Weitere Baustellen-Updates

  • Medienhafen / Stadtmitte / Friedrichstadt / Kö

    Während von der Straße am Commerzbank-Hochhaus im Bankenviertel seit Wochen kaum Veränderungen ausgemacht werden können, von der anderen Rheinseite sieht man, dass die Trennwände entfernt wurden - die Geschosse sind durchsichtig:





    Die Fernwirkung von Trivago im Medienhafen von der Innenstadt gesehen wurde bereits sehr lange nicht mehr gezeigt - links ist der Bau bereits abgerüstet, rechts (am künftigen Innenhof) gibt es noch Gerüste:





    Dazu ein Gesamtblick mit dem Hochhauscluster links vom Neubau. Weiter links sieht man den Baukran der Baustelle an der Hammer Straße 27 (wo die Entwicklung des Wasserspiegels in der Baugrube hier im Forum mit höchster Aufmerksamkeit verfolgt wird):



    ----


    Stadtmitte - in der Francis-Baugrube wurde erst mal eine Wand betoniert. Es sind auch Baustellenschilder aufgetaucht - separat für das Hochhaus und für die Flachbauten:



    Am Vorderhaus der Klosterhöfe wurde das EG zum Ende verputzt, der Bürgersteig ist jetzt zugänglich, einige Wohnungen wurden bereits bezogen. Die braunen Tore (TG/Durchgang) hielt ich zuerst für temporär, doch es scheint, dass sie auf Dauer bleiben - sie wirken mE irgendwie... temporär, wie ein Maschendrahtzaun:





    Dazu zwei Blicke als Thumbs - man sieht, wie leicht vom Bürgersteig zugänglich die Loggien sind. Und wenn so, habe ich versucht, quer durch eine Wohnung was vom Innenhof zu erfassen - rechts der Neubau, links der renovierte Altbau. Es gibt übrigens Parkettböden:



    ----


    Friedrichstadt: Die Baustelle an der Adersstraße in der Nähe des Kö-Südendes - es wird am 2. OG gearbeitet. Das EG des benachbarten umgebauten Altbaus bleibt immer noch in der Mache:



    Zwei Blicke auf das entkernte EG des Umbaus an der Jahnstraße 3 (künftig Hotel):



    Am Place2Be in der Nähe konnte ich nichts Neues ausmachen verglichen damit, was hier bereits gezeigt wurde. Dafür ein Umbau im Süden der Kö, Ecke Graf-Adolf-Straße (wo es mal eine Parfümerie gab). Zweiter Thumb - die interessant gestaltete Wand im bereits umgebauten Laden. Dritter Thumb - der DG-Umbau an der Huschbergerstraße dürfte fertig sein:



    Eine wahre Sensation - ich kann Wolkenkratzer-Baustellen in der City, direkt an der Kö, zeigen. Es handelt sich jedoch nur um Aufkleber, mit den der Sevens-Umbau verkündet wird:


  • Stadtmitte

    Inzwischen werden mannshohe Bewehrungen für Francis aufgebaut - so mächtige Fundamente sieht man auf Hochhaus-Baustellen, aber nicht für Flachbauten:





    Das dürfte ungefähr dort sein, wo es auf der Hochhaus-Nordseite die blinde Wand gibt. Dabei ein Hinweis an die Anhänger der Theorie von der Unfehlbarkeit der Visualisierungen - das viergeschossige Gebäude rechts vom Hochhaus gibt es in der Realität nicht:





    Ich habe mir Momentum angeschaut - in den letzten Wochen kann man kaum größere Veränderungen feststellen so dass es selbst in diesem Thread bloß für Thumbs reicht:



    Die Rückseite wird weiter abgerüstet. Ich konnte lange nicht mehr gezeigte Innenhof-Bereiche sehen, wo die Fassaden ähnlich gestaltet werden:



