Sonstige Bauprojekte

  • Neubau Parkhaus Coulinstraße

    Beim Neubau Parkhaus Coulinstraße (letzter Beitrag hier) wurden in Teilen des EG und 1.OG Fassadenelemente angebracht


    von der Schützenhofstraße aus



    von der Langgasse in das Gemeindebadgässchen


    vom Gemeindebadgässchen aus


    vom Michelsberg in das Gemeindebadgässchen

  • Quartiersentwicklung Dantestraße, 2. Bauabschnitt

    Der zweite Bauabschnitt der Quartiersentwicklung Dantestraße (zuletzt hier) nähert sich der Fertigstellung. Die Endhöhe ist erreicht, viele Fenster wurden bereits eingesetzt und nun arbeitet man an der Wärmedämmung. Links anschließend der erste, bereits vor etwa zwei Jahren fertiggestellte Bauabschnitt. Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.



    -Bild von mir-

  • Quartiersentwicklung Dantestraße, 2. Bauabschnitt

    ^ Kleine Ergänzung bei Sonnenschein. Blick die Dantestraße hoch am ersten Bauabschnitt vorbei.



    Und nochmal der zweite Bauabschnitt, im Hintergrund das Statistische Bundesamt.



    -Bilder von mir-

  • Neubauten Wilhelmstr. 44-46, Parkhaus Coulinstraße, Kirchgasse 13

    Etwas mehr als ein Jahr nach dem letzten Beitrag scheint der Rohbau beim Projekt Wilhelmstr. 44-46 sich dem Abschluss zu nähern





    Bei dem Parkhaus Coulinstraße (letzter Beitrag hier) wird weiterhin u.a. an der Fassade gearbeitet.


    In der Schützenhofstraße wurden die Betonfassadenteile bereits mit Klinkern versehen.




    Bei den anderen Fassadenseiten sind die Betonfassadenteilen bereits angebracht - die Klinker werden vermutlich folgen.


    von der Langgasse in das Gemeindebadgässchen


    vom Gemeindebadgässchen aus


    vom Michelsberg in das Gemeindebadgässchen


    Das alte Gebäude Kirchgasse 13 wurde abgerissen, hier wird demnächst gebaut.

  • "Grüne Mitte" Welfenstraße

    Lange hat das Bauvorhaben an der Welfenstraße geschlummert, der Infobeitrag zu dem geplanten Neubauprojekt stammt aus dem Jahr 2012 (!). Zwischen Welfen-, Salier- und Wittelsbacherstraße soll ein neues Wohnquartier mit dem Namen "Grüne Mitte" entstehen (Lage). Bisher wurde der größte Teil des Gelände als Postverteilzentrum genutzt, der westliche Bereich zur Wittelsbacherstraße hin als Parkplatz. Ursprünglich war geplant, das Postverteilzentrum in die Neubebauung einzubinden, was sich aber erledigte, nachdem die Post beschloss, das Verteilzentrum nach Schierstein zu verlegen. Diese Umplanungen waren wohl Hauptgrund für die jahrelange Verzögerung.


    Doch nun kann neu geplant werden: Seit Anfang August ist die Post endgültig ausgezogen, so dass die SOKA-Bau (Sozialkasse der Bauwirtschaft) das komplette Gelände neu bebauen kann, ohne das Postverteilzentrum integrieren zu müssen. Dieser städtischen Pressemitteilung, sowie einem Artikel des Wiesbadener Kuriers zufolge sind auf dem ca. 20.000m² großen Gelände etwa 180 Mietwohnungen, sowie 5.000m² Büroflächen geplant. Baubeginn könnte nun - wenn alles klappt - Frühjahr 2018 sein. Die Bebauung soll vier- bis fünfgeschossig werden und als Randbebauung eine großzügige, grüne Mitte umschließen. Zudem ist eine zweigeschossige Tiefgarage geplant, die auch von der nahen SOKA-Zentrale mitgenutzt werden soll. Die Pressemitteilung kann man so interpretieren, dass nach wie vor der Entwurf des Architekturbüros Ackermann+Raff umgesetzt werden soll, welches 2012 den Architekturwettbewerbs gewann (Visualisierung im Infobeitrag). Zur Dokumentation des tristen städtebaulichen Ausgangszustands zwei Aufnahmen des geschlossenen Postverteilzentrums an der Welfenstraße.




    Noch deprimierender ist der baum- und konturlose Parkplatz an der Ecke Welfenstraße/Wittelsbacherstraße.



    -Bilder von mir-

  • Neubau Parkhaus Coulinstraße

    Das Parkhaus könnte kurz vor der Eröffnung stehen. Nach dem Abbau der Gerüste ist von der Fußgängerzone aus ein relativ unauffälliges Bauwerk mit zurückhaltender Fassade zu sehen. Es gibt ansprechendere Fassaden, es hätte jedoch auch schlimmer kommen können. Von der anderen Seite herrscht die Stahlrohroptik vor, Geschmacksache!



