Dresden: Neumarkt

  • Zitat von LuckyLuke


    Hoffentlich werden die zwei anliegenden Gebiete (Quartier III und Polizeigelände) auch bald bebaut.


    Naja, dann lieber vernünftig rekonstruiert anstatt möglichst schnell. Aber das oben vorgestellte Bauprojekt könnte - wenn gemauert statt aus Beton gegossen wird - eine Vorbildrekonstruktion für die kommenden Neumarktbauten werden. Die Mübaupläne waren ja wirklich nicht so doll.

  • Klar meinte ich ja. Man kann mit einer vernünftigen Rekonstruktion auch möglichst schnell beginnen... hoffe ich jedenfalls. ;)
    Wie sahen denn die Pläne dafür aus?

  • Es ist nichts genaues bekanntgegeben worden, außer dass nur 3 Gebäude von ich glaube 13 Gebäuden rekonstruiert werden sollten. Bei den schönen Fassaden viel zu wenig. Abgesehen davon ist es die riskanteste Ecke, da dieses Quartier in den Neumarkt hineinragt. Hier glaube ich nicht, dass irgendein Neubau eine passable Gesamtwirkung erzeugen könnte, denn moderne Bauten können hier schnell den gesamten Eindruck vom Neumarkt kaputtmachen.

  • zum abbau des polizeipräsidiumsanbaus dieser aktuelle zeitungsartikel (dnn 1.8.05)



    "
    Neumarktfläche sucht Investor


    Er ist weg, der Erweiterungsbau der Polizeidirektion. Und niemand weint dem DDR-Bau eine Träne nach. Satte 3,6 Millionen Euro kostet den Freistaat als Besitzer der Fläche der Abbruch des Glas-Beton-Klotzes. Dazu gehört, die Grube zu verfüllen und hübsch herzurichten bis zur Weihe der Frauenkirche. Damit die 8864 Quadratmeter möglichst mit einem Quadratmeterpreis von rund 4000 (laut Bodenrichtwertkarte) für rund 35 Millionen Euro an den Mann bzw. die Frau gebracht werden können.


    Gold getönte Scheiben, mit Sandsteinplatten bekleidete Wandflächen, ein Gebäude mit markant terrassenförmig gestaffelten Geschossen - voller Stolz präsentierten die DDR-Machthaber 1983 den repräsentativen Erweiterungsbau für das Volkspolizei-Kreisamt. Heute zählt der Gebäudekomplex 50 000 Tonnen Bauschutt, davon 3000 Tonnen kontaminiert bzw. Abfall.



    Das Stahlbetonskelettgebäude, das zwischen 1976 und 1983 entstand, ist heute Geschichte. Die ausgehobene Grube werde mit unbelastetem Boden verfüllt, erklärt Kerstin Dietze, Pressesprecherin des Sächsischen Finanzministeriums. Es komme nicht in Frage, Abbruchmaterialien im Rahmen eines Betonrecyclings zu verwenden. Der unbelastete abgetragene Bauschutt wiederum sei auf die Deponie Bretnig gebracht worden. Das belastete Material habe man auf Spezialdeponien entsorgt.



    Doch was wurde aus den Mitarbeitern, die im DDR-Neubau arbeiteten? Die meisten seien im umgebauten und sanierten Altbau der Polizeidirektion Schießgasse untergekommen. Der Rest habe umziehen müssen: die Bereitschaft und der Ärztliche Dienst auf die Stauffenbergallee, der Fachdienst Prävention nach Leuben, einige Mitarbeiter der Zentralen Dienste auf die Neuländer Straße und auf die August-Bebel-Straße.



    Jetzt sucht der Freistaat einen Investor für das Filetstück am Neumarkt, wo das "Quartier am Landhaus" mit dem Leitbau Palais Hoym entstehen soll. Erste Interessenten gebe es bereits, doch den eigentlichen Ansturm erwartet der Freistaat im Anschluss an die Weihe der Frauenkirche auf der Immobilienmesse Expo-Real in München.



