Beiträge von temp

    Hier ein paar Sachen, die glaube ich noch nicht hier gepostet wurden:


    - die Berliner Regierung hat ja als Kompromiss vorgeschlagen, 3 Seiten der Bauakademie zu rekonstruieren und die vierte Seite verändert wiederaufzubauen, unter anderem für einen barrierefreien Zugang.

    Hier der Antrag dazu:

    https://www.parlament-berlin.d…Plen/vorgang/d19-1665.pdf


    - Den Zeitungen wurde ja die "geheime" Vorstudie der Bundesstifung zugespielt.

    Ein Teil der Vorstudie wurde dann ja von den Zeitungen veröffentlicht.

    Hier ist eine Visualisierung aus der "geheimen" Vorstudie, die eine Version mit 3 Seiten halbwegs historisch und eine Seite verändert zeigt:

    https://www.tagesspiegel.de/be…suedseite-der-bauakademie

    (Bisher wurde dieses Bild hier glaube ich nur indirekt und in ausgeschnittener Form (nur ein Teil des Bildes) gepostet)


    Zum Vergleich die historische Ansicht aus ähnlicher Perspektive:

    https://upload.wikimedia.org/w…%28Eduard_Gaertner%29.jpg


    Hier ist noch eine Visualisierung aus der "geheimen" Vorstudie, die eine komplett veränderte Bauakademie zeigt:

    https://img.welt.de/img/debatt…imulation-Bauakademie.jpg

    (Das Bild war hier schonmal kurz indirekt über einen Artikel verlinkt, dann wurde das obere Bild des Artikels aber geändert und das Bild ist dort hinter die Bezahlschranke gewandert, und jetzt ist es hier wenn ich nichts übersehen habe nicht mehr verlinkt)


    Laut der Vorstudie der Bundesstiftung ist eine komplette äußere Rekonstruktion ja angeblich nicht möglich, unter anderem wegen barrierefreien Zugang.


    - die "Allianz baukulturell engagierter Berliner Bürgervereine" hat ja widersprochen, hier ist das Statement ohne Bezahlschranke:

    https://verein-stadtbild-deuts…r-seiten-der-bauakademie/

    Es gab demnach in der historischen Bauakademie einen großen ebenerdigen Eingang, dieser könnte von Rollstuhlfahrern benutzt werden.

    Ich habe mal nach Bildern geschaut, hier ist ein Bild der (schon etwas beschädigten) Bauakademie, in dem ein ebenerdigen Eingang zu sehen ist:

    https://lh3.googleusercontent.…AkmR-fLbKV_QrBskO48=s1200

    Hier ist eine Visualisierung der historischen Bauakademie, auch dort ist der ebenerdige Eingang rechts zu sehen:

    https://www.foerderverein-baua…hinkelforum%20IZfdGvL.jpg


    - Hier ist noch ein Meinungsartikel zu dem Ganzen:

    https://www.welt.de/debatte/ko…demie-sein-Ernsthaft.html

    Ohne Bezahlschranke, darin wird die Bundesstiftung kritisiert.

    Heute ist es passiert, Emirates und Condor haben auf der ILA Berlin eine Ausweitung von der Interlining Partnerschaft zu einer Codeshare Partnerschaft verkündet.

    Außerdem wurden deutlich mehr Strecken/Ziele zur Partnerschaft hinzugefügt.

    Zum Beispiel Sydney, bisher gab es als einzige sinnvolle 1-Stop Verbindung von Berlin nach Sydney nur Qatar.

    Jetzt ist da eine zweite Option dazugekommen, was ja definitiv gut für Berlin und die Region ist.

    Die Flüge von Berlin nach z.B. Sydney lassen sich bereits über die Website von Emirates buchen:

    https://www.emirates.com/de/german/

    Wahrscheinlich sehr bald auch über die Website von Condor und Google Flights.

    Hier ist die Pressemitteilung von Condor:

    https://condor-newsroom.condor…n-codeshare-vereinbarung/

    Laut Pressemitteilung sind "zu zahlreichen Zielen im Nahen und Mittleren Osten, in Afrika, Zentralasien und auf dem indischen Subkontinent" neu.


