• Auf der Website des LVZ-Angebots Rund Blick Leipzig finden sich jetzt auch 6 aktuelle Bilder aus dem Inneren bzw. dem direkten Umfeld von Gondwanaland, die weitere Details der Konstruktion erkennen lassen. Hinzu kommt ein kurzer Artikel, der aber keine Neuigkeiten enthält.

  • Der Anblick der Dachkonstruktion ist einmalig. Von mal zu mal wie sich das Puzzle zusammen setzt. Wenn die Tropenhalle fertig ist, wird sie ein Anziehungspunkt in Leipzig sein.


    Bauupdate: 22.08.2009







    Bilder: Dr.Faust

  • Leipzig: Kongresshalle am Zoo (Sanierung und Umbau)

    Im Rahmen des Konjunkturpakets 2 soll die Leipziger Kongresshalle bis 2013/14 zu einem modernen Kongresszentrum umgebaut werden. Der Name irritiert ein wenig, das Gebäude war ursprünglich eher ein Gesellschaftshaus und wird nach dem Umbau wohl erstmalig in seiner Geschichte seinem Namen vollkommen gerecht. Der Bau wurde 1898 von Heinrich Rust entworfen und markiert mit seinem markanten 50 Meter hohen Turm den Eingang zum Zoo. Das Gebäude wurde am 29. September 1900 eröffnet und diente nach dem Krieg bis 1981 als Aufführungsstätte des Leipziger Gewandhausorchesters. Die in mehreren Abschnitten durch den Leipziger Betrieb für Beschäftigungsförderung (BfB) ausgeführte Außensanierung ist seit 2004 abgeschlossen, innen verfiel das Gebäude aber zusehends. Genutzt wurde bisher nur das Restaurant auf der Zooseite, im großen Saal hat das Krystallpalast-Varieté ein Spiegelzelt aufgebaut und bespielt. Nach letztem Stand soll nun der große Zahl in weitestgehend historischer Form wiederauferstehen. Das Kongresszentrum mittlerer Größe soll später gemeinsam von Messe und Zoo genutzt werden, Alleinstellungsmerkmal ist hier die direkt anschliessende im Bau befindliche Tropenhalle Gondwanaland. Die Leipziger Kongressbranche zeigt sich begeistert.


    Details zur Historie finden sich auf der Seite des Fördervereins.


    Ein paar Bilder:


    Nordseite, Übergang Richtung Gondwanaland:


    Frontalansicht:


    Der Turm:

  • ^ Die Metallkonstruktion ist inzwischen fertig, vergangene Woche wurde m.W. der letzte Träger eingesetzt. Ein aktuelles Foto:


    http://i238.photobucket.com/al…pzig%202009/img999308.jpg
    Quelle: LVZ


    Danke für die interessanten Infos. Das eingebundene Bild habe ich in einen Link verwandelt. Bilder mit Quellenangabe von Online-Zeitungen unterliegen in aller Regel leider dem Copyright. Gruß, Cowboy.


    Der Zoo rechnet in den ersten 6 bis 12 Monaten mit riesigen Touristenströmen sowie nationaler und internationaler Berichterstattung. Es werden 300.000 zusätzliche Besucher erwartet, was die jährlichen Besucherzahlen des Zoos auf knappe 2 Mio. steigern würde. Unter dessen macht sich der Zoo seit zwei Jahren Gedanken über diese Touristenströme. Laut heutiger LVZ soll auf der ebenen Parkfläche neben dem existierenden Zoo-Parkhaus ein weiteres Parkhaus entstehen. Es ist aber noch unklar, ob es ebenfalls eine Bambusfassade enthält, da hierfür ein Architektenwettbewerb durchgeführt werden soll. Die Parkkapazität wird hierdurch von derzeit knapp 700 auf 1300 bis 1500 steigen. Um die Verkehrssituation vor dem Eingang mit Straßenbahn, Autos und Fußgängern zu entschärfen soll die Zufahrt zu beiden Parkhäusern neu geregelt werden. Am Kickerlingsberg und in der Emil-Fuchs-Straße sollen weitere Bezahlparkplätze entstehen. Der naheliegende Abschnitt des Tangentenvierecks soll noch 2009 durch den Stadtrat und bis zur Eröffnung fertiggestellt werden.


