InW | U-Areal | DoU Nord [realisiert 2016]

  • 8. November 2013

    Heute konnte ich es einrichten die Baustelle bei Tageslicht abzufotografieren.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • 10. Dezember 2013

    An der Brinkhoffstraße haben die Hochbauarbeiten begonnen, im Großen und Ganzen wird aber noch an der Bodenplatte gewerkelt. Derweil hat sich zu den zwei Obendrehern im Ost und Westen des Baufelds ein dritter dazugesellt.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • 22. Dezember 2013

    Die Baustelle mal aus einer anderen Perspektive:



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

    Einmal editiert, zuletzt von Nick () aus folgendem Grund: Korrektur

  • 13. Februar 2014

    Der Rohbau hat seit Dezember einen ordentlichen Schub gemacht: Zwei, der insgesamt drei Garagendecks wurden aus dem Boden gestampft.



    KLICKEN zum Vergrößern
    Quelle: Mein Bild



    KLICKEN zum Vergrößern
    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • 7. März 2014

    Ein wahrlich großstädtisches sowie architektonisch anspruchsvolles Ensemble → langsam aber sicher lässt sich die neue Brinkhoffstraße erleben:



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild


    Fünf auf einen Streich: Nebst dem U-Turm dreht ein weiterer Kran seine Runden.



    Quelle: Mein Bild

  • 22. April 2014

    Der Komplex bildet nicht nur den nördlichen, sondern gleichzeitig auch den westlichen Abschluss des U-Areals. An der Ritterstraße wird der Neubau bis zu sechs Stockwerke hoch. Gleich daneben sieht der Bebauungsplan eine weitläufige Treppenanlage vor.



    Ritterstraße
    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Rohbau wächst...

    Ich muss sagen, dass mir der Kontrast zwischen der betont unsymmertrischen Lochfassade und der feinen Stützenstruktur des Parkhauses bzw. Baukörpers an der Brinkhoffstraße sehr gut gefällt. (oje, müssen die Stützen etwa alle verklinkert werden?)


    Auch wird die Lücke zwischen Bahn und U nun sehr gut gefüllt, wenn der obere Platzbereich exakt das gleiche Niveau erhält, wie das Umfeld des U. Wenn man mit der Bahn an der Baustelle vorbei fährt, kann man allerdings zu dem Schluss kommen, dass der Komplex aufgrund seiner enormen Länge und dem hohen U auch durchaus etwas mehr Höhe (also Stockwerke) hätte vertragen können. An der Ritterstraße, wo schon bei einem Baukörper die letzte Geschossdecke montiert wird, kann man das erkennen. Aus Straßensicht sieht das aber schon anders aus...Hoffentlich wird der schäbige Wandrest zwischen Weg und Bahngelände noch renoviert. Hoffnungen diesbezüglich habe ich aber nicht.

  • 25. Mai 2014

    Noch nicht ganz Halbzeit an der Brinkhoffstraße: Der riesige, im April noch undefinierte Baukörper schießt weiter gen Himmel. → Gut zu erkennen sind nun das Bürotürmchen im Süden des Baufelds, hier fehlen noch fünf Stockwerke, sowie das künftig sieben Stockwerke hohe Schulungsgebäude in Richtung der DB-Abstellgleise.



    KLICKEN zum Vergrößern
    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Ende Juni 2014

    Heute habe ich mir die Baustelle angeschaut - recht interessant fand ich die auf dem ersten Foto sichtbare Freitreppe. Die Holzpaletten auf dem dritten Foto sind Kunst (glaube ich) - Schade, dass die Fassaden des Neubaus wahrscheinlich keine aufweisen werden:









    Auf dem zweiten Foto sieht man links etwas von recht abweisender, weitgehend fensterloser U-Wand - ich fand sie unglücklich. Noch eine Fläche, wo man Kunst zeigen könnte - bis sie ganz bewachsen ist, könnte noch lange dauern.


    ---------------


    Erg. 13.07.: Dazu noch ein Foto vom bisher nicht gezeigten Nordwesten, gestern im Vorbeifahren gemacht:



  • Es geht voran...

    Nachdem im Bereich der Ritterstraße ja schon mit dem Einbau der grauen Fenster begonnen wurde, (überraschend kleine Fensterformate bei den großen Öffnungen) haben in dieser Ecke nun auch schon die Verklinkerungsarbeiten begonnen. Das wird noch ein Riesenstück Arbeit bei dem Bau. Vor allem im Bereich der Parkdecks mit der Rasterfassade bin ich gespannt, wie das werden wird.