    Außerdem steht es noch unter Vorbehalt behördlicher Genehmigungen.

    Ich persönlich hoffe, dass es sich die deutsche Regierung nicht traut, das zu verbieten.

    Dazu kann beitragen, dass in diesem Jahr ja viele Wahlen in östlichen Bundesländern wie Brandenburg sind, da würde es denke ich nicht gut ankommen.


    Ich vermute, dass es jetzt nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Condor die Flüge BER-DXB von einem Flug pro Tag auf zwei Flüge pro Tag mit A320neo erhöht.

    Da die Buchungen durch die vielen neuen Ziele über Dubai ab heute wahrscheinlich nochmal deutlich steigen.

    Irgendwann vermute ich, wird dann Condor BER-DXB mit A330neo fliegen, mit der guten Business Class.


    Edit:

    Hier noch ein News-Artikel dazu:

    https://www.aerotelegraph.com/…ie-hintertuer-nach-berlin

    Der Geschäftsbericht 2023 ist erschienen.

    Es gab ein positives Betriebsergebnis. (Operativ wurde Gewinn gemacht)

    Sogar positiver (bzw. größer) als vor Corona.

    Durch die Baugeschichte gab es aber insgesamt wie erwartet einen Verlust.

    Es ist weiterhin geplant, ab den Jahren 2027/2028 Gewinn zu machen.


    Hier ist die Pressemitteilung dazu:

    https://corporate.berlin-airpo…ilanzpressekonferenz.html


    Hier ist die Powerpoint-Präsentation dazu:

    https://corporate.berlin-airpo…4-05-08-bilanz-pk-ber.pdf


    Hier ist der vollständige Geschäftsbericht, 83 Seiten:

    https://corporate.berlin-airpo…h%C3%A4ftsbericht-pdf.pdf


    Ich habe die 83 Seiten mal überflogen, eine Neuigkeit, die ich dabei gefunden habe:

    Ryanair wird einen Flugzeug-Wartungs-Hangar am BER bauen, und damit zusätzliche Arbeitsplätze am BER schaffen.

    Der Vertrag dazu wurde im Dezember unterschrieben.

    Das steht auf Seite 16 des Geschäftsberichts.

    Bei Stadtbahn und Gesundbrunnen verschlechtert sich die Anbindung ein bisschen.

    Über die Stadtbahn fährt dann noch die S9 direkt zum Flughafen.

    Man hat dann z.B. von Bahnhof Zoo und Alexanderplatz die Wahl: Entweder mit der S-Bahn direkt zum Flughafen, oder zum Hauptbahnhof und dann auf den schnellen FEX umsteigen.


    Von Gesundbrunnen gibt es erstmal als einzige Direktverbindung zum Flughafen den IC aus Rostock.

    Man kann dann natürlich von Gesundbrunnen zum Hauptbahnhof fahren und auf den FEX umsteigen.

    Die City-S-Bahn / S21 wird irgendwann die Anbindung vom Hauptbahnhof an Nord-Berlin verbessern.

    Von der bisherigen Nord-Süd-S-Bahn kann man am Potsdamer Platz auf den FEX umsteigen.

    Voraussichtlich ab 2026 verbinden die RE9 Züge aus Stettin Gesundbrunnen direkt mit dem Flughafen.

    (RE9 fährt dann: Stettin-Gesundbrunnen-BerlinHBF-Südkreuz-FlughafenBER)


    Hier ist nochmal die Übersicht, auf Seite 12:

    https://web.archive.org/web/20…bb.de/media/download/7471


    Insgesamt denke ich, dass die Vorteile der Dresdner Bahn überwiegen.

    Auch wenn sie ein paar kleinere Nachteile hat und man sich umgewöhnen muss.

    Durch die Dresdner Bahn wird es zum Beispiel auch möglich, ICEs aus Hamburg nach Berlin zum Flughafen BER zu verlängern.

    Ab 2026 sind auch umstiegsfreie Züge von Stettin über Berlin und über die Dresdner Bahn zum Flughafen BER geplant. (2026 soll die Strecke nach Stettin fertig ausgebaut sein)

    Auch aus Leipzig kommt man viel besser zum BER, da man dann am Südkreuz auf den FEX umsteigen kann.

