Beiträge von Plotzhotzen

    Zum Thema Einwohnerzahl Paris: Ja, Paris hat sehr enge Stadtgrenzen. Das ist aber eine rein administrative Sache, denn das zusammenhängende Stadtgebiet hat rund 10 Millionen Einwohner.


    Also erstens, bitte mal bei Wikipedia Weltstadt eingeben, da erreicht Frankfurt als einzige Stadt in Deutschland die höchste Weltstadt Kategorie, nicht Einwohnerzahl ist ausschlaggebend sondern die Bedeutung (politisch, wirtschaftlich, kulturell).

    Amsterdam, Zürich, Kopenhagen und Stockholm haben auch keine Million Einwohner. Und der Großraum Frankfurt hat weit mehr als 2 Millionen, wenn man bei anderen Städten den engeren Großraum dazu rechnet, muss man dass in FFM auch machen.

    Darüber hinaus macht die Atmosphäre einer Stadt auch ein Weltstadtgefühl aus, und sorry München hat nirgendwo Weltstadt Niveau. München wirkt so durchschnittlich wie jede andere deutsche Stadt auch (außer Berlin), München mach sich da ganz schön was vor.

    Und Frankfurt wird durch die Hochhäuser überhaupt nicht erschlagen, wer nimmt denn auf der Straße die flächenmäßige Ausdehnung oder die Einwohnerzahl wahr, entweder ne Stadt wirkt großstädtisch oder nicht, ob nun 500T oder 2 Mio Einwohner. Düsseldorf wirkt für mich auch moderner und großstädtischer als München.

    Also was hier angeführt wird ist nur der Versuch München in eine Reihe von Städte zu stellen, wo es trotz 1,5 Mio Einw einfach atmosphärisch nicht hingehört.

    Horror, wie kann man nur so eine Chance vertun. Wie ist das noch mit Flächenversiegelung. Das ganze kann man auch in einem Hochhaus unterbringen und drumherum Freifläche entstehen lassen.

    Plotzhotzen warum bist du denn bloß so eine traurige Gestalt? Hat München dein Sandspielzeug versteckt als du klein warst?

    Du brauchst dir keine Gedanken um mich machen, es ist nun mal wie es ist, München langweilt. Und ich sage es frei heraus.

    Und ich bin weder traurig noch hat man mir was weggenommen. 😉


    Plotzhotzen warum bist du denn bloß so eine traurige Gestalt? Hat München dein Sandspielzeug versteckt als du klein warst?

    ach übrigens, ich arbeiten in München und bin beruflich überall in Europa unterwegs. Und ganz ehrlich München ist die architektonisch langweiligste Stadt überhaupt, gesellschaftlich übrigens auch.

    Aber das mag jeder anders empfinden.


    Das letzte Gruppenbild der Herren spricht Bände, wie ich finde. Eine Gruppe von Rentnern, die zu viel Freizeit haben und meinen, Sie müssen laut schreiend die Zukunft der Stadt (die sie selbst aufgrund Ihren hohen Alters wohl nicht mehr erleben werden) dauerhaft schädigen.

    nur alte Leute! Glauben die wirklich, München für alle Zeit konservieren zu können. Und diese 60 Meter Regel ist doch Quatsch, aber er denkt wohl, nur er hat den Durchblick.

    Man wird die 2 Türme (155 ist noch nicht mal wirklich hoch), 2 Straßen weiter schon garnicht mehr wahrnehmen. Die Herren sollten mal nach FFM fahren, da stehen die Deutschen Bank Türme (150Meter), und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass diese Türme 2 Straßenzüge weiter im Westend weder Verschattung erzeugen noch großartig wahrgenommen werden können.

    Kein Mensch wird in der Münchner City irgendwas von welchen Türmen sehen.

    Das ist so lächerlich. Hoffentlich stirbt diese Generation der ewigen „es muss immer alles so bleiben wie ist“ bald aus.

    Nachtrag: Wie ich schon öfter sagte, sind etwa 180m als Obergrenze auch ausreichend. [...] Wenn Hochhäuser zu groß sind im Vergleich zur Größe der Stadt wirkt sich das negativ aus - es wirkt dann etwas "gernegroß".

    Also sorry, den Fernsehturm als Marke festzulegen ist ja im Falle vom Münchner Turm lächerlich, erstens ist es einer der hässlichsten in Deutschland und zweitens in welcher Beziehung soll er stehen wenn Hochhäuser km weit entfernt stehen.

    Das ist doch der selbe Quatsch wie mit der Frauenkirche.

