C++ - das Chemnitzer Stadtgespräch

  • C++ - das Chemnitzer Stadtgespräch

    Chemnitz - Veranstaltungstermine zum Thema Stadtumbau, Architektur und Stadtgeschichte


    Da man von Veranstaltungen zu oben genannten Themen oft erst aus der Presse in der Nachbetrachtung erfährt, bitte in diesem Thread Veranstaltungstermine posten.

  • Vernetzungstreffen der Stadtforen 2010


    Liebe Mitstreiter, liebe Stadtforen und Initiativen für kreative Stadtgestaltung und Baukultur,


    in fortsetzender Tradition möchten wir Euch alle gern zum Vernetzungstreffen 2010 nach Chemnitz einladen.
    Viel ist inzwischen in Sachen Stadtgestaltung passiert, Positives wie Negatives. Neue Initiativen sind entstanden, beispielsweise das Stadtforum Altenburg.


    Um die Arbeit in den einzelnen Städten vorzustellen, um die neuen Initiativen kennen zu lernen und um die Zusammenarbeit untereinander zu verbessern zu verbessern würden wir uns gern am 23.06.10 um 10.00 Uhr im WELTECHO, Annaberger Straße 24 zusammenfinden.
    Für einen kleinen Imbiss sowie Getränke ist gesorgt, für die Mittagspause finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft einige Möglichkeiten. Das Ende ist für ca. 16.00 Uhr geplant.


    Folgender Programmablauf ist angedacht:
    - kurze Vorstellung der Initiativen und deren aktuelle Projekte
    - Vorstellung und Diskussion der geplanten Novellierung des Denkmalschutzgesetzes in Sachsen und deren Auswirkungen
    - kreativer Gedankenaustausch und Anbindung gemeinsamer Arbeitsfelder
    - kleiner Stadtrundgang


    Wir hoffen auf einen anregenden Tag in Erwartung reger Beteiligung. Bis bald in Chemnitz.


    Frank Kotzerke

  • Die Stadt Chemnitz plant in der nächsten Woche das Gründerzeithaus, Hartmannstraße 16 abzureisen. Begründet wird das mit einem Riss im Fundament des Gebäudes, der im Zuge der Bauarbeiten zum Neubau der Hartmannbrücke entstanden ist. Ein Gutachten, welches die Stadt Chemnitz hat erstellen lassen, lässt angeblich keine Alternative zum Abriss des bekannten Hauses.
    Das Stadtforum Chemnitz hat in der letzten Woche ein eigenes Gutachten erstellen lassen, welches beschreibt, dass das Haus sehr wohl durch eine Fundamentsicherung zu erhalten ist und die Hartmannbrücke weiter gebaut werden kann.


    Die Stadt Chemnitz plant für den Ankauf des Hauses, die Abbrucharbeiten und die Sicherung des Chemnitzufers nach dem Abbruch ca. 250 Tsd. Euro auszugeben.


    Das Stadtforum Chemnitz hat der Stadt Chemnitz das Gutachten vorgelegt sowie einen Investor genannt der das Haus sofort kaufen und sichern möchte.


    Wie es aktuell aussieht, wird die Stadt Chemnitz nicht auf diese neue Entwicklung eingehen und das Haus abreisen lassen.


    Das Stadtforum Chemnitz und ich planen am Mo dem 19.07.2010 um 18:30 Uhr anlässlich des Auszuges des Ladenmieters "Scherenschleifer Böttcher" eine Zusammenkunft vor dem Haus um gegen den Abbruch des Gebäudes zu demonstrieren.


    Ich bitte um zahlreiche Teilnahme. Ich möchte daran erinnern, das im Zuge der Sparmaßnahmen der Stadt Chemnitz derzeit überall der Rotstift angesetzt wird und hier die Ausgabe nicht unerheblicher Mittel trotz Alternative geplant ist.


    http://www.fotos-hochladen.net/hartmann16b2mjctxv.jpg


    Foto Stadtforum Chemnitz

  • 12.08.2010 16:30 Uhr


    Aula berufliches Schulzentrum für Technik II Promenadenstraße 2


    Informationsveranstaltung zum Wohnraumbedarfskonzept Stadt Chemnitz


    mit P. Wesseler

  • heute, MDR artour, 22:05 Uhr, Beitrag zu den geplanten Änderungen im sächs. Denkmalschutzgesetz

  • PM zur nächsten Sitzung des Kuratoriums Stadtgestaltung. Eher unspektakuläre Themen:


  • Wer gibt die Themaen vor? Die Stadt? Das ist ja ohne jeden Sinn.


