Sonstige Bauprojekte

  • Laut Offenbach Post hat das City Center am Offenbacher Marktplatz einen neuen Besitzer.


    Es wechselt vom Frankfurter Josef Buchmann an den Hanauer Michael Dietrich und die Rudolph Bau GmbH aus Obertshausen. Aus dem Artikel geht außerdem hervor, dass diese bereits für die Offenbacher Projekte „Am Spitzen Eck“, dem Boardinghouse (angrenzend an das City Center) veranwortlich sind und auch das Toy’R’Us-Gebäude gekauft haben.


    Mit diesen zwei zentralen und gegenüberliegenden Gebäuden sollte man die Gelegenheit nutzen der Innenstadt ein neues und zeitgemäßes Gesicht zu geben. Ich bin auf die ersten Entwürfe gespannt... könnt ein sehr spannendes Projekt für die Offenbacher City geben.

  • Rohne, in was für einer traurigen Welt leben sie eigentlich. Alles mies, hässlich und furchtbar, nur ich bin gut und habe die allgemeingültig Einschätzung der Dinge. Würde es Pegida für Architektur geben, wären sie der Gründer....!

  • Wertend Quartier | Offenbach

    Die Ainsley GmbH aus Frankfurt baut direkt am Dreieichpark, Frankfurter Straße Ecke Parkstraße:


    - 17 ETWs in Offenbacher Westendlage
    - 2-4 -Zimmer-Wohnungen
    - 49 bis 157 qm (ca. 4000,-€ / qm)
    - beste Westendlage Offenbach
    - klfw55-Standard
    - Baubeginn erfolgt, Fertigstellung 8/18



    Bild: Ainsley GmbH



    Bild: Ainsley GmbH



    Die 74 ETW LU-Westend (ca. 3300,-€ / qm) der AL Bauträger GmbH (siehe auch #93) sind inzwischen komplett verkauft.

  • ehemalige "Milchhofsiedlung" | 52 Mietwohnungen

    Wie auch die Offenbach Post in der vergangenen Woche berichtete, beginnt ab 1.November 2017 mit eineinhalbjähriger Verspätung (aufwändige Entsorgung von Altlasten) der Bezug der Mietwohnungen an der Sprendlinger Landstraße.


    Für den Komplex wurde die Milchhofsiedlung abgerissen.
    (siehe auch #68 und #86)


    Die Vermietung der für zehn Euro kalt pro Quadratmeter angebotenen Wohnungen in vollem Gang.


    Bezugsfertig sind: 34 Wohnungen am 1. November, 7 am 1. Dezember, 11 am 1. April 2018. Die Anlage verfügt über eine Tiefgarage.
    Durch Umplanungen und den Einbau von Fahrstühlen ist die Barrierefreiheit fast aller Wohnungen garantiert.



    Bild: Baugenossenschaft Odenwaldring


    Ich persönlich finde es sehr schade, dass die Baugenossenschaft Odenwaldring, an dieser Stelle nicht auch auf die von der Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach (GBO) entwickelte Hybidholzbauweise eingesetzt hat.

  • ehemaliges “Jado-Gelände" | 125 Mietwohnungen

    Die Vermietung der 8 Ein-, 65 Zwei-, 46 Drei- und 6 Vier-Zimmer-Wohnungen des Projekts „Heimat Hafen“ der NH ProjektStadt hat begonnen.
    (siehe auch #68)


    Der Mietpreis liegt etwa bei 9,25 Euro pro Quadratmeter und damit rund einen Euro unter den sonst im Nordend üblichen Preisen für Neubauvermietungen, so Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der NH ProjektStadt.


    Die Größen der Wohnungen reichen von 30 bis 125 Quadratmetern. In der Tiefgarage stehen 103 Stellplätze zur Verfügung.



    Bild: NH ProjektStadt

  • zur Milchhofsiedlung: die Bauweise ist doch eher zweitrangig. Viel schlimmer wiegt, dass die alte Milchhaussiedlung komplett abgerissen werden durfte, und dann durch an Einfallslosigkeit kaum zu überbietende Klötzchen in den für Neubauten schlimmsten aller Farben (grau und weiß) ersetzt werden soll, die noch nichtmal ansatzweise an die Altbauten erinnern die ja abgesehen vom Erhaltungszustand durchaus ganz ansehnlich waren.

  • Rohne : Ich stimme Ihnen grundsätzlich zu.


    Der Denkmalschutz für die 41 Wohnungen bzw. 8 Häuser der Milchhofsiedlung wurde aufgehoben, damit komplett abgerissen werden durfte.



    Bild: James Michael DuPont | Wikipedia | mit GNU-Lizenz 1.2https://commons.wikimedia.org/…tion_License,_version_1.2


    Die vielbefahrene Sprendlinger Landstraße hatte die Milchhofsiedlung starken Vibrationen ausgesetzt. (Risse im minderwertigen Baumaterial)
    Zum sinkende Grundwasserspiegel haben die 70 Jahre alte Bäume in den Hinterhöfen, dem Rupelton Feuchtigkeit entzogen, so dass er sich senkte.