    Durch die Dresdner Bahn vergrößert sich das Einzugsgebiet vom BER, was für zusätzliche Langstrecken-Flugverbindungen vorteilhaft sein kann.

    Die Bahn kann so besser eine Zubringerfunktion übernehmen.

    Ab der Eröffnung der Dresdner Bahn wird das Südkreuz per Regionalexpress an den Flughafen angebunden. Dann sind es 20 Minuten Fahrtzeit ohne Umsteigen. [...]

    Vom Südkreuz sind es dann sogar eher nur 12 Minuten zum Flughafen BER.

    Und das alle 15 Minuten und zuverlässiger als bisher.

    Ich persönlich würde am Südkreuz einen Business District mit Hochhauscluster für sinnvoll halten, wegen der idealen Verkehrsanbindung und weil dort wenig verdrängt werden würde.

    Vom Hauptbahnhof sind es dann 20 Minuten zum Flughafen.

    Zwischen Hauptbahnhof und Südkreuz hält der Flughafen Express am Bahnhof Potsdamer Platz.

    Wünschen kann man sich viel, aber gerade bei der deutschen Eisenbahn scheitert es nicht selten schlicht an Kapazitätsproblemen, die die Einführung neuer Linien oder Verlängerungen bestehender Linien torpedieren. Die Anhalter Bahn z.B. gilt bereits 18 Jahre nach ihrer Wiederinbetriebnahme als überlastet und kann kaum noch neue Züge aufnehmen. Das wirkt sich unmittelbar auf die Kapazität des Nordsüdtunnels der Fernbahn aus, der zwar durchgehend viergleisig ist, was aber nichts hilft, wenn die Zulaufstrecken kapazitativ beschränkt sind. [...]

    Zu dem Beispiel: Auch das wird durch die Fertigstellung der Dresdner Bahn gelöst.

    Die Züge aus Dresden, die momentan über die Anhalter Bahn fahren, können dann über die Dresdner Bahn in den viergleisigen Nordsüdtunnel fahren.

    Dadurch wird auch wieder ein bisschen Kapazität auf der Anhalter Bahn frei.

    Und dann lässt sich der viergleisige Nordsüdtunnel endlich sinnvoll nutzen, auch durch die Flughafenexpress-Züge von der Dresdner Bahn.

    Die Dresdner Bahn ist wie das letzte Puzzlestück (das fertig wird) der lang geplanten Flughafenanbindung.

    Ja, auf manchen Strecken wird das Angebot ab Eröffnung der Dresdner Bahn reduziert.

    Ich persönlich denke aber, dass die Vorteile des zukünftigen Angebots insgesamt deutlich überwiegen.


    Ich habe mal ein altes PDF rausgesucht, das die geplante Bahn-Anbindung vom Flughafen BER nach Eröffnung der Dresdner Bahn zeigt (also ab Dezember 2025), in dem PDF auf der letzten Seite, Seite 12:

    https://web.archive.org/web/20…bb.de/media/download/7471

    Ist von 2019, aber ich vermute, dass sich nicht so viel verändert hat.


    Der Flughafen-Express soll zwischen Berlin Hauptbahnhof und Flughafen BER zweimal halten, an Potsdamer Platz und Südkreuz.

    Er soll alle 15 Minuten fahren, und das in beide Richtungen.

    Zwischen Hauptbahnhof und Flughafen wird er nur 20 Minuten brauchen.

    Außerdem soll er deutlich zuverlässiger werden, da er dann auf einer leistungsfähigeren Strecke fährt.

    (Die aktuell genutzte Strecke ist z.B. teilweise eingleisig, die Dresdner Bahn wird zweigleisig)

    Danke! Das hab ich bisher übersehen!

    Gerne!

    Ich bin gespannt, wann der Hochbau des Privatjet-Terminals / GAT-Bereich dort startet.

    Soweit ich das sehe, macht die Bahn zunächst die Anbindung bis Blankenfelde (voraussichtlich bis 2026) und danach die Marlow-Kurve zum BER. Alles andere macht auch keinen Sinn, sonst müsste man in Blankenfelde umsteigen. Und ich fürchte, das dauert noch etwas.

