Sonstige Bauprojekte

  • digger : das M gab es meines Wissens bis Ende der 2010er. Irgendwann wurde Leuchtstoffröhren nur ich sporadisch zum Leuchten gebracht.
    Ehrlich gesagt bin ich um jeden Neubau froh, sei es auch nur ein schlichter D&S Bau. Die Tristesse die diese grauen Riegel ins Stadtbild werfen ist grauenvoll. Aber das M war wirklich ein Eyecatcher.
    Was passiert eigentlich mit dem entkernten Bau westlich des Planetariums?
    Da gab es doch mal Pläne von aserbaidschanischen Investoren für einen 5 Sterne Hotelbau.

  • Also ich weiß gar nicht was ihr gegen D&S habt. Klar "beherrschen" die den Immobilienmarkt in Mannheim, aber so schwache Architktur liefern sie jetzt nicht ab (wenn ich eure Einschätzungen richtig verstanden hab). Q6Q7 finde ich äußerst gelungen und die Nebauten in P3, P5 und R5 sind meiner Meinung nach überdurchschnittlich. Klar bauen die auch schwächeres, aber überwiegend ist die Architektur bei denen D&S die Projektentwicklung übernimmt ordentlich.
    Jetzt zum Projekt "Stadttor": Ich hab das große "M" zwar nie gesehen, kann mir aber gut vorstellen das es eindrucksvoll war. Jetzt ist es aber nur noch ein zimlich breites Gebäude. Ein Hochhaus, als Gegenspieler zum neuen Bau der Mannheimer Versicherungen würde ein würdiges Entree zur Stadt bilden. Ich bin gespannt auf die Entwürfe.
    Es gab echt mal Pläne ein 5 Sterne Hotel in die Nähe zu bauen? Verrückt!


    Ich hab ein kleines Drohnenfilmchen über das Projekt Joy am Ufer gefunden. Falls es jemanden interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=xYC4kRZzXx0

  • Ein schönes Werbefilmchen! Der Blick von forderster Front mag sicher ein erhabenes Gefühl verleihen.
    Wahnsinnig cool finde ich die Doppelhaushälften auf der Parkinsel in LU, welche beachtlich stattlich über dem Luitpolthafen ragen. Da zieht einem der Wind schön um die Nase und man kann sich mit Blick auf das Mannheimer Schloss richtig frei fühlen, wenn es denn der Geldbeutel zulässt.


    Zurück zur Oststadt:
    Es gab vor Jahren Pläne, das genannte Gebäude in ein 5 Sterne Haus umzubauen. Die Rede war von Investoren aus Aserbaidschan. Das Thema ist aber recht zügig eingeschlafen. Erinnert mich irgendwie an die Situation des heutigen Hotel Luxa am Neckartor. Man konnte das alte, schäbige und verlassene Hotel Holländer Hof, welches vorher dort ansässig war, nicht erwerben, geschweige denn sanieren. Der Inhaber war nicht auffindbar bzw. erreichbar und das Hotel gammelte vor sich hin.
    Das Gerippe am Planetarium steht auch schon seit vielen Jahren unberührt dort herum und wartet auf den Abriss oder Umbau. Soweit ich weiß wurde das Gebäude sogar von den Investoren erworben. Möglicherweise wird auch nur die Entwicklung des Hotelmarktes abgewartet. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Stadt keinen Draht mehr zu den Investoren aufbauen kann und man wieder auf die Gnade Gottes warten muss.


    Ein anderes interessantes Projekt in der Augustaanlage wird der Umbau der alten Bilfinger Zentrale. Dort sollen im später völlig sanierten Turm wieder Büros entstehen. Die niedrigeren dazugehörigen Gebäudeteile könnten zu Wohnungen umgebaut werden, Gastronomie könnte ebenso entstehen.
    Bin gespannt!

