EZB-Neubauten: Architekturwettbewerb bis Optimierungsphase

  • meine meinung dazu mit ein bisserl ironie gewürzt:
    also ich würde gern eine ansicht haben bei der man zwischen die türme sehen kann, da scheint mir noch was dahinterzustecken. ansonsten kann ich nur sagen dass ich den entwurf soweit man das eben sehen kann und soweit bisher geplant wurde sehr gut finde. aber ich habe mittlerweile auch schon mitbekommen dass in deutschland die uhren diesbezüglich etwas anders ticken und soetwas nicht erwünscht ist. man hat sich offenbar entweder auf glaskisten ala helmut jahn oder steinkisten ala kollhoff geeinigt (um mal etwas polemik in diese diskussion zu werfen). hätte eine rein deutsche architektenjury den sieger gekürt wäre sicher ein anderes ergebnis ein etwas *räusper* strengeres ergebnis rausgekommen. vielleicht sollte man den coop's sagen sie sollten die türme mit sandstein oder klinker verkleiden und oben drauf eine pyramide stellen dann wirds schon werden... oder man baut die dinger in wien, hätt ich auch nichts dagegen.

  • http://www.orf.at/040213-70860/index.html




    interessanter artikel zum thema....



    na vielleicht wird noch etwas abgeändert....

  • Mich würde mal interessieren, was die Siegerentwürfe mit der Großmarkthalle selbst vorhaben. Ob wirklich jemand ein riesen Foyer, eine Bibliotek oder sonstwas draus gemacht hat.

  • Tja, ich war eben eine Minute zu früh. ;)


    Was mich beruhigt ist die Tatsache, dass noch nicht feststeht, dass der Siegerentwurf auch wirklich gebaut wird. Und das er wohl sehr wahrscheinlich noch überarbeitet wird. Wobei es sich dabei um Details handeln wird, nicht um den Entwurf selbst.


    Mit dem ASP Entwurf kann ich mich so langsam anfreunden. Die Idee einer "Skybridge" klingt interessant.

  • so hier noch einige informationen zur bestehenden grossmarkthalle:



    Ganz im Stil der "Neuen Sachlichkeit" legte Elsaesser Wert auf das Weglassen aller überflüssigen Details. Seine ästhetischen Mittel: Anordnung der Bauteile, Proportion, Fassadengliederung durch Fenster und Farbe. Trotz ihrer Größe wirkt die Halle leicht. Ein Effekt, erzeugt durch das Licht der Glasflächen, die schlanken, schräg aufstrebenden Pfeiler und die enorme Spannbreite. Die 12 Kuppeln der gigantischen,
    220 m langen und 51 m breiten Verkaufshalle sind dringend sanierungs- bedürftig, wie der gesamte Großmarkt. Investiert wird hier schon lange nichts mehr.


    quelle: http://static.hr-online.de/fs/…0114_grossmarkthalle.html ( sehr lesenswert)

  • flying_circus : Ich denke wir sind da einer Meinung; baut das doch einfach in Wien! ;)


    Ich persönlich finde diesen Groundscraper einfach schrecklich; wozu baut man soetwas überhaupt, wenn schon eine riesige Großmarkthalle daneben steht? Den Turm(bzw. die Türme) an sich finde ich aufgrund seiner merkwürdigen Form und vorallem weil ich mir dazu eine kalte Glasfassade vorstelle, auch nicht schön. Allerdings sollte man da erstmal genauere Renderings abwarten, da man auf den Fotos die genauen Formen nicht erkennen kann...vielleicht verfallen wir doch etwas in "Hyterie", wenn wir uns gleich vom ersten Modell abschrecken lassen.


    Ja, vielleicht bin ich was den Architekturgeschmack angeht etwas "zurückgeblieben". (Ist aber nicht schlimm so von einem Österreicher genannt zu werden, wenn ich sehe was so bei euch in Donaucity entsteht :rolleyes: )
    Entwurf 3, mit den symmetrischen und von den Proportionen her stimmigen Türmchen hätte mir tatsächlich besser gefallen. (da hat man sich sogar für die Außenanlagen schon was Hübsches überlegt)

  • Der Siegerentwurf ist ja eine echte Katastrophe - Platz 2 und 3 sind aber auch nicht besser... zum Glück steht das Hochhaus weit genug weg von der Innenstadt ;)


    @Flying Circus: Wenn du damit meinen solltest dass einige wenige der neuen Wiener Hochhäuser genauso scheiße aussehen - VOLLE ZUSTIMMUNG!

