Mülheim/Ruhr: Ruhrbania [Planung&Bau]

  • Mülheim/Ruhr: Ruhrbania [Planung&Bau]

    In unmittelbare nähe zur Innenstadt ensteht das Projekt Ruhrbania. Ruhrbania steht für Wohnen, Arbeiten und Erleben am Wasser, für fünf Projekte mit dem Ziel, Arbeitsplätze zu schaffen, Gäste für Mülheim zu interessieren und einen reizvollen Wohnstandort zu bieten. Die fünf projekte sind: 1.Ruhrpromenade, 2.Gründerzentrum für Jungunternehmer, 3.Kongresszentrums mit Hotel an der Stadthalle, 4.Vermarktung der Investitionsstandorte, 5.Weiterentwicklung der Museumsmeile


    Das ganze soll ungefähr 350Mio bis 500Mio kosten. Das Projekt ist schon im Bau. Die Eröffnung ist für Juli 2006 geplant
    http://www.Ruhrbania.de


    Hier einige Bilder



  • Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann ist die Ruhrpromenade nur ein Teil des gesamten Ruhrbania-Projektes. Also was ist davon jetzt schon konkret im Bau?

  • Also auf die Frage was schon in Bau ist, kann ich dir ein Zitat von der Homepage geben.


    Zitat

    2005 tritt Ruhrbania in eine neue Phase: Mit den vorbereitenden Tiefbauarbeiten für das Hafenbecken und die Infrastruktur, den Verkehrsumbauarbeiten als Voraussetzung für die Entlastung der Ruhrstraße für den Durchgangsverkehr sowie der Gründung einer Projektentwicklungsgesellschaft werden die Weichen auf Umsetzung gestellt. Andere Teilprojekte des dezentralen Großprojektes nehmen ebenfalls Gestalt an: So stehen zum Beispiel die Eröffnung des Hauses der Wirtschaft mit integriertem Gründerzentrum in der Wiesenstraße und der Beginn des Umbaus der Camera Obscura zu einem überregional ausstrahlenden Medienmuseum in diesem Jahr bevor.


    http://www.ruhrbania.de/Pressemeldung_16_2_05.html

  • Medienhaus, Stadtbad-Grundstück

    Gerade werden Fundamente des Wohnhauses an der Stelle des abgerissenen Stadtbades gelegt, außerdem befindet sich der Bau des Medienhauses am Victoriaplatz im ähnlichen Stadium (dort soll die Stadtbücherei einziehen, die alte in der Ruhr-Nähe soll anderen Ruhrbania-Projekten weichen).


    Eine Visualisierung des Medienhauses


    Zitat daraus: "Das MedienH@us steigert die Attraktivität der Mülheimer Innenstadt. Es wird einen städtebaulichen Akzent von hoher Qualität setzen." - Für meine Begriffe wirkt diese Kiste noch schlechter als das abgerissene Bürogebäude (zuerst Sparkasse, dann Ordnungsamt). Im WAZ-Forum scheinen manche diese Meinung zu teilen (genauso wie Leute, die ich dazu persönlich fragte).

  • Ein Video

    Auch eines der spannendsten Projekte, das wir viel zu lange vernachlässigt haben. Und da ich ja weiß, datt Ihr lieber Bilder kucken tut als dat Ihr lesen tut, hier wat zum Schmunzeln ;)


    Guckst Du -- > YouTube

  • Bisher wird nur am "Palais am Stadtkai" gebaut. Vom diesem Teilprojekt und dem Bereich, in dem demnächst der Hafen gebaut werden soll, finden sich auf ruhrbania.de zwei Webcams, durch Klick gibt es hochaufgelöste Bilder. Der Neubau-Flügel am ehemaligen Stadtbad ist offensichtich im Rohbau fertig, im alten Teil sind bereits neue Fenster eingesetzt.

  • Fachhochschule Westliches Ruhrgebiet MINT

    Wie "Der Westen" in der vergangenen Woche meldet, läuft wohl alles darauf hinaus, dass die Fachhochschule Westliches Ruhrgebiet MINT ihr endgültiges Domizil an der Ruhrpromenade finden wird. Favorisiert werden die Baufelder 3 und 4.


