hingesetzt...

  • Konrad-Adenauer-Platz

    Hier ein paar Renderings die ich im Netz gefunden habe


    http://www.bildercache.de/bild/20080102-180231-494.jpg


    http://www.bildercache.de/bild/20080102-180259-542.jpg


    http://www.bildercache.de/bild/20080102-180319-179.jpg
    --------------------
    Hinweis der Moderation: Die Einbindung der Bilddateien wurde in Links geändert. Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Bildern achten! Vielen Dank.



    Q: HH-Vision.de

  • Konrad-Adenauer-Platz

    @http://www.bildercache.de/bild/20080102-180231-494.jpg


    An dieser Stelle gab es wohl nie eine Altstadt, der HBf liegt nicht weit weg und wohl noch die S-Bahn-Haltestelle BO-Ehrenfeld in der Nähe => man kann ruhig ein ovales Hochhaus mit ca. 13 Etagen (sogar 15-18...) bauen, es würde die Mini-Skyline Bochums ergänzen.


    OffTopic: Irgendwie bin ich traurig, dass die Aral-Zentrale südöstlich des Hauptbahnhofes nicht eines der vier Büroteile am Park doppelt so hoch (= 14 statt 7 Etagen) gebaut hat (gab es Proteste der Eichhörnchen aus dem nördlich angrenzenden Park wegen der eventuellen Verschattung?) - auch an dieser Stelle wäre ein Mini-HH eine nette Ergänzung.

  • Konrad-Adenauer-Platz

    Ich bin auch der Meinung, dass ein Hochhaus am Eingang zum ,,City-Tor Süd,, einer nette Ergänzung zum Rest der ,,Mini-Skyline,, Bochums wäre.


    Das Projekt City-Tor Süd fand grosse Resonanz auf der Expo Real 2007 berichtete die WAZ, zu dem gibt es viele Anfragen auch aus dem Ruhrgebiet und Umgebung. Deshalb könnte es auch durchaus sein, dass dort ein Hochhaus entsteht.

  • Viktoria Quartier

    Wow, das mit dem City-Tor Süd ist doch mal ne sehr nette Idee.:daumen:
    Wie weit sind die Planung dazu inzwischen gediehen? Ich hoffe doch mal, dass es verwirklicht wird. Bochum hat ne Menge Potential.
    Das Design für das Hochhaus ist absolute Spitze. Mal ein dickes Lob an die Designer/Architekten. Ich mag die versetzen Fenster. Klasse.:cool:
    Ist denn auch schon bekannt, wie hoch es werden soll? Ich habe 12 Geschosse oberhalb des Erdgeschosses gezählt. Da ist noch Luft nach oben.
    Also bei 15 Geschossen, könnten das durchaus 52.5 bis 60 m sein.
    Bewacher hat es schon angesprochen. 18 Etagen wären hier genau richtig. Das wäre zwischen 63 und 72 m, je nach Geschosshöhe. Mit ner imposant hohen Lobby wären 80 m drin.

  • Lidl-Markt

    Im Areal City-Tor Süd wird zur Zeit das alte Autohaus Bücker & Witte abgerissen, dort ensteht ein neuer Lidl-Markt mit mehreren Büroetagen.


    Quelle: WAZ

  • Lidl-Markt

    ^^ Abgerissen wurde auch der Ringlokschuppen - der Planungsamtsleiter bedauere, dass dieser nicht unter Denkmalschutz gestanden habe. Etwa in Mülheim/Ruhr gilt so einer als Sehenswürdigkeit.


    Man wolle auf dem Areal die Kreativwirtschaft ansiedeln - diese sitzt in Düsseldorf im Medienhafen, wo ein Schuppen in das PEC-Projekt integriert wurde (noch Infos und Fotos). Oder musste man wegen des Flächenmangels schleunigst abreissen? Der Artikel schreibt da was über einen "unverstellten Blick über die Weitläufigkeit" des Areals mit "Wildnis" und den "im Wind rauschenden" Bäumen.


    Erfreulich, dass Lidl nicht schon wieder das übliche Eine-Etage-Ding errichten will, sondern was mit Büros darüber.

  • Lidl-Markt

    Wir sind hier halt im Kommunismus angekommen.
    In Deutschland und im Ruhrgebiet ganz besonders.


    Gerade die WAZ ist inhaltlich nicht zu mehr in der Lage als über unsere schönen Bäume und die viele sog. "Natur" (wucherndes Unkraut aus Industrieruinen, auf Verkehrsinseln und Bürgersteigen) in unseren (Innen-)Städten zu schreiben, dieses zu lobpreisen, und kitschig-dreist wahrheitsverzerrende Formulierungen zu nutzen, die jeder halbwegs seriösen Zeitung peinlich wären....


    In Deutschland liegt es stark im Trend sich jede Sche.... auf billigste Weise schönzureden.


    Das dumme Volk -daraus besteht ja der grösste Teil (auch - bzw vorallem) der Ruhris- muss es nur oft genug eingebleut kriegen, dann glaubt es das schon, und man muss an den wirklichen Ursachen nichts mehr ändern...