    An der Tonhallenstraße werden die Stahlträger des Baugrubenverbaus in die Erde gebracht - um die Baustellenberichte zu vereinfachen, wurden sie grün markiert:



    An der Hohenzollernstraße konnte ich keine größere Veränderungen ausmachen seitdem die Baustelle hier vor ein paar Wochen gezeigt wurde. Nur ein Blick in den Durchgang - es gibt öfters welche mit Fenstern, doch eine Regel ist es nicht:



    Henri am Wehrhahn wurde im Süden wieder eingerüstet, dafür im Osten etwas abgerüstet. Inzwischen bekam auch das zusätzliche Geschoss Fenster:



    Das umgebaute EG an der Schützenstraße ist bezogen - wenn die Rolladen ständig geschlossen bleiben, muss das Gefühl darin wie in einem Bunker sein:


  • ^ Die Diskussion über das Pandion Francis habe ich mal in den passenden Thread gezogen...


    An der Tonhallenstraße werden die Stahlträger des Baugrubenverbaus in die Erde gebracht - um die Baustellenberichte zu vereinfachen, wurden sie grün markiert:


    Finde ich ja wirklich nett von der Baufirma für den, der es braucht - ich habe das auch ohne Farbe erkannt! :D

  • Stadtmitte / Bankenviertel / Friedrichstadt

    Auf der Francis-Baustelle werden die Fundamente bzw. die Sauberkeitsschicht unter welche betoniert. Man sieht den Ansatz des großen Baukrans für den Turm:





    Dazu zwei Blicke als Thumbs - auf dem zweiten sieht man das Verlegen der Isolierungen unter die Bodenplatte im Südwesten der Baustelle (wo das Hochhaus stehen soll):





    Es wurde bereits diskutiert, ob die Momentum-Eingänge als Foyer gelten können - jedenfalls werden die Innenwände mit Naturstein belegt:





    Dazu ein Blick auf die abgerüsteten Fassaden der Hofseite aus ungewohnter Perspektive. Auf die Baustelle wird Estrich in großen Mengen angeliefert:



    Am Wehrhahn hat Henri die Fenster komplett:



    ----


    Im Bankenviertel bekommt im Norden des Kö-Quartiers das 2. OG die Decke, im Süden wird am 1. OG gearbeitet (erster Thumb). Zweiter Thumb - der Altbau neben dem Carlsquartier wurde erst kürzlich umgebaut, schon wird dort wieder entkernt. Rechts sieht man, dass verschieden gestaltete Fassaden des Carlsquartiers verschiedene Fenster bekammen - auf dem dritten Thumb aus der Nähe:



    ----


    Place2Be in der Friedrichstadt - jetzt werden die Fenster des runden Erkers an der Ecke verkleinert:





    An der Adersstraße bekommt das 2. OG die Decke. Zweiter Thumb - vor einiger Zeit wurden an der Jahnstraße zwei MFHs mit Townhouses am Innenhof gebaut - mir fiel auf, dass die Eingänge dieser Townhouses mit grüner Farbe (mal dunkler, mal heller) betont wurden. Schade, dass es keine Farbakzente an der Straße gibt. Dritter Thumb - ein Umbau am Innenhof einige Schritte weiter südlich:



    Fürst&Friedrich mit den ersten Elementen des 1. OG; ohne Foto - Bewehrungen für EG-Säulen sah ich inzwischen auch am westlichen Rand der Baustelle. Dritter Thumb - der Umbau an der Friedrichstraße mit dem Containerdorf links, einige Fenster wurden ausgebaut:


  • Bilk / Medienhafen / Unterbilk / Altstadt

    An der Martinstraße in Bilk wurde fast die gesamte Straßenseite abgerüstet. Die Gestaltung unterscheidet sich nicht wesentlich von jener an der Roßstraße:





    Dazu noch zwei Blicke als Thumbs:





    Der Umbau am Karolingerplatz - auf dem zweiten Thumb sieht man die Buysstraße, wo der Baukran steht. Von mir aus hätte der eingeschossige Bestandsbau gerne abgerissen und durch einen Neubau mit Wohnungen in Obergeschossen ersetzt werden können:





    Bei Gelegenheit ein paar Blicke auf die Karolinger Höfe - die Baugrube für den 3. BA wird noch ausgehoben, doch einen Baukran-Ansatz sieht man bereits:





    Von den beiden ersten Bauabschnitten haben die Bauten im Norden Wärmedämmung bekommen, zum Teil werden sie bereits verputzt. Im Süden (2. Thumb) werden noch Fenster eingesetzt:





    ---------------


    Im Medienhafen wurde nach dem ersten niedrigen Baukran für Win-Win ein zweiter für ein Hochhaus aufgestellt. Man kann sie hier links sehen - rechts die fast gerüstfreie Trivago-Hofseite. Die Lüftung vorne wirkt nicht temporär genug, um in den nächsten Monaten zu verschwinden - wenn das Hochhaus gebaut werden soll:





    Noch ein Blick auf die abgerüstete Trivago-Hofseite als Thumb. Weitere Thumbs - Blicke auf die Win-Win-Baustelle, wo an UG-Wänden gearbeitet wird:





    Einige Lamellen auf der Südseite machen Float keinesfalls faszinierender:





    Es wird u.a. an der EG-Fassade gearbeitet, die Fläche vor dem Bau wird eingerichtet (2. Thumb), die blinde Wand kriegt Wärmedämmung (1. Thumb):





    Die Beobachtung des Wasserstands an der Hammer Straße 27 ist vorbei - in der Baugrube wird richtig gearbeitet, der Ansatz des zweiten Baukrans wurde einbetoniert:





    Der benachbarte schöne Altbau wurde eingerüstet, anscheinend wird er umgebaut. Ich hoffe, dass die Fassaden dabei nicht verhunzt werden:





    -------------------


    Die Baustelle der Tiefgarage des Polizeipräsidiums in Unterbilk ist ebenfalls ohne Wasser, doch besonders viel Betrieb merke ich dort nicht. Dafür ein Blick auf den Ausbau des Neubau-Erdgeschosses:





    Auf dem Siemens-Gelände ging weder das Entkernen des Bürobaus noch der Abriss der beiden kleinen Häuser weiter als zuletzt gezeigt - daher nicht mal hier ein Foto.


    --------------------


    Altstadt - zwei Blicke auf die Fassadenarbeiten an der Hafenstraße:



  • Flingern / Oberbilk / Friedrichstadt / Bankenviertel

    Zuerst eine Nachricht nur verbal - als ich gestern mit der Stadtbahn über den Rhein fuhr, sah ich, dass Win-Win im Medienhafen inzwischen zwei höhere Baukräne für beide Hochhäuser hat (wie es mit einem Baukran aussieht, kann man im Vorposting sehen).


    Ebenfalls nur verbal - diese Bauten am S-Bahnhof Flingern wurden kürzlich abgerissen.


    Die Baugruben (es sind zwei) an der Ecke Höherweg / Kettwiger Straße sind wohl für das fragwürdige Carloft-Hotel, welches eigentlich in die 1960er passen würde:



    Ein paar Blicke auf das Flin Carre in Oberbilk, wo nur noch an einer Stelle etwas von der Staffelgeschoss-Decke fehlt:



    Zwei Blicke auf die Schöffenhöfe aus der Ferne. Dritter Thumb - an der Moskauer Straße kann man recht viel vom UG sehen. Vierter Thumb - an der Haifastraße werden Fenster eingesetzt:



    ----


    Im Neubau der Fürstehnöfe in der Friedrichstadt werden Fenster eingesetzt. Dazu zwei Blicke auf die Arbeiten am Fürst&Friedrich, zum Teil am 1. OG:



    An der Adersstraße wird am 3. OG gearbeitet (jetzt geht es wieder etwas schneller);



    Die Fensteröffnungen von Place2Be wurden weiter etwas verkleinert, an der Ecke mit dem runden Erker - ähnlich wie auf der vorherigen Seite unter #44 gezeigt, daher nicht wieder geknippst.


