Hachestraße [Planung&Bau]

  • Hachestraße [Planung&Bau]

    Die ist ein Sammelthread für alle Projekte an der Hachestraße. Durch den BB-Boulevard wird sie immer mehr an Bedeutung gewinnen.


    Projekte:

    Parkhaus DB:

    Die Stadt hat Ende September einen positiven planungsrechtlichen Bauvorbescheid für die Errichtung eines 8-geschossigen Parkhaus mit ca. 530 Stellplätzen erteilt.
    Quelle: Stadt Essen

    Bild: gerd45276



    Intercity Hotel:

    Fertigstellung und Eröffnung des 4-Sterne Hotel war 2008.

    Bild: Fabio


    Pflegeheim:
    Die Alpine Bau Deutschland AG errichtet einen 6-geschossigen Neubau eines Pflegeheimes mit 118 Pflegezimmern und 34 Wohnungen. Die Fassade erhält ein Wärmedämmverbundsystem, wobei die Straßenfront (analog der Nachbarbebauung „InterCity Hotel“) im Sockelgeschoss teilweise mit Klinkerelementen ausgebildet wird. Das ca. 9,4Mio € Projekt wird bis 2010 fertiggestellt.

    Bild: Alpine Bau


    Hache Carree
    Im Mittelpunkt des Konzepts steht die Entwicklung eines standortgerechten und zweckmäßigen Objekts. Neben der Errichtung eines Lebensmittel-Discounter mit ca. 1.550 m² VK - Fläche, stehen weitere Verkaufsflächen mit ca. 1000 m² VK- Fläche zur Anmietung bereit. Desweiteren stehen ca. 14000 m² gehobener Bürofläche in dem Objekt zur Anmietung bereit. Die geplante Bauzeit ist vorraustlich ca. 2009-2011.

    Bild: Neumann-Gladtfeld


    ehemaliger Güterbahnhof
    Ein Filetgrundstück wartet auf den Investor. Das große Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes an der Hachestraße zwischen Friedrichstraße und Hindenburgstraße - es wird derzeit als Parkplatz genutzt - gewinnt im Rahmen der Bahnhofs-Neugestaltung und des gesamten Umfeld an Bedeutung. Nach Auskunft des Planungsamtes gibt es noch keine konkrete Planung für das City-Gelände.

    Bild: Stadt Essen

  • Hachestraße im Stadtmodell STEP 2015+

    Die BEV Bundeseisenbahnvermögen und EBA Eisenbahn-Bundesamt Außenstelle Essen sowie die bisherige Hauptstelle der Geno Bank Essen am Stadttor West sind in dem Modell STEP 2015+ hellgelb dargestellt (siehe Bildmitte), so dass diese Gebäude wohl erhalten bleiben.



    [size=-2]3D-Stadtmodell Hachestraße, STEP 2015+
    Bildmitte: Stadttor West[/size]
    [size=-2]Bild: Perspektive_Innenstadt.pdf[/size]



    [size=-2]Plan Hachestraße, STEP 2015+[/size]
    [size=-2]Bild: Perspektive_Innenstadt.pdf[/size]



    [size=-2]BEV Bundeseisenbahnvermögen und EBA Eisenbahn-Bundesamt, gebaut 1999[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio 2007[/size]



    [size=-2]BEV Bundeseisenbahnvermögen und EBA Eisenbahn-Bundesamt sowie das Stadttor West, dahinter das Rheinstahl-Hochhaus von 1960 (heute ThyssenKrupp)[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio 2007[/size]



    [size=-2]Geno Bank Essen an der Hachestraße / Hindenburgstraße[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio 2007[/size]



    [size=-2]Stadttor West, der hoch gelegene Parkplatz rechts ist für eine Bebauung vorgesehen.[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio 2007[/size]



    [size=-2]Parkplatz an der Hachestraße, hinter der DB-Trasse die Essener Hochhäuser an der Freiheit und Kruppstraße.
    Rechts mit dem braunen Dach sieht man die ehemalige Luisenschule, das Gebäude wird zum Haus der Essener Geschichte umgebaut und um das Stadtarchiv erweitert.[/size]
    [size=-2]Bild: Fabio 2008[/size]

  • War gestern in der Innenstadt unterwegs.
    Dabei habe ich entdeckt, das man hinter dem Intercity-Hotel, in der Selmastraße, mit den Bauarbeiten (mit Ausschachtungsarbeiten) für
    das Pflegeheim angefangen hat.