  • Zum Thema leuchtendes M, das Original ist leider 1991 erloschen, wer es mal sehen will hier klicken:
    https://picclick.de/Fotoansich…rungTOP-362426758438.html
    Das M gehörte damals in den guten 70er und 80er zu Mannheim wie der Wasserturm! Das war ein absolutes Symbol der Stadt und ich bedauere es bis heute das es nicht erhalten wurde


    Dann gab es 2004 von CharlesArt noch ein "Künstler Version" davon welche aber lange nicht an das Original heran kam. Auf dem Bild im Original ist Übrigens auch noch das alte Bilfinger Hochhaus zu sehen bevor es aufgestockt wurde. Das hatte echt mal eine Spitze, bzw ein Dach! Da ich ja schon Opa bin :) , kann ich mich an beides noch recht gut erinnern.


    Zum Thema D&S, Ja, es ist auffällig das bei den meisten Ausschreibung wo die Stadt Mannheim irgendwie beteiligt ist wie beim Postareal oder im Glücksstein Quartier diese Firma zum Zuge kommt und Nein ich finde auch nicht das Sie als Projektentwickler irgendwas total hässliches abgeliefert haben, nur was wirklich tolles oder herausragendes war nun auch nicht dabei. Das neue Hilton Garden finde ich eigentlich ganz elegant, hat was klassisches, nur leider wurde das alte Portal halt auf der falschen Seite eingebaut was die Symmetrie völlig zerrädert. Mir fällt aber außer dem Victoria Turm und dem Hochhaus von Helmut Jahn in der Augustaanalage in den letzten 25 Jahren eh kein Gebäude ein wo ich sagen würde WOW! das hat was... OK Das Reiss-Engelhorn-Museen Weltkulturen hat irgendwie was... mit der aufgerissenen Fassade. Wie denkt ihr den darüber? Gibt es irgend ein Gebäude aus der letzten 25 Jahren das so richtig ein Hit ist?

  • Das ist ja mal interessant, danke Tomcat.
    Zu dieser Zeit habe ich noch garnicht in Mannheim gewohnt. Sieht wirklich beeindruckend aus. Ich kenne nur noch das blaue M mit den Neonröhren.
    Ich gebe dir Recht, spektakuläre Bauten gab es in dieser ganzen Zeit eigentlich nicht. Viel Blockrand- und Fenster-Fenster-Tür Bebauung. Es kann fast nur besser werden.

  • Videowände am MVV Hochhaus

    Als ich heute morgen noch im Halbschlaf in der Straßenbahn über die Kurpfalzbrücke gefahren bin hab ich mich erst gewundert was da so rot leuchtet, bis ich die neue Videoleinwand am MVV Hochhaus erblickt habe und ich muss sagen sie gefällt mir richtig gut. Das gibt Mannheim etwas richtig großstädtisches, wobei das Preis-Nutzen Verhältnis natürlich angezweifelt werden darf.


    https://www.morgenweb.de/cms_m…e_270765669_270745985.jpg
    (Quelle: https://www.morgenweb.de/cms_m…e_270765669_270745985.jpg)


    -----------------
    Mod: Eingebundenes Foto wegen Hotlinking und fremder Bildrechte in Link geändert.

  • Ich finde die LED Wände am MVV Hochhaus im dunkeln durchaus gelungen. Am Tag beißt sich für meinen Geschmack das Rot im Hintergrund der Anzeigen zu sehr mit dem Türkis der Fassade, das ist allerdings subjektiv und einigen wird das sicher gefallen.


    Schade finde ich, dass sich die Anzeigen nur auf die Stirnseiten des Hochhauses beschränken, von der Neckarwiese beispielsweise hat man davon nicht sehr viel...