    ----


    Im Bankenviertel wird im Norden des Kö-Quartiers am 3. OG gearbeitet:





    Dazu ein Blick auf den südlichen Teil des Quartiers als Thumb. Zweiter Thumb - das Carlsquartier kriegte was aufs Dach und zwar Lüftungsanlagen. Weiter rechts sieht man, dass die Tür zur Staffelgeschoss-Terrasse etwas höher ist als die Fenster reichen:



    ----


    Am Wehrhahn kriegte der niedrigere Teil von Henri Stahlträger, womöglich für ein Technikgeschoss - die bekannten Visualisierungen zeigen den Bau vom Südosten, wodurch man diesen Bereich nur schlecht sehen kann:


  • Stadtmitte / Friedrichstadt / Pempelfort

    Es scheint, der erste Baukran für Francis wurde heute aufgebaut - im Hintergrund zum Vergleich das Deutsch-Japanische Zentrum:





    Dazu zwei Blicke auf das Geschehen als Thumbs - der zweite Baukran dürfte bald folgen:





    Der Umbau der Hauptpost am KAP - dort wurde ein Lastenaufzug aufgebaut:





    ----


    Der Umbau an der Friedrichstraße in der Friedrichstadt - zahlreiche Fenster wurden entfernt:





    Auf der Südseite wurde viel der alten Fassade entfernt:





    Die Baustelle an der Bilker Allee - das Geschehen konzentriert sich auf den weniger einsehbaren hinteren Bereich des Hinterhofs:





    Im Süden der Friedrichstraße wird ein Haus offenbar aufgestockt:




    ----


    Pempelfort - der Neubau an der Gartenstraße ist noch nicht fertig, das benachbarte Haus wurde eingerüstet - es wird anscheinend umgebaut:





    In der Nähe kriegt ein Hotel ein neues Dach und Solarzellen aufs Dach:



  • Stadtmitte / Bankenviertel / Friedrichstadt

    Gestern konnte ich beobachten, wie mit dem ersten Francis-Baukran der zweite zusammengebaut wurde:





    Dazu ein Blick auf die Arbeiten an den Bewehrungen der Bodenplatte als Thumb. Zweiter Thumb - die Arbeiten an der Momentum-Fassade. Dritter Thumb - an der Tonhallenstraße wird die Grube verbaut und mit Verankerungen gesichert:





    -----


    ^^ Ende April zeigte ich hier die Arbeiten am 3. OG des Kö-Quartiers im Bankenviertel - dieses bauliche Ereignis hat kurz darauf sogar Besucher aus Frankfurt angelockt. Umso mehr Interesse dürfte wecken, dass mittlerweile am 4. OG gearbeitet wird (links):





    Dazu Blicke auf den südlichen Teil des Quartiers als Thumbs - auf dem dritten sieht man, dass an den Nachbarsbau nicht bündig angebaut wird. Ich habe mir gleich die passende Visualisierung auf dem Zaun angeschaut - stimmt, SIE haben vorgewarnt:





    Bei Gelegenheit habe ich mir die Arbeiten an der nahen Hafenstraße in der Altstadt angeschaut - die eingerüstete halb fertig verputzte Fassade wurde oft genug gezeigt.