    Die Anbindung bis Blankenfelde und die Mahlower Kurve werden momentan gleichzeitig mit hohem Tempo gebaut, siehe meinen Beitrag in diesem Strang:


    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass beides bis 2025 fertig wird.

    Natürlich kann immer noch irgendwas dazwischenkommen.

    Aber beim bisherigen und momentanen Tempo halte ich die Eröffnung 2025 für realistisch.

    Ich halte es für absolut bemerkenswert, wie hoch das Tempo bei dieser Baustelle ist, trotz aller Krisen der letzten Jahre.

    Das freut mich sehr.

    Die Baustelle scheint bei der Bahn Priorität zu haben, und das Projektmanagement scheint dort gut zu funktionieren.

    Bisherige Meilensteine (wie die Wiederinbetriebnahme der neu gebauten S-Bahn-Strecke) wurden soweit ich weiß größtenteils pünktlich erreicht, und die Baustelle liegt soweit ich weiß ziemlich im Zeitplan.

    Danke für den Link. Interessant fand ich übrigens auch die Info, dass der GAT-Bereich an einem neuen Standort, voraus. ab 2028 angesiedelt werden soll.

    Soweit ich weiß soll es dieser Standort werden:

    https://maps.app.goo.gl/wKZTuKPw5m4BojzX6

    Bei den Satellitenbildern sieht man dort auch schon Bau-Aktivitäten.

    ( GAT = Privatjet-Terminal )

    Dieser Zeitplan ist unrealistisch. Wenn ich das richtig sehe, geht auch die Bahn selbst für 2026 von einer Fertistellung bis Blankenfelde aus.

    Ich halte den Zeitplan mit Eröffnung 2025 für realistisch.

    Es wurde schon extrem viel geschafft, und es geht mit sehr hohem Tempo voran.

    Ich halte da berlin.de nicht für die beste Quelle, ich vermute, dass der Text dort schon relativ alt ist, dort ist z.B. auch noch die Rede davon, dass sich das Planfeststellungsverfahren "in den letzten Jahren" verzögert hat. Das ist schon länger her. Das Planfeststellungsverfahren ist ja schon lange abgeschlossen.


    Hier wird von der Bahn Eröffnung 2025 genannt:

    https://www.rbb24.de/panorama/…nal-berlin-tempelhof.html

    [...]
    Wie der Tagesspiegel (Bezahlschranke) berichtet, soll der Streit über die künftige Fassade der Bauakademie in Mitte zwischen den Befürwortern einer historischen Rekonstruktion und den Befürwortern des klimapositivem Bauens durch eine neue Studie entschärft werden, bevor dann der Wettbewerb ausgelobt wird.


    Diese Vorstudie hat die Bundesstiftung Bauakademie im Januar in Auftrag gegeben. Das Ergebnis soll im März vorliegen. Beauftragt wurde das Büro schneider+schumacher in Frankfurt/Main. Es soll drei bis fünf „Varianten der Abstraktion von der historischen Fassade erarbeiten und damit auch Bilder davon, wie eine solche Abstraktion aussehen könnte“, so Guido Spars, Gründungsdirektor der Bundesstiftung. Die Vorstudie soll aber nicht den nachfolgenden Wettbewerb vorwegnehmen, sondern lediglich die Wettbewerbsaufgabe konkretisieren.

    [...]

    Aber lassen wir uns überraschen und schauen, was der März bringt.

    Ich habe Gerüchte gehört, dass die Vorstudie mit den Bildern / Renderings / Visualisierungen der verschiedenen Varianten (manche ähneln dem historischen Bauakademie Gebäude, manche nicht so sehr) der möglichen zukünftigen Bauakademie nicht veröffentlicht werden soll, sondern nur für die Diskussion zwischen Bund, Land Berlin und der Bundesstiftung verwendet werden soll. (Also für die Diskussion um den Ausschreibungstext des zukünftigen Architektur-Wettbewerbs)


    Ich würde es schade finden, wenn die Öffentlichkeit so ein bisschen von der Diskussion ausgeschlossen wird.


