Zollhafen - neues Stadtquartier in Bau

  • Um die Sache vollständig zu machen, noch der dort fehlende Entwurf des Hamburger Büros Spengler Wiescholek, mit einem zweiten Preis bedacht:



    Bild: Spengler Wiescholek Architekten

  • Dock1Mainz

    Für das LBBW-Projekt "Dock1Mainz" gibt es jetzt eine eigene Homepage. Die Visualisierungen für das Wohngebäude übertreffen meine Erwartungen. Mir gefallen die Balkone im obersten Stockwerk sowie die Verwendung von Klinkern. Das Bürogebäude hingegen ist leider reichlich nichtssagend. Auf der Seite ist von einem Baubeginn noch im 4. Quartal 2014 die Rede. Schön wär's, da bisher ja noch kein einziger Baubeginn auf dem Zollhafen-Areal erfolgt ist (vom Umbau des Kesselhauses, des Weinlagers und dem Neubau der Tiefgarage am Rhein einmal abgesehen).

  • Dock1Mainz

    ^ Ja, Dock1Mainz (Lage) sieht ganz passabel aus. Auch die AZ hat jetzt berichtet, denn es wurde kürzlich ein Modell des Projekts in der Sparkasse in der Bahnhofstraße enthüllt, die auch die Vermarktung übernimmt. Es werden 69 Eigentumswohnungen zwischen 61 und 153m² geschaffen, alle barrierefrei und zu einem Preis zwischen 4.000 und 5.000€/m². Baubeginn soll nun Frühjahr 2015 sein.

  • Wie die Immobilien Zeitung berichtet, hat der Mainzer Stadtrat jetzt den (überarbeiteten) Bebauungsplan verabschiedet. Am kommenden Montag soll der erste Spatenstich für das Projekt Rheinkai 500 erfolgen. Die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG, welche für die Entwicklung und Vermarktung des Areals zuständig ist, rechnet mit einer Gesamtentwicklungsdauer von 10 Jahren.

  • Rheinkai 500

    ^ Damit, dass sich dieses Jahr noch was am Zollhafen tut, habe ich gar nicht gerechnet :) Viel passiert ist seit dem angekündigten ersten Spatenstich natürlich noch nicht, hier nochmal ein Blick über das Grundstück von Dock1Mainz hinüber zu Rheinkai 500 (Karte zur Orientierung), wo man auch gelbe Bagger erkennen kann.



    Auf dem Baugrund von Rheinkai 500 steht neben den Baggern sogar ein geschmückter Weihnachtsbaum.



    Richtung Weinlager/Tiefgarage hat man alte Fundamente ausgebuddelt, die vermutlich nocht entfernt werden müssen.



    -Bilder von mir-

  • Rheinkai 500

    ^ Bei der Allgemeinen Zeitung gibt es ein kleines Video zum ersten Spatenstich, welches ich erst jetzt entdeckt habe: Klick!
    Zusammenfassend nochmal die Daten von Rheinkai 500:

    • Entwurf: Architekturbüro Lorenzen (Berlin)
    • Projektentwicklung: Kairos Grundbesitzentwicklungsgesellschaft mbH
    • Grundstücksgröße: 3.000m²
    • Insgesamt 7.000m² Geschossfläche auf fünf Etagen
    • Fassade: 250.000 dunkle Ringofenklinker
    • 70-80% Wohnfläche (nach momentanem Stand sind das 28 Wohnungen)
    • Preise für Eigentumswohnungen: ab 5.000€/m² aufwärts
    • Fertigstellung: Voraussichtlich Sommer 2016


    Herr Klemme, der geschäftsführende Projektentwickler, hat auf meine Anfrage hin kundgetan, dass er "kein Interesse" an einer Einbindung der Visualisierungen zum Projekt hier im Forum hat. Daher nur ein paar links zu den entsprechenden Darstellungen auf der homepage:


    Straßenansicht (Ecke Taunusstraße/Am Zollhafen)
    Rheinansicht
    Ausblick Dachwohnung
    Detail Klinker

  • Rheinallee II

    Die Entwürfe von neun Architekturbüros für das Baufeld "Rheinallee II", auf dem der Saarbrücker Immobilienentwickler SBT 120 Wohnungen sowie Gewerbe errichten will, sind ab sofort bis 28. Januar in den Ausstellungsräumen im Alten Weinlager ausgestellt.


    Realisiert werden soll nicht zwangsläufig der erstplatzierte Entwurf des Düsseldorfers Büros DDJ Architekten, aber wohl am wahrscheinlichsten dieser. Es gibt laut Allgemeiner Zeitung auch zwei drittplatzierte Entwürfe, die noch im Rennen sein sollen.


    Wie schon beim Projekt "Rheinallee III" sollen auch auf dem direkt östlich davon liegenden Baufeld "Rheinallee II" hinter einem langen Riegel entlang der Rheinallee mehrere Punkthäuser am Hafenbecken errichtet werden.


