Nbger Westen: Gostenhof

  • Herrjeh, hier wurde ja ewig nichts gepostet!

    Ich finde die Maßnahme der Stadt zwar klein, aber überaus fein, sie wirkt sehr heilend auf den ganzen Stadtraum. Im Zuge der Sanierung der brüchigen Lichtkuppeln unter anderem des U-Bahnhofes Gostenhof und Bärenschanze wurden auch dei Grünanlagen neu gestaltet:



    Die Blumenarrangements stehen nun in Frühlingsblüte und vermögen es die Betrachter zu erfreuen. Ich jedenfalls fand das sehr schön und fand es auch dei Fotos wert.



    Bei den Kuppel-Ersatzkonstruktionen bin ich mir dann nicht mehr so sicher. Die flachen Glasdächer sind bereits jetzt schon wieder blind vor Schmutz, und wirken dadurch nicht sehr elegant. Eine etwas ergonomischere Konstruktion mit Metallkuppel, oder eben auch einem Hochbeet oder so hätte ich raffinierter gefunden.

  • Sehr schön. Ich fand zwar in der Fürther Straße immer schon die schlangenartige Straßenführung sehr skurril (und auch schlecht geplant, da sie die Anlage einer echten stilvollen Allee verhindert), aber das ist wohl leider nicht mehr zu ändern. Die Bepflanzung finde ich gelungen und hoffe, dass es diese Bäumchen schaffen zu wachsen und groß zu werden. Dass die Glasdächer verdrecken, ist direkt neben einer vielbefahrenen Straße wohl unabhängig von ihrer Form kaum zu verhindern. Jedenfalls finde ich die Form weit weniger störend als die früheren Raumschiff-Enterprise-mäßigen Glaskugeln.

  • Neubau: Gartenstraße Ecke Leonhardstraße


    Schon länger beobachte ich diese Ecke, und seit ca. einem Jahr wird dort gebaut. Die stadtbildprägende Ecke war bislang unbebaut und nur zeitweise von einem Imbiß belegt (Google Streetview). Mittlerweile ist der Neubau fast fertig und man kann gut erkennen, wie die Ecke einen neuen Charakter bekommt:



    Den Neubau finde ich jetzt gar nicht so schlecht, aber es wurde nicht alles aus dem Entwurf heraus geholt. Die Dachgaube ist leider etwas verschoben und beeinträchtigt das Gesamtbild sehr. Auch die Farbgebung ist nicht sehr geschickt gewählt. Etwas farbenfroher, mit abgesetzten Fenstereinrahmungen hätte der Neubau wesentlich gefälliger zwischen die beiden schmucken Altbauten links und rechts gepasst. Schade, dass bei so einfachen Dingen wie dem Farbkonzept so oft gepatzt wird.

  • Der ganz große Wurf ist das nun nicht. Trotzdem finde ich dieses Eckhaus gefällig. Endlich mal wieder ein Neubau, der mit seinem Eckhauscharakter etwas anzufangen versucht! Würde so eine Orientierung zur Kreuzungsmitte an allen vier Ecken praktiziert, hätte man fast schon einen kleinen ansehnlichen Platz. (Auch wenn‘s nicht ganz an das Eixample-Viertel in Barcelona rankommt...)


    Störend sind halt mal wieder die toten Fenster in den Seitenflügeln. Aber sonst: passt scho.

  • sieht gut aus. Schade ist in der Tat die asymetrisch angeordnete Gaube. Ich vermute, dass sie von unten nach Abschluss nicht mehr so auffällt.