    Andererseits würde ich es auch ein kleines bisschen verstehen, da in einer Diskussion unter Ausschluss der Öffentlichkeit eventuell schneller eine Einigung über den Ausschreibungstext erzielt wird.

    Mal ein Update zur Dresdner Bahn:

    Es geht mit hohen Tempo voran und es gibt viele Fortschritte.

    Ich denke, dass dieses Jahr schon einiges nahezu fertig wird, nächstes Jahr soll die Strecke ja eröffnen und die Flughafen-Express-Züge fahren, und vor der Eröffnung müssen ja noch Probefahrten und ähnliches gemacht werden.

    Soweit ich weiß ist die Eröffnung nächstes Jahr weiterhin realistisch.

    Ich finde es toll, dass es bei der Baustelle bisher kaum Verzögerungen gab.


    Hier ist ein relativ aktuelles Video in dem man den aktuellen Bauzustand sehen kann:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Es ist eine Fahrt in der S-Bahn Richtung Süden, Links von der S-Bahn sieht man die zukünftigen Fernbahngleise, auf denen auch die zukünftigen Flughafen-Express-Züge fahren werden.

    Ab Minute 12:16 sieht man den Bau des Überwerfungsbauwerks (Quasi ein Tunnel für abbiegende Züge) an der Mahlower Kurve (Flughafen Kurve), auf denen die zukünftigen Flughafen-Express-Züge zum Flughafen abbiegen werden.

    Dort sind auch sehr viele Baukräne zu sehen.


    Hier ist außerdem noch ein aktuelles Video des YouTubers Sven Okas:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Darin ist der aktuelle Baufortschritt zu sehen, außerdem redet Sven Okas dabei über den Baufortschritt und erklärt was gerade gebaut wird.

    Auf seinem YouTube Kanal lädt er ungefähr einmal pro Woche ein neues Video zur Dresdner Bahn mit dem aktuellen Baufortschritt hoch.

    Dabei hat er großen Durchhaltevermögen, der verlinkte Teil ist Video Nummer 131 zur Dresdner Bahn.

    Ich dachte, ich verlinke hier mal eines seiner Videos, vielleicht ist sein Kanal für manche interessant.


    Außerdem werden mir in Google Earth / Google-Maps-3D-Sattelitenbilder-Ansicht neue 3D-Bilder von Blankenfelde-Mahlow mit Dresdner Bahn Baustelle und auch vom Überwerfungsbauwerk der Mahlower Kurve (Flughafen Kurve) angezeigt.

    In Google Earth / Google-Maps-3D-Sattelitenbilder-Ansicht werden mir neue 3D-Bilder im Bereich Blankenfelde-Mahlow angezeigt.

    Dort ist zum Beispiel die Dresdner Bahn Baustelle zu sehen, und auch das Überwerfungsbauwerk der Mahlower Kurve (Flughafen Kurve) ist zu sehen, dort sollen nächstes Jahr die Flughafen-Express-Züge fahren.

    Hier ist der Link zum Livestream des Eröffnungsgottesdienstes am Oster-Montag um 18 Uhr:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der Eröffnungsgottesdienst ist nur für geladene Gäste, weil es nur Platz für circa 100 Personen gibt, es gibt aber den Livestream.


    Zu den regulären Gottesdiensten danach darf jeder kommen, man braucht auch keine Anmeldung.

    Der erste reguläre Gottesdienst ist am Samstag 6. April um 18 Uhr.

    Die Gottesdienste sind dann Samstags ungefähr alle zwei Wochen, eine Liste mit den Terminen, die aktuell gehalten wird, gibt es hier:

    https://garnisonkirche-potsdam.de/aktuelles/termine/


    Im Eröffnungsgottesdienst wird auch die neue Orgel gespielt.


    Wenn der restliche Turm mit Aussichtsplattform voraussichtlich im Sommer eröffnet wird, soll auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD), als Schirmherr des Wiederaufbaus, dabei sein.


