Kö-Bogen 1. BA (Altthread bis 2008)

  • Kö-Bogen 1. BA (Altthread bis 2008)

    Nach der Finanzierungszusage des Landesbauministers für die Wehrhahnlinie (den größten Teil trägt trotzdem die Stadt) steht dem derzeit größten Bauprojekt der Hauptstadt des bevölkerungsreichsten Bundeslandes nichts mehr im Wege!


    Entstehen sollen diese Bauten nach einem Entwurf von Christoph Ingenhoven:


    ...das allein wäre noch nichts besonderes, wären an dieser Stelle - dem Jan-Wellem-Platz nicht heute ein Bus-/Straßenbahnhof und eine Hauptverkehrsstraße. Beides soll unter die Erde wandern, so daß der Hofgarten und der Gustav-Gründgensplatz mit dem Schauspielhaus wieder an die Kö angebunden sind. Die Straßenbahn wird hierbei Bestandteil der Wehrhahnlinie, der "Tausendfüßler", die heutige Autobrücke wird ebenfalls von einem Tunnel ersetzt.
    Die beiden Neubauten werden einen wesentlich größeren Schadowplatz einrahmen. Sie sollen mit sieben Geschossen und 26m Höhe an die Bebauung der Kö angepaßt werden.


    Q: http://www.duesseldorf.de

  • Es hat nicht mal ein Wettbewerb gegeben wonach man einen besseren Vorschlag hätte umsetzen können. Diese zwei Bauten passen dort schlichtweg nicht hin in dieses Königsallee Ambiente.


    Herr Erwin, was machen Sie aus unserer Stadt!?

  • Bei der Ausschreibung hast du Recht: Hätte sein müssen.


    Andererseits: Dieser Entwurf hätte auch in einem Wettbewerb gute Chancen gehabt. Ich finde ihn großartig.
    Dass er im Stil der Kö-Bebauung nicht angepaßt ist, sehe ich nicht als Problem, wichtiger sind die Perspektiven von Schadowplatz und Hofgarten aus und etwas Neues in der Umgebung schadet nicht.

  • Stimmt auch wieder, ich hoffe der Schadowplatz und der neue Jan Wellem Platz werden dann anständig gestaltet. Was die aus dem GAP Park und dem Worringerplatz gemacht haben ist ja ebenfalls eine Schande. Ein Revival der 70ies können wir nicht gebrauchen ;)

  • Zu den Kosten:

    Die Wehrhahnlinie (bis Bilker Bahnhof) allein wird mit 490mio veranschlagt.
    Für die Autotunnel und die Gebäude gibt es noch keine Prognosen. Meine Schätzung: Weitere 200-300mio. In der Stadtverwaltung rechnet man aber auch mit erheblichen Erträgen aus der Veräußerung der Grundstücke an einen Investor. Es sind in der Tat sehr große Grundstücke in Toplage...

  • Was passiert eigentlich mit dem Verkehr der über den Jan Wellem Platz geht? Also der wird vertunnelt und kommt in Höhe des Steigenberger Parkhotels raus (das finde ich persönlich schon schlimm genug, neben dem teuersten Hotel der Stadt eine Tunneleinfahrt zu bauen). Aber wo kommt der Verkehr wieder raus? Der Verkehr, der über die Schadowstraße, Kaiserstraße und Richtung Berliner Allee führt muss doch auch irgendwo raus kommen!? Also bei der Berliner Allee und der Kaiserstraße kann ich mir noch vorstellen, wo der Verkehr rauskommt, bei der Schadowstraße jedoch nicht.


    Also mir gefällt dieser ganze Plan nicht! Man sollte lediglich die U-Bahn bauen und damit die Straßenbahnen von der Oberfläche verbannen, das würde schon reichen!


    Achso, stopp, habe mir den Plan nochmal angeschaut und habe zumindest die Ausfahrt an der Kaiserstraße und am Steigenberger gefunden. Die Zufahrt am Steigenberger ist dennoch sehr fragwürdig!

  • Ich bin auch dafür, daß der Verkehr auf einer möglichst langen Strecke in den Tunnel wandert. Das wäre jedenfalls gut für den Flanierfaktor...


    Es gibt auch entsprechende Pläne ( auch die Anbindung der Jägerhofallee an den restlichen Hofgarten ist angedacht), allerdings nicht im ersten Bauabschnitt.