    -----


    Ein paar Blicke auf Fürst&Friedrich in der Friedrichstadt - die ersten zwei auf den westlichen Teil mit EG-Aäulen/Wänden während im Osten das 1. OG zum Teil bereits die Decke hat. Auf dem letzten Thumb sieht man auch hier eine blinde Wand neben dem Nachbarsbau:





    Der Bürobau-Umbau an der Friedrichstraße und auf dem zweiten Thumb ein Umbau an der Talstraße:





    An der Adersstraße wird am 4. OG gearbeitet. Zweiter Thumb - das Zumauern der Fensteröffnungen von Place2Be (Fenster habe ich noch keine gefunden):



  • Stadtmitte / Bankenviertel / Friedrichstadt

    Das Haus gegenüber Francis an der Oststraße wurde neu gestrichen, dabei erhielt er große Schriftzüge mit der Hausnummer - es scheint eine neue Mode zu sein, ich kenne ein paar Fälle in der letzten Zeit in Düsseldorf und Umgebung:





    Bei Gelegenheit zwei Blicke auf die Francis-Baustelle mit dem neuen Baukran - mittlerweile wird auch im östlichen Teil an den Fundamenten (der Flachbauten) gearbeitet:





    Auf den Straßenseiten von Momentum habe ich keinen deutlichen Fortschritt beobachtet, am Innenhof wird weiter abgerüstet. Dazu ein Blick auf die Entrümpelung der Baugrube an der Tonhallenstraße:





    ----


    Das Kö-Quartier im Bankenviertel - es wird weiter am 4. OG gearbeitet, im Süden am 2. OG:





    ----


    Der Neubau an der Adersstraße in der Friedrichstadt erreichte die Höhe des Nachbarn rechts:





    Ein paar Blicke auf Fürst&Friedrich, wo im Osten am 2. OG gearbeitet wird (1. Thumb) - im Westen wurden einige EG-Säulen ausgeschalt (3. Thumb):





    Ich habe mir die Verklinkerung des Fürstenhöfe-Neubaus angeschaut - die Farbtöne varieren ein wenig, wodurch die Fassade lebendiger wirkt:





    Reizend finde ich auch die gebogenen Erker-Fenster (oben links):





    Dazu zwei Blicke auf die Fassadenarbeiten im Blockinneren:





    Zwischen diesen beiden Baustellen sichtete ich am Fürstenwall noch zwei Umbauten der EG-Fassade - im ersten Fall wurde schon wieder ein EG-Laden umgewidmet:



  • Bilk / Medienhafen

    Ich habe mir den Neubau an der Martinstraße in Bilk angeschaut, wo die Fassade komplett abgerüstet wurde. Man merkt differenzierte Putzprofile - auf der rechten Seite fassen Eintiefungen vertikale Fensterreihen zusammen (1. Bild), links gibt es welche um einzelne Fenster (2. Bild). In der Mitte gibt es horizontale Rillen an den unteren Geschossen. Die Wirkung dieser Minimal-Differenzierung ist jedoch aufgrund der Einheitsfarbe nur geringfügig:







    ----


    An der Hammer Straße 27 im Medienhafen wird der zweite Baukran aufgebaut, man kann auch einige UG-Wände sehen. Auf dem letzten Thumb sieht man bei Gelegenheit den benachbarten Umbau:





    Zwei Blicke auf Float mit fast fertigen Fassaden - ein Teil der Nordseite und die Südseite:





    Zwischen Trivago und Float, wo ein Flachbau mit 6 Geschossen entstehen soll, wurde ein merkwürdiger Zaun mit Betonklötzen errichtet - der nasse Beton anscheinend heute gegossen:




    In der Mitte der Win-Win-Baustelle, wo das südliche Hochhaus entsteht, kann man nicht nur einige UG-Wände sehen, sondern auch Schalungen für die Decke darüber:





    Im südlichen Teil der Baugrube verbleibt es erst mal bei der Bodenplatte. Dazu zum Vergleich zwei Blicke, auf den man die Baukräne neben umliegender Hochhäuser sieht. Bei Gelegenheit sieht man, wie viele Hochpunkte es bereits im Medienhafen gibt - weitere würden den Charakter des Quartiers nicht gravierend ändern, nur zusätzlich verdichten:





    Bei Gelegenheit ein Blick auf den zum Teil abgerüsteten Neubau an der Bremer Straße aus der Ferne:





