Dresden: Innere Neustadt

  • Hotel Stadt Leipzig


    die SäZ berichtet erneut.


    Vieles bleibt fraglich, jedoch ist nun ein Sanierungsstart für den April avisiert. Es wird wohl auf die Finanzierung ankommen, denn im Hintergrund scheint eine Insolvenz zu köcheln, auch wenns niemand zugeben mag.

  • Sporthalle der 30. Oberschule - Unterer Kreuzweg


    Die alte Einfeld-Sporthalle ist nicht mehr sanierungsfähig und soll abgerissen werden. Draufsicht.
    Die Planungen für die neue Zweifeld-Sporthalle, die in der Baulücke an der Glacisstrasse errichtet wird, beginnen derzeit. Pussert+Kosch-Architekten aus Dresden zeichnen verantwortlich. Baubeginn ist für März 2017 und die Eröffnung für Oktober 2018 vorgesehen. Derzeit gehen 363 Schüler auf diese Schule - in 17 Klassen. Die neue Halle steht dann auch für den Vereins- und Freizeitsport zur Verfügung.
    Kostenplan = 5,5 Mill. Euro.


    Vielleicht könnte die Stadt die Fläche der alten Halle abtreten, um dort ein Stadthaus zu ermöglichen. Das wäre aus städtebaulicher Sicht günstig, jedoch wird solches in Dresden bislang nicht praktiziert.

  • Parkhaus Diakonie - Holzhofgasse


    Überraschend positiv ist das Bauschild - dem Parkhaus wird ein Bürotrakt zur Holzhofgasse vorgeblendet, sodass die Optik etwas verträglicher zu werden scheint.



    Es sind große getönte Fenster zu sehen, hinter denen Leute in Büros stehen. Der Bau wird leicht schräg zur Strasse stehen.



    ^ Gemäß Visualisierung scheint das historische Tor nicht saniert zu werden. Die Mauer wird um das Gelände wieder geschlossen.


    Blick in die Grube



    ^ Wohl Erdanker gegen den Auftrieb bei Elbehochwasser


    Die Wolfsgasse - glücklicherweise mit Sand bedeckt, zum Schutz des Pflasters, das hoffentlich immer bleibt.


  • Baugerüst am Büropalais Palaisplatz / Königstrasse



    am Wallgässchen wurde der Schuppen zur großen Brachfläche abgebrochen - Vorzustand



    am Torhaus am Palaisplatz sind vor Wochen die Gerüste gefallen, die offensichtlich nur für die nun wohl abgeschlossenen Dacharbeiten standen. Derzeit ist eine Leitungsbaustelle an der Strasse davor. Der Gehweg ist aufgerissen, es werden hoffentlich alle Anschlussleitungen für das Torhaus gelegt. Danach müsste nur noch die Fassade neugemalert werden, wenn man sich mal was wünschen dürfte.



    am Hotel Stadt Leipzig - weiterhin noch keine Veränderung. Mai bis Juni solls losgehen, naaa ... mal sehen.

  • Bautzner Strasse 8 - Neustart für kleine Hinterhofpassage


    positiv erstaunt nahm ich die neue Bodengestaltung zur Kenntnis - recht hübsch, nur eben nicht besonders "barrierefrei". noch ist es nicht fertig. hinten zieht ein Restaurant ein, was zuletzt zu einer Wutbürgermeldung in der Zeitung führte, aber man wird sehen wie sich die fast unbekannte Adresse mausert.


    ^ Blick gen Bautzner Strasse

  • Hauptstrasse - Ex-DNN-Gebäude wird saniert


    Die letzten Wochen war am Haus neben der 3KöKirche bereits Pressluftgehämmer aus dem Inneren zu vernehmen, jetzt folgte das Baugerüst. Ich bin sicher, dass auch die Fassadenfarbe erneuert wird - die Frage ist nur, verabschiedet man sich endlich von diesem - hust - Hundepiss-BarockGelb?
    Das Haus wurde zuletzt aus der Infinus-Insolvenz versteigert und steht seit dem Auszug der DNN leer.

    Einmal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: aktuelles Foto

  • ^ ergänzend: an beiden Seiten zur Strasse wurden gleiche Farbproben angebracht - juchuhh - kein Hundepiss-Gelb mehr. Mit dunklen Rottönen wird sich die Optik dieser Ecke verändern - ich hoffe, die achten auch auf Rahmen und Laibungen etc.


    zum Vergleich: die historischen Nachbarbauten

  • Durchbruch Rähnitzgasse und Umgang mit Gagfahplatten am Neustädter Markt
    letzte Info im Post 145

    schon anfang 2015 sollen erste konkrete planungen mit der stadt besprochen werden.


    die SäZ schreibt dazu aktuell:
    Auch ein halbes Jahr später gibts immer noch kein Ergebnis.
    Naja, dann darf eine "Sprecherin" ihren Senf absondern: Noch sind die "Überlegungen" nicht abgeschlossen. Ein Planungsbüro SOLL Lösungen erarbeiten, die mit der Stadt weiterentwickelt werden wollen. Wann mit Ergebnissen zu rechnen ist, dazu wollte sich die Sprecherin nicht festlegen.


    Puhhh, na wer hätts denn gedacht. Ein Glück, daß hier kein Handlungsbedarf herrscht. (Ironie!)


    Derweil tauchte vor zwei Wochen ein Gerüst auf, aber bisher ohne Bauarbeiten:

  • Narrenhäusel


    Nach der PM der GHND ( http://www.neumarkt-dresden.de…2015_PM_Narrenhaeusel.pdf ) will Frank Wießner der Baufirma Max Wiessner das Narrenhäusel 1:1 wiederaufbauen.
    Er hat es nach der PM der GHND grob überschlagen und weiß, dass er damit kein Gewinn macht.
    Er will es auch für seinen Vater tun, der ein Schlaganfall hatte, aber begeistert den Wiederaufbau historischer Gebäude aufnimmt.


    http://www.sz-online.de/nachri…aeusel-bauen-3121653.html

  • ^^^ zu Post 171: die Gerüste am Neustädter Markt sind nun einen Block weiter gen Köpckestrasse gerutscht. Es werden nur die Balkonbefestigungen überholt, aber nichts optisch verändert und nichtmal was gestrichen. In einer Zeitungskurzmeldung war dies erwähnt und es wurde auch mitgeteilt, dass in Punkto Prüfung von Teilabrissen immer noch nichts Neues zu vermelden ist.



    Rundgang durchs "Barockviertel"



    Blick durchs Wallgäßchen Richtung Königstrasse


    Rähnitzgasse mit Ecksanierung zum Obergraben (unten)


    Obergraben


    ^ Rähnitzgasse // v Heinrichstrasse


    ^ Blick zur Königstrasse



    Hotel Stadt Leipzig - Baubeginn im Juni? - Pustekuchen!


    übrigens: während das Bürogebäude Palaisplatz bald fertig ist (Facelifting), herrscht am Ex-DNN-Bürogebäude (Hauptstrasse) seit Wochen Stillstand.

  • Kitaneubau Hauptstrasse - in Endphase



    nach etlicher Verzögerung nun sichtbare Fortschritte: die Fassaden sind soweit fertig, das Gründach beerdet und die Aussenanlagen kommen voran.

    Ich finde den Bau äusserst interessant und speziell. Die weitläufigen Aussenanlagen, die zum Kitaareal gehören, werden wohl wie ein Park anmuten. Es wäre also durchaus Platz für spätere Neubauten an der Südkante. Ich erwähne das nur deshalb, weil etwa an der Stelle, wo einst das Palais Wackerbarth (sog. Ritterakademie) stand, sich nun ein Sandkasten befindet. Das sagt doch alles.


    Zum Neustädter Markt fand ich gerade diese Seite. Leider herrscht weiterhin und unerklärlich Baustillstand an zahlreichen wichtigen Projekten: Torhaus Palaisplatz, Hotel Stadt Leipzig, Ex-DNN-Bürohaus Hauptstrasse u.v.a.m.

  • CG-Gruppe am Palaisplatz


    Soeben verschickte die CG-Gruppe eine Pressemitteilung, bei der es vorrangig um die Pressekonferenz zum Palais Hoym am Neumarkt geht (Freitag 17 Uhr im Hotel Suitess). Der letzte Satz lässt aber aufhorchen: Im Stadtteil Friedrichstadt entstehen rund 130 Wohneinheiten mit dem Projekt "Löbtau Carré" und rund 93 Wohneinheiten mit den "Weißeritz Gärten". Zusätzlich konnte das Projekt "Königshöfe am Palaisplatz" in der Neustadt erworben werden. Hat die CG-Gruppe womöglich den leerstehenden Altbau erworben, der eigentlich ein Hotel werden sollte (Standort) - oder schließt sie die angrenzende Lücke entlang der Theresienstraße? Weiß jemand mehr?