  • Ich habe mich heute mal auf einen kleinen Spaziergang durch Mannheim begeben und geschaut wie weit die Baustellen der Stadt vorangeschritten sind.
    Als erstes bin ich bei T5 vorbei spaziert, eines meiner Lieblingsprojekte. Der Block soll, wie sicherlich bekannt ist, aus 10 einzelnen "Häusern" mit schicken Dachwohnungen bestehen. Auf den Visualisierungen schaut das meiner Meinung nach richtig gut aus. Gerade sind sie am 3. Stock, heißt also das braucht noch ein bisschen bis man da was spannendes sehen kann.
    Dann bin ich weiter zu T4. Ich war erstmal richtig überrascht, weil ich in Erinnerung hatte das da nur ein durchschnittlicher weißer Block
    hinkommen sollte (und so sind auch jetzt noch die Visualisierungen auf der Webseite), aber scheinbar haben sie umgeplant.




    Das schaut ordentlich aus und damit deutlich besser als das was geplant war. Dann bin ich aber um die Ecke gebogen und habe die Seite gesehen die zum neuen Platz zeigt :nono:.



    Mit dem Rot hätte ich noch leben können, aber diese grün/roten Fliesen.
    Nebenbei wird in T6 ein Gebäude abgerissen. Ich konnte noch keine Bild davon finden was gebaut werden soll, aber ich hoffe sie schließen zumindest die Lücke im Block.


    (Beim roten Kästchen).

  • Jungbusch

    Auch am Jungbusch bin ich vorbeigekommen und hab mir mal die Lofts angeschaut, die in den alten Speicher gebaut wurden. Schaut aus macher Perspektive wirklich gut aus, aus anderen eher nur so lala, aber es scheint angenommen zu werden, weshalb daneben jetzt nochmal so was ähnliches hingebaut werden soll, was ich auf jeden Fall begrüße.



    Dahinter wurde ein Haus abgerissen, ich glaube das ist das ehemals besetzte Haus. Nach einer Visualisierung habe ich noch nicht geschaut, hoffe aber sie orientieren sich an den Gebäuden in der Nachbarschaft. Das Haus gegenüber könnte dabei aber auch mal eine Renovierung vertragen, da es wirklich Potential hat.


  • Danke für die Bilder Twal98. Ich war auch sehr überrascht bezüglich der verschiedenen Fassadenabschnitte am GBG-Gebäude in T4.
    Die grünen Mosaikfliesen fallen tatsächlich eher negativ auf.
    Nichtsdestotrotz wird nebenan ein wahrer Luxustempel gebaut. T5 wird was für Gutverdiener, mal sehen wer die Lage für sich entdecken mag. Das Viertel wird allemal aufgewertet. Bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Wohnungen verkauft oder vermietet sind.
    Das von Twal89 angesprochene Eckhaus im Jungbusch wird von der GBG bebaut.
    Es ist kein schlechter Bau, aber nichts besonderes. Eine Visualisierung müsste in den Weiten des Internets rumfliegen.
    Soweit ich weiß wird der gleiche Investor, der die Docks baut, das alte Eckhaus gegenüber von der GBG-Baustelle auch noch übernehmen und umbauen.

  • Beim Umsteigen heute Morgen in Neuostheim fiel mir auf, dass gerade neben dem alten Flughafentower ein Gebäude hochgezogen wird.
    Weiß jemand von Euch, was dort gebaut wird? Gehört das vielleicht zu Pfitzenmeier? LG

  • Ich war gestern bei der Veranstaltung der Stadt bezüglich der Zukunft des
    alten technischen Rathauses neben dem Collini-Wohnturm.
    Es wird mehrere Workshops geben (Anfang Herbst wird es dann 3 ausgewählte Investoren geben) bei denen sich die Bürger miteinbringen können.
    Es gab tatsächlich Rufe nach Denkmalschutz für dieses schreckliche Gebäude.
    Im Bebauungsplan wird alles betrachtet, was nicht Wohnturm ist. Also auch der ebenerdige Parkplatz am Wohnturm bis zur anderen Seite zum Gewerkschaftshaus hin.
    Ich bete für einen Abriss. Rechtlich wäre dann ein Turm mit 50 Geschossen möglich. Erwünscht wäre eher ein Turm etwa in Höhe des Collini-Wohnturms.
    Auch hier hoffe ich, dass man so hoch wie möglich geht.
    Ich würde mich aber auch schon um 70 bis 90 Meter freuen.
    Mal sehen, was die Investoren so zaubern, es wurde europaweit ausgeschrieben.