  • Also kommen die zwei Glasklötze dort doch nicht hin? Einerseits vehement gegen ein neues Regierungsviertel mit Büroklötzen stimmen und andererseits zwei Glasdinger auf den Jan Wellem Platz donnern! Nene

  • Die FDP im Stadtrat scheint sich mit ihrem Ehrgeiz durchzusetzen.


    Lokalpresse:


    - Ratsbeschluss diesen Herbst
    - Baubeginn: 2008
    - Investitionssumme: „niedriger dreistelliger Millionenbereich" - wohl für die ersten beiden Bauabschnitte
    - "Große" Lösung - d.h. Elberfelder Straße und Berliner Allee werden unmittelbar nacheinander tiefergelegt.
    - Die Stadtverwaltung aber auch z.B. Petzinka (Architekt u.A. des Stadttors) sehen eine historische Chance für eine städtebauliche Neuordnung ähnlichen Ausmaßes wie beim Rheinufertunnel
    - ich habe mich schon wieder zu einem dilettantischen Lageplan hinreißen lassen (ich hätte nicht gedacht, dass ich noch einmal MS Paint benutzen würde :lach: ):

    - Erster Bauabschnitt, erster Tunnel
    - Zweiter " ", zweiter " "
    - Die Bauten auf dem heutigen Jan-Wellem-Platz (=der eigentliche "Kö-Bogen")


    - Die nicht mehr ganz aktuelle Seite der Stadt
    - wesentlich aktueller



    Nachtrag zum Stand der Dinge bei der Wehrhahnlinie


  • Q:duesseldorf.de




    Das Teil op de Eck auf der rechten Seite sollte doch ursprünglich eines der beiden Glaskästen sein (das Gebäude hinter dem bestehenden auf der Kö). Das wäre viel mehr nach meinem Geschmack und würde viel besser in die Ecke passen (Kö, Kaufhof, Steigenberger, Oper... und auf einmal son Glaskasten? näää). Aber architektonisch umwerfend ist es leider auch nicht. Vom Style her fände ich sone Geschichte wie den neuen Breidenbacher Hof am besten.



    PS: So besser? ;)

  • Dus-Int: Viel besser... ;)


    Um den Entwurf ernsthaft zu beurteilen braucht man eigentlich noch Perspektiven vom Hofgarten, vom Schadowplatz und vom Gustav-Gründgensplatz.


    Was man hier sieht ist offenbar das einzige was man an der Kö noch als adäquat ansieht: Rheinischer Sandstein, trockenes Design, schön rechteckig (siehe auch Interconti und Mayersche Buchhandlung).


    Die Elipsoiden haben ja aufgrund ihrer Form recht wenig Fassade zur Kö hin und sind daher - wie ich finde - noch verträglich. Aus den anderen Blickrichtungen sind die Bauten schlicht umwerfend.


    Ich wäre sehr zufrieden, wenn es zum Wettbewerb käme, der führt zumeist zu den besten Lösungen und zu mehr Akzeptanz. Für solch ein Schlüsselprojekt sollten schon mindestens fünf Topbüros einen Vorschlag machen.


    Nachtrag: Ich bin da noch auf einen lesenswerten Blogeintrag gestoßen (der ganze Blog ist einen Bookmark wert).


    2. Nachtrag:
    Zwei weitere Animationen des offenbar aktuellen Entwurfs:
    http://www.duesseldorf-blog.de…/6980_3_knauf_aufs_05.jpg
    http://www.duesseldorf-blog.de…2_elberfelder_01_wels.jpg

  • Heute wird dem Verkehrsausschuss ein fertiges Konzept vorgelegt. Der erste Bauabschnitt der kleinen Lösung (hier die Abbildungen 10-12) soll demnach bis April 2010 realisiert sein. Die großen Lösungen (Bider 14 ff.) haben leider kaum Chancen.


    Unterdessen hat insb. die IHK Zweifel am Verkehrskonzept geäußert...


    http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=147833
    http://www.nrz.de/nrz/nrz.dues…f&auftritt=NRZ&dbserver=1
    http://www.rp-online.de/public…-stadt/nachrichten/411930


    Nebenbei ist ein neues Rendering raus:

    Q