Universitätsklinikum Bonn

  • Universitätsklinikum Bonn

    Hiermit eröffne ich den längst fällige Strang zum Universitätsklinikum.


    Das Gelände liegt oberhalb von Bonn auf dem Venusberg in einer alten Kaserne aus den 30er Jahren. Hier sind gerade in den letzten einige wichtige Ergänzungsbauten hinzugekommen. Vielleicht hat jemand Photos?


    Unter competition online gibt es eine Ausschreibung für eine neue Kinderklinik auf dem Gelände des Klinikums:


    http://www.competitionline.de/…47.php?wettbewerb_id=8415


    Für mich ein logischer Schritt. Die alte Kinderklinik an der Adenaueralle war wohl zu eng. Sie wird gerüchten nach von den Juristen weitergenutzt...

  • Universitätsklinikum Bonn

    Hallo mischakr,
    danke für die Einrichtung eines eigenen Strang. Angesichts der Tatsache, dass auf dem weitläufigem und parkähnlichem Gelände sehr viel gebaut wird eine sehr gute Idee von Dir. :) :daumen:
    Hier mal ein paar aktuelle Beispiele von laufenden Baumassnahmen:
    -Abbruch des alten sechgeschossigen Bettenhauses der Chirurgischen Klinik(Das neue Bettenhaus wurde kürzlich in Betrieb genommen).
    -Abbruch des Hörsaales an der Hautklinik
    -Abbruch UND Neubau eines Teils vom Bettenhaus der Hals-Nasen-Ohren-Klinik (HNO)


    So mehr fällt mir im Moment nicht ein!


    Gruss aus Bonn
    Rhinefire

  • Ein Rundgang durch Uniklinikum, wo sich derzeit viel verändert:


    Der Eingang der kaserne aus den 30er Jahren mit Luftbeobachtungsturm (eingerüstet nach Blitzschlag vor einiger Zeit)




    Zwischen HNO- und Augenklinik fehlt der ganze Verbindungstrakt samt altem Hörsaal. neues entsteht, leider ohne Baustellenschild:



    das neue chirurgische Zentraum aus den 90ern:



    nebenan fehlt der Hörsaal der Hautklinik:



    neben dem chirugischen Zentrum das neue Bettenhaus, letztes Jahr eröffnet:




    der Bau des neuen Bettenhauses hat den Abriss des alten ermöglicht, eines runtergekommenen verfliesten Baus:





    Gegenüber sind mehrere kleinere Gebäude abgerissen worden, hier entsteht ein Biomediinisches Forschungszentrum. meiner Meinung nach zur Zeit das interessanteste Projekt:




    Soweit der Bereich Nord. Mitte und Süd gibt es später

  • Wo soll denn die Kinderklinik gebaut werden? Vielleicht auf dem Gelände, wo bis vor kurzem noch die Chirurgische Klinik stand?
    Das würde meiner Meinung nach Sinn machen, denn die neue Chirurgie (einschl. OP, Intensivstation und Funktionsdiagnostik) ist ja direkt nebenan. Das bedeutet kurze Wege und kann für unsere kleinen Erdenbürger unter Umständen lebensentscheidend sein.

  • Bonn wird Hauptsitz des neuen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen. Unter dem Dach des neuen Zentrums soll die Forschung zu Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer gebündelt werden.


    Finanziert werden soll das neue Zentrum mit rund 60 Millionen Euro pro Jahr. Es wird unter Einbindung der Universitätsklinik Bonn, des Forschungszentrums Caesar, des Max-Planck-Instituts für Alternsforschung in Köln und des Forschungszentrums Jülich mit anderen Einrichtungen bundesweit zusammenarbeiten.


    Für die 400 Wissenschaftler soll in der Nähe des Neurozentrums auf dem Gelände der Universitätsklinik ein Neubau entstehen.


    Quelle: General-Anzeiger Bonn

  • Zur Linderung der Parkplatznot entsteht nahe der Hautklinik ein Parkhaus mit über 400 Plätzen, siehe auch Artikel im Bonner Lokalteil von http://www.rundschau-online.de . Zwei weitere Parkhäuser sollen demnächst gebaut werden.
    Die Finanzierung erfolgt aus Eigenmitteln der Uniklinik. Zum Schutz der Anwohner vor Lärm erhält der Neubau eine schallschluckende Fassade.
    Bei nächster Gelegenheit werde ich Fotos machen und dann hier veröffentlichen.
    Gruß
    Rhinefire

  • Zu #10:


    Das "Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen" (DZNE) wird im kommenden Jahr seine Arbeit aufnehmen.


    Nach derzeitigem Planungsstand sollen dafür drei neue Gebäude auf dem Venusberg errichtet und zwei weitere erweitert werden. Weichen muss der Kindergarten der Uni-Klinik, der an anderer Stelle neu entsteht.

    Baubeginn ist für 2010 vorgesehen, 2012 soll der Komplex fertig sein. Ziel der Einrichtung ist die Erforschung von Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson, die Entwicklung neuer Therapien und die Optimierung der Pflege der Patienten.


