Beiträge von tino27

    Hauptverwaltung Materna SE | 07.08.2022


    Nach einem Monat ist der Komplex schon wieder sichtbar gewachsen. Während im östlichen Teil weiterhin Streifenfundamente über die Bohrpfähle gezogen werden, ist im westlichen Teil bereits ein weiteres Geschoss begonnen wurden. Mit zunehmendem Wachstum nach Osten, wird diese Bauweise sicher auch parallel das Gebäude weiter nach oben bringen.








    Bilder: tino27

    Ich weiß, dass ist ne schlechte Ausrede, aber da gabs schon ganz andere Gebäude, die viel weiter von ihrer Visualisierung entfernt waren.


    Der helle Klinker ist etwas zu hell, der dunkle Klinker etwas zu dunkel und die zurückgesetzten Fenster fehlen.

    Es fehlt auf den letzten Bildern von allem eines: Sonnenlicht. Denn meiner Meinung nach sieht es bei Licht schon deutlich besser aus. Außerdem sieht es an der stärker strukturierten Vorderansicht vielleicht gar nicht mehr so schlimm aus. Warten wirs ab.

    ICE Werk Dortmund


    Die Bahn hat eine eigene Onlinepräsenz für das neue ICE Werk eingerichtet. Und auch die DB Engineering & Consulting GmbH hat Infos über das Projekt veröffentlicht. Des Weiteren gibt es bereits einen ersten Entwurf des Werksplanes.


    Projektdaten

    • Bau eines Co2-neutralen ICE-Werkes für die betriebsnahe Instandhaltung von bis zu 17 ICE pro Tag
    • Werkstatthalle mit 4 Gleisen für bis zu 400 m lange Züge
    • Behandlungsanlagen für die betriebsnahe Wartung der ICE-Züge (Außenreinigung, Innenreinigung, Ver- und Entsorgung, Entstörung, Radsatzprofilierung)
    • Abstellung der in Dortmund übernachtenden Züge
    • Investitionssumme ca. 400 Millionen Euro und Schaffung von bis zu 500 neuen Arbeitsplätzen
    • Das Projektgebiet ist 3300m lang
    • Das Werksgelände ist ca. 2000 m lang
    • Eine 480m lange Wartungshalle mit Lagergebäude, Werkstätten, Verwaltungs- und Sozialtrakt, Lagerhalle für Bordservice, Außenreinigungsanlage (ARA), Unterflurradsatzdrehmaschine (URD), Unterflurlichtbalkenmesseinrichtung (ULM) und 4 Innenreinigungsbahnsteigen (IRA)
    • Stützwände und Eisenbahnüberführung
    • Stellwerk (ESTW)
    • Betriebsführungsrechner (BFR)
    • Aufbau eines neuen Mittelspannungsversorgungsrings
    • Löschwasser Hydrantennetz und Löschwasserzisterne


    ice-werk-dortmund_deuwwklb.jpg


    22_04_07_karte_dortmuzjjct.jpg

    Bilder: DB Engineering & Consulting GmbH & DB Fernverkehr AG

    Landgrafenstraße 30 | 10.07.2022


    Vor gut einem Monat gab die BauKo selbst den Baustart für das o.g. Projekt bekannt. Vor Ort ist die tief ausgehobene Baugrube nicht zu übersehen.


    Anbei auch noch eine kolorierte Version des durchschnittlichen Wohnbauprojektes. Es bleibt bei 22 Mietwohnungen und Tiefgarage.


    Bild: BauKo-BauKonzepte GmbH


    Bild: tino27

    Südliche Gartenstadt - Aufstellung einer Denkmalbereichssatzung & Gutachten zum städtebaulichen Denkmalschutz


    In der Ratssitzung am 23.06.2022 soll die Aufstellung einer Denkmalbereichssatzung zum Schutz der südlichen Gartenstadt beschlossen werden.

    Innerhalb der Drucksache 24635-22 "Denkmalbereichssatzung Südliche Gartenstadt Aufstellen einer Denkmalbereichssatzung für die Südliche Gartenstadt"

    ist ein Gutachten des Büros farwick+grote angehangen, welches sich ausführlich mit dem Thema, der Historie und der möglichen Werkzeugen zum Schutz beschäftigt.

    Microappartements am U | 16.06.2022


    Wie auf der Homepage von ten Brinke ebenfalls zu erfahren ist, wurden nun die ersten Klinkerriemchen angebracht. Leider erhält das Gebäude nicht die leicht zurückgesetzten Fensterlaibungen, die der Fassade mehr Struktur verliehen hätte.


