Flughafen München

  • Tja, in Frankfurt ist Wachstum ohne weiteren Ausbau auch gar nicht mehr möglich da man jetz schon sogar über der eigentlichen Kapazität fährt. Zumindest tagsüber sind freie Slots ein Fremdwort. MUC hat da ja (noch) ein paar Reserven.

  • januar - märz sind traditionell schwache monate in frankfurt. da sind die kapazitäten nicht erreicht.


    laut fraport gibts im neuen sommerflugplan 4.625 starts im linienluftverkehr (ein wachstum von 2,1%). da sind die kapazitätsgrenzen wieder erreicht.

  • Also die Kapazität von FRA liegt bei 88 Starts und Landungen pro Stunde, wenn ichs richtig im Kopf hab. Macht also ein Maximum von 15000 Flugbewegungen pro Woche, allerdings unter der Vorraussetzung, dass auch nachts und sonntags der gleiche Verkehr herrscht wie an einem normalen Wochentag. 11-12000 dürfte damit das absolute Maximum sein, aber auch nur wenn alles reibungslos läuft. Und das wird in den Sommermonaten, wo der Verkehr auf FRA ja naturgemäß noch bischen stärker ist auch nicht gerade selten erreicht.

  • zum thema kapazitäten etwas von fraport:


    Der Koordinierungseckwert von FRA liegt derzeit bei 80 Flugbewegungen pro Stunde für die Zeit von 6 bis14 Uhr, bei 81 Flugbewegungen für die Zeit von 14 bis 21 Uhr und 82 Flugbewegungen für die Zeit von 21 bis 22 Uhr.

  • Alles zusammen @ pflo777. Wobei der Zuwachs prozentual auf der Langstrecke/Interkontinentalstrecken mit +11% am größten war. Da der Interkontverkehr bei den absoluten Zahlen in MUC aber (noch) nicht so weltbewegend ist, ist das Zahlenmäßig größere Wachstum im Kontbereich zu verzeichnen. Da fallen dann natürlich die Billigflieger, inbesondere dba (sofern man die als Billigflieger bezeichnen kann) aber auch Condor mit seinen "Fliegenpreisen" bei Städtereisen drunter.

  • Bei den Wachstumsraten dürfte der Airport die 30-Millionen dieses Jahr mühelos übertreffen.


    Wie ist deine Prognose munich?

  • Die 30 Mio. fallen dieses Jahr auf jeden Fall (wäre ja "nur" ein Zuwachs von 4,82%).


    Ich hatte, als in etwa das 2005er Jahresergebnis abzuschätzen war, mal rund 30.150.000 Passagiere für 2006 (+5,35%) geschätzt.


    Da für den 2006er Sommerflugplan 8,65% mehr Flüge koordiniert sind als 2005 halte ich zwischenzeitlich sogar das Erreichen der 31 Mio. (+8,32% )für möglich.

  • Zitat von BMXican

    zum thema kapazitäten etwas von fraport:


    Der Koordinierungseckwert von FRA liegt derzeit bei 80 Flugbewegungen pro Stunde für die Zeit von 6 bis14 Uhr, bei 81 Flugbewegungen für die Zeit von 14 bis 21 Uhr und 82 Flugbewegungen für die Zeit von 21 bis 22 Uhr.


    So siehts aus. Keine Ahnung wo ich die 88 her hatte. Kann sein dass es das Maximum war das sich aus den bestehendem Bahnsystem überhaupt herausholen lässt wenn man weiter in neue Techniken investiert. Allein um die Wünsche der Airlines weitgehend zu erfüllen bräuchte man heute schon 20% mehr Kapazität. Tageshöchstleistung in FRA liegt bei knapp 1450 Flugbewegungen und mehr lässt das Bahnsystem auch gar nicht zu. Und dann erzähl mir einer das geringe Wachstum in FRA hätte nichts mit den Kapazitäten zu tun.
    In München kommt man übrigens zur Zeit auf 1100, Düsseldorf 600, Tegel und Hamburg 400 Bewegungen Tageshöchstleistung, wobei ich aber nicht weiß was die Kapazitäten da zulassen.

  • ich versteh nicht so ganz, warum die so lange gebraucht haben um das RAUMORNUNGSVERFAHREN auch nur einzuleiten.....


    Normalerweise untersucht man ja im ROV die verschiedenen varianten, siehe TR.....


    Aus meiner sicht ist da ein jahr für nichts den bach runter gegangen.....

  • Also die Planungen muessen schon vor dem ROV gemacht werden, so wie ich das sehe. (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Raumordnungsverfahren)


    Zitat von wikipedia


    Ein ROV hat die Aufgabe, die Übereinstimmung des konkreten Vorhabens mit den Zielen und Grundsätzen der Raumordnung und der Landesplanung zu überprüfen. Es ist querschnittsorientiert und integriert somit ökonomische, ökologische, kulturelle und auch soziale Aspekte. Es soll für den Investor Planungssicherheit und in der Öffentlichkeit Akzeptanz für das Vorhaben schaffen. Es bildet eine Informations - und Beurteilungsbasis für das nachfolgende Zulassungsverfahren.


    (Zitat steht unter der http://de.wikipedia.org/wiki/W…ree_Documentation_License)


    Im Prinzip wird es eh noch spannend, ob MUC seine 3. Landebahn noch vor FRA seine 4. bekommt. FRA hat zwar im Verfahren einen gehoerigen Vorsprung, aber der Wiederstand sollte in MUC geringer sein. Solche Sachen wie ein Chemiewerk hat man hier einfach nicht.


    Edit:
    Laut SZ muessen fuer die 3. Landebahn 40 Haeuser weichen.
    http://www.sueddeutsche.de/,im…enchen/artikel/927/80847/

  • Bereits die genannten 40 zu beseitigenden Wohnhäuser dürften ein beträchtliches Verzögerungs- wenn nicht sogar Verhinderungspotential mit sich bringen. Statistisch gesehen muss unter den Eigentümern der eine oder andere ein Hyperquerulant sein, sei es auch nur in Form des Businessquerulanten (vgl. Cord Q., Airbuswerk HH-Finkenwerder).