    So könnte der Neubau aussehen


    Quelle: General-Anzeiger

  • ^
    Das "Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen" (DZNE) wurde gestern mit einem Festakt im Bonner Forschungszentrum Caesar ins Leben gerufen. Künftig sollen bis zu 600 Mitarbeiter sollen Ursachen, Therapien, Prävention und die bestmögliche Versorgung von Erkrankten erforschen. Das Land NRW hat 60 Mio. Euro für einen Neubau zugesagt, der ab Ende 2010 auf dem Venusberg errichtet werden soll.


    Quelle: Demenzforschungszentrum in Bonn: Kurze Wege vom Labor zum Patienten

  • Der General-Anzeiger berichtete am Montag über den weiteren Ausbau des Campus Venusberg. Hier die Projekte in einer Übersicht zusammengefasst:


    Bereits im Dezember wurde das Biomedizinische Zentrum eingeweiht. Bis 2020 sollen zusätzlich 600 Mio. Euro in die Modernisierung sowie den Aus- und Neubau von Einrichtungen auf dem Gelände investiert werden. In diesem Jahr begonnen werden soll mit dem Neubau der Poliklinik (der Standort in der Wilhelmstraße aufgegeben) auf dem Platz zwischen Chirurgischem Zentrum und HNO-Klinik.


    Ebenfalls auf den Venusberg verlagert wird die Kinderklinik (derzeit noch an der Adenauerallee angesiedelt). Geplant ist auch ein Eltern-Kind-Zentrum.


    Herzstück des Campus soll das neue Zentralklinikum mit 500 Betten im nördlichen Teil des Klinikgeländes werden: dort werden die verschiedenen medizinischen Fachbereiche - bis auf das Neurozentrum - untergebracht.


    Das Neurozentrum selbst erhält ebenfalls einen Neubau. Dem angegliedert wird ein Neubau für das DZNE. Für diesen Komplex müssen ein Gebäude aus den 60er Jahren sowie der Betriebskindergarten abgerissen werden. Letzterer wird neugebaut und erweitert. Neu entstehen sollen außerdem eine Zentralsterilisation sowie ein zweites Biomedizinisches Zentrum.


    Quelle: Der Medizin-Campus wird neu geordnet und Zwei Standorte in der Innenstadt werden geschlossen

  • In der vergangenen Woche war Richtfest für den Neubau der Medizinischen Klinik III (Poliklinik) zwischen OP-Zentrum und HNO-Klinik. Durch Verwendung von Fertigbetonteilen konnte eine Bauzeit von nur zweieinhalb Wochen pro Etage erreicht werden. Ende September soll das Gebäude bezugsfertig sein. Es entstehen 5.300 m² Nutzfläche auf fünf Etagen.


    Der Neubau wird die Medizinische Klinik III, Bereiche der Medizinischen Klinik I, die Ambulanzzonen des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) und vier OP-Säle für ambulante Eingriffe beherbergen. Der jetzige Standort in der Wilhelmstraße wird aufgegeben*. Nach Angaben der Universitätsklinik werden dadurch die drei internistischen Kliniken in einem Gebäudekomplex konzentriert. Zudem hat der Neubau direkten Anschluss an zentrale Klinikbereiche und das Chirurgische Zentrum. Somit ist die neue Klinik ein vorgezogener Teil des in den nächsten Jahren geplanten Zentralklinikums, zu dem auch die zukünftige Kinderklinik mit Eltern-Kind-Zentrum gehören soll.


    Das Bauprojekt nach neuesten Standards kostet rund 30 Millionen Euro – davon werden etwa 22 Millionen durch das Konjunkturpaket II finanziert.


    Quelle: Pressemeldung der Universitätsklinik


    Der General-Anzeiger berichtet auch.


    *Dadurch wird in der Innenstadt ein großes Areal für eine alternative Nutzung frei. Das Grundstück ist Bestandteil des Masterplans Innere Stadt. Vor allem für Wohn- und Büronutzung dürfte es gut geeignet sein.

  • Deutsches Zentrum für neuronale Erkrankungen

    Die Architekten Wulf & Partner, Stuttgart haben den Wettbewerb für das Zentrum für neuronale Erkrankungen gewonnen. Auf dem Venusberg entsteht damit "ein weiterer Leuchtturm für Bonn" (OB Nimptsch)


    https://lh6.googleusercontent.…s144/Zwischenablage01.jpg" style="float:right; width:auto; margin-right:10px; margin-bottom:10px;" alt="" /> (Quelle: Wulf & Partner)

  • ^Etwas größer:

    Quelle: wulf architekten



    Einen recht umfangreichen Artikel hat die Rundschau online (mit einem Foto des Modells).


    Kernpunkte des Projekts:

    • Ensemble aus drei Gebäuden
    • Verwaltung/ öffentl. Bereich, Labor/ Forschung und Tierhaus
    • farbige Glaslamellen als Gestaltungsmerkmal
    • 16.000 qm² Nutzfläche
    • 110 Mio. Euro Baukosten
    • Aufnahme des Betriebs Ende 2014
    • 520 internationale Mitarbeiter
    • Hauptsitz ist Bonn (weitere Standorte u.a. Göttingen, München, Tübingen)