    2012 soll der Neubau bezogen werden. :daumen:


    Guckst Du hier --> Der Westen

  • Zahlen zur Ruhrpromenade

    Man sieht auf dem oberen Bild sehr schön, welches Gebiet die Ruhrpromenade umfasst. Auf der unteren Planzeichnung sieht man sehr schön die 6 Baufelder. Wenn alles so läuft, wie geplant, wird die Fachhochschule Westliches Ruhrgebiet MINT in den Baufeldern 3 und 4 entstehen.


    Guckst Du --> Stadt Mülheim

  • Vergabeverlängerung

    Der Zeitraum für das Vergabeverfahren für das Baufeld 2 wurde verlängert. Hintergrund ist, dass man den Bietern die Möglichkeit einräumen möchte, ihre Angebote zu optimieren, nachdem nun feststeht, dass Mülheim Standort der neuen Fachhochschule MINT werden wird und der neue Standort hierfür bei Ruhrbania integriert wird.


    Guckst Du --> Der Westen

  • Fachhochschule MINT

    Die Vorbereitungen, die Fachhochschule MINT an der Ruhrpromenade zwischen Konrad-Adenauer-Brücke und Bahnbrücke zu platzieren, laufen auf Hochtouren.


    Drei Gebäude müssen weichen: das Gebäude der AOK, das von der Stadt als Arbeitsamt genutzte Gebäude und das Gebäude des Gesundheitshauses, das erst im Jahre 2000 saniert worden ist.


    Guckst Du --> Der Westen

  • Ruhrbania bleibt umstritten

    Ruhrbania bleibt weiterhin umstritten. Ein Kontaktkreis Mülheimer Architekten kritisiert nun den zukünftigen Standort der neuen Fachhochschule MINT an der Ruhrpromenade.


    Aber das ist nicht alles.


    Guckst Du --> Der Westen

  • Verzögerungen bei Baufeld 1?

    Wie die WAZ (1 und 2) berichtet wird eine Verzögerung bei der Konkretisierungsphase für Baufeld 1 immer wahrscheinlicher. So habe der niederländische Investor und Grundstückseigentümmer (Kontor Wessel) bereits einmal die Vorlage seines Konzeptes verschoben und plant auch den nächsten angepeilten Termin ungenutzt verstreichen zu lassen. Diseses Vorgehen ist wahrscheinlich auf Probleme bei der Vermarktung des geplanten Gebäudekomplexes zurückzuführen.
    Sollte bis zum 31.12.2009 nicht der erste Spatenstich erfolgen so drohen dem Investor, laut Ruhrbania - Projektleiter Günther Helmich, jedoch Vertragsstrafen von bis zu 1. Mio. EURO.
    Nachtrag vom 10.03.2009
    siehe auch: Erste Zweifel an Investor DerWesten

  • Aushubarbeiten für Hafenbecken haben begonnen

    Die Arbeiten am Hafenbecken sind diese Woche gestartet! [DerWesten]
    Weiterhin hoch kontrovers diskutiert wird hingegen die Ansiedlung der FH-Neugründung Mülheim/Bottrop auf dem Ruhrbaniagelände.
    So forderte der Gründungsrektor Prof. Eberhard Menzel mehr Platz für die den FH- Neubau. An bebaubarer Fläche stehen auf den beiden Baufeldern zwischen der Eisenbahn- und der Konrad-Adenauer-Brücke etwa 9400qm zur Verfügung, akzeptabel für Menzel wären aber 25 000qm, damit die FH auch zukünftig an Ort und Stelle expandieren könne.
    Sein Vorstoß, er benötige an den Ufern der Ruhr vier statt drei der insgesamt fünf Baufelder, stieß bei Politik und Stadtplanern auf ein geteiltes Echo.
    Der aktuelle Stand der Diskussion lässt sich hier verfolgen:


    Ausweg gesucht- DerWesten
    Sturm umtost die Stadt am Fluss - DerWesten
    Gespalten - DerWesten
    FH nicht an die Ruhr - DerWesten
    Lindgens gibt nicht auf - DerWesten
    Promenade ade? - DerWesten


    .