    Mir sagt der erstplatzierte Entwurf von DDJ nur in Teilen zu. So empfinde ich die Rheinallee-Seite auf den Visualisierungen wie schon bei "Rheinallee III" als abweisend und in seiner Monotonie möglicherweise erschlagend. Die "Rückseite" zum Wasser hin erscheint mit hingegen gelungen. Die Punktbauten sind schlicht und wirken elegant, der kleine Rücksprung an der nordwestlichen Ecke bringt ein bisschen Leben ins Spiel. Insgesamt aber leider etwas zurückhaltend. Ein bisschen mutiger dürften die Neubauten am Zollhafen schon noch werden ... oder was meint ihr?


    Immerhin: Die Materialwahl ("möglichst heller Klinker, Holz, und in kleineren Bereichen hell eingefärbter Sichtbeton") klingt sehr gut.

  • Blickachse Rheinallee

    Was mir bei den Entwürfen von DDJ gerade noch aufgefallen ist: Anscheinend wird die Gebäudefront von "Rheinallee II" etwas weiter nördlich liegen als die Front von "Rheinallee III", was an der künftigen Kreuzung zur Goethestraße/Nahestraße durch die Ecke des "Rheinallee III"-Entwurfs tatsächlich doch zu einer städtebaulich ganz interessanten Situation führen könnte. Wir werden sehen ...

  • Rheinallee II: Entwurf 3. Platz

    Hier ist eine Visualisierung des drittplatzierten Entwurfes für das Baufeld Rheinallee II zu sehen. Büro ist Kister Scheithauer Gross Architekten aus Köln. Finde den Entwurf gar nicht so schlecht. Was Klinker, Sichtbeton und ein paar Rücksetzungen der Fassade schon so ausmachen können ... denn spannende Architektur bietet auch dieser Entwurf ja an sich nicht.


    Das Büro zeichnet sich u.a. für dieses attraktive Projekt in Stuttgart verantwortlich.

  • Rheinkai 500

    Auf die von Robbi weiter oben gezeigten Bagger sind nun zwei Pfahlbohrmaschinen gefolgt. Die Pfähle werden an den Außenlinien des Grundstücks gebohrt, vermutlich für eine Baugrubenwand. Die Lage ist extrem nahe am Rhein und wieder kam in mir die Frage nach der Hochwassertaulichkeit des Standorts auf.


    Baubeginn:


  • Rheinkai 500, Dock1Mainz

    ^ Zum Thema Hochwasser bei Rheinkai 500: Laut diesem Plan sind in den Untergeschossen nur Tiefgarage und Kellerräume untergebracht. Ich würde mal vermuten, dass eine Fundamentwanne o.ä. errichtet wird, so dass bei Hochwasser kein Wasser eindringen kann. Das Erdgeschoss dürfte etwa dasselbe Level wie die gesamte Taunusstraße haben, möglicherweise liegt die Taunusstraße im Bereich Zollhafen auch etwas tiefer. Sollte der Rhein wirklich so hoch steigen, werden natürlich alle schreien, warum so ein Standort überhaupt jemals genehmigt werden konnte :) Andererseits bestünde bei so einem Wasserstand wohl eh die akute Gefahr, dass die halbe Stadt absäuft.


    Zwei Bilder der mittlerweile deutlich tiefer ausgeschachteten Baugrube von heute.




    Auch bei Dock1Mainz wird mittlerweile gebaggert.



    -Bilder von mir-

  • Rheinkai 500

    Mittlerweile stehen bei Rheinkai 500 zwei weit sichtbare Kräne.



    Das Areal des Zoll- und Binnenhafens im Überblick:



    -Bilder von mir-

  • Dock1Mainz

    Das laaanggezogene Projekt nimmt nun deutlich Fahrt auf. Auf dem gesamten Areal sind Bautätigkeiten zu beobachten, von Gründungsarbeiten bis Wasserhaltung. Ich kann mir vorstellen, dass sich die Erdarbeiten so nahe am Wasser nicht einfach gestalten. Ob die Häuser mit einer Tiefgarage ausgestattet sein werden, geht aus den bisherigen Beschreibungen nicht hervor. Auf jeden Fall ist die Lage der Wohnungen und Büros einmalig, der Blick auf den Hafen bzw. den Rhein ist bestimmt ein großes Plus.


    Arbeiten neben dem ehemaligen Weinlager:



    Bauschild:


  • Rheinkai 500

    ^ Ja, endlich passiert mal wieder was am Zollhafen, es hat auch lange genug gedauert :) Zwar tut sich auf dem bouwfonds-Gelände an der Südmole bisher nichts, außer dass man das Areal mit Bauzäunen gründlich abgesperrt hat, doch kann man dafür bei Rheinkai 500 schon Fortschritte beobachten.



    -Bild von mir-

  • Investorenauswahlverfahren für Baufeld "Hafenkai" gestartet

    Pressemittlung der Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG von dieser Woche:


    [INDENT]Die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG, die gemeinsame Projektgesellschaft der Zollhafenentwickler CA Immo und Stadtwerke Mainz AG, hat in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Mainz für die Premiumlage "Hafenkai" im neuen Stadtquartier ein Investorenauswahlverfahren gestartet. 11 Teams aus Investor und Architekten entwickeln in den kommenden Wochen einen einmaligen Standort für außergewöhnliches Wohnen. Das Verfahren ist anonym. Ziel des Verfahrens ist die Entwicklung einer herausragenden Wohnarchitektur auf einer Geschossfläche von ca. 15.000 m², die von attraktiven Dienstleistungs- und Serviceeinrichtungen ergänzt wird.