    Ein paar Blicke auf Trivago fast ohne Gerüste aus verschiedenen Richtungen. Auf dem dritten Thumb sieht man, dass die Decken vor den Fenstern fast fertig sind - nur noch dem letzten Geschoss rechts fehlen welche. Auf dem letzten Bild sieht man eine Skulptur bzw. einen Brunnen vor der Südfassade:



  • Die Farbe ist nicht das Problem der Fassaden an der Martinstraße; ungenügende Architektur wird durch Farbigkeit nicht besser.
    Wäre es gute Architektur, würde auch ein Farbton genügen.
    Wirklich langweilig.

  • Win Win - Trivago

    Zwischen Trivago und Float, wo ein Flachbau mit 6 Geschossen entstehen soll, wurde ein merkwürdiger Zaun mit Betonklötzen errichtet - der nasse Beton anscheinend heute gegossen:


    Du meinst zwischen Trivago und Win Win....
    Diese Art von stabilem (auch Windlastfestem) und gleichzeitig günstigen Bauzaun wird nicht so oft verwendet, ist aber nichts besonderes, schützt die Baustelle gut vor unbefugtem Zutritt und gleichzeitig die Umgebung vor Baustellendreck.


    Mir ist jetzt schon in einigen Beiträgen aufgefallen, dass du Flachbauten schreibst, obwohl die Gebäude 6 oder mehr Geschosse haben - Flachbauten sind niedrig und haben max. 2 Geschosse oder willst du bei 6 Geschossen und mindestens 17 m Höhe ernsthaft von Flachbauten reden? :nono:


    Im südlichen Teil der Baugrube verbleibt es erst mal bei der Bodenplatte.


    Du meinst im Norden bzw. Nordost.....
    Denn Süden bzw. Südwest ist Richtung Trivago, was auch auf dem Foto gezeigt wird und die Decke vom 3. UG zu sehen ist, die am 05.05.18 gegossen wurde (siehe Win Win-Thread).


    Trivago - Auf dem letzten Bild sieht man eine Skulptur bzw. einen Brunnen vor der Südfassade:


    Brunnen, nein, da dort in den letzten Wochen ein Fundament und Stromkabel zu sehen waren und jetzt ein thermisch getrennter, aufgeständerter Doppelboden zu sehen ist - ich tippe auf eine beleuchtete Trivago-Werbestele.

  • Medienhafen / RKM740 / QC

    Ich habe mir den weitgehend abgerüsteten Neubau an der Bremer Straße aus der Nähe angeschaut - hier im Gewerbegebiet wirkt eine Fassade aus Corten-Stahl passender als an der Berliner Allee:





    Dazu ein paar Blicke als Thumbs - auf dem dritten sieht man auch eine Decke aus Corten-Stahl:





    Interessante Skulpturen in der Nähe - in der Innenstadt wären sie beliebte Knippsmotive (auf dem ersten Foto sieht man Win-Win im Hintergrund . wie auch auf dem dritten Thumb darüber):





    An der Hammer Straße gibt es wenige Schritte nördlich vom kürzlich gezeigten Neubau einen Umbau - das Haus kriegt derzeit ein Dach aus Zinkblech:





    Ein Blick in die Richtung von RKM740, von dem man immer mehr von der anderen Rheinseite sieht:





    Ich erwähnte mal, dass es auf der höchsten 25hours-Zimmeretage (Quartier Central) eine Dusche statt der Badewanne gibt - heute hatte ich eine bessere Kamera dabei, mit der man näher ranzoomen kann. Ist das ein kippbarer Eimer oben?



