mainBuilding Taunusanlage (realisiert)

  • Diese Verschattungsdiskussion hängt mir ziemlich zum Hals raus. So lange man kein unabhängiges Gutachten hat, ist da sehr viel Spekulation. Auf jeden Fall wird es in den Sommermonaten selbst bei einer massiven 160m-Version so gut wie gar keine Verschattung geben, da braucht man sich einfach nur mal Luftbilder aus der Zeit anzuschauen. Ich glaub nicht, dass ein nur-90m-Turm da irgendwelche Schatten auf den Opernplatz wirft, nicht mal im Winter. Ansonsten wäre Planungsdezernent Schwarz, der ja immer mit am lautesten schreit, wenn es um die Verschattung des Opernplatzes geht obwohl noch gar keine Gutachten vorliegen, ja generell gegen das Hochhaus. Ist er aber nicht, er will nur nicht die 160m sondern nur 90m.

  • @garcia


    Wenn es dir nicht passt, ok dann schau dir halt die großen Hochhausmetropolen an.


    Und selbst wenn der Opernplatz teilweise oder Stundenweise verschattet wird, das mindert doch nicht im geringsten seine Anziehungskraft. Oder sieht er dadurch hässlicher aus. Ich glaube tagsüber ist schon noch hell genug um ihn betrachten zu können.


    sorry, DMS, und mir passt nicht dass Du schon wieder unnötig zitierst.
    Bitte unterlasse dies in Zukunft, ich habe Dich mehrmals darauf aufmerksam gemacht, Magbeam

  • Wie hier bereits zu sehen, hat der letzte Abschnitt (der vorletzte, sollte das Hochhaus gebaut werden) des Projekts begonnen: Die Sanierung des prächtigen Altbaus Taunusanlage 20. Bilder von heute, zunächst die eingerüstete Vorderseite mit Plane:



    Die Rückseite. Wo jetzt diese Blechabdeckung ist, da war bis zum Beginn der Abrissarbeiten für das mainBuilding ein Anbau bzw. Querriegel, neuer als das Hauptgebäude. Ich bin gespannt, wie das Problem mit dem Stück fehlender Fassade gelöst wird.



    Bilder: Schmittchen


    Ganz oben auf dem Gebäude am linken Bildrand, das ist übrigens die bekannte mainBuilding-Webcam. Ich habe heute Nachmittag reingewinkt - habt ihr gesehen?

  • Gerade hab ich in der Online-Immobilienzeitung gelesen "Allianz plant Büro- und Hotel-Turm auf ihrem Grundstück am Opernplatz"...kann den ganzen Artikel nicht anschauen.

  • Es heißt darin, dass sich eine "internationale Hotelkette der Fünf-Sterne-Kategorie" für den Standort interessiert. Als Quelle werden "Kreise des Unternehmens auf der Expo Real" genannt. Das Areal sei noch kein offizieller Hochhausstandort, doch habe die Allianz im Innenhof des mainBuilding einen Hochhaus-Bauplatz berücksichtigt. Das Hotel würde den Zugang von der Taunusanlage her über ein Palais mit denkmalgeschützter Fassade erhalten. Damit kann nur das Stammhaus der Frankfurter Versicherungs-AG, Taunusanlage 20, gemeint sein, das heute von der King Kamehameha Suite genutzt wird (für Fotos aus der Umbauzeit zwei Beiträge nach oben scrollen).

  • In der Print-Ausgabe der heutigen FAZ steht, dass die Allianz derzeit "intensiv" daran arbeitet, einen Turm auf ihrem Grundstück zu bauen. Sie bietet (der Stadt) zwei Optionen an:


    - einen 90-Meter-Turm mit Luxushotel (siehe vorherige Beiträge)


    - oder einen schlanken 160-Meter-Turm mit 30.000 m² Bürofläche plus Wohnungen in den oberen Stockwerken.


    Frau Roth signalisiert angeblich Entgegenkommen (bei der Höhe, daraus schließe ich: die Allianz bevorzugt wohl die höhere Variante), Grüne und der Herr Planungsdezernent sind dagegen bzw. bevorzugen den niedrigeren Turm (Schwarz' Argument: Verschattung).


    Das Argument der Allianz ist, dass nur ein schlanker Turm mit 160 m da hinpasse, weil ja die benachbarten Gebäude auch in etwa so hoch seien.


    Meine Meinung: blödsinniges Argument - habe ich schon im Rahmenplan-Strang geschrieben - warum um Himmels Willen müssen benachbarte Gebäude immer gleich hoch sein??? Wenn sie schon wie an einer Perlenschnur aufgereiht nebeneinander stehen, dann muss es wenigstens einen signifikanten Höhenunterschied geben. So sehr ich mir hohe Türme wünsche, an dieser Stelle bitte nicht. Nicht wegen der Verschattung, das wurde ja oben hinreichend diskutiert, sondern gerade wegen der Abwechslung in der Höhe. Wie wäre es also mit einem schlanken 120-Meter-Turm mit Luxushotel plus Wohnungen ganz oben?


    P.S.: wenn die 160-Meter-Version besonders schlank sein soll, kann aber dennoch die 90-Meter-Version nicht so viel fetter sein, denn so viel Platz ist ja gar nicht in dem Innenhof.

  • Deinen Vorschlag kann ich dann aber nicht nachvollziehen Miguel, denn mit der 120m Variante hättest Du auch die Verschattung des Opernplatzes. Im übrigen würde ein solcher Turm auch die Wallanlage verschatten, die dann beinahe gar keine Sonne mehr sehen würde. Auch das fände ich sehr schade, denn ich laufe gerne entlang der Wallanlage in der Sonne zur Oper. Schlagen wir der Allianz doch vor, sich am Bau eines hübschen HH - sagen wir am Polizeipräsidium - zu beteiligen. :lach: Immerhin gehört das dem Land. Das mainbuilding sieht auch ohne Turm top aus!

  • Achso, ich hatte jetzt das vor einem Jahr Geschriebene oben so interpretiert, dass die Verschattung nicht so ein großes Problem ist, bzw. dass man eh noch auf ein Gutachten wartet. Aber darum geht es mir eigentlich nicht, ich wollte diesen Schlagabtausch nicht aufwärmen - mein Hauptargument ist die abwechslungsreichere Skyline mit unterschiedlich hohen Türmen. Das, was man bei der Allianz abzieht, sollte man bei der Marieninsel draufpacken! :)

  • Wer sitzt nicht gerne auf den Stufen der "Alten Oper", genießt seinen heißen Kaffee, beobachtet die vorbeigehenden Leute und freut sich in dieser Stadt zu wohnen? Und das IN DER SONNE!

  • Main Building

    Also meiner Meinung: Die verschattung wäre jetzt nicht das große Problem, es ist ja nicht der Fall, das dort keine Sonne mehr hin scheint...
    Die Proportionen von dem Turm müssen stimmen. Der Turm würde bei 160m aussehen wie ein dünner Schlauch, also sollte der Turm vielleicht nicht so hoch werden.

  • stelle mir dort eher ein niedrigeres gebäude vor (90 m). würde die skyline auch abwechselungsreicher machen.


    das in 224 gezeigte modell finde ich äußerst gelungen...ist aber wohl nur eine kleine foto-montage.