Bahnstadt (in Bau)

  • Hallo,
    Bilder vom 10.5.09

    Maschinenliste vom 10.5.09


    3 Walzen
    1 Volvo A??C
    6 Volvo A35D
    1 Volvo A35E
    2 Traktoren mit Mulden
    1 Cat D6
    1 Cat 365C
    1 Cat 345C
    1 Cat 325D
    1 Volvo EC360B
    1 Volvo EC290B
    1 Volvo EC240B
    1 Sennebogen 660
    1 Komatsu D61PX
    Viele Radlader aller Art


    Ob die Liste vollständig ist, bezweifele ich.


    Volvo Dumper


    Noch mehr Dumper


    Seilbagger



    Raupe

  • Der Bebauungsplan für das Fachmarktzentrum liegt jetzt bis 6.7. öffentlich aus. Seitenansichten des geplanten Komplexes findet man auch unter obigem Link.


    Hauptinvestor ist Bauhaus, die ihre Filiale aus der Innenstadt (Kurfürstenanlage) hierher verlegen. Vermutlich wird auch Dehner ihre Filiale, derzeit "auf" dem Campus II, hierher verlegen. Genehmigte Gesamtverkaufsfläche für den Komplex 20.100 m², später ist eine Erweiterung nach Westen vorgesehen.


    Vielleicht etwas ungewöhnlich ist, daß auch die rückwärtige Fassade (nach Norden zur Abstellanlage West hin) "repräsentativ" wirken soll. Die Dachflächen sollen zu 66% "extensiv begrünt" werden.


    Die Umsetzung soll "kurzfristig" geschehen, auch weil man Dehner und Bauhaus wegen der geplanten Bauten dort weghaben will (Campus II bzw. Baufeld 4/5 Behördenzentrum/Kurfürstenanlage), die in den nächsten ein bzw. zwei Jahren umgesetzt sein sollen.

  • Ehrlich gesagt erinnert mich der Science Tower an genau drei Sachen, die sofort ins Auge fallen, wenn man die entsprechenden Gebäude (in Heidelberg) kennt:


    1. In der Struktur ans "Heinstein+" ([ssv] Architekten, Heidelberg).
    2. In einigen Elementen entfernt ans "Bioquant" (Volker Staab, Berlin).
    3. Den Namen "Science Tower" besetzt schon der Turm der SRH-Gruppe in HD.


    Wobei die in 1. und 2. auffallenden baulichen Elemente eher ein aktueller Trend sind, der ja auch anderswo durchaus Verwendung findet.


    Was mir am Siegerentwurf nicht so gefällt, ist die Planung vor dem Hauptbahnhof. Ursprünglich war an dieser Stelle seitens der Stadt ein größeres "zweites Bahnhofsgebäude" angedacht, auf das der Querbahnsteig mittig auftrifft. Im Entwurf wird hier nun eine Raumkante auf der Westseite des Querbahnsteig entlang geradeaus bis über den "Science Tower" hinaus geführt, wobei in Verlängerung des Querbahnsteigs an den Gebäuden eine Art einseitig offene Arkadenstruktur vorgesehen ist.

  • Ja, kann man sagen.


    Das wird jetzt "durchgezogen", wobei man glaube ich aber auch schon ca. 2-3 Monate im Verzug ist, an sich sollten nämlich schon die ersten Hochbau-Baustellen geöffnet sein (man ist aber noch hauptsächlich beim Abschluß des Bodenmanagement und der Kampfmittelbeseitigung, wie man in den Bildern ja sehen kann).


    Die LBBW Immobilien (als einer der drei Teilhaber der EGH) hatte ja mal im März kleinere Gerüchte einer Krise, ist aber eigentlich bisher recht stabil und ohne Probleme durchgekommen.
    Für den Campus II hat man in Form eines der beiden Heidelberger Biotechnologie-Zentren auch einen solventen, bundesfinanzierten Abnehmer (ein Cluster aus dem Elite-Wettbewerb), der das gerne so schnell wie möglich verwirklicht sehen möchte.