    Infos im Internet unter http://www.sib-sachsen.de und http://www.sib-neumarkt.com sowie unter Telefon 8093325 bei Maritta Mutscher.
    "

  • Ja, "woanders" würde sogar auf Rund einmal die Woche runtergehen! Vielleicht auch ein Grund warum es hier eignetlich ga rkeine Diskussion zum Thema gibt aber nun gut.


    Ist es eigentlich erlaubt die Bilder von neumarkt-dresden.de direkt zu verlinken? Das würde dem Thread hier ein wenig mehr Farbe geben!

  • Zitat von elysian

    zum abbau des polizeipräsidiumsanbaus dieser aktuelle zeitungsartikel (dnn 1.8.05)


    "[...] Und niemand weint dem DDR-Bau eine Träne nach.[...]"



    Ich schon!


    Klar, dieses Gebäude passt nicht zum aktuellen historisierenden Zeitgeschmack. Und es erfüllt auch in anderer Hinsicht wenige der aktuellen Anforderungen (was allerdings für Historisches und Historisierendes oft ähnlich gilt).


    Ich finde es nur zum Kotzen, dass viele der eh schon dünn gesähten, repräsentativen Sonderprojektierungen (gerade der 70er bis 80er Jahre) der DDR platt gemacht werden, während die tausendfach vorhandenen 08/15 -"Wiederverwendungs-Projekte" (Wohnbauten bestimmter Typenserien, Supermärkte, Kitas, Schulen etc.) alle weitestgehend erhalten werden und bestenfalls entsprechend einem meist kurzsichtigen und drittklassigen Modediktat "aufgehübscht" werden :nono:



    Gruss
    AeG

  • Es geht also voran am Neumarkt ! Sehr interessant ! Wiss jemand einen Link für Webcams oder wo man sich mit Bildern über die Projekte auf dem Laufenden halten kann ?

  • Danke Dir !


    Auf den ersten Link bin ich gestern in der Nacht auch noch gestossen und habe mir das alles angeschaut ! War vor Monaten Anfang des Jahres schon mal auf die Seite geraten, hatte den Link aber verschusselt.

  • Vielen lieben Dank, Artec! Endlich gibt es wieder aktuelle Bilder auch im DAF.:daumen:
    Die Salomonisapotheke ist wirklich klasse geworden. Trotz Flachdach-
    Meine Befürchtung wegen des grauen Putzes haben sich Gott sei dank nicht bestätigt und das Gebäude wirkt tortz seiner Schlichtheit sehr üppig dekoriert. Was 8 Spiegel nicht alles bewirken.
    Hast du vielleicht noch eine Nahaufnahme des EGs?.
    Das EG des Hotel de Saxe nimmt ja auch langsam Form an. Nur frag ich mich welche Farbe, die Erdgeschossfassade dort bekommt. Die bleibt ja denke ich nicht so.


    Bin jetzt schon gespannt wie der gebogene Dachstuhl am QF in der Realität ausehen wird. So lange sollte es nichtmehr dauern. NE knappe Woche vielleicht?!


    Wie hat es dir denn auf dem geöffneten Neumarkt gefallen?

  • Zitat von Samuel


    Wie hat es dir denn auf dem geöffneten Neumarkt gefallen?


    Mir hat es sehr gut gefallen....ich hab den Platz nicht wieder erkannt. Ich kannte ihn aus früheren Jahren sehr gut und musste mich jetzt erst einmal orientieren...als ich auf einmal vorm Hilton stand, hab ich mich schon ma sehr gewundert...verblüffend die ganze Aktion...sollte es häüfiger geben...


    Wenn alles fertig ist, wird man, egal wo ma hinschaut, vom neumarkt aus fast nur historische und rekonstruierte gebäude sehen...klasse!

  • Danke für die Fotos!


    Wenn ich mir das drittletzte Bild so anschaue mit dem Schriftzug "Apotheke": Schade, daß dort offenbar eine Apotheke reinkommt und nicht ein paar Schritte weiter in die rekonstruierte Salomonis-Apotheke - das würde doch viel besser passen!