    Hoffentlich wird das Parkhaus an der Straßenkante der Pfaffendorfer gebaut, das würde der "Residenz am Zoo" einiges von ihrere Präsenz im Stadtraum nehmen. Leider kommt das Thema öffentlicher Nahverkehr im Artikel nicht vor, so könnte m.E. ein Besuch im Zoo auch durch Parken an der neuen Messe und anschliessender Anfahrt mit den Straßenbahnlinien 16 und 12 erfolgen, mit Nutzung des Zoo-Tickets als Parkticket und Fahrkarte. Die hierfür nötigen dnymischen Zielanzeigen auf den Autobahnen 9 und 14 existieren ja seit der Fußwall-WM 2006.

  • Eine wirklich beeindruckende Dachkonstruktion. Den aktuellen Stand kann man auch mithilfe dieser Webcam verfolgen.


    Die städtebauliche Situation auf der Ostseite der Pfaffendorfer Straße lässt derzeit noch stark zu wünschen übrig. Das zusätzlich geplante Parkhaus, das unvermeidlich sein wird, allein schon weil die Kongresshalle zu neuem Leben erweckt werden soll, könnte die Situation deutlich verbessern. Mit einem Architekturwettbewerb, wie vorgesehen, könnte es dann auch in architektonischer Hinsicht erträglich werden (siehe Parkhaus in der Brüderstraße).



    Noch ein bisschen Klatsch: Zwischen der TV-Produktionsfirma Saxonia Media, die die Erfolgsserie "Tierärztin Dr. Mertens" im Leipziger Zoo dreht, und dem Leipziger Zoo gab es Zoff, weil die völlig stumfsinnigen und, was vor allem die Tiere angeht, an den Haaren herbeigezogenen Geschichten für einen renommierten Zoo schädlich sind. Vor allem in Hinblick darauf, dass Zoodirektor Junhold 2011 zum Präsidenten des Zooweltverbands ernannt wird, sind solche Szenen, in denen liebeskummergeplagte Affen, ausgebüchste Löwen und singende Papageien vorkommen, alles andere als zuträglich. Die Saxonia Media rechtfertigt den Blödsinn mit der hohen Einschaltquote (das ist genau wie bei der "Stimme der Volksmusik", wo ich selbiges Klientel vermute). Inzwischen ist der Streit beigelegt, und eine geplante vierte Staffel darf wieder im Zoo gedreht werden. (Quelle)

  • *GONDWANA SPEZIAL*


    Endlich kann ich Euch meine *speziellen* Bilder zur Dachkonstruktion zeigen. Natürlich sind alle Bilder frisch von heute Mittag.



    Kommend vom Nordplatz...



    ...zur Pfaffendorfer Straße mit Blick auf die Dachkonstruktion.



    Ein Blick, dem nicht jeden gewährt wird: Das künftige Gondwanaland.



    Östliche Seite der neuen Tropenhalle.



    Entlang der Pfaffendorfer Straße zum...



    ...Eingang zu Gondwana und dem zweiten zum Zoo, wenn man nur 40°C warme Luft schnuppern will.




    Die Wirtschaftseinfahrt zum Zoo.



    Die Dachkonstruktion mit dem künftigen Eingang. Ein Vergleich zwischen Entwurf und Realität wird Wirklichkeit.

  • ZOO-Kongresshalle wird restauriert


    Bis 2014 soll die Kongresshalle an der Pfaffendorfer Straße für 30 Millionen Euro komplett saniert und restauriert werden. Der erste Geldanteil soll aus dem Konjukturpaket II mit 7,8 Mio. Euro bezahlt werden. Es beteiligten sich 52 Architektenbüros, 26 davon gaben ihre Vorschläge ab und das Leipziger Büro HPP gewann den Wettbewerb. Diese hatten bereits den 1. Platz für die Tropenhalle für Gondwanaland gewonnen, jedoch war die Tropenhalle als so riesig angesehen und man entscheid sich für den 2. Platz.