    Nach dem Abriss, sagt Jürgen Lehmann, Vize-Leiter der Bauaufsicht, das Schicksal des Milchhofs sei aus Sicht des Denkmalschutzes schon ein herber Verlust. Aber mit vernünftigem Aufwand sei eben nichts mehr zu retten gewesen: „Es gab Standsicherheitsprobleme, Türen ließen sich nicht mehr öffnen. Die Gebäude zu ertüchtigen, wäre mit Kosten jenseits von Gut und Böse verbunden gewesen.“

  • 26ETW 6 DHH | Waldstraße 163

    Auf der 4500 m² großen Grundstücksfläche, in zweiter Reihe an der Waldstraße 163 zwischen Birkenlohr- und Humboldtstraße ist der Baustart erfolgt.
    Die Vermarktung der bis Herbst 2018 entstehenden 26 Eigentumswohnungen und 6 Doppelhaushälften hat begonnen.


    Kaufpreise: ca. 4.250,-€/qm




    Bild: Liebknecht Gruppe | Hanau


    Aus meiner Sicht positiv: Teilweise Entsiegelung der komplett versiegelten Fläche.
    Aus meiner Sicht negativ: Nur Stellplätze statt Tiefgarage, zu wenig Wohnfläche für die Größe des Areals.

  • 45 MW | Bettinastraße 77

    Baustart auf dem 2800 m² großen Areal an der Bettinastraße 77 (ehemals Giese, dann Berthold Druck) ist erfolgt.
    Die Frankfurter Diehl Projekt und Verwaltungs-GmbH & Co KG baut hier 45 Wohneinheiten, die allesamt zur Miete angebotenen werden.
    (15 Einheiten entstehen im Vorderhaus direkt an der Bettinastraße, 30 Wohnungseinheiten hinteren Teil des Geländes.)



    Bild: Planer | Diehl P&V GmbH & Co KG


    Es entstehen ein bis vier Zimmerwohnungen mit Grundflächen von 33,4 bis 100,3 m². Eine Keller-Tiefgaragen-Kombination bietet 32 Abstellplätze für Autos und 88 für Fahrräder. Fast jede der standardmäßig ausgestatteten Wohnungen besitzt einen, teils auch einen zweiten Balkon. Der Hof wird Grünfläche mit Kinderspielplatz.


    Sehr zu begrüßen sind meiner Meinung nach der Lückenschluß, sowie die sehr gute Raumnutzung des Areals.

  • 25 ETW | „Wohnpark“ Hermannstraße 36

    Der „Wohnpark“ Hermannstraße besteht aus zwei Gebäudeblöcken.


    Ein Gebäudeblock befindet sich straßenseitig und führt die bestehende Straßenrandbebauung fort.
    Im rückwärtigen Gebäudeteil befinden sich ebenfalls ausschließlich Wohnungen.
    Die Gesamtwohnfläche beträgt ca. 2100 qm und verteilt sich auf 25 Einheiten von 58 bis 100 qm.


    Fertigstellung Q4 2017 | 80% bereits verkauft.



    Bild: PB Immobilien | Groß-Gerau


    Begrüßenswert finde ich, dass die Farbgestaltung wie auf diesem Foto zu sehen von braun auf ein kräftiges dunkelrot geändert wurde.

  • 89 WE | Green Parc | Alter Friedhof

    Die insgesamt 6500 qm Wohnfläche am "Green Parc" ist in insgesamt 89 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen aufgeteilt. Die Wohnungen verfügen über Balkon oder (Dach-) Terrasse. Tiefgaragen, Schallschutzfenster und Aufzüge sind in den Gebäuden vorhanden. (Ab 2016 waren die meisten Wohnungen bezugsfertig, verspätet bis dato die restlichen Wohnungen.)


    21 der 89 Wohnungen sind für den Verkauf gedacht, davon ist (Stand 09/2017) noch eine zu haben,
    der Rest soll noch vermietet werden oder ist bereits vermietet. (ca. 10,-€ /qm) Hier ein Foto.



    Bild: Green Parc



    Bild: Green Parc

  • ^


    Kurze Korrektur: Gesamt-Fertigstellung war bereits November 2015, das Objekt ist kpl. verkauft (Bauteil A auf der Südseite) bzw. vermietet (Restliche 4 Häuser)

  • Neubau Fröbelschule | Mühlheimer Straße - Im Eschig

    Auf dem Areal zwischen Mühlheimer Straße und Im Eschig soll der Neubau der Fröbelschule bis 2022 entstehen.


    Der Entwurf der „Architektei Mey (Frankfurt) “ hat die Jury, besonders überzeugt da bei diesem Konzept barrierefrei alle Klassenräume im Erdgeschoss untergebracht sind. (Derzeit sitzen 31 Kinder die die Schule besuchen in einem Rollstuhl.)