    Zeitliche Planungsunsicherheit dürfte noch bezüglich der 20 Hektar direkt gegenüber vom Hauptbahnhof bestehen, auf denen derzeit die US Army noch Gelände hält. Für das US-Shopping-Center Gäulschlag und die PHV-Erweiterung mit Bürobauten, die zusammen dieses Gelände ersetzen sollen (nach Vorstellung des OB), wurde nämlich noch kein Stück Erde geschaufelt.
    Das Thema ist aktuell groß im Gemeinderat, allerdings mehr weil die neue linke Mehrheit den Amerikanern traditionell in HD keine Handbreit Land geben will.

  • Erst mal was, auf das mich Wagahai aufmerksam gemacht hat:


    KSV (Krüger Schuberth Vandreike) : Heidelberg Code



    Quelle: KSV


    Wird vom Heidelberger Gemeinderat zur weiteren Untersuchung zur Entwicklung an diesem Ort empfohlen.


    Es handelt sich dabei um das sogenannte "Stadttor" an der Speyerer Straße, die im Design sichtbare Fußgängerbrücke soll künftig an dieser Stelle eine enge Straßenunterführung unter die Rangierbahnhofzufahrt ersetzen.


    An dieser Stelle soll etwas repräsentatives entstehen, da es sich - vom Autobahnzubringer Süd aus - hier um den ersten Eindruck der Stadt handelt. Der KSV-Entwurf sieht ausschließlich die Bebauung der ehemaligen Gütergleisbereiche vor. Im weißen Bereich links unten im ersten Bild liegen die Patton Barracks, im Bereich links oben schließt sich die Neue Feuerwache an. Die Fußgängerbrücke liegt in Verlängerung der "Promenade".

  • Und noch ein paar Neuigkeiten zur Bahnstadt:


    1. Campus II


    Die "Max Jarecki Heidelberg Foundation" ist im Begriff gegründet zu werden, Henry Jarecki steuert als Initialkapital 20 Millionen Euro bei.
    Die Stiftung möchte Anfang 2010 mit dem Bau des ersten von drei Gebäuden im Campus II beginnen - im hinteren Teil, nicht dem aus dem Architekturwettbewerb. Das erste Gebäude soll neben den aktuellen Standort des Dehner. Die zu bauenden drei Gebäude sollen jeweils 12.000 bis 18.000 m² Nutzfläche umfassen, und als Basis für Startup-Unternehmen im Biotechnologie- und Medizintechnologie-Bereich dienen, evtl. mit subventionierter Miete. Insgesamt möchte die Jarecki-Stiftung hiermit 5,5 Hektar des 20 Hektar großen Campus II entwickeln.


    2. Hauptbahnhof


    2a. Am Hauptbahnhof soll der Querbahnsteig jetzt bis spätestens Ende 2010 über Gleis 10 hinweg in die Bahnstadt erweitert werden. Feste Planung.
    2b. Der Hauptbahnhof selbst soll in Richtung Nordwesten entlang der OEG-Trasse erweitert werden. Geplant war hier eigentlich immer ein Parkhaus, aktuell ist alternativ/zusätzlich ein Hotelneubau im Gespräch. Noch keine konkreten Pläne, nur Vorgespräche.

  • Seit Ende August sind auf dem 35m hohen Schlauchturm der Neuen Feuerwache zwei Webcams mit Blick auf die Haupt-Baustelle installiert.


    Unter http://www.heidelberg-freiraum.de/ (Punkt "Webcam"). Stündliche Aktualisierung. Cam 1 zeigt in Richtung Zollhofgarten/Campus II, Cam 2 in Richtung Speyerer Straße/Heidelberg Code.


