Mülheim/Ruhr: Ruhrbania [Planung&Bau]

  • Januar 2016

    Der Rathausmarkt wird neu belegt, die TG-Zugangstreppe wurde mit dunklem Naturstein belegt - was elegant wirkt:





    Die Baukörper scheinen komplett fertig und zum Teil sogar bezogen zu sein:





    Die Arkade am Rathausmarkt:





    Ein Hauseingang am Durchgang zum (inzwischen zugänglichen) Innenhof:





    Bisher nicht gezeigte Fassaden am Innenhof:





    Mit dem schwarzen Stein wird die eher minimale Gestaltung interessanter gemacht:



  • Ende Januar 2016

    Der nördliche Büroteil am Rathausmarkt, die Fenster zum Osten haben Rolladen bekommen. Der Innenausbau läuft noch - man sieht gerade, wie durchs Fenster Material angeliefert wird:





    Der nordwestliche Baukörper nach der Fertigstellung. Höhere Fenster haben dezente dunkle Geländer:





    Diesmal der Blick in den Innenhof vom Norden - mehrere Wohnungen sind bereits bezogen:





    Der Blick vom Innenhof Richtung Westen, zur Ruhr. Der Baum wirkt aus dieser Perspektive wie eine Skulptur, betont durch den leeren Platz davor. Vielleicht zu leeren - man hätte dort ein paar Sitzbänke oder einen kleinen Spielplatz einrichten können:





    Die südwestliche Ecke mit großen Balkonen (Ruhrblick):





    Der Rest der Südseite - auch hier sieht man die Geländer unter den Fenstern:



  • Mai 2016

    Bisher wurde nur ein Ladenlokal bezogen, an der Uferpromenade, von der Hafenbar:







    Ein Lokal in der Nachbarschaft soll in den nächsten Monaten folgen - bei allen anderen sieht man keinerlei Anzeichen dafür:





    Einmal habe ich den Kasten vor dem Neubau am Ruhrufer gezeigt - dieser wurde mit Malereien verhübscht:





    Die Neugestaltung des Marktplatzes ist karg geraten - trotz des Bandes mit Wappen in der Mitte:



  • September 2016

    Zwei Blicke auf den fertig umgebauten Marktplatz - heute schockierte mich wieder, wie kahl er wirkt, nur von ganz wenigen Sitzbänken belebt. Das alles wohl damit irgendwelche Buden einmal pro Woche überteuerten Obst verkaufen können. In Italien und Spanien sind feste Markthallen üblich - und wenn das Interesse an Ständen in welchen nicht ausreicht, vielleicht ist in der Ära der Supermärkte die Zeit der Marktbuden abgelaufen?







    Die Ruhrbania-Ostseite mit den paar kümmerlichen Bäumchen davor. Die fertigen Arkadengang-Läden wirken nach wie vor unvermietet:





    Bei Gelegenheit konnte ich in der Nähe die Pläne für die Neubauten anstelle des Kaufhauses abfotografieren. Die Gestaltung wirkt genauso langweilig wie beim letzten Teil - kein Wunder, dass keiner hin will (von Terrassen mit Ruhrblick abgesehen):





  • Der Blick von oben (10. September 2016)

    Leider mangelt es den letzten Beiträgen an Sachlichkeit, gerade deshalb erspare ich mir aber weitere Kommentare und beschränke mich auf drei eigene Aufnahmen von heute. Ich hatte die Gelegenheit, die Baufelder vom Rathausturm aus zu betrachten.


    Baufeld 1:


    Baufeld 2:


    Der ehemalige Kaufhof, auf dem bald das neue "StadtQuartier Schloßstraße" entsteht:


    Bilder: NX1701

  • Kaufhof-Abriss

    Die WAZ berichtete am 08.09, dass ab Montag das Kaufhausgebäude abgerissen werden soll - zuerst wird das Gelände eingezäunt. Im Spätherbst wird das Gebäude eingerüstet und die Bushaltestelle gesichert.


    Die von einer Auslage abfotografierten Visualisierungen der (denkbar farblosen) Folgebauten habe ich kürzlich unter #105 gezeigt.

  • Ende Oktober 2016

    Der Bagger tut inzwischen seine Pflicht:









    ----


    Am ehemaligen Bahnviadukt wurde ein Balkon betoniert, hier vom Marktplatz gesehen - damit man auf dem Radweg anhalten und von dort den Marktplatz betrachten kann?





    In die Arkaden am Marktplatz ist eine große Apotheke eingezogen - die anderen Ladenlokale bleiben leer:





    Auf dem Platz zwischen der Marina und dem früheren Bauabschnitt ist das Leben intensiver:





    Schiffe in der Marina - die Stadthalle auf dem anderen Ruhrufer trägt viel zum Flair des Platzes bei:



  • November 2016

    Inzwischen sieht man drei Abrissbagger am Parkhaus, dieses ist fast komplett weg:







    Der Presse habe ich entnommen, dass ab Mitte November das eigentliche Parkhaus abgerissen werden soll - dort wird derzeit entkernt, die Fenster werden ausgebaut usw.





    Bei Gelegenheit - der ältere Teil mit Abendbeleuchtung:



  • Ende November 2016

    ^ Der Hauptbahnhof steht am Nordrand der Innenstadt, Ruhrbania entsteht im Südwesten - das ist wie in Berlin zwischen Ku-Damm und dem Alex.


    Unterdessen wird weiter abgerissen - jetzt der Teil, wo einst der Verkauf lief:







    Auf der anderen Seite, an der Schlossstraße, wurde das Vordach abgerissen:



  • Anfang Dezember 2016

    Heute konnte ich das Geschehen bei etwas mehr Tageslicht sehen - die am Ex-Kaufhaus gelegene Haltestelle Stadtmitte wurde gesichert:





    Die Bresche im Gebäude nähert sich schnell der Haltestelle:





  • Mitte Dezember 2016

    Heute hatte ich besseres Licht, von den Bestandsbauten sieht man deutlich weniger als zuletzt - in diesem Tempo dürften die oberirdischen Teile bis zum Jahresende verschwunden sein:









    Neben solchen Slogans gibt es auf dem Zaun noch einige Fotos des zuletzt heruntergekommenen Zustands:









  • Ende Februar 2017

    Nach getaner Arbeit werden die Bagger wieder weggeschafft. Es scheint, dass das Kaufhaus bis auf die Bodenplatte abgebaut wurde, die den Neubauten dienen soll:



  • Ende März 2017

    Den Medienberichten nach sollte die Bautätigkeit jetzt richtig durchstarten. Erst einmal wurden in die aufgeräumte Grube Stahlträger gebracht: