Dresden: Antonstadt

  • Louisenstraße 31 - Achims Trödelhof


    Der Standort ist HIER.


    Seit längerem ist auf dieser Fläche ein Neubau geplant. Dafür musste der Trödelhof bereits letztes Jahr schließen. Danach starteten kleinere Abrissarbeiten an den Schuppen und vor allem im hinteren Grundstücksbereich. Seit vielen Monaten geht es allerdings nicht weiter und so präsentiert sich das Gelände nach wie vor so:



    Es ist schade, war Achims Trödelhof doch viele Jahre eine besondere Spezialität in der Neustädter Vielfalt. Er hätte eigentlich noch länger bleiben können. Seltsam auch, dass die zurückgelassenen Baumaschinen und Container keinen zu interessieren scheinen.

  • Königsbrücker Straße 91


    Sanierung eines Altbaus von 2009 bis 2011. Der Standort ist HIER.


    Vorher- und Nachhervergleich:





    Königsbrücker Straße 85


    Sanierung eines Altbaus 2011. Der Standort ist HIER.


    Vorher- und Nachhervergleich:



  • ^^ Danke für die vergleichenden Aufnahmen. Bei dem ersten Objekt war ich mir immer sicher, dass sich jemand finden wird, der es saniert. Das zweite Objekt war jedoch schon in einem so heruntergekommenen Zustand, dass auch ein Abriss denkbar gewesen wäre. Umso schöner ist die Sanierung nun. Die rote Farbe sticht in der Umgebung sehr heraus. Was jedoch noch fehlt, ist ein wenig Grün. Aber darum kann man sich im nächsten Jahr kümmern.


    ^ Schade, dass man selbst in der Neustadt noch nicht soweit fortgeschritten ist, dass man verstärkt nur Architektur genehmigt, die durch ihre Qualität das Vorhandene ergänzt bzw. überhaupt erstmal eigene Qualitäten aufweisen kann. Das geplante Objekt ist an Banalität kaum zu übertreffen. Die Fassaden sind ziemlich einfallslos und in dieser wichtigen Straße unangebracht. Im Bereich der Loggien werden die Stützen unterschiedlich platziert und machen dadurch die Beliebigkeit nur noch deutlicher. Die Dachzone darf auch nicht wahr sein.
    Haben die Bauarbeiten hier denn schon begonnen? Ich finde leider, dass gerade in der Neustadt vieles neugebaut wurde, das bei genauem Hinsehen sehr trist daherkommt, aber zum Glück in der historistischen Masse verblasst. Aber dennoch darf dies doch kein Argument sein, in dieser Art und Weise zu bauen, ohne den geringsten Anspruch an Ästhetik.

  • Königsbrücker Straße 85:
    Das Bild ist von Ende 2011. Da war Winter und es ist schon 2 Jahre her. Vielleicht ist das Gebäude bereits hinter Schling- und Klettergrün verborgen.


    Alaunstraße 54:
    Vorerst durfte noch nichts veröffentlicht werden, daher verschwand es wieder. Ein Baubeginn ist noch längst nicht geplant, es war ja nur Vermarktungsstart. Grundstückskauf bzw. Baugenehmigung ist alles noch unklar. Derzeit ist dort ein Abzocke-Parkplatz. Richtig, der Entwurf ist schwach (wohl nur Vorentwurf) und sollte noch gehörig verbessert werden.

  • Sauerkrautfabrik Lutherstraße


    Der Standort ist HIER. Allgemeine Informationen gibt es HIER.


    Hier gibt es schon einmal einen derzeitigen Eindruck der nun schon seit mehr als 2 Jahren laufenden Sanierungs- und Umbauarbeiten an diesem Ex-Gewerbebau im Blockinnenbereich. Eine Fertigstellung ist mittlerweile absehbar (ca. Frühjahr 2014). Dann gibt es mehr Bilder.


  • Eckhaus Königsbrücker-Strasse / Bischofsweg


    Der Standort ist HIER.
    Nach über 2 Jahren öfters stockender Sanierungstätigkeit fielen nun die Baugerüste. Immerhin wurde mustergültig saniert. Auch die Farbwahl ist ausgesprochen gelungen. Nun kommt noch die Ladenzone des Erdgeschosses dran.


    Sanierungsbeginn vor 2 jahren:




    Zuvor wurde bereits das Haus rechts daneben saniert.

  • Postgebäude Königsbrücker Straße


    Wie kürzlich bekannt geworden ist, wurde das Postgebäude in der Königsbrücker Straße im Mai diesen Jahres verkauft und jetzt konkretisieren sich die Pläne. Die Königsreal Invest GmbH aus Berlin erhielt bereits im Juni die Baugenehmigung und möchte nun ab Frühjahr 2014 in allen Obergeschossen 101 Wohnungen im bisher fast leerstehenden Bürohaus einrichten.
    Zunächst sollen die Fassaden erneuert und Balkone (wohl nach hinten) angebaut werden. Danach werden die Grundrisse der Etagen angepasst, sowie ein neues Treppenhaus am Nordgiebel angebaut. Das Erdgeschoss mit der Postfiliale bleibt wohl erstmal unangetastet.
    Zuletzt musste die Kantine im Nebengebäude schließen. Dort soll ein kleiner Aufzug eingebaut werden. Wie die zukünftige Nutzung dort sein wird, ist noch unbekannt. Der Kantinenbau (Denkmal der DDR-Moderne) und der kleine Vorplatz sollen aufgehübscht werden (u.a. Grafitties weg).