  • Wohnbauprojekt Wilhelms IX


    Zwischen Wilhelmstraße, Mainzer Straße und Rheinstraße ist mit dem Bau des Wohnbauprojekts "Wilhelms IX" begonnen worden. Es sollen 151 Wohnungen mit zwei bis sechs Zimmern entstehen. Bezugsfertig sollen die neun unterschiedlich gestalteten Stadtvillen im Jahr 2020 sein.


    Die Baugrube ist weitgehend ausgehoben:



    Modell im Info-Pavillon neben der Baustelle:


  • Updaterunde

    Neubauten Wilhelmstr. 44-46 (letzter Beitrag hier)
    Die Fassaden entlang der Wilhelmstraße sind weitestgehend geschlossen. Das Dach wird aufgebaut.



    Von der Herrnmühlgasse zeigt sich folgendes Bild




    Ellenbogengasse 3 (neu)
    Das Gebäude hinter dem alten Rathaus (Standesamt) wird abgerissen und weicht einem Neubau






    Bärenstraße 3, ehem. Hotel Bären (neu)
    Das ehemalige Hotel Bären wird zum Wohnhaus umgebaut und ist eingerüstet. Neue Fenster sind bereits eingebaut.


    Die letzten Reste der einst alt ehrwürdigen Fassade werden wohl wieder hinter Platten verschwinden.



    ^Neubau Parkhaus Coulinstraße (letzter Beitrag hier)
    ergänzend zu dem Beitrag von Beggi folgende Bilder von der Schützenhofstraße

    Die Treppe zur Coulinstraße soll laut Presseberichten erneuert werden.



    von der Langgasse in das Gemeindebadgässchen


    vom Gemeindebadgässchen aus



    vom Michelsberg in das Gemeindebadgässchen


    Im Erdgeschoss wird Aldi eine Filiale eröffnen.
    Insgesamt ist das für ein Parkhaus doch ganz in Ordnung



    Markstraße 34, Cafè Maldaner (neu)
    Das Gebäude ist eingerüstet



    Kirchgasse 74-76 (neu)
    Mindestens die Erdgeschosse der beiden Gebäude werden derzeit entkernt





    Mauritiusstraße 6, Hüte Mühlenbeck (neu)
    auch dieses Gebäude ist inzwischen eingerüstet



    Kirchgasse 13 (letzter Beitrag hier)
    Hier steht inzwischen das Erdgeschoss im Rohbau



    Hessisches Landesmuseum Wiesbaden (letzter Beitrag hier)
    Die Kolonnaden sind wieder gerichtet bzw. neu aufgebaut. Die Decken müssen noch bearbeitet werden. In nördlichen Kolonnade befindet sich interimistisch der Eingang zum Museum.



    Die Freitreppe vor dem Haupteingang wurde abgebaut. Goethe muss erstmal anderswo Platz nehmen


    Einmal editiert, zuletzt von sch.lau () aus folgendem Grund: Bild ergänzt

  • kleine Updaterunde

    Neubauten Wilhelmstr. 44-46 (letzter Beitrag hier)
    Die Fassade entlang der Wilhelmstraße (gefühlt geht es sehr langsam voran)



    hinten von der Herrnmühlgasse aus



    hier nochmal eine Übersicht der Baukörper (großer Bauteil zur Wilhelmstraße, rote Baukörper zur Herrnmühlgasse)



    Neubau Parkhaus Coulinstraße
    Das Parkhaus und der Discounter wurden inzwischen eröffnet. Die Treppenanlage von der Schützenhofstraße zur Coulinstraße hat immerhin ein wenig "Farbe" bekommen


    von der Langgasse in das Gemeindebadgässchen


    am Gemeindebadgässchen selbst wird zwischenzeitlich gearbeitet; das "Plätzchen" wird anscheinend neu angelegt




    Hessisches Landesmuseum Wiesbaden
    ein Teil der Fläche vor dem Museum wurde inzwischen neu gepflastert


    auch am Museum selbst wird weitergearbeitet - die Treppenanlage zum Hauptportal wird wieder aufgebaut. Aber Goethe muss sich noch in Geduld üben, bis er wieder dort Platz nehmen kann.

  • kleine Updaterunde

    Neubauten Wilhelmstr. 44-46 (letzter Beitrag hier)
    … das Projekt geht in einem gefühlt unglaublichem Schneckentempo weiter...