    Auf Cam 2 ist übrigens auch eine der Eidechsensiedlungen sichtbar ;)

  • Der Siegerentwurf Campus II Zollhofgarten weiß durchaus zu gefallen


    Am Dienstag hat der Bauausschuß nun endgültig Machleidt und Partner den Auftrag zur Entwicklung eines "Masterplans Campus II" gegeben, Wert 140.000 Euro.


    Im Rahmen des Masterplans soll die städtebauliche Integration und Funktion des Campus II präzisiert, sowie eine Corporate Identity für den Campus II entwickelt werden.

  • Find ihn auch echt gelungen...nur die Halle02 als Ruine im Park finde ich als begeisterter Gast etwas pervers.....Gibts denn für den neuen Bahnhofsplatz schon konkrete Bemühungen seitens der Stadt? Und Investoren für die platzbildenden Gebäude?

  • Gibts denn für den neuen Bahnhofsplatz schon konkrete Bemühungen seitens der Stadt?


    Nicht viel.


    Bevor die US-CSC da weg ist, kann man da aber auch nichts machen. Und im Gegensatz zum Bordell dort kann die Stadt denen nicht einfach den Mietvertrag kündigen :D


    Die Verlängerung des Querbahnsteigs als ersten Schritt hat seit etwa fünf Jahren "höchste Priorität", und soll entweder vollständig oder als Zwischenlösung entstehen, "bevor die ersten Bewohner in die Bahnstadt ziehen". Eine Zwischenlösung wäre ein einfacher Steg oder Damm über das CSC-Logistikgelände da unten. Letztes Jahr war bezüglich der Verlängerung mal was von 2010 zu hören, seitdem tut sich da kein Mucks mehr.

  • Wurden im städtebaulichen Rahmenplan irgendwelche Überlegungen getätigt, wie die "Front" der Bahnstadt zum Gleisfeld des Hauptbahnhofs gestaltet wird.? Die Bahnstadt wird von da aus ja immerhin als richtiger Stadtkörper wahrgenommen werden.

  • Wegen der Höhe? Mal aus dem Rahmenplan für den öffentlichen Raum der Bahnstadt von 2005...


    Auf der Südseite vom Hauptbahnhof soll die Bahnrandstraße als südlicher Abschluß zum Gleisfeld hin. Diese wird wohl nur im Bereich Bahnhof-Süd realisiert (zur Erschließung), östlich und westlich als Grünstreifen mit einem Gehweg freigehalten.


    Das Rahmenkonzept zum öffentlichen Raum sieht die Bahnrandstraße in diesem Bereich mit Erschließungsfunktion für Parkraum und Bushaltestellen vor; da ja nach oben gebaut werden soll, ist davon auszugehen, daß dort also nach Süden anschließend "in der Grube" geschlossene oder teiloffene Parkhäuser entstehen werden, auf denen dann oben die "normalen" Bauten stehen. Die Bushaltestellen unten sind m.W. für den BRN (Regionalbusse) vorgesehen, quasi als neuer zentraler Omnibusbahnhof; ich gehe davon aus, daß damit dann die BRN-Haltestellen auf dem Nord-Vorplatz verschwinden werden, ebenso wird die Funktion des BRN-ZOB am Bauhaus in der Innenstadt hierher verlegt.


    Das Rahmenkonzept sieht auch keine alternative einfache Auffüllung der Grube vor (zumindest in dem Bereich). In Richtung Gleisfeld verlangt die Stadt außerdem auf der kompletten Länge der Bahnstadt eine "ansprechende Fassadengestaltung". Beim Bebauungsplan Fachmarktzentrum wurde das schon entsprechend umgesetzt.


    Im Konzept von Machleidt + Partner wird der etwas umgestaltete Bahnhofsvorplatz Süd über die Bahnrandstraße hinaus bis auf Höhe vom Gleisfeld (Gleis 10) gezogen. Für die beiden Gebäude rechts und links des Platzes sind Tiefgaragen vorgesehen.