Frag das Chemnitz-Forum

  • Frag das Chemnitz-Forum

    Hallo Zusammen,
    ich bin auf der suche nach einem Thema für meine Masterarbeit welche ich ab ende März schreiben werde.
    Da ich gerne einen Mehrwert für meine Heimatstadt liefern würde frage ich mal ganz unverbindlich an ob irgend jemand interessante Objekte kennt die saniert / umgenutzt / erweitert / neugebaut werden könnten?
    Da dies vorerst eine fiktive Aufgabe ist kann man die regeln und Fragestellungen, welche bearbeitet werden vollkommen frei bestimmen!
    Deshalb frage ich in die große Runde - da ich keinen Ansatzpunkt habe wo es Entwicklungspotential gibt.


    Dankeschön! :)

  • Naja, auch wenn es darüber schon Pläne gibt, fände ich persönlich eine Alternative zum Finanzamt-Gebäude samt Umfeld - Umgang mit der Brückenstraße nach vorn und Ex-Forum-Gelände hinter dem Gebäude - spannend.

  • Naja, auch wenn es darüber schon Pläne gibt, fände ich persönlich eine Alternative zum Finanzamt-Gebäude samt Umfeld - Umgang mit der Brückenstraße nach vorn und Ex-Forum-Gelände hinter dem Gebäude - spannend.


    Stimmt - das ist ne ganz interessante Ecke der Bereich zwischen ehm. Forum und IHK! (jetzt arbeitet es gerade in meinem Kopf :)

  • Oder weil es gerade zur Diskussion im Strang nebenan passt: Ein Gebäude für den Stadthallenpark, dass die StraNa weiter führt, die Ecke Brückenstraße anbindet, den Park aber trotzdem nicht verstellt oder in einen Hinterhof verwandelt. Das wäre doch auch eine spannende Sache. Sicher aber nicht einfach ;)

  • Oder weil es gerade zur Diskussion im Strang nebenan passt: Ein Gebäude für den Stadthallenpark, dass die StraNa weiter führt, die Ecke Brückenstraße anbindet, den Park aber trotzdem nicht verstellt oder in einen Hinterhof verwandelt. Das wäre doch auch eine spannende Sache. Sicher aber nicht einfach ;)


    darüber wird tatsächlich diskutiert ?! was erhofft man sich denn von einer derartigen "Schließung"/Verbindung?

  • Ich stehe mit dem Eigentümer der Spemafa und des Bahnwagenwerks im direkten Kontakt. Wenn das was für deine Masterarbeit wäre, könnte ich deinen Kontakt mal an ihn weiterleiten.


    Alternativ fände ich das Thema Lückenbebauung total interessant und vielseitig - und auch wichtig.


    Momentan kam ja irgendwer auf die Schnapsidee mitten in Gründerzeitwohnquartieren auf freigemachten Grundstücken Eigenheime hinzustellen - was meiner Ansicht nach vor allem städtebaulich kritisch zu sehen ist.:confused:


    Lücken gibt es viele und sie sind auch sehr vielseitig in Größe, Ausrichtung und Lage. Vielleicht findet man ja intelligente Konzepte für eine sinnvolle Lückenschließung, vielleicht sogar gepaart mit sozialem Wohnungsbau.


    Interessant wird in Zukunft sicher auch eine neue Wohnform werden. Was jetzt noch als möblierte Apartments zur Kurzzeitmiete vereinzelt angeboten wird, wird in Zukunft für viele eine echte Alternative zur normalen Mietwohnung oder gar Eigentum werden. Weiß nicht obs dazu einen Begriff gibt? Vielleicht Fleximent? :lach:


    Ansonsten gibt es hier schon zahlreiche gute Vorschläge! :daumen:

  • Die von Joseph vorgeschlagene Lücke finde ich auch interessant, auf dem Sonnenberg fehlen z.B. viele Eckgebäude.
    Noch eine Idee: das Plattenbauhochhaus Zwickauer Straße / Reichsstraße.

  • Sehr gut - Dank euch für den Input! :)
    ich werde die Vorgeschlagenen Themen in den nächsten tagen mal genauer unter die Lupe nehmen und erste Fragestellungen/Ziele formulieren! Dann lass ich euch gerne an dem Prozess teilhaben! Ich melde mich wieder! Danke

  • Finanzamt vs. LSF

    Naja, auch wenn es darüber schon Pläne gibt, fände ich persönlich eine Alternative zum Finanzamt-Gebäude samt Umfeld - Umgang mit der Brückenstraße nach vorn und Ex-Forum-Gelände hinter dem Gebäude - spannend.


    Anscheinend ist das Gebäude, in dem unter anderem das Landesamt für Steuern und Finanzen residiert, gemeint. Dieses Amt ist zwar unter anderem für die Finanzämter verantwortlich, aber nicht mit einem Finanzamt gleichzusetzen.

  • Rosa Luxemburg Schule

    Hallo und Guten Tag.
    Wir bauen im Moment die Haustür der o.g.
    Schule nach.
    Uns liegen nur extrem schlechte und nichtssagende Fotos der Haustür vor.
    Kann uns da evtl jemand helfen?
    Besonders der obere Teil wäre interessant.


    Herzlichst,
    Petra Markert

  • Hallo Frau Markert,


    wie auf dem von dwt geposteten Bild gut zu erkennen, wurde die Tür wohl einmal stark verändert. Oberer und unterer Teil auf dem Bild passen nicht zusammen, stammen wohl aus unterschiedlichen Zeiten. Früher waren solche Türen meist zweiflügelig ausgeführt.


    Ich empfehle für einen originalgetreuen Nachbau die Recherche im Stadtarchiv (Bauaktenarchiv ist dort mit unter gekommen) und ggf. die Zuhilfenahme historischer Fachbücher / Musterbücher.


    Sicherlich kann Ihnen auch das Denkmalamt der Stadt Chemnitz hier weiterhelfen.


    Vielleicht können Sie Ihre Bilder auch mal hier online stellen, ich nehme an, Sie haben sicherlich vor einen originalgetreuen Nachbau anzufertigen.



    Übrigens: Sie können auch mal bei Frau Müller auf dem Brühl vorbeischauen (Zahntechnikerin?) - die wohnt schon ihr ganzes Leben dort und hat mich auch schon mal mit einigen historischen Aufnahmen vom Brühl begeistern können, vielleicht kann sie Ihnen weiterhelfen?

  • ^ “Frag das Chemnitz-Forum:


    ... ist für allgemeine Fragen, rund um das Thema und darüber hinaus.


    Es bleibt also bestehen und ist immer mit dem “Chemnitzer Stadtgespräch“ an oberer Stelle, auf der Chemnitzer DAF Seite zu finden.


    Hier hätte man als Beispiel auch die Frage: “Wo ist eigentlich (dwt). verblieben“ eintragen können.