    Die neue Fröbelschule kostet die Stadt rund 24,5 Millionen Euro und beinhaltet auch ein kleines Hallenbad, das von allen Offenbacher Schulen genutzt werden kann. Bauherrin ist die GBO.


    Der Siegesentwurf und alle anderen Konzepte sind bis 6. Oktober montags freitags freitag außer am 3. Oktober von 17.30 bis 19 Uhr im Gründerzentrum Ostpol zu sehen.



    Bild: Ansicht von der Strassenseite Architektei Mey



    Bild: Ansicht vom Innenhof Architektei Mey
    Quelle: Offenbach Post

  • Neubau Polizeipräsidium Südosthessen auf dem Buchhügel (geplant)

    Das Land Hessen plant den Neubau eines Polizeipräsidiums für 52 Organisationseinheiten und etwa 800 Beschäftigte. Das Vorhaben soll im Rahmen einer Public Private Partnership umgesetzt werden. Der private Partner soll das Grundstück erwerben und das Polizeipräsidium Südosthessen finanzieren, planen, bauen und über die Vertragslaufzeit von 30 Jahren bewirtschaften. Das Land Hessen soll die Immobilie über einen Zeitraum von 30 Jahren anmieten. Im Wege eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb war der Vertragspartner des Landes zu ermitteln (Quelle).


    Sieger im genannten Verfahren war die Bielefelder Firma Goldbeck. Ein im Dezember 2015 geplanter Zuschlag konnte allerdings nicht erteilt werden. Ein unterlegener Konkurrent im Bieterverfahren, angeblich eine Bietergemeinschaft aus Pullach (Q), strengte ein Nachprüfungsverfahren an. Zuletzt war die Vergabekammer des Oberlandesgerichts Frankfurt damit befasst. Heute wurde bekannt, dass der unterlegene Bieter seine sofortige Beschwerde zurückgenommen hat. Das Verfahren ist damit beendet und ein Zuschlag kann erteilt werden.


    Das vorgesehene Baugelände auf dem Buchhügel ist 36.990 Quadatmeter groß. Es handelt sich um die ehemaligen Anzuchtsgärten der Offenbacher Stadtgärtnerei, die OP hat ein Foto. Ein Entwurf ohne Gewähr für Aktualität und Richtigkeit, er stammt vom Braunschweiger Büro Dohle + Lohse.



    Bild: Dohle + Lohse Architekten / Goldbeck Public Partner

  • Frankfurter Straße: Abriss City-Passage und Neubau Rathaus-Center

    Mit einem Jahr Verzögerung wird der Abriss der City-Passage Ende 2017 abgeschlossen sein. Bilder vom geplanten Rathaus-Center sind im Beitrag #91 von Schmittchen zu sehen.


    Die Verzögerungen entstanden einmal durch die Asbest-Entsorgung im vergangenen Jahr und zu Beginn dieses Jahres wegen Problemen beim Abklemmen der Versorgungsleitungen.


    Quelle: Offenbach Post

  • Bau von 120 Wohneinheiten in der Domstraße in Offenbach

    Laut Frankfurter Rundschau (aber auch Immobilien-Zeitung) plant die GBW Gruppe den Bau von 120 Wohneinheiten in der Domstraße in Offenbach.


    Abriss soweit erledigt. Keller usw. wird man sehen!
    Der Baugrubenverbau ist dort in vollem Gange. Es werden umlaufend Spundbohlen einvibriert.

  • AWO baut inklusive Grundschule | Wildbachschule

    Die Arbeiter Wohlfahrt Offenbach errichtet im Wald südlich der Stadthalle am Wildhofsbach eine inklusive private Grundschule für 176 Kinder.
    Die Halle eines KfZ-Betriebs, auf dessen Gelände die Schule entsteht, ist schon verschwunden und das Grundstück wird nun für die Bauarbeiten vorbereitet.
    Geplante Eröffnung der Wildbachschule: Sommer 2018


    Quelle: Frankfurter Rundschau

  • Aus der City-Passage wird bald ein/das Rathaus-Center?


    Blick in westlicher Richtung



    und in östlicher Richtung, nein weis ich nicht genau, in den Rest Flachbau ist vor Wochen erst ein "Haarstudio" eingezogen. Er wird wohl nicht mit einbezogen.


    klopf klopf



    alle Bilder sind wie immer mein Eigentum

  • Rathaus-Center

    ^
    Leider kann mit dem Neubau des Rathaus-Centers kein Lückenschluß in der Bauhöhe hergestellt werden. Ursache ist die Steinmetz´sche Buchhandlung, Besitzer des Flachbaus. Alle Versuche den Flachbau vom Besitzer zu erwerben waren erfolglos. Dies ist schon auf den Bildern im Post #91 von Schmittchen gut zu erkennen.


    Frankfurter Rundschau: Die Steinmetz'sche Buchhandlung nicht nur die älteste in Offenbach, sondern sogar eine der ältesten in Hessen.