  • Erfreulicher Befund aus den Stadtteilen Gostenhof und Bärenschanze: Die Nürnberger Fensterkrankheit ist langsam aber sicher am Abklingen. Zwar ist sie noch lange nicht gänzlich auskuriert, aber es sind Fortschritte feststellbar. Prof. Dr. Google erinnert sich noch mit Schaudern an die Vorzustände vor Beginn der Kur. Hier die Laborproben aus Gostenhof:


    Volprechtstraße 4:


    dsc05994cf3jhk.jpg


    (Vorzustand)


    Kernstraße 29:


    dsc05995c7okfu.jpg


    (Vorzustand)


    Spenglerstraße 8:


    dsc05997smkb0.jpg


    (Vorzustand)

    Austraße 1:


    dsc06001cldk5w.jpg


    (Vorzustand)


    Mittlere Kanalstraße 25 (etwas verunglückt, aber besser als vorher):


    dsc06004clxjjy.jpg


    (Vorzustand)

  • fertig: Eckgebäude Gartenstraße Ecke Leonhardstraße

    Gestern bin ich mal wieder die Gostenhofer Hauptstraße entlang gefahren und habe das Endergebnis an der Straßenecke fotografieren können:



    Wie ich finde leider nur unterdurchschnittlich. Einzig die runden Balkone zeigen einen gewissen Gestaltungsaufwand, den der Bauherr hier betrieben hat, der Rest ist aber eher enttäuschend. Dass wirklich alle Fenster bodentief sind tut der Optik nicht gut, besonders deshalb, weil nun auch alle Fenster vergittert werden mussten. Ein Architekt meinte mal "Dachgauben funktionierten nicht". Ist natürlich Quatsch, was korrekt ist: "bodentiefe Fenster funktionieren nicht", nicht wenn man draußen dann Gitter davor nagelt und drinnen einen Heizung davor stellt.

  • Neubau Pfarrzentrum St. Anton in der Denisstraße

    Die bereits vor rd. 10 Jahren renovierte Kirche St. Anton in Gostenhof wird nun durch die Sanierung und Neubau des Pfarrhauses ergänzt. Dabei bleibt der Raum vor der Kirche unverändert, hier die Straßenecke Paumgartnerstraße/Adam-Klein-Straße:


    IMG_0820.jpg


    Der Neubau des Pfarrhauses soll dahinter entstehen, auf dem wesentlich kleineren Platz Ecke Paumgartnerstraße/Denisstraße. Hier stand ich bereits vor Monaten vor einem Loch im Boden und fragte mich schon, was hier wohl entstehen mag:


    IMG_0817.jpg


    Wie die Presse nun berichtete wird hier ein neues Pfarrzentrum entstehen, das das bisherige, viel zu groß gewordene ersetzen wird. Blauhaus-Architekten, die man in Nürnberg bereits von einigen anderen tollen Projekten kennt, übernehmen die Planungen. Die Herausforderung ist dabei nicht nur das geringe Platzangebot an der Ecke, sondern auch der Denkmalschutz rundherum. Das Architektenteam plant daher einen flachen, klassisch gegliederten Saalbau, der mehr als die Hälfte seiner Räume unterirdisch hat. Die Fassade wird aus Lehmsteinen bestehen, wie auf der Architektenseite zu lesen ist, um gestalterisch zu den angrenzenden Denkmalbauten zu passen:


    csm_082-pfarrhaus-stanton-gesamt_cc416b5f42.jpg


    Vorher/Nachher(geplant):


    csm_082-pfarrhaus-stanton1-2-farbe_daaffe1219.jpg

    Visualisierungen: Blauhaus Architekten, Nürnberg


    Auf der Website der Architekten finden sich dazu zahlreiche weitere Pläne und Informationen.

  • Beim Studentenwohnheimprojekt Max.life in der Maximilianstraße sind die Bagger angerückt. Auch gegenüber auf den ewig leerstehenden Gelände war ein Bagger zu sehen... war dort nicht auch ein Studentenwohnheim geplant?

  • Meine Erinnerung nach sogar zwei. Nördlich der ehemaligen Lenau-Wache, auf dem Grundstück der Epiphaniaskirche, sollten auch die arg ramponierten Gemeindegebäude einem separaten Studentenprojekt weichen. Das stammt aber noch alles aus der Zeit, als auf AEG die Uni geplant war, also in einiger Nähe. Wird sich daher alles wohl erledigt haben. Umso mehr verwundert mich das Max.life an nahezu gleicher Stelle. Entlang der Regensburger Straße kann man wenigstens mit einer Nähe zur TH auftrumpfen, aber am Westrand von Gostenhof?


    hier am Max.life vor einer Woche


    hier ein Schnappschuss an der Epiphaniskirche

  • Die Chronistenpflicht gebietet es, zwischendurch noch über zwei aufgefrischte Häuser in Gostenhof zu berichten, die sich im Vergleich zum Streetview-Zustand von vor ein paar Jahren vorteilhaft entwickelt haben:


    Schreyerstr. 21:


    dsc69218zok82.jpg


    (Vorzustand)

    Volprechtstr. 23:


    dsc69224kzjsx.jpg


    (Vorzustand)


    Langsam aber sicher wird´s was mit diesem Stadtteil.

