Alstercampus [realisiert]

  • Alstercampus [realisiert]

    Wie heute im Abendblatt zu lesen ist, wird das Volksfürsorgehaus an der Alster zum Ende des Jahres abgerissen. Das jetzige Gebäude gestaltet sich als abgeschlossenes Bürogebäude mit grauer Granitfassade. Weichen soll es nun einem Neubauvorhaben. Dieses wird wie folgt aussehen:


    • Projektname:"Alster Campus".
    • Nutzung: offener Komplex aus Wohn-, Bürohäusern und Gastronomiebereichen
    • Finanzierung: durch die Volkfürsorge mit 100 Millionen Euro
    • Grundstück:11 000 Quadratmeter
    • BGF: 47 500 Quadratmeter
    • Gebäudekörper: 7 Einzelgebäuden (2 Wohnhäuser mit 90 bis 110 Wohnungen)
    • Idee: soll für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden (zwei neue Durchgänge, die den Stadtteil St. Georg auch in diesem Bereich mit der Alster verbinden)
    • Grund für das Neubauvorhaben: Die Volksfürsorge hat bereits vor einigen Monaten ihren Neubau am Besenbinderhof bezogen. 1600 der 1800 Mitarbeiter sind bereits umgezogen.



    Nun wird ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, an dem Büros wie Böge Lindner, gmp Gerkan, Marg und Partner, Schenk + Waiblinger, sowie Büros aus Berlin, Frankfurt teilnehmen.
    Ende September sollen dann die ausgearbeiteten Modelle präsentiert und zur Jahreswende mit dem Bau der Wohnhäuser begonnen werden.
    _______________


    Was die Beseitigung von Bausünden angeht, kann man sich in Hamburg zur Zeit wirklich nicht beklagen. Fast jedes Neubauvorhaben geht mit dem Abriss irgendeines widerlichen Bestandsbaus einher. Wenn nun die Neubauten durchweg positiv wären, ginge es stadtbildtechnisch noch schneller aufwärts.


    Zu loben ist außerdem, dass der riesige Einzelkomplex durch 7 schmalere Bauten ersetzt wird. Das schafft Urbanität, lässt die beiden neuen Durchgänge möglich werden und passt sich so besser in das kleinteilig gestaltete Bild St. Georgs ein.
    Weiterhin positiv sind natürlich die 90-110 Wohnungen, die hier nun neu entstehen.
    Jetzt kommt es also auf den Wettbewerb an.:daumen:


    Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2007/07/06/766745.html

  • http://www.property-magazine.de: Zwischen Alster und St. Georg entsteht der neue Alstercampus


    11.000 m² Grundstück zwischen Alster und dem Herzen von St. Georg, "An der Alster“, „Alstertwiete“ und dem „St. Georgs Kirchhof“,
    90 bis 110 neuen Wohnungen + Büros.


    Insgesamt 47.500 m² oberirdische Bruttogeschossfläch.


    maps.google.de


    Ich freue mich auf den Architekturwettbewerb und bin schon ganz gespannt ob die Verbesserung zum Bestand so viel besser wird, wie ich es mir erhoffe.

  • Komisch, ich schaue mir gerade die Karte an und frage mich, wie man dort die beiden Straßen intigrieren will. Die führen doch dann doch spätestens am Ende des Quartieres ins Nichts oder knicken zur Alstertwiete ab. Höchstens eine Verlängerung zum St. Georgs Kirchehof scheint durch Aufkauf von Grundstücksteilen möglich.

  • Bei dem Link zum Property-Magazin ist oben eine Karte intigriert, da sind in Rot die Wege eingezeichnet.


    Der eine Weg geht aber mitten durch ein Gebäude durch.

  • Das Preisgericht entscheidet am 27. September 2007.


    Wettbewerbsteilnehmer
    Böge Lindner Architekten, Hamburg
    Stefan Forster Architekten, Frankfurt
    gmp Gerkan, Marg und Partner, Hamburg
    Kleihues + Kleihues, Berlin
    Schenk + Waiblinger Architekten, Hamburg
    Schmidt, Hammer & Lassen, Kopenhagen
    Jan Störmer Partner, Hamburg


    Der Komplex soll die auf dem Areal erreichbare Bruttogeschossfläche bestmöglich nutzen bzw. optimieren und ein attraktives und hochwertiges Angebot bieten, das flexibel auch auf zukünftige Nachfragesituationen zu reagieren vermag.


    Ich glaube, wir bekommen mal wieder Tetris.

  • Auch hier gabs mal wieder keine Einigung.


    Nur bei Baufeld F Hotel gab es einen Gewinner.

    Quelle: Jan Störmer Partner Architekten



    Beim Baufeld D

    Quelle: Weinmiller Architekten



    Quelle: Weinmiller Architekten



    Quelle: Weinmiller Architekten


    und G wenigstens einen 2. Platz

    Quelle: Weinmiller Architekten



    Quelle: Weinmiller Architekten



    Quelle: Weinmiller Architekten


    Quelle, Quelle

  • Ein Gemeinschaftsunternehmen wurde gegründet.
    Generali 50 %
    ECE-Gruppe 25 %
    BTA Immobilien 25 %


    BTA Projektentwicklung und Bürovermietung
    ECE Generalplanung und technische Projektmanagement


    Architekten:
    KSP Engel Zimmermann
    Weinmiller Architekten
    Jan Störmer Partner


    Baugenehmigung für Bauabschnitt 1 liegt vor.
    Bauabschnitt 2. ist im Genehmigungsprozess.


