Hafenspitze, Hyatt-Hotel (2*65m, 2010 fertiggestellt))

  • Schließe mich den Vorrednern an. Der Entwurf von Meier gefällt mir am besten. Zu hoch finde ich ihn jedoch nicht.
    Dem aktuellen Entwurf kann ich nicht viel abgewinnen. An der Stelle kann es ruhig etwas höher, oder wenigstens ausgefallener sein.


  • Der Monkey Island Beach Club muss nun endgültig das Gelände räumen auch wenn noch nicht feststeht ob im Oktober Baubeginn für die Twintowers sein wird.
    Außerdem entgeht der Stadt damit eine Pachtgebühr von 80000€ :nono:

  • Interessante, erfreuliche Neuigkeiten:

    Der Vertrag mit "Le Meridien" scheint unterschriftsreif!


    - Büros, Luxushotel mit 300 Zimmern
    - Baukosten: Etwa €140mio
    - geplante Fertigstellung: 2009


    Nachzulesen hier im letzten Absatz.

  • Dieser hässliche Kasten! Pfuispinne!
    Ich weiß das wurde schon massig durchgekaut hier, aber Monkey da zu verscheuchen ist ein ganz großer Fehler! Da fällt mir der Spruch von Marlies Smeets wieder ein: "Mir sind die Menschen wichtiger als Steine". Das kann man dem Erwin nicht nachsagen. Was bringt den Düsseldorfern ein weiteres hässliches Ding, wenn dafür eine der beliebtesten Clubbing Zones der Stadt verschwindet? Zumal das Teil echt hässlich ist und in Zukunft die Siluette ausmachen wird.

  • Hyatt-Hotel, Medienhafen (Baustart 08.2007 angekündigt)

    Unglaublich aber wahr: Das Ultimatum von Bürgermeister Elbers scheint Früchte zu tragen! Wie Planungsdezernent Gregor Bonin gestern bekannt gab, steht eine Wiederbelebung von "Monkey's Island" nicht mehr zur Diskussion. Es gibt wohl bereits Verträge mit der internationalen Hotelkette Hyatt, die nun doch die ursprünglich geplanten 90 Meter hohen Zwillingstürme bauen will um in einem ein 5-Sterne-Hotel (ca. 300 Zimmer) zu eröffnen. Im anderen sollen Büros eingerichtet werden. "Der Bauantrag soll in den nächsten Wochen eingereicht werde..." ah ja.


    In diesem Fall halte ich es (ausnahmsweise) wie SPD-Franktionscheck Günther Wurm: „Mir reicht es nichtmal wenn die Bagger anrollen. Die sind beim Breidenbacher Hof ja auch wieder abgezogen.“

  • Nicht so pessimistisch: Eine verbindliche Zusage der Hyatt-Gruppe und die Finanzierungszusage der Bank (incl. der Erklärung man wolle den Büroturm sogar ohne Vorvermietung bauen) sind mehr, als ich in den kühnsten Träumen zu hoffen gewagt hätte. Solche Nachrichten zeugen nicht von Aufschwung, sie zeugen von Boom.

  • Glückwunsch an D`dorf!
    Ein großartiges Vorhaben, die Lage ist exponiert. Von den Zimmern - gerade der oberen Etagen - wird sich den werten Gästen ein wunderbarer Ausblick eröffnen.
    Wenn OB Erwin jetzt noch eines Tages einsieht, dass es zum Wohle aller ist, wenn sich die Rheinschiene gemeinsam vermarktet, könnte aus
    dem Aufschwung
    ein Boom
    ein "Wirtschaftswunder 2.0 (SPIEGEL)" werden.
    Sind das etwa die Vorboten des auch im Süden teilweise Eindruck machenden "neuen NRW"?


    Eines allerdings scheint mir ein wenig übertrieben: Sind bei 16 Geschossen wirklich 90 Meter möglich?

  • ^^ Die Gebäudehöhen sind ein ganz eigenes Thema. Zusammenfassend:
    Ursprünglich waren 62 bzw. 68m (auch das war schon unklar) vorgesehen. Im nachhinein haben sich JSK eine Gesamthöhe von bis zu 90m genehmigen lassen, um weite Teile der Haustechnik über den eigentlichen Bau verfrachten zu können. Auch wollte man zum Hochwasserschutz einen erheblich höheren Sockel, auf dem der eigentliche Bau stehen soll. Die Renderings hier im Thread sind von der ursprünglichen Version - aktuellere gibt es m.W. nicht. Die Brücke, die bereits steht, ist übrigens schon Bestandteil des JSK-Entwurfs.


    Schramma hält übrigens auch wenig von der Kooperation auf der Rheinschiene, die ja vereinzelt doch stattfindet (man denke an die ITB-Berlin). In aller gebotenen Nüchternheit möchte ich hinzufügen, dass K und BN eine solche Kooperation wohl dringender brauchen, als Düsseldorf. Die Spaltung zwischen dem Niederrheinischen und den Ripuarischen sowie zwischen den Rechtsrheinischen und den Linksrheinischen ist nach meiner Beobachtung übrigens auch im 21. Jhdt. erschreckend intakt. Mir persönlich geht das nebenbei bemerkt ziemlich auf den Zeiger: Es erscheint mir provinziell, anachronistisch - und viel schlimmer: langweilig, da abgegriffen.


    Zurück zum Thema:
    In der print-RP von heute wird der vice president und Europa-Chef der Hyatt-Gruppe, Gebhard Rainer zitiert: Das Hotel solle 286 Zimmer und Suiten haben, das Label "Hyatt Regency" tragen und 2010 eröffnet werden.

  • Freut mich, endlich ein "richtig" Hohes Hochhaus im Hafen. Sieht von der Oberkassler Brücke aus gesehen bestimmt richtig gut aus. :)