  • Hier sind mal drei Bilder von Montag und von heute vom Pflegeheim an der Selmastraße. Derzeit ist man dabei die Baugrube auszuschachten (wie hier schon berichtet wurde). Die Bohrpfahlgründung für den Berliner Verbau ist zur Straße hin fast fertig gestellt.
    Wenn es nicht regnen würde, hätte ich sogar gescheite Fotos machen können :Nieder:





    In den nächsten Tagen gibt's mehr ;)

  • Report vom 06.03.2009 - Bohrpfahlgründung, Erdbewegung


    Im Vorlauf wurde der ursprüngliche Pflaster-Belag des Parkplatzes sowie Büsche und Sträucher entfernt, bevor man mit der Erdbewegung begann. Während der Erdbauarbeiten hat man mit der Bohrpfahlgründung begonnen für den so genannten Berliner Verbau.
    Aktuell sind zwei aus dem "RENTALpark " geliehene NEW HOLLAND (NH) Baufahrzeuge im Einsatz - Ein Schaufelradlader NH W130 (150 PS Leistung/12,5t Einsatzgewicht) und ein Kurzheck-Raupenbagger NH E225 (160 PS Leistung/23,4t Einsatzgewicht) sowie ein weiterer Raupenbagger mit Bohr-/ Rammvorrichtung von Göllnitz Umwelttechnik , vermutlich ein Zeppelin ZR28T.


    Heute habe ich extra die einfache kleine Cam eingepackt, die kann man besser mit der Hand vor Regen schützen als eine DSLR :daumen:


    Hier aktuelle Impressionen:





    3 Mal editiert, zuletzt von cdemski () aus folgendem Grund: Zusatzinformationen hinzugefügt

  • Kurz-Report vom 09.03.2009 - Erdbewegung & Berliner Verbau


    Die Bohr- und Rammpfahlgründung ist im Bereich der Straße fast abgeschlossen. Im Moment wird das Holz für die Baugrubensicherung verbaut. Es muss noch einiges an Erde bewegt werden um auf das gewünschte Niveau zu kommen.





    Fortsetzung folgt :daumen:

  • 13.03.2009 - Ein paar neue Eindrücke


    Außer Erdarbeiten tut sich hier im Moment nicht viel. Der Berliner Verbau ist fortgeschritten, aber noch nicht komplett. In der Erde sind noch viele Backsteine vorhanden, die der Bagger mit dem angebauten Sieblöffel einfach von dem Rest der Erde trennen kann.


    Die Bilder:





  • Dagegen vermute ich mal, dass das Hache Carree noch auf sich warten lassen wird. Bei der momentan wirtschaftlichen Situation


    Ich hoffe, dass mit dem Bau noch Mitte dieses Jahres losgeht. Die Projektentwickler haben prognostiziert dass der Neubau ca. Ende 2010/Anfang 2011 fertiggestellt ist. Unser User Achim vermeldete im Spätsommer 2008 das 70% der Fläche vermietet wurde. Anscheinend wollen die Investoren ganz sicher gehen, bevor man mit dem Bau beginnt.

  • [....].... Die Projektentwickler haben prognostiziert dass der Neubau ca. Ende 2010/Anfang 2011 fertiggestellt ist....[....]


    Danke für diese Info RiCoH.


    Dann gibt es ja die Hoffnung, dass evtl. in diesem Jahr sogar noch mit dem Bau begonnen werden kann. Schön wäre es ja :lach:

  • Vielleicht werden ja Strahler für ein Lichtkonzept angebracht. ;)


    Wäre ja mal ne Idee, die alte Post und auch das HDT des Nachts ins Licht zu setzen.


    Kleiner Einwurf zur Geschichte der Häuser: Wie ich mal gelesen habe, hat man sich bei den Entwürfen für diese beiden Gebäude einer alten Stadttradition bedient, nämlich der der Stadtmauer. Beide Gebäude sollen nämlich eine solche darstellen. Dazu wurden sie lang gestreckt und gleichermaßen mit rotem Klinker und Arkaden gestaltet. Auch wenn die alte Post keine Arkaden besitzt, so sind sie doch in der Gestaltung der Fensterreihen und deren Anordnung nachempfunden. Der sich zur Kettwiger Strasse hin orientierende 7-stöckige Anbau der Post im Stile des Bauhauses hingegen sollte sich der Gestaltung der dort stehenden Häuser wie Handelshof oder Eikhaus anpassen, und wurde so in Naturstein gehalten.