    Drei Links / Quellen dazu, bei den ersten zwei Links gibt es auch jeweils ein Foto der neuen Kapelle:

    https://www.maz-online.de/loka…OXC5BA7DPU4HNRG6OPPY.html

    https://www.tagesspiegel.de/po…m-feldaltar-11440556.html

    https://garnisonkirche-potsdam…euzkapelle-im-livestream/


    Bei der Instagram Seite der Stiftung gibt es auch schon ein Video mit Innenaufnahme und Orgelprobe:

    https://www.instagram.com/reel/C5ExD45tAIU/

    32. Sitzung des Unterausschuss Beteiligungsmanagement und -controlling am 22.03.2024, mit dem Thema BER:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Zu Wort kommen:

    Aletta von Massenbach (CEO)

    Thomas Hoff Andersson (COO)

    Michael Halberstadt (In der Geschäftsführung für Personal verantwortlich)

    Jörg Simon (Vorsitzender des Aufsichtsrates)

    Heute ist ein weiteres Interview mit Jan Kingreen, dem Pfarrer der Garnisonkirche, erschienen, mit ein paar weiteren Infos:

    https://www.evangelisch.de/inh…tzt-auf-demokratiebildung

    - Fahrstühle zur Aussichtsplattform sind eingebaut

    - Gehofft wird, den kompletten Turm mit Aussichtsplattform vor den Sommerferien eröffnen zu können

    - Turmhaube ist finanziert (insgesamt für den "Basis"-Turm mit Haube sind es 42 Millionen Euro)

    - Spenden werden aber noch z.B. für das Glockenspiel und Zierschmuck am Gebäude benötigt, circa fünf Millionen Euro werden dafür noch benötigt

    - es wird auch auf eine zusätzliche Stelle (also die Möglichkeit eine zusätzliche Person anzustellen) für Bildungsarbeit gehofft

    Ein Update zur Garnisonkirche:

    Nächsten Montag, am Oster-Montag (1. April), eröffnet die Nagelkreuz Kapelle im Turm der Garnisonkirche.

    Wenn ich es richtig verstehe, ist ab dann ungefähr alle zwei Wochen Samstags um 18 Uhr ein Gottesdienst im Turm der Garnisonkirche.

    Die Kapelle hat eine Orgel und Platz für circa 100 Personen.

    Sie ist nicht zu verwechseln mit dem historischen Haupt-Gottesdienst-Raum im Kirchenschiff der Garnisonkirche, das bisher nicht wiederaufgebaut wurde. Dieses hatte laut Wikipedia Platz für bis zu 3000 Personen.

    Der Pfarrer der Garnisonkirche, Jan Kingreen, hofft auf eine Eröffnung der Aussichtsplattform diesen Sommer, mit einem Bürgerfest.


    Link 1: https://garnisonkirche-potsdam…ur-des-friedens-schaffen/

    Link 2: https://www.evangelisch.de/inh…rnisonskirche-neuem-glanz


    Hier ein Rendering der Nagelkreuz Kapelle im Turm der Garnisonkirche:

    https://garnisonkirche-potsdam…alisierung_85c0b11318.jpg

    Mir ist schon gestern beim Lesen des Artikels was aufgefallen:

    Der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Axel Klausmeier, ist soweit ich weiß nicht für das Denkmal verantwortlich.

    Er hatte eine Pressekonferenz zu den Feierlichkeiten zu 35 Jahre Mauerfall gehalten.

    Und dort auch über das Denkmal geredet, weswegen der RBB den Artikel gemacht hat.

    Es gibt ein paar mögliche Optionen:

    Entweder er hatte bisher nicht öffentliche Informationen, die er (vielleicht auch ohne zu wissen, dass die Informationen nicht öffentlich sind, oder aber vielleicht auch nach Absprache) öffentlich gemacht hat.

    Oder es war nur eine Vermutung von ihm.

    Ich habe deswegen heute nochmal den RBB Artikel geöffnet, und er wurde tatsächlich geändert, dort steht jetzt, dass es eine Einschätzung von Axel Klausmeier ist:

    https://www.rbb24.de/kultur/be…roeffnung-verzoegert.html

    Es kann natürlich trotzdem noch sein, dass er nicht öffentliche Informationen hatte, und/oder mit der Einschätzung richtig liegt.

    Vielleicht hat er aber auch nur eine Vermutung geäußert, und es existieren noch Lösungen, mit der nicht neu ausgeschrieben werden muss.