X-House (fertig)

  • X-House (fertig)

    Unmittelbar vor Hbf und Print Media Academy realisiert die Hochtief ein Bürohaus.
    - Fertigstellung: Ende 2007
    - Kosten: 28 Mio. EURO
    - Mieter: Heidelberger Druckmaschinen AG u.a.




    Quellen (Info & Bilder):
    http://www.hochtief-projektentwicklung.de/htp/133.jhtml
    http://www.hochtief-projektent…e/htp/doc/pdf/X-House.pdf (PDF)


    Das Umfeld des Heidelberger Hbfs war bislang nicht wahnsinnig attraktiv, aber mit der Print Media Academy und dem X-House entwickelt sich die Ecke sehr zum Positiven. Sie wird qualitativ aufgewertet und wird auch großstädtischer. lch bin gespannt, ob nicht in naher Zukunft auch andere Investitionen in diesem Bereich folgen werden, unabhängig vom "Druckgiganten".

  • ^
    aber mit der Print Media Academy und dem X-House entwickelt sich die Ecke sehr zum Positiven.


    Im Zuge des OB-Wahlkampfes im Herbst war z.B. vorgesehen hinter den Hbf auf den alten Postareal ein Einkaufszentrum (ich glaube es sollte "Center Monpelier" oder so ähnlich heißen) zu bauen. Dabei war u.a. auch vorgesehen den Platz vor dne Hbf gänzlich neu zu gestalten. Dieses hat sich aber erledigt, da der Kanditat der das Einkaufszentrum wollte schon nach den 1. Wahlgang aufgegeben hatte. Der jetztige OB Eckart Würzner hat im Wahlkampf dafür davon gesprochen ein Einkaufszentrum im Altklinikum einzurichten.


    Weitere Planungen in der nähe des Hbf´s sind u.a. auch ein Kongresszentrum und ein paar Neubauten entlang der Kurfürstenanlage.

  • Für eine Großstadt wie Heidelberg ist das wirklich eine tolle Sache. Mir gefällt das Gebäude! Die Heidelberger sind wirklich ein Gigant auf dem Weltmarkt!

  • Wagahai :


    Ich habe ein paar Bildchen von einen möglichen Kongresszentrum am Neckarufer gefunden.
    http://www.ssv-architekten.de/index.htm# (Bei Projektentwicklung auf den 2. Link von rechts in der ersten Zeile drücken).


    Wenn man auf den Link darunter geht kann man Entwürfe für das Einkaufszentrum "Neckarkolonnaden" im Altklinikum sehen.


    Noch was interesanntes: 1. Preis zur Umgestaltung der Kurfürstenanlage zwischen Adenauer Platz und Römerkreis

  • Danke fehlplaner  :daumen:


    Ich habe auch etwas zur beabsichtigten Stadtraumgestaltung in diesem Bereich gefunden, allerdings uralt:
    - Konzept zur Gestaltung von Prof. Burelli
    - Kurfürstenanlage in drei Teile
    - 1.Teil: Platz vor Hbf soll Oval werden
    - 2.Teil: Straßenverbreiterung, Südseite Eingang zu "Kongresszentrum"
    - 3.Teil: Richtung Römerkreis: Parkähnlich, kleiner Engllischer Garten


    Quelle: http://ww2.heidelberg.de/aktuelle/archiv/pd290702.htm


    Vielleicht können Forums-Heidelberger bei der Frage helfen, wie es aktuell um die recht ambitionierten Pläne steht. Ich habe ca. vor einem halben Jahr nur gesehen, dass da etwas an Straßenbahngleisen gewerkelt wurde, kann mich aber auch täuschen.

  • Das Umfeld des Heidelberger Hbfs war bislang nicht wahnsinnig attraktiv


    Ich bin immer gern am Heidelberger Bahnhof. Er hat eine gemütliche Athmosphäre, einen recht ruhigen Vorplatz und ist somit außergewöhnlich attraktiv. Liegt wohl daran, daß er zwar in der Stadt, aber nicht mitten im verlärmten und zugebauten Zentrum steht.