    Das war von Anfang an so. Natürlich kann man das Gremium auf das Abstellgleis stellen, indem man ihm nur Kleinkram und minder relevantes aufträgt. Diese Gefahr halte ich allerdings momentan für nicht akut.


    Frei seine Meinung zu einem gerade wichtig erscheinenden Themen äußern kann übrigens sowieso jeder jederzeit, auch die Mitglieder des Kuratoriums Stadtgestaltung.


    Die beiden Themen find ich übrigens schon interessant; dazu hab ich mir auch schon manchmal Gedanken gemacht. Für den Kaufhausvorplatz schlage ich natürlich perspektivisch die Offenlegung des Gablenzbachs vor.

  • letzteres ist schon länger ein traum von mir, allerdings verläuft die gablenz glaube ich auf der anderen straßenseite

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich lade Sie im Namen der GRÜNEN-Landtagsfraktion recht herzlich zur Podiumsdiskussion „Sachsens Denkmalschutz auf der Kippe?“ in Chemnitz ein.


    Wann: Montag, 27. September 19.00 Uhr
    Wo: Chemnitz, Weltecho, Annaberger Str. 24


    Es diskutieren:
    Dr. Karl-Heinz-Gerstenberg, Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag
    Thomas Morgenstern, Untere Denkmalschutzbehörde Chemnitz
    Frank Kotzerke, Stadtforum Chemnitz


    Moderation:
    Tom Lehmann, kulturpolitischer Sprecher, GRÜNE Stadtratsfraktion Chemnitz


    Sachsen hat einen hochwertigen und umfangreichen Bestand an Kulturdenkmälern, die auch einen wichtigen Teil des internationalen Rufes ausmachen. Sowohl die Schar der ehrenamtlichen Denkmalschützer als auch die zahlreichen Besucher beim alljährlichen „Tag des offenen Denkmals“ zeugen von der Wertschätzung für das Original und der identitätsstiftenden Kraft der Denkmäler. Grundlage für deren Erhaltung ist das Denkmalschutzgesetz, das nach 1990 unter breiter Beteiligung von Fachwissenschaftlern in einem transparenten, öffentlichen Prozess erarbeitet wurde. Im Gegensatz dazu arbeitet das Innenministerium jetzt in einer Art Geheimverfahren unter den Schlagworten Bürgerfreundlichkeit, Verfahrensvereinfachung und Rechtssicherheit an einem Paradigmenwechsel im Denkmalschutz. Sollten die bisher bekannt gewordenen Änderungen, z.B. die Klassifizierung von Denkmälern, die Aufgabe des Substanzschutzes oder die Aushöhlung der Zumutbarkeitsregelung für Bauherren Realität werden, ist ein Großteil dieses kulturellen Erbes gefährdet. Wozu also eine Novellierung?


    Wir wollen gemeinsam mit fachkundigen Denkmalpflegern lokalen Akteuren und interessierten Bürgerinnen und Bürgern dieser Frage nachgehen und u.a. über folgende Punkte diskutieren:


    Was hat die derzeitige Gesetzgebung im sächsischen Denkmalschutz bewirkt und wo weist das aktuelle Denkmalschutzgesetz tatsächlich Defizite auf? Welche konkreten Änderungen des Sächsischen Denkmalschutzgesetzes plant die Staatsregierung derzeit? Welche Auswirkungen hätten diese Änderungen in der Praxis? Welche inhaltlichen Positionen vertreten die sächsischen GRÜNEN hinsichtlich einer Fortschreibung der Denkmalgesetzgebung? Welche alternativen Ideen für eine Stärkung des Denkmalschutzes, für Bürgerfreundlichkeit, Rechtssicherheit und Verfahrensbeschleunigung gibt es in der Bürgerschaft und in Fachkreisen vor Ort?

  • Die nächste Sitzung des Kuratoriums Stadtgestaltung könnte ganz interessant werden. Mal sehen, was GGG und Stadtplanungsamt zu den Plänen von Albert Speer noch hinzuzufügen haben. Daß es in Chemnitz ein Stadtplanungsamt gibt, höre ich übrigens zum ersten Mal :).


  • 1. Forum Industrieverein


    siehe auch die Seite des Industrievereins Sachsen 1828


    Ich werde da hingehen.

  • Johann Traugott Lohse - Architekt der ersten sächsischen Fabriken


    04. - 26. Juni in der Alte Kirche Chemnitz-Harthau (Sa. 04. Juni 15:00 Uhr Eröffnung)

  • C++ - das Chemnitzer Stadtgespräch

    Moderationshinweis Cowboy: Die recht amüsante und abgeschlossene Debatte um die Namensfindung kann hier nachgelesen werden. Das Thema ist jedoch geschlossen, ihr könnt also nicht mehr darauf antworten. Hier geht's nun weiter mit C++, dem Chemnitzer Stadtgespräch.