    Allerdings wirkt es sich meiner Ansicht nach nicht so dramatisch aus. Viel wichtiger ist die helle Verfugung des hellen Klinkers.









    Quelle: tino27

    Nur die Zugänge oder auch die Bahnsteige an sich? Der Platz wäre ja eigentlich da und die Gleise wurden eh neu gelegt. Was mir beim letzten Besuch in Dortmund mal wieder auffiel, wie sehr es sich staut am Gleis und wie schlecht sich Fahrgäste verteilen, weil es zweiter Aufgang fehlt. Dieser Punkt wurde bei der Planung scheinbar völlig ausser Acht gelassen. Gerade zu Stosszeiten staut es sich, Züge fahren verspätet ab, ein schneller Gleiswechsel von Regional- zu den Fernzügen ist kaum möglich.


    Gerade die längeren südlichen Gleise hätte man doch eigentlich mit einem ganz einfachen Aufgang zum Personentunnel im Osten (U-Bahn Verteilerebene) verbinden können, nicht? Man hätte folglich die DB Gleise super schnell an die U-Bahn angebunden, den eh schon viel zu kleinen Haupttunnel entlastet und einen schnelleren Gleiswechsel über weitere Aufgänge ermöglicht.


    In einer besseren Welt hätte man das sicher machen können. In dieser hätte man aber wahrscheinlich auch einen ganz anderen Bahnhof gebaut. Mir gefiel schon immer das Konzept der Studie Viewdoo. Die Ströme werden entzerrt und können sich verteilen. Und man wäre um einiges einfacher über den Wall in die Stadt gekommen.



    Quelle: Haus & Grund Dortmund e.V.

    Am Ende bleibt aber auch das größte Problem: der Mensch. So fragt man sich, warum es am Ende der Treppe notwendig ist, auf den Boden zu schreiben, dass man dort nicht stehen bleiben soll. Wer aber regelmäßig mit der Bahn fährt, wird dieses Phänomen regelmäßig beobachtet haben. Ebenso das Menschen sich hauptsächlich im Bereich der Aufgänge tummeln. Es gibt dazu Konzepte und Versuche mit Farben, die Anzeigen sollen, wo man sich in Abhängigkeit des Füllgrades des Zuges hinstellen soll.

    Feldstr. 81 / 48-52 / 56 | 24.05.2022


    Die Altbebauung des Grundstückes Nr. 81 wurden nun abgerissen, so dass dem Start des 2. BA nichts mehr im Wege stehen sollte.


    Bild: tino27


    Der lange leer stehende Neubau Nr. 48-52 befindet sich ein weiteres Mal in der Vermarktung und wurde noch einmal aufgefrischt.


    Bild: tino27


    Von Aktivitäten rund um die Nr. 56, welche von MD-Immobau angekündigt wurden, ist bisher nichts zu sehen.

    Projekthaus 2.022 | 17.05.2022


    Beim Projekthaus ist die Einteilung in zwei Bauabschnitte nun gut erkennbar. Während im ersten Abschnitt schon fast alle Fenster eingebaut wurden, wird im westlichen Teil noch am teilweise aufwändigen Massivbau gearbeitet. Scheinbar ist man vom eingerückten Obergeschoss nach Süden) wieder abgewichen.




    Bilder: tino27

    Materna Konzernzentrale | 17.05.2022


    Nach über 2 Monaten haben sich die Bohrgeräte in den östlichen Teil des Baufeldes vorgearbeitet. Während dessen wurden im Westen bereits 2 Oberdreher aufgestellt und an der äußerste Ecke stehen sogar schon schon die ersten Elemente und Säulen.


    Bilder: tino27

    Bechtle Campus | 17.05.2022


    Der Rohbau des Komplexes ist fertig gestellt und das Parkhaus wird durch die modulare Bauweise ebenfalls bald folgen. Durch die Vegetation und das Gerüst erkennt man leider nicht die teilweise großen Öffnungen und Deckenhöhen über mehrere Geschosse.

    Leider habe ich das ggü. liegende TMM-Forum vergessen, welches äußerlich so gut wie fertig gestellt wirkt.



    Bilder: tino27

    Möbelhaus Hildastraße


    Bis zum 02.06.2022 liegen noch die Pläne zur Aufstellung des Bebauungsplan InN 236 aus.


    Darin enthalten ist auch eine Ansicht des Möbelhauses, welches später 40.000 m² Verkaufsfläche haben soll. Im Grunde entspricht es dem aktuellen Aussehen aller neuen Möbelhäuser von XXXLutz+Mömax.


    Bildquelle: Stadt Dortmund | Planquadrat Dortmund | Rossmann + Partner mbH