    Detlev Höhne und Jakob Vowinckel, beide Geschäftsführer der Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG, betonen, dass mit dem Vermarktungsstart für den Hafenkai ein "zentraler Standort, der seit 125 Jahren prägend für den Zollhafen ist, ein unverwechselbares und architektonisch hochwertiges Erscheinungsbild erhalten wird. Wir bieten den Teams Raum für realistische Wohnvisionen, die das Potential zum Wahrzeichen haben."


    Teilnehmende Architekturbüros:


    • Delugan Meissl Associated Architects, Wien
    • Dietz Joppien Architekten AG, Frankfurt
    • Hadi Teherani AG, Hamburg
    • Henning Larsen Architects, Kopenhagen
    • Magnus Kaminiarz & Cie. Architektur, Frankfurt
    • KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt
    • Langhof Architekten, Berlin mit Love architecture, Graz
    • msm meyer schmitz morkramer, Köln
    • raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung, Frankfurt
    • Römer Partner Architektur, Köln
    • Schneider + Schumacher Architekturgesellschaft mit bb22, Frankfurt


    Noch vor der Immobilienmesse Expo Real in München wird Anfang Oktober ein Preisgericht, dem renommierte Architekten, Oberbürgermeister Michael Ebling, Baudezernentin Marianne Grosse sowie Vertreter des Auslobers angehören werden, über die eingereichten Arbeiten entscheiden. Im Anschluss ist eine Ausstellung aller Entwürfe vorgesehen.[/INDENT]


    Luftbild des Baufelds "Hafenkai", im Vordergrund die Kunsthalle, oberhalb das Weinlager:



    Bild: Agentur Rath / Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG

  • Rheinkai 500, Dock1Mainz

    Zum Wochenende ein kleines update zu den schon angelaufenen Bauprojekten am Zollhafen. Bei Rheinkai 500 (letzter Beitrag, Lage) wird schon an der Decke über dem 2. UG gearbeitet, für mehr Details bitte ins Bild klicken.



    Auf dem Grundstück von Dock1Mainz (letzter Beitrag, Lage) wurde mittlerweile eine Baugrube ausgehoben, aber bisher nicht sonderlich tief. Der erste Spatenstich war übrigens am 29.04., wozu es auch eine Pressemitteilung gab. Es wird neben den 69 Wohnungen und 5.400m² Bürofläche auch eine Tiefgarage mit 188 Stellplätzen geben, was Beggis Frage im letzten Beitrag dazu beantwortet.




    -Bilder von mir-

    Einmal editiert, zuletzt von Robbi () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Rheinkai 500

    ^ Rheinkai 500 hat mittlerweile Straßenniveau erreicht, im Vordergrund die Baugrube von Dock1Mainz, wo sich momentan nichts tut.



    Blick von Nordwesten zur Baustelle.



    Und von der gegenüberliegenden Seite.



    -Bilder von mir-

  • Dock1Mainz

    Zitat

    im Vordergrund die Baugrube von Dock1Mainz, wo sich momentan nichts tut.


    ...das wird sich sehr schnell und mit hoher Geschwindigkeit ändern :daumen:

  • Projekte "Rheinallee III" und "ZigZag"

    Die "Rheinallee III" wird nach dem erstplatzierten Wettbewerbsentwurf des Kölner Büros Römer Partner Architektur gebaut. CA Immo hat das Projekt jetzt im Rahmen eines Forward Sale an Aberdeen Asset Management verkauft. Der Bauantrag für das Gebäude wird voraussichtlich noch im Herbst dieses Jahres eingereicht, so dass der Baustart im ersten Quartal 2016 erfolgen kann, wie es in einer heutigen Pressemitteilung heißt. Die 182 Wohnungen werden vermietet. Das sind die Daten:


    • Vermietbare Fläche: ca.18.500 m² (oberirdisch)
    • Grundstücksfläche: ca. 8.500 m²
    • Anzahl der Geschosse: 5 bzw. 6 OG + 1 TG
    • Nutzungen: Wohnen (ca. 13.700 m² Wohnfläche ), Einzelhandel (ca. 3.750 m² Nettogrundfläche ), Kita (ca. 1.100 m² Nettogrundfläche )
    • Anzahl PKW-Stellplätze: ca. 250 in der Tiefgarage
    • Architektur: Büro Römer Partner Architektur, Köln
    • Investor: Aberdeen
    • Fertigstellung: voraussichtlich Sommer 2018


    Auch ist in der Pressemitteilung die Rede von einem Gebäudekomplex namens "ZigZag". Ich nehme an, das ist der neue Name für das Vorhaben an der Hafenspitze, für das bekanntlich im vergangenen Jahr auch ein Wettbewerb ausgerichtet wurde. CA Immo kündigt an, dass der Baustart für den ersten Bauabschnitt des Ensembles für das erste Halbjahr 2016 vorgesehen ist.