Neues aus Bilk

  • DUS-Fan:


    Form follows function ist ja nicht gleichbedeutend mit hässlich. Architekten sind doch genau dafür da, funktionelle Bedarfe optisch halbwegs ansprechend zu verpacken. Zudem: Mit ein wenig Überzeugungskraft kann ein Bauherr mit schlechtem Geschmack durchaus überzeugt oder bestimmte Vorstellungen des Bauherrn auch ausgeschlagen werden (selbst in der Familie erlebt); umgekehrt gibt es das ja auch, wenn der Architekt ein zu großes Selbstbewusstsein mitbringt und sich partout nicht auf Wünsche des Bauherren einlässt.

    Die horizontalen Schießscharten sähe ich lieber vertikal, und sind die Lüftungsauslässe bei Bad mit Fenster vorgeschrieben? Dass die Fallrohr - Markisen Affäre zu spät bemerkt wurde, ändert ja leider am dürftigen Ergebnis nichts ;)


    Vielleicht wird das ganze noch schön dicht mit Hecken, Stauden und Bäumchen kaschiert, dann ist es wenigstens von der Straße aus weniger sichtbar :)

  • Johannes-Weyer-Straße 7 - "Besser Wohnen in Bilk"

    Nach einem 3/4 Jahr habe ich diese Baustelle mal wieder besucht (obwohl sie nicht weit von meiner Wohnung weg ist):

    Die Rohbauten sind in den letzten Zügen, die ersten Fenster sind eingebaut:


    img_01215wj6q.jpg


    img_0118nxjsx.jpg


    img_0124xxki1.jpg


    img_0158i6koo.jpg


    Bilder von mir / 04.07.2021 - hier mehr Bilder dazu

  • Witzelstraße 55 - Neues Wohnen in Bilk (ehem. Hasenclever)

    Auch hier war ich schon länger nicht mehr, Heidewitzka und seine Kritik an den Einfamilienhäusern haben mich animiert, mich mal wieder da umzuschauen.


    img_0127stk9f.jpg


    img_0142e0kye.jpg


    img_0144wdkhz.jpg


    img_0145w1jiy.jpg


    img_01495gk3r.jpg


    img_0155g6k09.jpg


    img_0156j2jdb.jpg


    img_0157jij0b.jpg


    img_01599dk84.jpg


    img_012577juj.jpg


    img_0126lgkb7.jpg


    Im ersten Bauabschnitt (Witzelstraße 53-59 und Erna-Eckstein-Straße 3-11) sind von den frei finanzierten Wohnungen noch mindestens 7 frei (alle bei Fischer-Sturm zu finden) - 5 Penthousewohnungen für 13,50€/m² und 2 EG-Wohnungen für 11,10€/m².

    In den EG-Wohnungen würde ich auch für 6,50€/m² nicht einziehen, man sitzt wirklich auf dem Präsentierteller:

    img_0161zikm8.jpg





    Auf dem Gelände "Auf´m Hennekamp 23/25" tut sich nichts (die ersten Investorenplakate hingen 2016), die Altbebauung steht noch und wird weiterhin für diese Baustelle benutzt.

    Auf dem Grundstück, dass der Investor mit überplant hat und WILMA gehört, wurden die Bodensanierungsarbeiten beendet:

    img_013527kca.jpg


    Der Penny-Markt auf der Himmelgeister Straße 66 (hier von der Rückseite) wurde Ende Juni geschlossen, der Abriss ist fast beendet, die Bauarbeiten für die Neubauten (inkl. Penny-Markt) sollen bald beginnen:

    img_0148i7kan.jpg


    Bilder von mir / 04.07.2021 - hier mehr Bilder dazu

  • Himmelgeister Straße 66

    Hier der ehemalige Penny bzw. die letzten Reste mal von vorne und dafür die Neubauten der Witzelstraße im Hintergrund - dorthin wird es später links auch einen Verbindungsweg geben.