  • Mir gefällt´s! Die Fassadenmaterialien sehen hochwertig aus, die Fenster sind gut proportioniert, auch die Balkone erschlagen das restliche Gebäude nicht, die Gitter vor den Fenstern sind zurückhaltend dezent - und ein nettes Detail ist der teilweise wiederhergestellte Zaun vom alten Schulhaus. Insgesamt eine weitere Aufwertung für ein Viertel, dass sich wirklich macht!


    Solche Neubauten könnte das Stadtbild häufiger vertragen! :thumbup:

  • Neue Spielzeugfabrik Dammstraße


    In der Dammstraße 7 in Gostenhof Ost entstand in den letzten 2 Jahren (scheinbar hier im Forum weitestgehend unbemerkt) auf dem Gelände einer früheren Metallwarenfabrik eine Wohnanlage mit 17 Einheiten.


    HIER der Vorzustand. Die Garagen wurden bereits vor einigen Jahren mit einer Kita und 3 Wohnungen bebaut. In der Streetview sieht man sogar noch den Urzustand.


    Mehr Infos auf der Homepage des Projektentwicklers KEG.


    Macht euch selbst ein Bild. Natürlich is es eng bebaut, aber trotzdem wirkt es gemütlich und nicht ganz so 08/15.


    Von der Straße aus:


    20211211_13190615jpe.jpg


    Aus der Nähe:


    20211211_131953glkd1.jpg


    20211211_132014esjla.jpg


    Und noch eine Seitenansicht:


    20211211_133238yckze.jpg


    Quelle: eigene Bilder

    Einmal editiert, zuletzt von Goho_live () aus folgendem Grund: Link nochmal korrigiert

  • In Gostenhof werden zunehmend die Historismusfassaden wieder hergerichtet. Ein besonders schmuckes Beispiel ist die Ecke Untere Kanalstraße/Obere Seitenstraße:


    IMG_1763.jpg


    Die Sandsteinelemente der Hybridfassade aus Sichtklinker und Naturstein wurden vor kurzem restauriert. Noch im Sommer waren sie im arg verwittertem Zustand zu sehen. Vorzustand:


    IMG_9678.jpg


    Auf Google Streetview kann man sehr gut die fast vollständig verwitterte Eckbossierung sehen, nun ist sie wieder da. Beim Haus daneben, Untere Kanalstraße 3a kann man sogar ganz besondere Altbaufenster sehen:


    IMG_1764.jpg


    Die Eigentümer haben hier Kastendoppelfenster eingesetzt, die aussehen als wären sie neu. Womöglich sind es die aufgearbeiteten Originalfenster, in jedem Falle aber extrem selten in Nünberg zu sehen. Häufig ist dann doch eher das Austauschen gegen optisch ähnliche Kunststofffenster:


    IMG_1765.jpg


    Und Beifang in der Austraße, Nummer 116 mit neuen Holzsprossenfenstern, in Hellblau sind sie eine schöne Farbkombination mit der roten Fassade:


    IMG_1766.jpg


    Vorzustand


    Gostenhof wird immer schöner!

  • Dauerthema "Gentrifizierung in GOHO"


    Netter Artikel des Fluter zu Gostenhof, den mir meine Filterblase erst heute präsentiert hat:


    Link zum Fluter


    Der "Kastenartige Bunker" am Jamnitzer Platz dürfte wohl dieses Bauwerk sein. Fotos von 2013:


    IMG_9291.JPG


    IMG_9290.JPG


    Mittlerweile ist das Haus auch fast Retro.