  • August 2014

    Der Rohbau ist weiter erheblich gewachsen, die Dimensionen wirken inzwischen recht urban. Dennoch wird wahrscheinlich die Urbanität nicht so richtig kommen - da der Bau an einer stark befahrenen, dafür wenig von Passanten frequentierten Straße entsteht:







  • ^

    Dennoch wird wahrscheinlich die Urbanität nicht so richtig kommen - da der Bau an einer stark befahrenen, dafür wenig von Passanten frequentierten Straße entsteht:


    Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass nach der Eröffnung jener Gebäude die Straße stärker frequentiert wird. Wird es Eingänge zur Straßenseite hin geben? Ist auf den Visualisierungen nicht wirklich ersichtlich.

  • Richtfest am 2. Oktober 2014

    Die Pressemitteilung fasst die aktuellen Baumaßnahmen ganz gut zusammen. Deshalb nochmals in Gänze: "Eines der größten Schulzentren Deutschlands wird in Dortmund gebaut. Am Rand der Innenstadt entsteht auf einem alten Industrieareal das Großprojekt "Dortmunder U - Das Viertel" mit zwei Berufsschulen sowie einem kreativwirtschaftlichen Zentrum. Am Donnerstag, 2. Oktober 2014, wird Richtfest am Rohbau gefeiert.
    Rund 6000 Berufsschüler besuchen voraussichtlich ab 2016 die beiden Kollegs. Die Projektentwickler erhoffen sich hiervon eine Belebung des Geländes im Stadtzentrum.

    Ein Kompetenzzentrum für Kreativwirtschaft mit 4000 Quadratmetern Bürofläche soll die Entwicklung des Unionviertels hin zum Standort für Künstler und Kreative antreiben. Hinzu kommt ein öffentliches Parkhaus mit 510 Stellplätzen.

    Der Neubau entsteht als gemeinsames Projekt von Hochtief PPP Solutions, Hochtief Projektentwicklung und Kölbl Kruse. Die Stadt Dortmund mietet die Berufskollegs für 25 Jahre an."


    Quelle: http://www.westfalen-heute.de/mitteilung.php?36182
    Weitere Informationen:http://www.dortmund.de/de/rath…ssemitteilungen/index.jsp

  • Komplex feierte Richtfest

    Hauptmieterin der Immobilie wird die Stadt Dortmund mit dem Robert-Bosch- und dem Robert-Schuman-Berufskolleg. Die Anmietung der Schulen erfolgt mit einer Laufzeit von 25 Jahren. Vor Baubeginn hatten HOCHTIEF und KÖLBL KRUSE das Bauvorhaben an einen Endinvestor, die internationale Immobilien-Investmentgesellschaft Cordea Savills, verkauft. Die Gesamtfläche der Projekt-Immobilien einschließlich des Bürogebäudes und einer Tiefgarage mit 510 Stellplätzen beträgt 52.305 Quadratmeter. Ende 2015 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Im Anschluss sollen die Benno-Elkan-Allee und der westliche Vorplatz des U-Turms realisiert werden. Die Planungen sind bereits recht weit gediehen.



    Hier ein Foto des Innenhofs aus dem Oktober. Zudem folgt im Anschluss noch eine Visualisierung aus ungewohnter Perspektive:



    Quelle: http://www.gerberarchitekten.de/

  • November 2014

    Wie man sieht, der Rohbau ist fertig, einige Teile werden bereits verklinkert (u.a. links über der TG-Einfahrt). Gut, dass mehrere Baukörper unterschiedlicher Höhe ein wenig Eindruck gewachsenes Quartiers schaffen, doch das hätte man noch besser machen können - z.B. durch verschiedene Klinkersorten. Heutiges Foto:



  • Dezember 2014

    Der Rohbau ist fertig - der Teil in der Nähe des U-Turm-Eingangs wird mit Wärmedämmung belegt (der Teil weiter rechts hat seit November Fenster gekriegt - der weiter links war im November nur teilweise verklinkert), am Hof werden die Fassaden weiter verklinkert:







    Man ahnt bereits die große Rampe/Treppe wie auf der Visualisierung zwei Beiträge davor:





    Der Blick vom Norden, aus dem vorbeifahrenden Zug - auf einen bereits fertig verklinkerten Teil:





    Tut mir leid, nach den gestrigen Dämmerung-Baustellenfotos habe ich vergessen, die Kamera von VGA auf 3MP umzuschalten.

  • Thyssengas zieht ins HALLO

    Der Netzregulierer Thyssengas verlegt seine Hauptverwaltung (190 Mitarbeiter) vom Westenhellweg ins HALLO.
    Ursprünglich war geplant diesen Gebäudekomplex für die Kreativwirtschaft vorrätig zu halten. Nachdem hier kein Platz mehr für ist soll nun - laut Wirtschaftsförderer Westphal - das gesammte Unions-Viertel/ Rheinische Straße als KreativQuartier positioniert werden.


    Quelle: http://www.derwesten.de/staedt…en-u-turm-id11078866.html