    Die Zoo-Gastro zieht vom Wagner-Saal in den Weißen Saal, dieser befindet sich im Westflügel. Davor wird es noch einen Palmensaal mit zweistufiger Süd-Terrasse geben. Der Hauptsaal wird 1170 Teilnehmer fassen können, im Untergeschoss könnte noch eine 1000m² große Ausstellungsfläche entstehen. Dazu kommen weitere acht Säle für 125 Personen, vier für 250 und einer für 500 Personen. Außerdem wird ein Saal mit 500 Plätzen gewünscht, dieser kann an der Pfaffendorfer Straße angebaut werden, wenn ein Saal mit 250 Plätzen wegfällt. Die vier historischen Sääle und das Foyer werden denkmalgerecht saniert. Im Großen Saal muss jedoch aus Brandschutzgründen der alte Boden raus. Die restlichen Räume sollen modern gestaltet werden. So dass Konzept des HPP-Gewinners.


    Quelle: BILD LEIPZIG

  • Edit, weil doppelt gemoppelt. Dave hat einen Beitrag über mir bereits alles wichtige zusammengefasst.


    Folgende Visualisierung von der HPP-Website

    Bild: HPP


    Während den vielversprechenden Planungen kam es zu Differenzen in Sachen Denkmalschutz, weil in den historischen Sälen Zwischendecken für Multimediazwecke eingezogen werden sollten. Inzwischen scheint man aber von den Plänen wieder abgerückt zu sein. Dazu hatte ich auch einen Artikel gelesen, der aber leider nicht online abrufbar ist. Ich hoffe, wir werden in den nächsten Tagen und Wochen noch mehr Details zum Bauvorhaben erfahren.

  • Ich zeige mal ein aktuelles Vergleichsbild zu obiger Visualisierung von HPP. Wie ihr seht, wird der Westflügel links, worin jetzt lediglich die Toiletten für Zoobesucher untergebracht sind, äußerlich verändert. Im Gebäude drinnen sieht und riecht es derzeit noch nach öffentlicher Toilette, in naher Zukunft jedoch wird hier fein gespeist, und das Pflaster vorm Altbau durch eine Terasse ersetzt.



    Bild: Cowboy

  • Ein paar Fotos vom Bau aus anderen Perspektiven.


    Ansicht von Südost ungefähr in Höhe der "Residenz am Zoo" aufgenommen.



    Südansicht im Zoo. Im Vordergrund das um 1900 errichtete Affenhaus (seit Pongoland im Jahr 2000/2001 nicht mehr als solches genutzt)



    Südwestansicht



    Nordwestansicht auf Höhe des Elefantenhauses

    Fotos: Cowboy

  • Habe gerade zufällig im Netz weitere Entwürfe für die Tropenhalle "Gondwanaland" entdeckt.


    BHSS Architekten aus Leipzig >> http://www395.linux1.fit-4net.…pup/frm_set.php?pr_id=175


    Sieht sehr interessant und gut gelungen aus. Für den Standort an der Pfaffendorfer Straße jedoch nicht wirklich. Für einen botanischen Garten schon.


    TREUSCH Architekten >> http://www.treusch.at/project.php?type_id=-1&abau_id=1759

  • GONDWANALAND aktuell


    Heute trieb es mich wieder an die Pfaffendorfer Straße zur neuen Tropenhalle...



    Blick auf den künftigen Eingang mit der Dachkonstruktion.



    Wirtschaftseinfahrt zum Zoo.



    Der neue Kassenfoyer, nur Gondwanaland oder Gondwanaland + Zoo.



    Blick zur Kongresshalle.



    Im neuen Kassenfoyer.



    Blick auf die Versorgungsräume für Gondwanaland.



    Entlang der Pfaffendorfer Straße zur Michaeliskirche.



    Aktuelle Ansicht auf die Dachkonstruktion.



    Die Betonwand entlang der Pfaffendorfer Straße. Hoffentlich später mit großen Graffitis zu Gondwana.



    Ein Blick auf die neue Tropenhalle des LEIPZIGER ZOOS an der Pfaffendorfer Straße Ecke Am Kirschbergweg.

    2 Mal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: Danke, Valjean

  • Danke, Dave, für die Bilder. Das drittletzte Foto zeigt, wie gerade das Sekundärtragwerk an dem Stahlrohr-Gerüst aufgehängt wird, es bildet dann in Bälde die Fassung für die transparenten Kunststoffkissen, die das Dach bilden werden. Trigonales und quadratisches Raster überlagern sich, was im ersten Fall wohl statische, im zweiten pragmatische Gründe hat (hinsichtlich der Form der Kunststoffkissen).