    Das Standesamt zieht nämlich die Bilanz des Jahres 2010. Dabei gibt es einen Geburtenanstieg um 7,2 % zu vermelden, der Abstand zu den Sterbefällen beträgt nur noch 963. Mal sehen, ob das über die Zuzügler ausgeglichen werden konnte, was bei einem Wanderungsgewinn von 405 im Jahr 2009 aber nicht ganz einfach werden dürfte. Da im ersten Halbjahr das Plus bei 345 Personen lag (Link), ist ein Bevölkerungswachstum unwahrscheinlich, aber nicht ganz ausgeschlossen.


  • Da im ersten Halbjahr das Plus bei 345 Personen lag, ist ein Bevölkerungswachstum unwahrscheinlich, aber nicht ganz ausgeschlossen.


    Das statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen schließt das mittelfristig aus:


    5. Regionalisierte Bevölkerungsprognose für den Freistaat Sachsen bis 2025
    Kreisfreie Stadt Chemnitz
    http://www.statistik.sachsen.de/bevprog/ka.jsp?id=1


    Die offiziellen Gemeindestatistik 2010 für Chemnitz (Stand 1.1.2010):
    http://www.statistik.sachsen.d…sp?Jahr=2010&Ags=14511000


    Der Stand zum 1.1.2011 dürfte ja auch in absehbarer Zeit veröffentlicht werden.

  • Hatte es schon mal gepostet, aber laut aktuellstem Stand vom 30.11.2010 beläuft sich die derzeitige Einwohnerzahl (nur Hauptwohnsitze) auf 240.809 Einwohner und damit 232 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.


    Quelle:
    http://www.chemnitz.de/chemnit…en_bevoelkerungsstand.asp


    Zwar ist gleichzeitig die Zahl der Nebenwohnsitze um etwas mehr als 200 gesunken, dennoch ergibt sich auch bei deren Berücksichtigung ein leichtes Plus. Insofern ist ein Bevölkerungswachstum gegenüber dem Stand vom 01.01.2010 nicht so unwahrscheinlich.

  • Ein schwarzer Tag für das statistische Landesamt ...


    Die ARD hatte zu dem Thema mal einen interessanten Beitrag gebracht. Demnach sind solche Prognosen zur Einwohnerzahl nie eingetroffen.

  • Mir ist schon länger aufgefallen, daß die Bevölkerungszahlen von Stadt und Statistischem Landesamt um mehrere tausend Personen voneinander abweichen. So eine offensichtlich falsche Statisitik müßte eigentlich dringend korrigiert werden, vermutlich hat die Stadt mit ihren niedrigeren Zahlen daran aber kein Interesse, weil auch die Schlüsselzuweisungen an die Einwohnerzahl gekoppelt sind. Eine Mail ans Landesamt werde ich mir bei allem Ärger aber auch sparen, nicht daß ich dann für die fehlenden Millionen verantwortlich gemacht werde. Bei den Zahlen zu Geburten, Todesfällen und Wanderungsbewegungen setzt sich das nahtlos fort, wenn man mal mit den auf 2009 bezogenen Angaben aus der PM der Stadt vergleicht. Abenteuerlich, wie hier in den Ämtern offensichtlich gearbeitet werden kann. Dann kann man sich solche Statistiken fast sparen.


    Der Anstieg auf der Stadtseite korreliert übrigens mit den gestiegenen Ausländerzahlen, die wiederum Folge der gestiegenen Asylbewerberzahlen sind. Deshalb wurden ja schon Teile der früheren Kaserne in Schneeberg angemietet, weil wohl die Einrichtungen in Chemnitz an ihre Grenzen gestoßen sind. Solche Sondereffekte muß man bei der Beurteilung der Zahlen natürlich immer mit berücksichtigen. Auch bei den Angaben zu den Ausländerzahlen gibt es natürlich extreme Abweichungen zwischen Stadt und Landesamt.

  • Eine Stunde Heimatkunde


    Das Thema für Donnerstag 27. Januar 2011 17-18.00 Uhr
    freier Eintritt, ab 16.30 Uhr


    Meine Kindheit zwischen Limbacher – und Zwickauer Straße.


    Schuljahre von 1934 – 1942 in der André-Schule-Knaben.


    Eine Erinnerung für meine Mitschüler und ihre Nachkommen.


    Was ist ein Rohrstock? Wer war Wilhelm André, wer Max Wenzel? Der Alltag der Kinder, ihre Spiele und Freizeitbeschäftigung. Mit Rundgang über dem Kaßberg.