    Übrigens wollte Heideldruck auch in Ludwigsburg ein größeres Bauvorhaben verwirklichen. Dann kam aber die Krise des Unternehmens, welche jedoch nur von kurzer Dauer war, dazwischen.

  • @ wagahai:
    Ich habe ca. vor einem halben Jahr nur gesehen, dass da etwas an Straßenbahngleisen gewerkelt wurde, kann mich aber auch täuschen.


    Wenn du die Arbeiten am Römerkreis meinst (der große Kreisverkehr zwischen Hbf und Bismarkplatz) dann war das für Tram-Linie 26 nach Kirchheim.


    Generell darf man sich von Straßenbaumaßnahmen in HD nicht allzu viel versprechen, denn der Gemeinderat entschliest sehr langsam.
    Und dann kann es sein, dass die Bauarbeiten noch im Riesencaos enden (Neuenheim, Kirchheim,...)


    Er hat eine gemütliche Athmosphäre, einen recht ruhigen Vorplatz und ist somit außergewöhnlich attraktiv


    Wenn man denn zwischen den ganzen Schrottfahrrädern durchkommt :D

  • Max BGF
    Er hat eine gemütliche Athmosphäre, einen recht ruhigen Vorplatz und ist somit außergewöhnlich attraktiv.


    Nun, mit fortschreitendem Alter mag man das durchaus so empfinden...:D

  • Das X-House gefällt mir irgendwie nich so, muss ich sagen...
    besonders nicht diese neongrüne Farbe! :confused:
    Aber das mit dem Finanzamt ist echt ne tolle Nachricht.
    Ich kanns garnicht abwarten bis sie diesen extrem hässlichen Gebäudekomplex ZERSTÖREN! ;)

  • @ Dr.Seltsam:


    Das was ich bisher vom X-House gesehen habe hat mich auch nicht so ganz überzeugt. Am schlimmsten finde ich persöhnlich aber die Gebäudeschräge wie sie an der Straße in Richtung Neuenhgeimer Feld abfällt. Das passt irgendwie nicht. Vor allem nicht zu den älteren Bestand.

  • Danke für die erste Vor-Ort-Reaktion, Dr. Seltsam. Hast Du Gelegenheit, ein paar Fotos zu machen und hier rein zu stellen?


    Also vor März leider auf keinen Fall.
    Ich muss zur Zeit meine Diplomarbeit für mein Studium schreiben und die muss ich noch im Februar abgeben.
    Danach gerne!

  • Ich finde persönlich, daß das X-House überhaupt nicht in die Umgebung passt.


    Die - auch im Rendering sichtbaren - grünen Diagonal-Säulen wirken vollkommen deplaziert.
    Die graue Fassade, auch mit ihrer Schräge oberhalb passt wenig zum "Glasbunker" der Print Media Academy zur rechten und den verklinkerten Altbauten zur linken Hand.
    Der Sinn der Schräge ist wohl, daß die Raumkante nicht die Mittermaierstraße visuell "verkleinert" - was aber eher mißlungen ist. Die Straße "wirkte" früher breit vor allem dadurch daß sich auf rechter und linker Seite luftige Freiräume abwechselten - rechts die Print Media, dann Freiraum, dann die Altbauten; links versetzt BG Chemie Türmchen, rückgesetzter Teil mit kleinem Freiraum, Altbunker, offenes Landfriedgelände. Wenn man jetzt noch das Landfriedgelände mit was ähnlichem zubaut, wird die Straße endgültig zu einer Häuserschlucht mit irritierenden schrägen Raumkanten und null Licht.


    Schade daß aus dem Burelli-Tunnel damals nichts geworden ist. Wäre ne gute Chance gewesen, auf die Straße was "beruhigendes" als Ausgleich, wie eine Baumzeile o.ä., in die Straße zu packen.