  • Im Provinzblatt war heute eine fette Überschrift "Sorge vor neuen Hochhaus" Das scheint das einzige zu sein was den Redakteuren mit dunkelgrüner Gesinnung scheinbar zu dieser Veranstaltung eingefallen ist. Man hofft sicher wieder inständig das man etwas verbieten kann oder einen neuen Bebauungsplan bekommt wenn man nur laut genug in der parteilichen Presse brüllt.


    Ich halte die Sorge allerdings für völlig unbegründet bei 30% Sozialquote wird sich schwerlich ein Investor für ein solches Projekt mit so einer Höhe finden lassen. Eine Einschätzung welche auch von den Experten vom immobilienreport-rhein-neckar.de in ihrem aktuellen monatlichen Bericht geteilt wird.


    Insofern lieber Eiskorn solltest du dir hier nicht zu viel Hoffnung machen, ein Gebäude jenseits der 40 - 50m Marke wird aufgrund der heutigen Bauvorschriften ganz schwer mit so einer Vorlage zu finanzieren sein.


    Noch schwerer finde ich die Aufgabe hier eine elegante Städtebauliche Lösung zu finden wenn der Wohnturm stehen bleibt, was will man da direkt neben an bauen? Mir ist keine Bauform bekannt welche sich mit Brutalismus nicht beißt! OK, man könnte natürlich wieder ein Bauwerk mit ähnlicher Architektur hinzufügen nur ob so etwas heut zu Tage überhaupt noch Sinnvoll zu bauen und zu vermarkten ist wage ich zu bezweifeln. Davon abgesehen ist der Zuschnitt des Grundstückes extrem schwierig mit nur einem Turm zu bebauen ohne einen riesigen Blockrand oder eine für Investoren wenig vielversprechende Freifläche darum zu haben.


    Interessant wäre zu wissen was den die Vertreter der Stadt so durch die Blume auf der Veranstaltung gesagt haben als es zum Thema Hochhaus ging! Kannst du da noch ein paar infos posten?

  • Ich kann mir zwar auch nur schwerlich vorstellen wer da kommen sollte und das Geld in Hand nimmt, um an der Stelle ein 100-150 Meter Turm hinzustellen, aber man weiß ja nie.
    Ich muss aber sagen, mir wäre ein 70 oder 130 Meter Turm lieber als ein 100 Meter Turm, da es sonst auf jeden Fall merkwürdig ausschauen wird. Der Neubau wäre dann gleich hoch wie das Collini Center und würde dann weder herausstechen, noch sich unterordnen, so wie das der jetztige Büroturm macht.
    Ich bleib auf jeden Fall gespannt auf die Ideen der Investoren.


    Deiner Medienschelte, tomcat, muss ich aber widersprechen. Ich weiß zwar nicht ob der Artikel im Mamo gleich mit dem auf der Webseite ist (auf jeden Fall der Titel ist gleich), aber ich konnte da keine parteiliche Bezugnahme drin finden. Der Titel ist womöglich ein bisschen reißerisch, aber am Ende wurde das Thema Höhe in einem kleinen Absatz erwähnt. 80% des Artikels waren über den weiteren Ablauf, ohne dabei beurteilend zu wirken. Insgesamt muss ich sagen, dass es mir noch nicht aufgefallen ist, dass das Blatt besonders Grün ist. Aber ich lese auch nur die Webseite und seltenst ein Kommentar.

  • Herr Quast, unser Baubürgermeister, deutete doch recht deutlich darauf hin, dass eine Bebauung in Höhe des Collini-Wohnturms gewünscht sei. Aber man müsse alle Möglichkeiten ausloten und warten, was die Investoren bringen.
    Die Tendenz geht sicher in Richtung Neubau.