    Alles in allem eine positive Nachricht. Jedoch möchte man hier wohl mit möglichst wenig Mitteleinsatz möglichst viel Rendite generieren. Und ein Zeichen des schwachen Büromarktes, denn vorne an der lauten Hauptverkehrsstraße nun Unmengen Wohnungen anzubieten, ist angesichts des brachliegenden Hinterlandes keine allzu sinnvolle Nutzung dieses "Schallschutzriegels". So ist es derzeit häufiger in Dresden - der Markt steuert.

  • Lückenschließung an der "Blauen Fabrik", Prießnitzstraße


    Noch ein kleiner Nachtrag: die endgültige Fassade präsentiert sich nunmehr mit orangenen Fensterläden, die wohl meist quer zur Fassade offenstehen.


  • Rothenburger Strasse 12 - Sanierung begonnen


    Neben der Nr. 20 ist nun auch dieses Mietshaus dran. Derzeit werden Unmengen an Metallschrott und Bauschutt aus dem Gebäude entfernt. Auch dieses Haus stand zuletzt leer.




    Außerdem: Parkplatz an der Hoyerswerdaer-/ Melanchtonstraße absehbar


  • Förstereistrasse 11 - Neubau in Vorbereitung


    in der letzten baulücke der strasse wird ein neubau für eigentumswohnungen geplant,
    vorletzte woche fanden rohdungsarbeiten statt, was auf die eigentümerschaft des bauherren hinweist.


    standort hier


    projektseite hier


    die durchfahrt ist mE für die erschließung des hinterhauses. diese soll sicherlich nicht direkt durch den neubau direkt.


    strassenfassade

    quelle bilder: mietbeginn.de - immobilienmakler

    hoffassade

  • Wohnfabrik S16 - Baugemeinschaft


    standort hier


    projektseite hier


    auf einem gelände an der seifhennersdorfer strasse 16 sollen ab herbst 2014 11 familienwohnungen in einem fabrikbau und einem kleinen neubau entstehen. 8 familien aus der neustadt suchen noch 3 weitere, um beginnen zu können.
    eine größere barracke wird dafür abgerissen. zwischen den bauten ergibt sich ein grüner gemeinschaftshof. hinten der fabrikbau.



    Neubau Alaunstrasse / Ecke Katharinenstrasse geplant


    standort hier


    die bauruinen um das eckgebäude waren schon lange ein ärgernis. letztes jahr wurde aus der ruine zur katharinenstrasse ein lagerraum, allerdings kein lückenfüllender bau. an der wichtigeren lücke zur alaunstrasse begannen nun erste abrissmaßnahmen. aus zufall erfuhr ich, dass der eigentümer (wohl der restaurantbesitzer dieses dönerhauses) einen neubau errichten wird. so wie es ausschaut wird es bald losgehen.

  • Neubau Turnhalle fürs 3KöGym


    standort alaunstrasse
    invest 6,5 mille, davon 2 mille für ein umstrittenes ebenerdiges parkdeck
    weitere info neustadtgeflüster
    übergabe nach sommerferien 2015


    im zuge der baumassnahme folgt auch die umgestaltung des scheunevorplatzes bis vor die turnhalle. in die derzeitige endplanung sollen aber noch stadtteil-ideen einfließen.


    der interimsparkplatz ist vergangenheit, die baufeldfreimachung ist bald abgeschlossen


    links in rot: das kulturzentrum "scheune", der weiße altbau mittig ist ein gebäude des 3KöGyms

  • Königsbrücker 26 - Altbausanierung fertig - Neubau wächst


    am projekt der treuwobau kommt nun der strassenbündige neubau aus der erde.
    noch immer ist unklar wie der bau mal aussieht, immerhin wird er die stadtteilbibo beherbergen.

  • Eckhaus Louisenstraße - Talstraße


    Die Sanierung ist ein gutes Stück vorangekommen, durch das Baugerüst sind erste Details zu erkennen. Auch die Dacheindeckung ist fertig. Vielleicht dauert es nicht mehr lange, bis die Gerüste fallen.


  • Holzbauprojekt am Neustädter Bahnhof


    Standort: Erna-Berger-Strasse 19-25


    Erstinfo des Bauträgers eura bauträger dresden


    Wo bis vor Monaten die TLG noch diese Fläche zum Verkauf bewarb, wurde das Werbegerüst am Grundstück nur flach abgelegt. Das war ein Zeichen für einen Verkauf der Fläche sowie einer späteren Nutzung des Gerüsts als Vermarktungs- oder Baustellenschild. Am 9.4. findet eine allg. Holzbau-Veranstaltung statt - mit Präsentation dieses wohl 1. Massivholzhauses in Dresden. Der Lageplan gibt sogar 4 angedachte Häuser preis - entsprechend einer verdichteten Einzelhausbebauung in dem Stadtbereich heute.


    Quelle: eura grundbesitz und bauträger gmbh dresden