  • Mit ersterem hast du Recht. Die CG-Gruppe hat sich des leerstehenden Altbaus angenommen. Ob jedoch auch Neubauten im Bereich der Theresienstraße geplant sind, kann ich nicht sagen.

  • ^ Da hab ich irgendwo einen Käseblatt-Schnipsel rumliegen, wo damals - ich glaube - die Holiday-Inn-Gruppe mit einem Hotel liebäugelte. Seitdem lag wohl zumindest eine Projektentwicklungsidee vor, die nun bestimmt auch unter Mitwirkung des SPA an CG herangetragen wurde. Vielleicht gabs damals nur keinen potenten Investor?
    Ich gehe fest von einer Flächenentwicklung auch des hinteren Hofbereichs aus. Möglicherweise lagen hier insoweit gute Vorabbedingungen an, dass die Fläche als Ganzes zum Erwerb anstand, denn die Größenordnung passt zu Projekten von CG und es ist mehr als wahrscheinlich, dass eine Sanierung (ist da viel zu tun?) des Altbaupalastes nur mittels rentabler Neubaumasse im Rückwertigen gestemmt werden will. Zudem ist die Nutzung des Altbaus aufgrund seiner Lärmlage schwierig, während im Hofbereich gute Wohnbedingungen entstehen könnten. Ein Einlassen allein auf den Altbau ist von der erfahrenen CG-Führung nicht anzunehmen. Und wenn, seis auch ok.


    Ganz oben auf dieser Seite ist übrigens bereits ein Bild, welches diesen Hinterhof zeigt, wo auch zuletzt ein Anbau verschwand. Dieses Projekt wäre wichtig für eine Initialzündung in diesem Stadtbereich, wo sich nahe der dümpelnde Neustädter Markt befindet mit derzeit zahlreichen Bauverzögerungen (wie berichtet). Was ich mich allerdings frage: Nach jahrelang-unverständlicher Abstinenz dieses Großinvestors von Dresden, folgen nun gleich so viele Großprojekte zeitgleich, wie in bisher keiner Stadt. Da sollte kein Streit aufkommen, der dann alles zum Platzen bringt. Derzeit bleibt einem qua solch umfangreichen CG-Engagements fast die "Spucke" weg. Ich hatte es mir lange gewünscht, dass CG hier aufschlägt und tatsächlich standen sie an Marina Garden länger als Investor parat, wie aus Unterlagen gesichert hervorgeht.


    Am Hotel Stadt Leipzig hingegen liess der Eigentümer auch den letztgenannten Baustarttermin verstreichen - es sollte "im Juli" losgehen. Banges Warten.

  • Für das Hotel Stadt Leipzig wurde doch mit der Stadt ein Vertrag über den Baubeginn abgeschlossen.
    Der Investor müsste doch jetzt eine Strafe zahlen, bzw. wird der Kaufvertrag jetzt unwirksam...irgendwas war doch da?

  • ^ es gibt keine Baubeginn-Verträge, es gibt höchstens Ausführungsverträge, wonach ein Bauherr sich zwar zum Bau innerhalb der nä. 2-3 Jahre "verpflichtet", aber wenn nichts passiert erlischt eigentlich nur die Baugenehmigung. Ich bezweifel, daß hier ein allzu harter Vertrag - wenn überhaupt - geschlossen wurde.



    Büropalais Palaisplatz / Königstrasse - Fassadenarbeiten nun abgeschlossen
    zuletzt in Post 166
    nach 5 Monaten "Gemähre" erscheint die Fassade nun neubepinselt in gleicher Optik wie zuvor.
    Ein "würdevolles Altern" scheint an der Königstrasse wohl nicht möglich.
    Immerhin mal eine Baustelle fertig - auch wenn der Grund der Maßnahme unklar bleibt.


    ^ Mittelachse des Hauses. Rechts erkennt man eine belassene Kabelhalterung der einstigen Tram, die hier durch die Heinrichstrasse gen Neustädter Markt fuhr. Sonst montiert man überall die Dinger ab. Nunja, man weiß ja nie. Vielleicht bimmelts mal wieder durch diese Gasse, wenn der Neustädter Markt brummt.