  • Twal98


    Ein einzelner Anwohner der in einem Hochhaus lebt hat Angst das nun noch ein Hochhaus gebaut wird, das ist zwar schon an sich selbst paradox das jemand der in einem Hochhaus lebt Sorgen hat das noch ein Hochhaus gebaut wird noch absurder wird das ganze aber wenn man das als reißerisch Überschrift plaziert und den Menschen/Lesern so suggeriert hier passiert gerade etwas schlimmes! Das ist Meinungsmache und kein Journalismus. Journalismus wäre gewesen wenn hier getreu der Faktenlage neutral geschrieben worden wäre "Bekommt Mannheim einen neuen Hochpunkt?" oder "Lebhafte Diskussion um Ersatz von Hochpunkt", da steht ja immerhin schon ein ca 40m hohes Haus.


    Wir sind ganz andere Generation Twain98, ich bin in einem völlig anderen Land aufgewachsen wie du nun, Alter bedeutet auch nicht nur graue Haare es gibt einem auch die Möglichkeit zu Vergleichen was war und was ist und wie sich etwas verändert hat und ja, die Vorliebe dieser Zeitung für gewisse Parteien und ihre Ideale und die klare Abneigung für andere ist klar erkennbar wenn man etwas zwischen den Zeilen liest. Wie viele negative oder kritische Artikel in diesem Blättchen hast du in den letzten Jahren über die Verbots und Katastrophen Prophezeiung Partei den gelesen? und wie viele über den politischen Gegner von Rechts?


    Insofern mag ich behaupten das meine Ansicht das hier nach Sympathie der Redakteure, parteilich ideologisch und nicht neutral berichtet wird hier durchaus berechtigt ist. Unterschiedliche Meinungen in einer Demokratie darf und soll man haben, das ist wichtig und richtig nur sollten diese nicht als Nachrichten verkauft werden. Ein guter Journalist ist immer Neutral und Sachlich, macht keine Stimmung gegen etwas oder für etwas.


    So lange wie das, aber bei dem Blättchen dem noch nach wie vor eine ganze Menge Leute alles ohne zu hinterfragen glauben, nicht praktiziert wird so lange müssen Sie auch mit meiner Kritik leben.

  • T5, Neubau in B6 und SWR Neubau

    Ich wollte so vor 2 Wochen mal in die Webcam vom Projekt auf T5 reinschauen und hab mich gewundert das die seit Tagen sich nicht mehr aktualisiert hat. Als ich heute wieder reinschauen wollte, gab es sie leider nicht mehr und eher zufällig ist mir ein Artikel des Mamos von 08. März 2019 über den Weg gelaufen, der dafür eine Erklärung hat. Es gab einen Baustop, da sich der Bauherr, die Pfeil-Gruppe, von der ausführenden Baufirma, Implenia, getrennt hat. Warum wurde leider nicht erwähnt, die positive Nachricht ist aber das der Baustop schon wieder beendet ist. Die Baustelle wird nun in eigener Regie weitergebaut und fertiggestellt, was auch immer das heißt, aber ein Kran wird schon wieder aufgebaut. Der Fertigstellungstermin verschiebt sich aber auf Ende 2020.


    In B6 wird seit kurzem am Neubau des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften gebaut. Die Architektur wird gleich wie die des Neubaus der Uni auf dem Quadrat, der mir ausgeprochen gut gefällt. Spannender wäre natürlich mehr Abwechslung, aber was solls, solange nicht auch noch das auf dem Quadrat geplante Studentenwohnheim die gleiche Architektur bekommt kann ich damit leben.
    (https://www.wulfarchitekten.co…/institutsgebaeude-gesis/)


    Zu guter letzt noch ein paar neue Informationen über den SWR Neubau auf der Schafsweide. Laut Mamo soll das Gebäude nur noch 6 statt 7 Stockwerke haben dafür aber breiter werden. Falls ihr euch nicht mehr an die Planung erinnert, schaut kurz nochmal die Visualisierung an bevor ihr weiterlest.