  • Flingern / Oberbilk

    Kürzlich erwähnte ich die Abrissarbeiten neben dem S-Bahnhof Flingern - heute habe ich beim Vorbeifahren zwei Fotos davon gemacht:





    Beim Flin Carre wurde der bisher fehlende Teil ergänzt - sonst wirken die Fassaden fertig verklinkert bzw. verputzt:





    Dazu ein Blick auf die Rückseite als Thumb. Zweiter Thumb - die Arbeiten am UG an der Moskauer Straße. Etwas weiter nördlich soll das Hotel-Minihochhaus entstehen, doch nach der Einzäunung und Rodung vor vielen Monaten sieht man dort keinerlei Betrieb. Dritter Thumb - die Baustelle an der Haifastraße:





    Ein paar Blicke auf die Schöffenhöfe, wo weitere Baukörper die geplante Höhe erreicht haben und Fenster bekommen. Auf dem ersten Thumb sieht man etwas vom großen verwilderten Park zwischen den Gerichten und der Siedlung:





    Dazu ein Blick auf die Arbeiten auf der anderen Seite der Mindener Straße:





    Da ich durch Gerresheim unterwegs war, habe ich aufs Gelände der Gerresheimer Glashütte geschaut - Bauten, die man auf dem ersten Bild sieht, werden vermutlich dauerhaft bleiben. Man sieht auf dem Gelände noch Maschinen zum Bohren im Boden usw. (2. Thumb):



  • Schöffenhöfe - Auf dem ersten Thumb sieht man etwas vom großen verwilderten Park zwischen den Gerichten und der Siedlung:


    Was für einen Park meinst du? Nicht alles, was größer als eine Briefmarke und grün ist, ist ein Park!
    Das ist ein ehemaliges, brachliegendes, Güterbahnhofgelände, mehr nicht.


    Gerresheimer Glashütte - Bauten, die man auf dem ersten Bild sieht, werden vermutlich dauerhaft bleiben.


    Daran, das die Gebäude bestehen bleiben, dürfte es wohl keine Zweifel geben, schließlich sind sie ja denkmalgeschützt und ein wesentlicher Teil der Geländeplanung - siehe z. B. im Glashüttenthread....

  • Altstadt / Benrath

    Vor einiger Zeit zeigte ich im Andreasquartier-Thread die goldenfarbigen Panele mit Löchern am Durchgang zwischen der Ratinger Straße und dem östlichen Innenhof - die gibt es jetzt vor den Fenstern etlicher Geschosse:





    Dazu zwei Blicke auf die Giebel der Nordost-Ecke, die sich immer mehr der Fertigstellung nähern. Dritter Thumb - an der Ratinger Straße wird auf Aushängen geworben, dass man Sound kaufen oder mieten könne - über die Soundeffekte der längsten Theke der Welt wurde schon mal diskutiert:





    Neben dem Commerzbank-Hochhaus im Bankenviertel wurde ein großer Baukran aufgebaut:





    ----


    Ein Blick von der Seite der Bahngleise auf den neuen Schulbau in Benrath mit weitgehend fertigen Fassaden - die auch auf Schulgebäuden hin und wieder innovativer gestaltet werden:





    (Bevor der übliche Spruch kommt - meine Frau und ich fuhren zum Schloss Benrath, den Rest sah ich bei Gelegenheit.)
    Ein Blick von einer anderen Seite als Thumb. Zweiter Thumb - die Arbeit am UG des Paulsmühle-Quartiers:





    Der Neubau Am alten Rhein 34 mit 8 WE bekommt Fenster:



  • Benrath - Paulsmühlenstraße - Albrecht Dürer-Berufskolleg

    Ein Blick von der Seite der Bahngleise auf den neuen Schulbau in Benrath mit weitgehend fertigen Fassaden - die auch auf Schulgebäuden hin und wieder innovativer gestaltet werden:


    Dir ist schon klar, dass das eine Schule für Erwachsene ist?
    Da dürften "Innovationen" der Art, wie du sie immer wünschst, fehl am Platz sein (so ein Gebäude muss sowieso eher mit inneren Werten glänzen)! ;)


    (Bevor der übliche Spruch kommt - meine Frau und ich fuhren zum Schloss Benrath, den Rest sah ich bei Gelegenheit.)


