Oberkassel (Sammelthread)

  • Wobei das jetzige Oberkasseler Gartenhallenbad sich nicht besonders auszeichnen kann (um es mal positiv auszudrücken ;) )


    Da kann ein neues nur Verbesserung bringen :D


    Bei der Größe hab ich nicht so große Bedenken, denn es muss ja zum Schulsport geeignet sein.

  • Bilder der Baustelle Heinrich-Heine-Gärten vom Wochenende:
    Das Gerüst stellt die Dimension des Eingangsbauwerks mit Torbogen an der Hansaallee dar.


    Die Bodenplatte im Bereich an der Hansaallee


    Bilder: mamamia

  • Das allem Anschein nach fertiggestellte Haus Berengar (Bauträger Ralf Schmitz) an der Salierstraße


    Die Baustelle der Quartiersgarage Barbarossaplatz (IDR) an der Luegallee


    An der Schanzenstraße 98 – 100 baut der Investor / Bauträger Infra aus Wuppertal.



    Bilder: mamamia

  • Danke für die Bilder, mamamia!
    Haus Berengar wird etwa doppelt so groß, aber mit exakt gleichen äußerlichen Stilelementen noch einmal an der Cimbern-/ Ecke Wildenbruchstraße realisiert, man spricht von 8.000 €/qm.
    offtopic:
    Auf dem Foto sieht man noch Salierstraße 20B (blau-weiße Fassade), bin gespannt, wann das abgerissen wird? o.=,

  • Und wie viele andere neue Bürohäuser!


    Aber auch die Retro-Wohnhäuser werden langsam zu häufig und zu ähnlich;
    es wäre mal Zeit für etwas wirklich Neues.

  • ^ Wenn etwas wirklich neues kommen soll, seid Ihr Architekten gefragt. Im Thread Innovative Architektur postet bestenfalls alle paar Monate jemand ein erfrischendes Beispiel - aus den letzten Jahren an Rhein&Ruhr kenne ich nur eine (gelbe) Innovation. Für weitere würde ich den richtigen Standort eher im Medienhafen oder in Derendorf sehen. Oberkassel möge altwürdig, gediegen, konservativ und nobel bleiben.


    Das Problem von Kaiser-Friedrich-Palais ist wohl, dass sein Retro-Look lediglich angedeutet wurde, aber in stark reduzierter, biederer Form. In Wahrheit ist es eher ein Bauhaus-Gebäude mit ein paar draufgepappelten Gesimsen.

  • ... In Wahrheit ist es eher ein Bauhaus-Gebäude mit ein paar draufgepappelten Gesimsen.


    Das ist es nicht nur hier; es sind fast immer WDVS-Fassaden mit aufgeklebten (teils auch geschraubten) und gespachtelten Hartschaumprofilen. Es gibt hierfür vorgefertigte Systeme von verschiedenen Herstellern.



    Entscheidend für den Retro-Trend sind in erster Linie aber nicht die Architekten, sondern die Bauherren - Bauträger und Investoren, bzw die jeweiligen Erwerber von Wohnungen. Es ist eben ein modischer Trend.


    Wichtiger und nachhaltiger als die Fassaden selber ist die damit einhergehende Rückbesinnung auf die europäische Stadt mit ihren Proportionen und räumlichen Qualitäten.

  • Rein von der Formensprache (Achsen etc.) ist das 'Palais' schon klassisch, das hat mit Bauhaus wenig zu tun.


    Gebe mamamia Recht, auch für mich wichtig: Das Haus muss entweder äußerlich von der Form, Größe und Gestaltung unauffällig oder der Umgebung angepasst sein oder, wenn es denn ein Kontrast sein soll, dann ein starker, der durch hochwertige Materialen seinen Anspruch unterstreicht.

  • Der Abbruch eines (gar nicht mal schlechten) Nachkriegs-Eckhauses Cimbern-/ Ecke Wildenbruch hat begonnen.
    Gebaut wird dort eine größere Version des Hauses Berengar (Ecke Markgrafen-/ Salierstraße).


    Bilder zum Projekt etwa bei Engel&Völkers ...

  • Hansaallee gegenüber dem Rheinbahnhaus

    Auf der Google-Karte sieht man noch geschlossene Bebauung, die zum Teil abgerissen wurde - die entstandene Lücke wird derzeit bebaut (heutiges Foto von mir):





    Vor wenigen Stunden sah ich weitere Teile des Baukrans, die angeliefert auf Montage warteten.

  • Ich habe mir heute mal die Pläne für die HHG erläutern lassen. Kostenpunkt 4850 EUR / qm. Die Integration des Grundstücks der ehemaligen Tankstelle direkt an der Hansaallee ist noch nicht in trockenen Tüchern.


    An der Schanzenstraße 98 – 100 baut der Investor / Bauträger Infra aus Wuppertal.
    http://img152.imageshack.us/img152/4584/p1120773.jpg


    http://img41.imageshack.us/img41/1424/p1120774.jpg


    Hier schaut man sich auf den Teller, oder?


    Hallo Hoppeditz, willkommen im Forum! Bitte keine Bilder zitieren. Vielen Dank. rec

  • Unter #95 habe ich Anfang August eine Baustelle an der Hansaallee dokumentiert - heute habe ich ein neues Foto gemacht:





    Dieses hölzerne Gebäude ist in der letzten Zeit hier entstanden - ich tippe auf einen Erweiterungsbau des benachbarten Gymnasiums (heutiges Foto von mir):



  • Heute habe ich in dieser Gegend zwei Baustellen dokumentiert, über die hier wohl noch nicht berichtet wurde:







    Die zuletzt im Beitrag davor gezeigte Baustelle an der Hansaallee (Projekt-Webseite) - dem Schild nach sind die meisten Wohnungen und Townhouses bereits verkauft:







    Am Belsenpark startet noch eine Baustelle:



  • Heute habe ich noch Fotos von zwei Baustellen am Belsenpark gemacht, die sich unmittelbar am künftigen Vodafone-Campus befinden:


    Cesario





    Enjoy Living:





    Alle Bilder von mir.



    Beide Projekte sind übrigens von GNA (Grimbacher Nogales Architekten) aus Düsseldorf entworfen wurden. Auf der Homepage findet man weitere Bilder zu den beiden Projekte...