    (https://www.morgenweb.de/mannh…neubau-_arid,1416959.html)


    Laut dem Artikel war im Bezirksrat die Rede von einem "interessanten Solitär" und der Sender meinte das der "Ziel des Wettbewerbs [...] ein [...] markantes [...] Gebäude zu schaffen" erreicht worden wäre. Ich musste selten so laut lachen wie als ich den Artikel gelesen habe. Vielleicht hab ich die Situation dort falsch vor Augen, aber wie zum Henker soll ein sechsgesössiges Gebäude an dieser rießigen Kreuzung und 3 knapp 100m hohen Gebäuden im Rücken einen markanten Solitär bilden? :confused:

  • Nein Twal98 du siehst das ganz klar aber bei dem Sender sind sie eh schon lange von der Realität entrückt und leben in einer Parallel Blase mit lauter rosa roten Elefanten, da wundert einem dann so eine Bewertung für so eine architektonische Missgeburt auch nicht mehr. Ich zweifel eh an das dieser Bau überhaupt notwendig ist, es ist ja nicht zu erwarten das außer die Verschwendung von GEZ Zwangs Geldern hier irgendwas produktives für die Zukunft entstehen kann oder die Zahl an Menschen die sich Regierungs- konformes betreutes Höhren weiter antun wollen steigen sollte. Die Kurve der Nutzer geht doch schon seit Jahren steil nach unten. Das klassische Radio ist in der "Homezone" bei der Generation Youtube schon völlig überholt und selbst bei Ü40 bis unter 60 höchstens noch ein Auslaufprodukt. Das andere große Standbein das der Sender in der Vergangenheit hatten, der Autofahrer bricht mit jeder weiteren Vernetzung der Fahrzeuge ebenfalls weg. Selbst bei einem alten Sack wie mir war schon vor 3 Jahren Schluss mit Trommelfell Folter als mein letzter erworbener fahrbarer Untersatz mit USB Anschluss W-Lan und Navi samt Staumelder vom Band lief. Insofern sollte man hier schon mal auch von Seiten der Räte und der Verwaltung die Frage stellen warum eigentlich wertvolles Bauland in Citynähe statt für Wohnungsbau für so was verschwendet wird!

  • Bei der Bau Verwaltung in Lu drehen einige nun scheinbar komplett am Rad, heute wurde bekannt das diese allen Ernstes den Neubau einer Kindertagesstätte an der Ecke Berliner- und Wörthstraße plant. Nicht nur das dies eines der letzten unbebauten Grundstücke mit wenigstens etwas Grün in der Innenstadt ist, nein das ist auch noch direkt an der Hochstraße Süd!!! und neben dem künftigen Neubau des Polizeipräsidiums! Hier muss ich nun auch mal die Damen und Herren von der "Grünen" Partei loben welche bis jetzt als einzige gegen diesen Bau auf die Barrikaden gehen. Mir ist völlig unbegreiflich wie man auf die Idee kommt Kinder welche ja draußen spielen wollen und sollen direkt neben so eine Lärm und Schadstoff Quelle wie die Hochstraße Süd setzen zu wollen, wie kann man nur auf so eine abartige Idee kommen?


    Das in der Innenstadt keine Bauflächen mehr vorhanden sind ist ja eines und schon länger bekannt aber dann wird mal was Frei wie das alte C&A Gebäude und anstatt da dann intelligenterweise nach oben also ein Hochhaus zu bauen so das noch unten genug Freifläche für z.b. eine Kita wäre wird ein nur 7 stöckiger Klotz auf das komplette Grundstück gebaut. Da wäre den Pfalzwerken sicher keiner abgebrochen Büros mit super Aussicht in einem Turm zu haben.


    Ansonsten reist diese super häßliche Lagerhalle am Ende der Rheinallee ab, das ist Gegenüber schon eine Kita und da können die Kinder wenigstens mit Frischluft zufuhr von der Parkinsel draußen spielen!