    Was soll denn der übliche Spruch sein, wozu und von wem? :confused:
    Aber wer im Berliner Forum fragt, ob jemand wirklich Berliner ist und nicht in China wohnt - muss sich auch die Frage gefallen lassen, ob er denn Bauingenieur ist und ob es die so oft erwähnte Ehefrau überhaupt gibt! :D

  • Stadtmitte

    Auf der Francis-Baustelle wird immer mehr von der Bodenplatte betoniert:





    Dazu ein Blick auf einen anderen Bereich der Baustelle als Thumb - im Hintergrund sieht man bereits einen liegenden Teil für den dritten Baukran. Zweiter Thumb - das Entrümpeln der Baugrube an der Tonhallenstraße. Dritter Thumb - die Arbeiten am EG der schmaleren Momentum-Fassade an der Cantadorstraße. Vierter Thumb - ein neuer Umbau an der Schadowstraße (in etwa gegenüber C&A):



  • DSGVO

    ^ So ganz verstanden hast du die DSGVO aber noch nicht?
    Auf 4 von den 5 Fotos sind Personen zu sehen und nur auf dem letzten hast du dir überhaupt die Mühe gemacht, irgendwas unkenntlich zu machen - wobei man ein bisschen mehr Respekt vor den Personen haben sollte und diese nicht entstellen statt unkenntlich machen sollte!


    Personen dürfen gar nicht zu erkennen sein (ebenso wie Kfz-Kennzeichen), da man auch aus dem Körper ohne Gesicht Rückschlüsse auf die Person ziehen kann (etwa könnte ein Firmenchef einen Mitarbeiter auch Problemlos an der Statur erkennen).


    Ich habe deine Fotos mal nachbearbeitet, so wie ich es für DSGVO-Konform halte - extra auffällig in gelb, ich würde aber im Regelfall versuchen, die Personen unauffälliger verschwinden zu lassen, so wie z.B. hier.






    Bilder von Bau-Lcfr - nachbearbeitet von mir

  • Bankenviertel / Friedrichstadt / Bilk

    Würden sich die Staturen nicht sehr oft wiederholen, wären keine standarisierten Bekleidungsmasse möglich. Man kann auch kaum ein Gesicht von 4-5 Pixel Breite erkennen - da müsste schon mehr drauf sein.


    ----


    Ein Blick auf das Carlsquartier im Bankenviertel mit dem kürzlich aufgestellten Baukran - offenbar für den zweiten Neubau:





    Dazu ein Blick auf den Eingangsbereich des ersten Neubaus als Thumb - dieser wird bereits verglast. Zwei Blicke auf die Arbeiten am zweiten Neubau - zum Teil an den Bewehrungen der Bodenplatte, zum Teil wurde diese bereits betoniert:





    Im Kö-Quartier wird am 4. OG gearbeitet - hinten dürften sogar die Arbeiten am 5. OG beginnen:





    ----


    Zwei Blicke auf Fürst&Friedrich in der Friedrichstadt - die südwestliche schräge Ecke bekommt Konturen (1. Thumb):





    Zwei Blicke auf den Umbau wenige Schritte weiter südlich an der Friedrichstraße:





    ----


    Auf der Baustelle der Karolinger Höfe in Bilk kann man inzwischen Verklinkerung sehen, sogar in verschiedenen Farbtönen - das Ergebnis dürfte ansprechend wirken. Zuerst ein paar Blicke vom Süden - der dritte mit dem 3. BA:





    Die Nordseite - dort ist an einer Stelle eine weitere Klinkerfarbe zu sehen:





    Zwei Blicke auf die Umbauarbeiten am Karolingerplatz - ich hoffe, das Haus links auf dem ersten Thumb wird noch gestrichen und es bleibt nicht beim Weißputz. Zweiter Thumb - eine neue Netto-Filiale bekommt Fenster: