Masterplan Innere Stadt

  • PRESSEMELDUNG



    Quelle: Stadt Bonn

  • Vom 4. April bis zum 9. Mai startet die erste Phase der Online-Beteiligung zum Masterplan Innere Stadt Bonn. Dort kann man Anregungen zu den fünf Handlungsfeldern (s.u.) geben. Die Anregungen können ihrerseits kommentiert und bewertet werden und fließen in die weitere Bearbeitung des Masterplans Innere Stadt ein.




    Dazu die Pressemeldung der Stadt



    [INDENT]Masterplan Innere Stadt: Online-Beteiligung startet


    Bonn zieht erste Zwischenbilanz


    Wie soll die Bonner Innenstadt in zehn oder 15 Jahren aussehen? Mit dem Projekt "Masterplan Innere Stadt", das im Herbst 2010 gestartet wurde, möchte die Stadt einen städtebaulichen Entwicklungsrahmen für diesen Zeitraum auflegen, Strategien aufzeigen und Prioritäten festlegen. Bei einem Pressegespräch zur "Halbzeit" erläuterten jetzt Stadtbaurat Werner Wingenfeld und Professor Kunibert Wachten für das mit der inhaltlichen Bearbeitung beauftragte Büro Scheuvens + Wachten die bisherige Arbeit und berichteten über die künftigen Schritte. Der Masterplan umfasst neben der Bonner Innenstadt auch die Nord-, Süd- und Weststadt.
    Ergebnisse der Analysephase


    In der ersten Phase wurden zunächst Informationen über Projekte, Planungen und Konzepte zusammen getragen und analysiert. Das Büro Wachten führte darüber hinaus zahlreiche Gespräche mit unterschiedlichen Akteuren. Dazu zählten Vertreter der Bürgerschaft, von Institutionen, des Einzelhandels, Vereinen oder Bürgerinitiativen. Außerdem wurden in "Ämter-Plus-Runden" Vertreter der Stadtverwaltung einbezogen, Werkstattgespräche geführt und ein erstes öffentliches Forum, an dem 160 Bürgerinnen und Bürger teilnahmen, veranstaltet. In einer eigens gegründeten Begleitgruppe können sich die Kommunalpolitiker über den Fortgang des Prozesses Masterplan informieren.
    Als Ergebnis der Analysephase werden nun fünf Handlungsfelder vorgeschlagen, die die wichtigsten städtebaulichen Fragenstellungen aufgreifen. Diese Themenschwerpunkte sollen in der weiteren Bearbeitung stadträumlich vertieft werden.


    Folgende Handlungsfelder stehen zur Diskussion:


    * Handlungsfeld 1: Wohnen in der Inneren Stadt stärken
    * Handlungsfeld 2: City funktional und gestalterisch stärken
    * Handlungsfeld 3: Innere Stadt zum Rhein öffnen
    * Handlungsfeld 4: Potenziale der Universität in der Stadt nutzen
    * Handlungsfeld 5: Verflechtungs- und Zugangsräume aufwerten


    Online-Beteiligung und Stadtspaziergänge
    Zur Online-Beteiligung (4. April bis 9.Mai)
    URL: http://stadtplan.bonn.de/masterplanbeteiligung.html


    Vom 4. April bis zum 9. Mai startet die erste Phase der Online-Beteiligung. Damit erhalten die Bürgerinnen und Bürger eine weitere Möglichkeit zur Beteiligung. In der Online-Beteiligung werden die fünf Handlungsfelder erläutert und zur Diskussion gestellt. Die Anregungen können ihrerseits kommentiert und bewertet werden und fließen in die weitere Bearbeitung des Masterplans Innere Stadt ein. Unter http://www.bonn.de Suchbegriff: Masterplan Innere Stadt kann man sich einwählen.


    Am Freitag, 15. April, lädt die Stadt Bonn dann alle Interessierten ein, ihre Anregungen und Ideen beim zweiten Öffentlichen Forum zu äußern. Vorher finden fünf parallele Stadtspaziergänge statt, diese starten jeweils um 15.30 Uhr. Die genauen Treffpunkte werden noch bekannt gegeben. Das öffentliche Forum beginnt dann um 18.30 Uhr. Prof. Wachten wird den Stand des Masterplans vorstellen, die anschließende Diskussion moderiert Prof. Selle. Die Veranstaltung findet im Konferenzsaal der Stadtwerke, Theaterstraße 24, statt. Bereits ab 18 Uhr sind die Räumlichkeiten geöffnet, um die ausgestellten Pläne anschauen zu können.[/INDENT]

  • Nachdem am 01.12.2011 das 4. öffentliche Forum, und damit die Abschlussveranstaltung zum Masterplan Innere Stadt stattfand, finden wir nun hier die Abschlusspräsentation. Eine Übersicht zum 4. Forum gibt es hier
    -----
    Nach einer ersten groben Durchsicht kann man durchaus etwas zufrieden sein. Vieles neues bringt der Masterplan aus meiner Sicht allerdings nicht. Die Probleme bzw. notwendige Maßnahmen (Verbindung zum Rhein, städtebauliche Aufwertung von Straßen und Plätzen...) sind altbekannt, und werden in diesem Masterplan nur noch einmal zusammengefasst.

  • Der Masterplan ist nun fertig und wird heute erstmals dem Kulturausschuss vorgelegt. Was passiert nun?
    Die Grundsätze müssen nun auch politisch beschlossen werden, dann können ggf. Fördermittel beantragt werden. Weiter müssten neue Projekte auf etwaige Widersprüche zum Masterplan untersucht werden.


    Hier gibt es den GA-Artikel dazu
    Hier finden wir den kompletten Masterplan Innere Stadt
    Hier gibt es eine Aufzählung der Maßnahmen inklusive Prioritätensetzung