  • Update

    Die Abrissarbeiten am Rathausanbau sowie die Ausschachtarbeiten am Hafenbecken scheinen trotz Komplikationen im Zeitplan zu liegen. Laut Ruhrbania- Koordinator Günther Helmich ist mit der Fertigstellung des Hafenbeckens bis Dezember 2009 zu rechnen.
    Weiterhin ungeklärt bleibt hingegen die Standortfrage der zukünftigen MINT-FH.
    Ein städtebauliches Gutachten zur FH favorisiert derzeit einen Campus mit Brückenschlag über die Ruhr und Anbindung an das Landesgartenschaugelände. Hierfür würden entweder das Grundstück der Drahtseilerei Kocks [Diese Lösung erfordert eine Betriebsumsiedlung] bzw. der Stadthallen-Parkplatz in Frage kommen. Die Verhandlungen zwischen Wirtschaftsförderung und Drako-Chef Pfeifer wurden diesbezüglich bereits aufgenommen.
    Unbeirrt dessen sucht FH-Gründungsdirektor Eberhard Menzel weiterhin nach einer anderen Lösung.


    Quellen:
    Der Westen

  • Update

    kein Hotelbetrieb
    Nachdem es dem Investor [Kondor Wessels] nicht gelang einen Hotelkettenbetreiber für das geplante 4-Sterne Hotel zu finden, wird es auf dem Ruhrbania Gelände wohl keinen Hotelneubau geben.


    Baufeld 1
    Hierbei handelt es sich um die Brachfläche die von Rathaus, Ruhrpromenade und dem Hafenbecken begrenzt wird:
    Branchenmix: Das dort zu errichtende Gebäude wird zur Ruhr hin 24 Eigentumswohnungen und vier luxuriöse Penthaus-Wohnungen enthalten, für das Erdgeschoss sind v.a. Cafes, Restaurants, Bistros mit bis zu 1200 Außen-Sitzplätzen geplant.
    Facharztzentrum: Der Gelsenkirchner Gesundheitsdienstleister PFMG will in dem neuen Gebäude auf 8000 qm ärztliche und physiotherapeutische Dienstleistungen anbieten. So ist ab 2011 geplant das Gesundheitszentrum mit einer (noch zu gründenden) Ärzte GmbH Co. KG zu betreiben.
    Gestaltung:
    Das Erdgeschoss wird mit Ruhrsandstein verblendet [vgl. historisches Rathaus nebenan] Die vier Etagen darüber werden verputzt, wobei die oberste Etage als ein zurückgezogenes Staffelgeschoss errichtet wird.

    Baufeld 3+4 + gegenüberliegendes Drahtseilereigelände

    Nach langem hin und her scheint sich sich der Förderverein der Fachhochschule mit dem Gründungsrektor, Prof. Eberhard Menzel, auf eine Standortlösung geeinigt zu haben:
    Der reine Hochschulbau soll nun auf dem Gelände der Drahtseilerei Kocks errichtet werden.
    Auf den Ruhrbania Baufeldern 3 und 4 soll ein Studierendenzentrum mit Tagungsräumen, Mensa, Wohnungen, Gästehaus, Handel und Freizeitangeboten entstehen.
    Der Rat der Stadt Mülheim hat sich jedoch diesbezüglich noch zu keiner entgültigen Entscheidung durchringen können.


    Hafen:
    Im Hafen wird ein Schiffsanlegeplatz für die "Weiße Flotte" errichtet.


    Quellen:
    Ausgecheckt - DerWesten
    Beifall für die "Ruhrbania"-Pläne - DerWesten
    Lob und Kritik für das neue Facharztzentrum - DerWesten
    Neuer Vorschlag - DerWesten
    Kosten sparen - DerWesten
    Im Hintertreffen - DerWesten
    Entscheidung verschoben - DerWesten

  • Gott zum Grusse !


    Bin neu in diesem Forum und grüsse die hehre Zunft. Selbst kein Architekt, sondern aus der Werbebranche/Marketing vor über 15 Jahren in die Hotelentwicklung verschlagen worden. -. Zum Thema Hotelansiedlung in Mülheim/Ruhr.


    Ca. 2005 wurde die Stadt und ein mögliches Hotelareal an der Stadthalle begutachtet und war zunächst sehr beeindruckt. Das Ambiente, das Makroumfeld etc. zeigten nicht eine Stadt im Umfeld des Ruhrgebietes an. Beeindruckend zudem die Zahl dort ansässiger Unternehmenszentralen sowie prozentual Wohnsitz der meisten Millionäre in NRW. Erst bei intensiverer Recherche (Stadthalle marode, Innenstadt lädt nicht unbedingt zum Shoppen ein, Marketingdefizite der Stadt: hier wurde primär die Nähe zu Messestädten Düsseldorf und Essen propagiert) wurde dies Projekt nicht weiterverfolgt.


