Flughafen Leipzig-Halle

  • Das sind in der Tat gute Nachrichten.


    Die hohe Arbeitslosigkeit in Ostdeutschland ist wirklich dramatisch, solche Meldungen hört man eigentlich viel zu selten.

  • kursdorf ist ja der oberhammer-- wollen die das eigentlich abreissen, da lassen oder als "wohnort" für flughafenangestellte verwenden.
    Freiroda ist auch nicht schlecht

  • Der Hammer!!!


    Zitat

    Kursdorf ist eine idyllisch gelegene 197 Seelengemeinde am westlichen Rand von Sachsen, sorgsam umschlossen von den beiden Start- und Landebahnen des Flughafens Leipzig-Halle, einer ICE-Strecke und dem Schkeuditzer Autobahnkreuz.
    Nur aus Richtung Osten kommend lässt sich der Ort auf dem Landweg erreichen.


    Ein Fluchtweg in Richtung Westen ist in Arbeit.

  • Zitat

    Der Flughafen Leipzig-Halle besitzt eine 24 h Betriebserlaubnis, d.h. es erfolgen auch Starts und Landungen zwischen 22:00 und 06:00 Uhr.


    Man sollte den Bewohnern ein faires Angebot machen, das heißt, sie deutlich über Marktwert ihrer Grundstücke entschädigen.
    Die Lärmsituation kann für die Anwohner in der Zukunft unerträglich werden.

  • Daneben erspäht man noch den Teil eines GVZ.
    Ist das schon fertig ?


    Im TV wurden Bilder einer Protestversammlung aus einem Nachbarort gezeigt. Die erwarten mehr Lärm und wollen klagen.

  • Zitat

    Kursdorf ist eine idyllisch gelegene 197 Seelengemeinde am westlichen Rand von Sachsen, sorgsam umschlossen von den beiden Start- und Landebahnen des Flughafens Leipzig-Halle, einer ICE-Strecke und dem Schkeuditzer Autobahnkreuz.

    :lach::lach::lach::lach::lach:

  • Zitat von der wirklich nicht schlecht gemachten Homepage des kleinen Ortes:


    Zitat

    In Kursdorf wird ein Wohnen nicht mehr möglich sein.


    Aber so sieht es das planfeststellende Regierungspräsidium Leipzig nicht. Nur ein Teil der Bewohner hat ein Recht darauf sein Haus und Hof zu verkaufen. Dies aber nur zum Verkehrswert, welcher in der Regel nicht dafür reicht um sich wieder eine ebenbürdige Existenz aufzubauen. Auch Folgekosten werden nicht erstatten. Anwaltskosten, Umzug, Entsorgung Altlasten bleiben als roter Eintrag gebucht.


    "Asozialverträgliche Umsiedelung" könnte man dies nennen.

  • Im Eilverfahren wurde pro Flughafen entschieden.


    Im Hauptverfahren soll es nur noch um Details gehen, also z.B. welchen Schallschutz die Fenster brauchen.

  • Neubau Landebahn Süd in vollem Gange

    Stell dir vor es entsteht ein riesiges projekt vor den Augen des DAF und keiner schaut hin - Willkommen am Flughafen Leipzig Halle.


    Hier nochmal ein Bildchen zum besseren Überblick:



    Stammt von der offiziellen Seite des Airports wo auch viele weitere Informationen nachzusehen sind:
    http://www.leipzig-halle-airport.de/de/11_1/index.html


    Offizielle Infos zur Planfeststellung
    http://www.rpl.sachsen.de/de/i…/flughafen/startseite.htm

  • Bilder vom Mai

    Es ist zwar schon etwas her, aber für alle Interessierten gibt es hier ein paar Bilder von der DHL Baustelle von Mai. Die Hallen für das Güterfrachtzentrum sind mittlerweile gelb verkleidet !:lach:





  • Danke für die erste Rückmeldung zu den Bildern.
    Leider sind sie schon etwas alt. Mittlerweile wird bereits der Flugzeughangar nebenan verkleidet: Neben dessen 40-50m Höhe ; 150-200 Länge (Angeblich für 3-4 umgebaute 747er geeignet, fällt das Frachzentrum gar nicht mehr auf.


    Ich hoffe ich komme noch im Oktober dazu ein paar neue Bilder zu schießen.