    Bärenstraße 3, ehem. Hotel Bären (letzter Beitrag hier)
    Hier sind die Gerüste gefallen, das Erdgeschoss warte auf seine weitere Bearbeitung




    Kirchgasse 74-76 (letzter Beitrag hier)



    Die obligatorische Werbebehängung




    Mauritiusstraße / Hochstättenstraße, ehemalige Mauritiusgalerie
    Der Umbau ist abgeschlossen im hintern Bereich ist die Stadtpolizei eingezogen. Vorne an der Mauritiusstraße hat ein italienisches Lokal eröffnet.


    Der Bodenbelag der Hochstättenstraße wird erneuert bzw. an die Umgebung angepasst.



    Kirchgasse 13 (letzter Beitrag hier)
    Der Rohbau weit vorangeschritten

  • Wohnbauprojekt Wilhelms IX

    Etwa neun Monate seit dem letzten Beitrag (hier) stehen beim Wohnbauprojekt Wilhelms IX viele der geplanten "Stadtvillen". Die Rohbauten stehen und bei einigen Gebäuden sind schon Fenster eingesetzt.


    Hier ein Blick von der Wilhelmstraße aus


    von der Bierstadter Straße aus



    und von der Frankfurter Straße aus



  • Kirchgasse 13

    Bei der Kirchgasse 13 (letzter Beitrag hier) steht der Rohbau, die Fenster sind eingebaut und die Wärmedämmung warten auf die weitere Verarbeitung.
    Im EG und des 1.OG dieses sowie des benachbarten Gebäudes, das zum Komplex gehört und bereits fertiggestellt wurde, wird wohl eine Drogeriekette einziehen.


  • Hessisches Landesmuseum Wiesbaden

    Beim Hessischen Landesmuseum Wiesbaden (letzter Beitrag hier) gibt es erfreuliches zu berichten: Die Arbeiten an den Kolonnaden, der Freitreppe zum Haupteingang sowie die Außenanlagen sind überwiegend abgeschlossen - und das Ergebnis ist beeindruckend.


    Vor den Kolonnaden befinden sich Wasserflächen, die mit denen vor dem gegenüberliegenden RMCC korrespondieren sollen.





    vergleiche hier die Wasserflächen vor dem RMCC


    Die Decken der Kolonnaden haben eine schöne Bemalung erhalten - lediglich die Leuchten mögen nicht so recht passen



    Bei den Kolonnaden hat man zwischen den Säulen auch dezente Vorrichtungen für das Aufhängen von Werbebannern vorgesehen


    2 Mal editiert, zuletzt von sch.lau () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • kleine Updaterunde

    Das Projekt Wilhelmstr. 44-46 scheint sich dem Ende zu nähern (letzter Beitrag hier)


    Gerüste und Bauverbretterung sind gewichen, Nur noch bei den Ladengeschäften im EG wird noch gearbeitet. Auch der Fußweg vor dem Haus muss noch wiederhergestellt werden.






    Die Steinplatten der Fassade sind teilweise aufwändiger steinmetztechnisch bearbeitet.



    Während die Vorderseite entlang der Wilhelmstraße hochwertig gestaltet scheint, enttäuscht die Rückseite entlang der Herrnmühlgasse - gerade auch weil hier der Vertrieb mit "hochwertigen Stadthäusern" wirbt. Nun ja, meiner Meinung nach bleibt die Hinterhofatmosphäre





    Zufahrt Tiefgarage


    Blick durch ein Tor in einen Hof



    Der Neubau Parkhaus Coulinstraße ist vollständig abgeschlossen. Au der Hof hinten am Gemeindebadgässchen ist inzwischen gestaltet.


    Kiesdecke



    Bei der Kirchgasse 74-76 werden die Etagen oberhalb der Ladenzeile inzwischen durch ein Stützgerüst getragen (letzter Beitrag hier)




    Das Projekt Kirchgasse 13 ist abgeschlossen. Die Drogeriekette hat eine Filiale eröffnet. (letzter Beitrag hier)


  • 2 neue Großbaustellen

    Unmittelbar am Wiesbadener Hauptbahnhof gibt es zwei recht neue benachbarte Großbaustellen. Auf dem langgezogenen und direkt an den Bahnhof angrenzenden Grundstück entsteht ein IntercityHotel mit angrenzendem Apartmentgebäude. Für den Bau zuständig ist die Projekt- und Baumanagementgesellschaft mbH PBMG. Insbesondere das Apartmentgebäude könnte wegen seiner Lage direkt an den Bahnsteigen eine lohnende Investition sein. Fertigstelllung soll eventuell Ende 2020 sein.


    Quellen: 1 und 2


    Bisher ist die Baugrube ausgehoben, die Sauberkeitsschicht ist aufgetragen und ein gewaltiger Stahlkorb, der vermutlich in einem Trichter unter dem zukünfigen Hotel versenkt wird, steht bereit.