    Vielleicht lassen die aktuellen News dies wieder aufleben.......

  • Update

    Baufeld 2:
    Nach der FH-Standortentscheidung pro Duisburger Straße hat die Stadt das Vergabeverfahren für das 7270 m² große Areal, auf dem die Stadtbücherei abgerissen werden soll (Beginn: Frühjahr 2010), Ende Oktober, Anfang November wieder aufgenommen.
    Bei den drei potentiellen Investoren für das Baufeld 2 handelt es sich um Kondor Wessels [NL], Interboden [Ratingen] sowie eine Mülheimer Investorengruppe.
    Die Bieter haben nun bis Frühjahr 2010 Zeit, ihre Planungen zu konkretisieren. Mit einer konkreten Entscheidung wird jedoch nicht vor Sommer 2010 gerechnet.


    Baufelder 3 und 4 (bis Konrad-Adenauer-Brücke):
    Für die Baufelder 3 und 4 befindet sich eine europaweite Ausschreibung in Vorbereitung.


    Neubauwohnungen am Hafenbecken:
    Die Vermarktung der Neubauwohnungen am Hafenbecken [Palais am Stadtkai] scheint sich laut DerWesten sehr schleppend zu gestalten.


    Quelle: Ruhrbania-Votum im Sommer 2010 - Mülheim - WAZ - DerWesten

  • Update



    Ruhrbania - Neue Bebauung am Hafen


    Schrecklich viel neues hat sich seit dem letzten Update nicht zugetragen: es folgt eine neue Pressemitteilung, welche sich dem aktuellen Planungsstand der Baufelder 1-4 widmet:


    "Kondor Wessels als Investor präsentiert den Entwurf für das Baufeld 1, dem ersten Neubau an der Ruhrpromenade in Mülheims Innenstadt. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt haben der Investor und RKW Architektur + Städtebau aus Düsseldorf das Nutzungskonzept und die Architektur entwickelt. Entlang der Ruhrpromenade werden 24 hochwertige Eigentumswohnungen mit großen Loggien zur Ruhr und vier luxuriöse Penthäuser entstehen. Im Erdgeschoss plant der Investor kleine Ladeneinheiten und Büros für Eigennutzer, ebenfalls zum Kauf. Im Bereich des Hafens wird im Erdgeschoss Gastronomiefläche für bis zu 1.200 Besucher entstehen. Das Angebot soll vom Café, über das Bistro bis hin zum Restaurant reichen. Darüber ist ein Facharztzentrum in einer Größe von ca. 8.000 m² geplant. Der Innenhof des Rathauses wird tagsüber der Öffentlichkeit zugänglich sein. Durch einen Arkadengang gelangt man vom Markt aus zum Hafen, vorbei an weiteren Läden, für den medizinischen Bedarf. Außerdem ist an dieser Stelle der Haupteingang des Facharztzentrums geplant. Bei der Architektur hat man sich an Gebäude der Nachbarschaft angelehnt. Die Fassaden werden mit Werkstein und einem hochwertigem Putz versehen. Im Bereich des Hafenbeckens wird es etliche Versprünge in der Fassade geben, um dem Platz einen pittoresken Charakter zu verleihen. Der Baubeginn ist für Ende des Jahres geplant. Zuvor muss noch der Bauantrag fertig gestellt und genehmigt werden. In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 darf mit der Fertigstellung der Gebäude gerechnet werden. Kondor Wessels und RKW loben die Zusammenarbeit mit der Stadt. Ohne die Unterstützung des Planungsteams um Oberbürgermeisterin Dagmer Mühlenfeld und ohne Unterstützung aller Parteien, wäre ein pünktlicher Baubeginn auf Baufeld 1 nicht zu realisieren. Beide überregional tätigen Büros sind sich einig, dass es selten ist, dass eine Stadt ein derart großes Stadtentwicklungsprojekt, so zügig und zielgerichtet vorantreibt.
    Für das Baufeld 2 läuft derzeit das europäische Vergabeverfahren. Im Sommer 2010 wird der Zuschlag an eine von drei renommierten Investorengruppen vergeben. Das Verfahren war zwischenzeitlich unterbrochen worden, da die Ansiedlung der Hochschule Ruhr West an dem Standort geprüft wurde.


    Die Baufelder 3 und 4 werden in den nächsten Jahren ausgeschrieben."


    Quelle: Ruhrbania - Neue Bebauung am Hafen