    Was heißt hohe Häuser müssten im Verhältnis zur Stadtgrösse stehen? Die Fläche, die Einwohnerzahl? Nimmt man die eigentliche Stadtgrenze oder den engeren Ballungsraum?

    Heißt das, dass die Skylines in FFM oder Rotterdam „Möchtegern“ aussehen, nur weil die Städte von ihrer Fläche nicht so groß wie Moskau oder Berlin sind.
    Möchtergern wäre, man baut Hochhäuser ohne Funktion am Ende, nur so für das Prestige. Aber das ist in beiden Städten nicht so.
    Dieses Geschwurbel über Hochhäuser von Leuten, die wahrscheinlich noch nie in einer Stadt mit richtigen Hochhäusern oder mit Skyline gelebt haben, geht einem auf die Nerven.

    Frankfurt mag die höchsten, die spektakulärsten und was weiß ich noch Hochhäuser haben. Es bleibt immer noch ne langweilige Kackstadt. (Ich kenn FFM. Habe dort gewohnt) Nee, da bleib ich doch lieber im langsam versandenden Berlin. Was auch immer das sein soll.

    Hast du vielleicht in Frankfurt Oder gewohnt?

    Es gibt keinen Grund Frankfurt als langweilige Kackstadt zu bezeichnen. Wahrscheinlich hast hier negative persönliche Erfahrungen gesammelt.

    Ich langweile mich hier überhaupt nicht und genieße die Übersichtlichkeit und Dynamik der Stadt. Frankfurt hat alles auf kleinstem Raum, sehr bequem. Und wenn Man sich langweilt, dann liegt das immer an einem selbst. Zu tun gibt es in FFM auf jeden Fall immer genug.

    Düsseldorf ist eine der wenigen deutschen Städte, die wirklich modern und visionär bauen. Wenn man Köln oder München sieht, was dort schlimmes entsteht oder entstanden ist. Berlin baut weit unter dem, was einer Hauptstadt würdig ist. Düsseldorf, Frankfurt und auch Hamburg sind wohl die modernsten Städte was Architektur angeht.
    Weiter so Düsseldorf!!!

    Siegburg, Erkelenz oder Düren kann man kleinere Städte bezeichnen, aber doch nicht Bonn mit 333.794 Einwohnern (31 Dez. 2020). Klar, es mag größere Großstädte wie Frankfurt oder Düsseldorf geben, aber ich finde die Bezeichnung als "kleiner" hier unzutreffend. Zumal eine Stadt definitorisch schon ab 100.000 Einwohnern als Großstadt zu betiteln ist.

    Dem Rest stimme ich aber uneingeschränkt zu. 8o

    Es macht Spaß, sich die Fortschritte via Webcam regelmäßig anzusehen. Spitzen Projekt:!:<3

    Alles klar!

    Ich weiß, dass Bonn eine Großstadt ist.

    Aber ich Vergleich zur Einwohnerzahl eben zugehörig zu den kleineren. Ich bin ein Fan von kleineren Großstädten.

    Das ist wohl das hässlichste Gebäude, was seit langem errichtet wurde.

    Wie kann eine Stadt wie Stuttgart so etwas zulassen. Ein schlanker höherer Turm, mit viel Glas, hätte dieser Betonwüste gut getan.

    Oder was wirklich innovative, mit hängenden Gärten oder was auch immer.

    In Stuttgart kann es doch wohl nicht am Geld und an Nachfrage mangeln.

    Also auch mit fortschreitendem Bau kann ich mich mit dem Klumpen nicht wirklich anfreunden. Sieht bereits alt aus, wenn er noch gar nicht fertig ist.

    Erstmal abwarten und ggf. nach FfM fahren um sich den neuen Cluster an der Messe anzuschauen, macht ganz schön Wums, wenn man mit dem Zug einfährt.

    Ich mag dieses 60er Jahre Charme mit den neuzeitlichen Versatz ist es dann auch sehr modern. Die ganze Ecke ist von unterschiedlichsten Materialien und Fassaden geprägt. Das macht eine Skyline aus. Nicht das monotone geblockte wie z.B. in Berlin.

    In Berlin geht nur noch Klotz, oder?

    Öder gehts nicht.

    Man könnte in Berlin innovativ, modern und mutig sein, so wie die Stadt es ja für sich beansprucht zu sein. Aber ich glaube keine Hauptstadt der Welt baut so monoton und langweilig. Zukünftige Generationen werden sich wundern, wie man so Chancen vertuen konnte. Obwohl Platz und Geld Zuhauf da gewesen ist.