    Bauschild:




    Baugrube:




    Auf der zweiten Baustelle werden die seit dem Bau des Lilien-Carrés im Jahr 2006 vorhandenen Betonfundamente für die Errichtung eines Komplexes mit zwei Wohn- und einem Bürogebäude genutzt. Es entstehen 43 Wohnungen und 4600 m² Bürofläche. Ursprünglich sollten dort Stadtvillen entstehen, der Investor musste damals jedoch Insolvenz anmelden.


    Auf der rechten Straßenseite ist der Baufortschritt zu erkennen:



    Urheberrecht: Alle Fotos von Beggi

  • IntercityHotel mit Apartmentgebäude

    ^ Der Rohbau des Apartment-Hauses ist schon weit fortgeschritten, während im Bereich des Hotels immer noch eine Baugrube existiert.


  • Neues Prizeotel, Gustav-Stresemann-Ring 6 (bis 2021)

    An der Kreuzung Mainzer Straße und Gustav-Stresemann-Ring (Plan) möchte die Hamburger Hotelgruppe Prizeotel ein Economy-Design-Hotel (2-Sterne-Superior) errichten. Der Entwurf für den Neubau stammt von dem Wiesbadener Architekturbüro Grabowski.Spork GmbH. Geplant sind 154 Zimmer auf sieben Etagen. Die Nutzfläche wird mit 4.300 Quadratmetern angegeben. Ferner entstehen 63 Stellplätze. Im übernächsten Jahr soll das Hotel eröffnet werden.



    Bild (mit Klick zu vergrößern): Prize Holding / Grabowski.Spork GmbH / Sicknifikant


    Ergänzend die Pressemitteilung der Prize Holding vom 1. August 2019:


    [Indent]Die Hotelgruppe prizeotel unterzeichnet ein Hotel in der Hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. 2021 eröffnet das Design-Hotel in zentraler Lage zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof und dem RheinMain CongressCenter. Geschäfts- und Städtereisende dürfen sich auf 154 stylische Zimmer freuen.


    Wie für die Marke bekannt, zeichnet sich auch das prizeotel Wiesbaden-City vor allem durch sein individuelles und extravagantes Design von Stardesigner Karim Rashid sowie die gewohnt innovative und technische Ausstattung (mit Mobile Check-In, Smart-TV uvm.) aus.


    „Wiesbaden ist ein mehr als attraktiver Standort für uns. Speziell durch die unmittelbare Nähe zum RheinMain CongressCenter (RMCC), das als Eingangstor zur Wiesbadener Innenstadt bekannt ist“, erklärt Marco Nussbaum, Gründer und CEO von prizeotel. "Für die Gäste der dort veranstalteten Kongresse, Messen, Ausstellungen, Tagungen, Events, Live-Konzerten und anderen Bühnenshows, ist prizeotel genau das richtige Pendant für Übernachtungen und zudem in nur wenigen Gehminuten vom Kongresszentrum aus zu erreichen. Wir freuen uns darauf, unseren Zielgruppen auch in dieser Stadt wieder eine top Lage anbieten zu können“, fügt Nussbaum hinzu.


    Die Landeshauptstadt hatte rund 194 Millionen Euro für das von Architekt Ferdinand Heide geplante Gebäude bereitgestellt. Auch mit seinen Bau-Dimensionen setzt das größte Investitionsprojekt der Hessischen Landeshauptstadt am Markt neue Maßstäbe: Das Bauvolumen umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 30.000 Quadratmetern. Die Veranstaltungsfläche liegt bei 20.000 Quadratmetern – was der Größe von rund drei Fußballfeldern entspricht. Die multifunktionale Fläche bietet Raum für 12.500 Besucher im ganzen Haus und für die unterschiedlichsten Veranstaltungen - insgesamt können bis zu fünf Veranstaltungen gleichzeitig laufen.


    Mit dem Fokus auf Flexibilität und Nachhaltigkeit, ist das RMCC bereits vor der Fertigstellung mit der Vorzertifizierung in Platin der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e. V.) ausgezeichnet worden und zählt damit zu den Nachhaltigsten der Welt.


    „Zahlreiche der Veranstalter haben bereits jetzt für die kommenden Jahre Folgeverträge abgeschlossen. Dies ist für uns ein wertvoller Beleg, dass sich die Veranstalter mit unserem Haus identifizieren und in Wiesbaden wohlfühlen“, teilte Martin Michel, Geschäftsführer des RMCC kürzlich in einer Pressemitteilung des Kongresszentrums mit.


    Steinberg | Hinkel Projektentwicklung GmbH zeichnet sich für die Projektsteuerung verantwortlich. Geplant wird der Neubau von dem Wiesbadener Architekturbüro grabowski.spork GmbH.
    [/Indent]

    Bild: Prize Holding / Karim Rashid