Kö-Bogen: 2. Bauabschnitt (Bauphase)

  • Wie mamamia schon sagte: Die Teams haben keine Entwürfe für einzelne Häuser vorgestellt, sondern ein Gesamtkonzept für die ganze Gegend. Die dargestellten Häuser sind nichts weiter als Beispiele. In dieser Phase geht es zum einen darum, wo Häuser stehen und welche Höhe sie haben sollen und zum anderen um die Freiraumsgestaltung.


    Die Debatte über Materialwahl ist daher ziemlich witzlos.

  • Oh. Okay. Trotzdem sollte man dann für solche Visualisierungen die Fassaden mit Bedacht wählen, denn ein Haus wirkt schon sehr deutlich auf den betreffenden freien Platz davor. Ein 300 qm Platz verändert seine Wirkung, je nachdem ob ein Glasfassade oder eine Steinfassade ihn einrahmt, oder?

  • RP berichtet: Heute wird der Sieger des Wettbewerbs verkündet. Hochhaus auf der Tuchtinsel?


    Mmmh, direkt neben der Johanneskirche. Muss man nicht gut finden, oder?

  • Solange es nicht 2 sind, wie beim Entwurf von Ortner & Ortner finde ich ists noch ok, denn die Sparkasse hat ja auch eins in umittelbarer Nähe.

  • Düsseldorf mangelt es in der City an Platz. Deshalb benötigt Düsseldorf immer dringender mehr Hochhäuser. Die Location ist optimal für zwei Hochhäuser an der ein Cluster entstehen würde.

  • Von mir aus kann ein Cluster am GAP, am Medienhafen, am Hauptbahnhof, am Kennedydamm oder am Mörsenbroicher Ei entstehen, aber nicht diekt in der innesten Stadt.

  • Mich interessiert eher das Wie? als das Wie viel?. Ein bis zwei HHer dort gehen, aber die Qualität muss stimmen.


    Die Bundesbank bildet mit der Stadtsparkasse auch schon ein Duo...

  • Ein trauriger Tag für die Düsseldorfer Stadtplanungsgeschichte...
    Da ist selbst der Entwurf von Orther den ich eh auch nich toll fand besser. In meinen Augen ist das verschenkter Platz. Das sind nur eine Klötzchen... keine schöne Parkgestaltung wie bei Eller+Eller oder eine einheitliche Linie bei den Baufeldern bei Hascher+Jehle.

  • Der Entwurf wurde allerdings modifiziert. Ich frage mich was das für ein Teil hinter der Kirche sein soll.
    Auch die vier neuen Gebäude vor dem G.G.-Platz sind absolut fail!


    http://static.rp-online.de/lay…a_Vogelperspektive_A3.jpg
    Q: RP


    --------------------
    Hinweis der Moderation: Die Einbindung der Bilddatei wurde in einen Link geändert. Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Bildern achten! Vielen Dank.

  • Man hat keinen von den richtig schlechten Entwürfen genommen, leider aber auch keinen von den wirklich guten. Ein Hochhaus hat man wohl mit Rücksicht auf die ev. Gemeinde Düsseldorfs nicht haben wollen – die Johanneskirche ist die wichtigste lutherische der Stadt.


    Der Molestina-Entwurf ist allerdings wirklich etwas verbessert. Immerhin gibt es einen kleinen Hochpunkt an der Tuchtinsel. Für's Mutige muss aber wohl der Libeskind reichen...

  • Danke für die Antwort - was ist denn mit dem Riegel neben dem Schauspielhaus?
    Das wird doch auch gerade gebaut - zählt aber nicht zu diesem Entwurf, oder?

  • Vielen dank für die promte Antwort :daumen:


    Mir war bei all dem nicht ganz klar, was nun zum eigentlichen Projekt KÖ-Bogen gehört und was nicht - daher meine Nachfrage.
    Quellenangabe ist erledigt.


    c


    Sehr gern, die Quelle für #55 aber bitte noch und ab jetzt das 6. Gebot bitte beachten. EC

  • Die Autoren haben wahrscheinlich keine Vereinheitlichung beabsichtigt, sondern wollten eher einen Rahmen schaffen, in dem ein Stück gewachsener Stadt entstehen wird. Jedes Gebäude wird von einem anderen Architektenbüro realisiert.


    Das vorgeschlagene Hochhaus schließt einige Blickachsen, gleichzeitig hält jedoch Abstand von den anderen besonders wertvollen Bauwerken. Städtebaulich stört es nicht, sondern bereichert unsere Innenstadt. Ein großer Tag für Düsseldorf!