  • mich lässt das noch ziemlich kalt. ich erinnere nur mal an den entwurf von liebermann für das neue world trade center in NY, von dem siegerentwurf ist bis auf die höhe auch nicht mehr viel übrig geblieben... also wie schon hier gesagt erstmal auf die ersten renderrings warten :cool:

  • Im ersten Moment dachte ich mir na ja das grosse Highlight scheint das Doppelhochhaus nicht zu sein. Als ich mir aber das ganze mit der Randbebauung ansah. War ich doch etwas mehr begeistert. Um das ganze nicht ztu kritisch zu bewerten ist die Kombination aus Grossmarkthalle und Tower sowie Vorbau relativ gut gelungen. Aber warten wir erstmal weitere Projektbilder ab.


    Fazit: Gelungene Form des Hochhauses sowie Vorbau :)

  • ^


    Frag doch mal die Bevölkerung ob die sich genauso freut!


    Spätestens in 10 Jahre wird der Hochhausbau in Wien beendet sein wenn die Leute bemerken was ihnen da vor die Tür gesetzt wird.


    Was meisnt du warum in Deutschland Wohnhochhäuser so schlecht zu vermitteln sind. Die 70er Jahre mit ihren Weltbeglückungswohnsiedlungen haben ganze arbeit geleistet.


    In Frankfurt sind Hochhäuser auch erst seit Messeturm und co beliebt. Weil man merkte, dass es auch schöne Exemplare gibt. Aus Abneigung wurde Begeisterung.


    Die Menschen wollen in dieser chatotischen Welt nicht auch noch chaotische Architektur!


  • Ich weiß zwar nicht warum das hier jetzt zu einer Diskussion über Wiener Hochhäuser wird, aber gut.
    Der Wiener Hochhausbau wird sicher nicht in 10 Jahren beendet sein, da es jetzt schon Projekte gibt bei denen die Planung bis ins Jahr 2020 reicht. Und gerade die Wohn-HH sind in Wien sehr beliebt, sowohl alte, siehe Alt-Erlaa, wie auch die Neuen, siehe Hochhaus Neue Donau.

  • jaja, die bevölkerung muss als letztes für den privatgeschmack herhalten.



    man bemerke alt-erlaa, wohnhochhäuser aus den 70er jahren. in den 80ern wollte ein deutsches filmteam einen bericht darüber drehen in der absicht es als menschenfeindliches ghetto darzustellen. die bewohner haben aber nicht mitgespielt und ihre anlage vollauf verteidigt und der sender musste seine sendung abblasen. gleiches gilt für den wohnpark neue donau mit dem seidler turm. die wienerberg city ist ausverkauft noch bevor sie fertig ist...


    PS: hab grade auf der offiziellen seite des wohnparks alt-erlaa nachgesehen. derzeit wohnen dort ca. 10.000 menschen und keine einzige wohnung ist frei.
    touche, mein lieber.

  • Ich bin enttäuscht vom Ausgang des Wettbewerbs. So ein nichtssagendes Design! Die Hochhäuser der letzten Jahre waren aber alle höchstens Mittelmaß-> es werden ausschließlich Vollglasfassaden designed.


    Der Türme scheinen knapp 40 Stockwerke zu haben-> ich tippe auf 130m Höhe.

  • @Flying Circus


    Das mag ja sein das die Bewohner selbst zufrieden sind. Grosse, helle Wohnungen würden mir auch gefallen.


    Aber es gibt so etwas wie einen Gesamteindruck einer Stadt. Und dies betrifft nun mal den übrigen Bevölkerungsanteil.


    Mag ja sein das die Geschmäcker in Wien anders sind. Wien hat ünrigens seine Identität nach dem Kreig bewahren können. Dies ist in Frankfurt nicht gelungen. Das letzte was man hier also gebrauchen kann sind chaotische 70er Jahre Retros.