    Grundstück ist von 11.000 m² auf 12.600 m² gewachsen/zugekauft
    http://www.property-magazine.d…mburger-alster-16886.html

  • Naja, ich stehe diesem Neubauprojekt ziemlich skeptisch gegenüber. Ich habe mal ein Buch über besondere Hamburger Treppenhäuser geschenkt bekommen und in diesem wird eben das Treppenhaus des Volksfürsorge-Hauptgebäudes extra hervorgehoben. Man darf auch nicht vergessen, dass der Bau bereits in den dreißer Jahren entstand und einst eine damals innovative Rasterung besaß, die sich noch im Eingangsbereich erhalten haben soll. Erst später wurde das Gebäude umgestaltet und sieht heute etwas nach 50er-Jahren aus. Und auch als solches hat das Gebäude viele Qualitäten, die ich vermissen werde, es besitzt schon gestalterischen Anspruch. Ob da die neuen Gebäude dran reichen, vermag ich zu bezweifeln.
    Wir werden sehen!

  • Gelegen zwischen dem


    Hotel Atlantic


    und dem Le Royal Meridien Hotel




    Hat es hier genau die richtigen Häuser erwischt.










    Mit Blick auf die Alster und einer guten Möglichkeit zum spazieren gehen.



    In der kleinen Nachbarstraße bräuchten noch einige Gebäude eine Sanierung oder den Abbruch. Der Anfang wurde schon gemacht.





    Bilder von mir.
    Zum vergrößern auf die Bilder klicken.

  • ^^ So what...? Solange es jemanden gibt der das zahlt (zahlen kann / zahlen will). In 'meiner' Stadt gaebe es fuer die Kohle grade mal ca 35m2 kalt. Da ist Hamburg fuer eine 'Zweitliga-Weltstadt' noch sehr moderat - besonders wenn man bedenkt, dass diese Eur 17 / m2 schon am sehr oberen Rand sind.


    Nebenbei findet sich auf der Website von Witthoeft auch eine Visualisierung der Buerohauses am Alstercampus. Hatte ich so noch nicht gesehen.

  • Midas, egal was für ein Weltstadt-Ranking Hamburg hat, ich will wahrhaftig keine Pariser oder Londoner Verhältnisse haben. Ich durfte beide kennen lernen und finde sie nur noch abartig. Und die Pariser und Londoner, die ich kennengelernt habe, sind deswegen auch ziemlich genervt. In irgendwelchen Dreckslöchern darf man zu überhöhten Preisen hausen. Oder ganz weit draußen. Nein Danke.


    Hamburg darf nicht diesen Fehler machen und nur sich nur auf Luxus orientieren. Die frustrierten Reaktionen kriegst du überall zu hören.


    Von mir aus soll jemand das bezahlen, um an einer belebten Verkehrsstraße einmal um die Ecke vom Balkon einen kleinen Blick von der Alster erhaschen zu können. Ich weiß nur, dass man ein Haus weiter ein Viertel weniger bezahlt, weil da SAGA-Wohnungen sind.

  • In irgendwelchen Dreckslöchern darf man zu überhöhten Preisen hausen. Oder ganz weit draußen. Nein Danke.


    Oder in sehr schönen, zentralen Haussmanschen Wohnungen in der Innenstadt. Okay, die sind dann eben sehr teuer. Dafür braucht mal zum Beispiel durch die Lage und das vielfaletige Angebot im Quartier und den exzellenten OePNV kein Auto. Wie viele hundert Euro im Monat spart das? Man muss immer das Gesamtbild sehen.


    Die Hamburger werden sich nun mal dran gewoehnen muessen, dass Wohnen nicht mehr so billig ist wie frueher. Auch wenn's weh tut. Auswuechse gehoeren natuerlich bekaempft aber generell laesst sich das wohl kaum aendern...


    Viele Hamburger Singles z.B. die auf 80m2 Wohnen koennten auch auf 50m2 gluecklich werden, denke ich. Das war frueher ganz normal - heute wird es von vielen als Einschraenkung empfunden.


    (nun sind wir off-topic, also ggf loeschen oder verschieben, liebe Mods..)

  • Raus aus der Planung - rein in den Bau:


    Der 1. BA des Alstercampus nähert sich der Fertigstellung.


    Hinter einem Wohnhaus in St Georg lugt dieser kleine "Turm" hervor:


    http://imageshack.us/a/img690/5843/img0942k.jpg</a>


    Uploaded with ImageShack.us


    http://imageshack.us/a/img521/5835/img0943s.jpg</a>


    Uploaded with ImageShack.us


    Hier nun in anderer Ansicht:


    http://imageshack.us/a/img252/6159/img0952tf.jpg</a>


    Uploaded with ImageShack.us


    Die Wohngebäude sind weitestgehend abgerüstet und offenbaren eine durchaus hohe Dichte:


    http://imageshack.us/a/img69/6290/img0946v.jpg</a>


    Uploaded with ImageShack.us


    http://imageshack.us/a/img521/1585/img0950m.jpg</a>


    Uploaded with ImageShack.us


    http://imageshack.us/a/img705/1261/img0953ds.jpg</a>


    Uploaded with ImageShack.us