    Zumindest die Kleingärtner direkt hinter der Halle haben dann genügend Lärmschutz ;) Wenn Leipzig die selben Auflagen bekommt, wie es in Berlin geschehen ist, sind einer der wichtigsten ursprünglichen Standortvorteile für die DHL-Ansiedlung dahin:nono:

  • Mit der Betonage der SLB Süd wurde begonnen:
    Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung
    Pressemitteilung des Flughafens


    Auf der Baustelle des künftigen DHL-Hubs (Grafik) wurde heute Bergfest ([url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,443000,00.html]Spiegel-Online-Artikel[/url]) gefeiert. Das Verteilerzentrum ist äußerlich bereits fertig, mit dem Einbau der Sortieranlage wird in den nächsten Tagen begonnen. Der Hangar geht äußerlich seiner Fertigstellung entgegen. Aktuelle Bilder vom Baugeschehen gibt es hier.


    Für den Frachtbereich im Südwesten des Flughafens gibt es einen ersten Ansiedlungserfolg:
    Pressemitteilung des Flughafens
    - zwei Investoren wollen ein World-Cargo-Center errichten, Kosten: 30 Mio. €
    - bis Juni 2007 entsteht eine 20.000 m2 große Luftfrachthalle mit einer Jahreskapazität von über 200.000 Tonnen (entspricht etwa einem viertel der DHL-Kapazität)
    - außerdem sind 2.000 m2 für Büroflächen vorgesehen
    - bis zu 280 Arbeitsplätze könnten entstehen


    Zum Nachtflugverbot:
    Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung
    - Beginn der Hauptverhandlung am 24.Oktober
    - Eilantrag gegen den Planfeststellungsbeschluss ist bereits im Mai 2005 gescheitert
    - IG Nachtflugverbot schöpft aus Entscheidung für Nachtflugverbot am BBI Hoffnung, hält komplettes Nachflugverbot, ein geteiltes Fenster für flugfreie Zeiten oder Beschränkung der Anzahl der Nachtflüge für möglich
    - Flughafen hält sich mit Prognose zurück

  • Das Bundesverwaltungsgericht hat am vergangenen Donnerstag wie folgt über den Ausbau des Flughafens entschieden:


    - alle Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss des Regierungspräsidiums wurden abgewiesen, der Bau der neuen Start- und Landebahn Süd wurde genehmigt und kann damit wie geplant zu Ende geführt werden


    - die uneingeschränkte Nachflugerlaubnis wurde vom Gericht teilweise aufgehoben
    - für Passagierflugzeuge und Flugzeuge mit „nicht eiliger Fracht“ soll der Nachflugverkehr zwischen 22 und 6 Uhr nur unter „besonderen Voraussetzungen“ möglich sein
    - das Regierungspräsidium Leipzig soll festlegen, unter welchen Bedingungen diese Flieger nachts starten und landen dürfen und den Planfeststellungsbeschluss vom November 2004 anschließend entsprechend ändern
    - dieser veränderte Planfeststellungsbeschluss wird wieder anfechtbar sein


    - Flugzeuge mit Expressfracht dürfen dagegen auch zukünftig rund um die Uhr ohne jede Einschränkung starten und landen
    - das bedeutet, dass DHL seinen europäischen Hauptumschlagplatz wie geplant errichten darf und es keine Beschränkung für die Anzahl der nächtlichen Flugbewegungen von Expressdienstleistern geben wird
    - DHL kann seine Kapazitäten also unbegrenzt erweitern; für Expressdienstleister, die sich neu ansiedeln, gelten die gleichen Regeln


    - endgültig abgesichert ist mit diesem Urteil also lediglich der Nachflugbetrieb der Expressdienstleister
    - was den übrigen Nachflugverkehr betrifft, wird der Flughafen sicher versuchen, den Nachweis für dessen Bedarf zu erbringen, das Regierungspräsidium wird eine flexible Handhabung des Nachtflugverkehrs im Planfeststellungsbeschluss verankern wollen, die Anwohner werden dagegen klagen und das Bundesverwaltungsgericht dann (viell. 2008) darüber erneut entscheiden müssen
    - bis zu einer endgültigen Entscheidung gelten übrigens die bisherigen Regelungen, sprich keine Beschränkungen


    Nachzulesen auch [url=http://www.bverwg.de/enid/504f89a03fffa36ae13a9df6215ec4b9,55593f7365617263685f646973706c6179436f6e7461696e6572092d0937383034/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen_9d.html]hier[/url].

  • übrigens, was ich empfehlen kann, ist in diesem zusammenhang ist microsoft virtual earth bzw. maps.


    Im gegensazt zu google earht, wo leipzig halle noch in einer uralten version sichtbar ist, sind hier hochhauflösende bilder vom bauplatz in der vogelpersepektive sichtbar


    http://local.live.com/


    hier wird dann auch die situation von kursdorf ganz schön sichtbar, das ja voll eingeschlossen ist, ausserdem bekommt man mit den lastwägen auf der baustelle als vergleichsmasstab ein ganz gutes gefühl für die grösse des projektes