    Die Werbetafel an der Einfahrt steht noch, ebenso hängt rechts am Hofgebäude noch ein Parkplatzschild, das Fenster rechts daneben wird natürlich auch zugebaut.


    img_003893j6u.jpg


    img_0039b6j2z.jpg


    img_0042bak9l.jpg


    img_0047zrjan.jpg


    Bilder von mir / 11.07.2021 - hier mehr Bilder dazu

  • Himmelgeister Straße 66

    Man darf einen schnellen Bauablauf erwarten, denn obwohl gerade mal der Penny abgerissen ist und noch nicht mit der Baugrube begonnen wurde, steht bereits seit Anfang letzter Woche ein Baukran:


    img_0187d3k7p.jpg


    img_0189x2kcb.jpg


    Bilder von mir / 15.08.2021

  • Erna-Eckstein-Straße 2

    In der BV3-Sitzung am 05.10.2021 wurde der Bauantrag für das Grundstück genehmigt - RP-Online berichtete am 08.10.2021 darüber.

    Entstehen soll ein 7-geschossiger Neubau mit Büro- Gewerbe- und Selfstorage-Flächen - die BV3 möchte, dass die Tiefgarage zur Quartiersgarage ausgeweitet wird.

    Aussehen soll das Gebäude so:


    w1200_h664_x599_y350_dmjef.jpg

    Quelle: Stadt Düsseldorf/Visualisierung


    Damit sind auch die Ideen des Investors Solidare (Anter-Quartier) des Grundstück "Auf´m Hennekamp 23/25" (auf dem sich weiterhin nichts tut) nicht mehr so umsetzbar.


    Aktuell:


    img_0057gkkmx.jpg


    img_0058vvkjb.jpg


    img_0059hvkor.jpg


    Bilder von mir / 24.10.2021

  • Himmelgeister Straße 86

    In das seit Ewigkeiten leerstehende Ladenlokal (ehemals PLUS, dann Netto) kommt ein Drogereimarkt - laut Hausbewohnern im Nettwerk Düsseldorf soll es Rossmann sein.

    DIe Umbauarbeiten im Innern laufen schon, vor kurzem wurde die Fensterfront rausgerissen und provisorisch verschlossen - scheinbar kommt die neue Fassade vor die Säulen:


    img_0070q3kin.jpg


    img_00654ijel.jpg


    img_0066k8knk.jpg


    Bilder von mir / 24.10.2021 - hier mehr Bilder dazu

  • Himmelgeister Straße 66 (Wohnbebauung / Penny)

    Beim Vorderhaus ist die Decke des 1. OG fertig, das beim hinteren linken Hofhaus wird an der Decke des 3. OG gearbeitet.

    Im hinteren rechten Bereich, wo auch der Penny wieder hinkommt, wird am EG gearbeitet:


    img_0161n4j81.jpg


    img_0160mojvj.jpg


    img_0156rjj2l.jpg


    img_01594ajb7.jpg


    img_0153m2j60.jpg


    img_0151hljty.jpg


    img_0149wvjmm.jpg


    Witzelstraße 55 - Neues Wohnen in Bilk (ehem. Hasenclever)

    Hier ist der letzte BA fast fertig:


    img_01481sjag.jpg


    Bilder von mir / 27.02.2022 - hier mehr Bilder dazu

  • In der RP wird heute über Wohnungen über der Münchener Straße berichtet.

    Link


    Es sollen 250 bis 300 Wohnungen entstehen. Auf dem Mittelstreifen soll ein Träger in T-Form gebaut werden, mit einem mittigen Geh- und Radweg. Die Wohnungen werden daran angrenzend zu beiden Seiten über die Straße gebaut.


    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man über einer 3 spurigen Straße wohnen soll, bei der die Autos quasi direkt unter dem Balkon fahren. Wenn es staut, sollte man dann die Fenster besser nicht öffnen. Die Straße einhausen und dann Wohnungen darauf, meinetwegen, aber so? Da kommt mir Kruppstr. 55 in den Sinn, dort wurde eine Bauvoranfrage abgelehnt, weil einige Wohnungen nach Norden hin ausgerichtet waren. Dann 10 mal lieber eine Wohnung in Nordausrichtung als über der Münchener Straße zu wohnen.

  • ^ Roman hatte darüber schon im Thread für Flehe berichtet - beides ist richtig, da die Stadtteilgrenze von Bilk und Flehe mittig auf der Münchener Straße verläuft - passender ist es aber hier, weil die Uni (in Bilk) die nächste Bebauung ist.

    Wenn man sich bei Google Maps den Bereich anschaut, muss man sich fragen, was sich fragen, was sich das Planungsbüro bei der Idee gedacht hat und was da trennendes Verbunden werden soll?

    Rundherum ist nix außer Grün und Straßen, keinerlei Infrastruktur, der nächste Laden Kilometerweit entfernt - da plant man ein Ghetto!

    Wenn man auf die erste Visualisierung schaut, erkennt man, dass die Münchener Straße beidseitig an den Häusern vorbei führt, die Häuser also "darüber schweben", es gibt nur links und rechts die Zuwegung über die langen neuen Rampen, verbunden wird da also nix!

    Verbindungen zwischen den Grünbereichen gibt es schon, auf der einen Seite die Universitätsstraße, die in die Himmelgeister Landstraße übergeht (dahinter kommt dann noch der Bereich am Brückerbach unterhalb der Münchener Straße) und auf der anderen Seite die Fußgängerbrücke, die vom Ende der Himmelgeister Straße zum Wasserwerk Flehe führt (und dahinter noch der Weg vom Fleher Deich, der ebenfalls unter der Münchener Straße durchführt)..

    Zudem dürfte der sowieso schon extrem hohe Lärmpegel, den das Lärmkataster anzeigt, die Wohnungen beschallen, ein Aufenthalt auf den Balkonen oder in den Wohnungen ohne Schallschutzfenster dürfte kaum lebenswert sein!

    Brandschutztechnisch ist die Planung eine Vollkatastrophe! Wehe, wenn da ein Auto in Brand gerät....

    Lustigerweise ist auf der ersten Visualisierung schon ein grober Patzer zu sehen - die Fußgängerwege links und rechts auf der Rampe enden vor einer Mauer. ^.^

    Für mich ist die ganze Planung mal wieder kompletter Unsinn, er gibt genug normale Grundstücke, wo man sich austoben kann - wenn man was sinnvolles machen möchte, legt man die Münchener Straße ab der Kreuzung Südring bis hinter die Universitätsstraße in einen Tunnel und begrünt diesen als Parkanlage - aber damit kann man ja kein Geld verdienen....


    berbauungmnchenerstra7kk3m.jpg


    berbauungmnchenerstramvktw.jpg


    berbauungmnchenerstra0kk9i.jpg


    berbauungmnchenerstra7dko8.jpg

    Quelle: Fotos: Visualisierungen: Urban Living & Working GmbH / Entwurf: Structurelab Architekten

  • Eine Idee, welche so absurd erscheint, dass es einem den Atem verschlägt. Uralte, autogerechte Ideen aus dem urbanen Raum verpflanzt in Gegenwart und Randlage. Mehr Worte ist der Entwurf nicht wert. Es ist absurd.

  • Ich halte die Idee für sinnvoll, das Problem der Abgase wird man durch eine Überbauung der Straße verhindern können. Neuer Wohnraum ohne zusätzliche Versiegelung ist zukunftsweisend. So könnte langfristig auf schienen, Straßen etc. Viel Wohnraum entstehen. In anderen Städten geschieht bereits sehr viel in diese Richtung.

  • ^ Genau das ist hier das Problem - die Straße wird nicht überbaut, also in einen Tunnel verlegt (wäre auch zu teuer), sondern nur der Mittelstreifen mit einem Überhang über die Fahrbahn links und rechts bebaut.