Berliner Messe und ICC

  • Dach der Deutschlandhalle besteht Belastungstest


    Zitat

    Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU) geht davon aus, daß die Deutschlandhalle ohne große Sanierung zügig für den Eissport wieder geöffnet werden kann...


    und weiter


    Zitat

    ...Eine siebenstellige Summe für eine große Sanierung sei für den Betrieb der Deutschlandhalle kurzfristig nicht nötig...


    Da werden sich aber einige Politiker ärgern. Freut mich für die Halle und deren Fans.


    Quelle: http://morgenpost.berlin1.de/c…11/26/bezirke/794609.html

  • "Zukunft der Deutschlandhalle ungewiß"


    "Beim Architekturgespräch "Deutschlandhalle: Ende eines Mythos?" am Dienstag abend im Palais am Funkturm ging es um den Abriß oder Erhalt der denkmalgeschützten Halle am Messedamm."


    "...daß die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung vom Senat den Auftrag habe, die Voraussetzungen für die Aufhebung des Denkmalschutzes und den Abriß zu schaffen, damit der oberste Denkmalschützer überzeugt werde."


    "Außerdem käme der Umbau der Deutschlandhalle 54 Millionen Euro teurer als ein Neubau, der inklusive Parkhaus zwischen 63 und 65 Millionen Euro kosten würde."


    http://morgenpost.berlin1.de/c…12/01/bezirke/795634.html

  • Gibt es in Berlin überhaupt noch ein Gebäude, bei dem Umbau und Renovierung billiger sind, als Abriss und Neubau? :nono: Das ist doch nicht mehr zu glauben... :Nieder:

  • Jetzt wird solange gesucht, bis was gefunden wird:


    "Deutschlandhalle: Messe will alle 6000 Dachplatten prüfen lassen"


    "Die Messe Berlin will alle rund 6000 Betonplatten des Deutschlandhallen-Dachs überprüfen lassen und hat sich schon vor der Fertigstellung des Gutachtens nach der Belastungsprobe für eine Ausschreibung entschieden."


    "...sei der Grund dafür, daß die Bremer Gutachter-Firma PSI "stark geschädigte Platten nicht auf Festigkeit" geprüft habe. Diese stellten aber nach wie vor "eine potentielle Gefahrenquelle dar",..."


    http://morgenpost.berlin1.de/c…/12/02/berlin/795824.html

  • Die Messe hat offenbar klein beigegeben. Berliner Morgenpost: Deutschlandhalle soll öffnen Gutachter halten Dach für tragfähig - Schadhafte Platten werden ausgetauscht.


    Besonders schön ist der vorletzte Absatz: "Hoffentlich fällt der Messe nicht noch mehr ein, was sie prüfen läßt" ;)


    Es soll jetzt ein Paket geben nach dem Motto: Deutschlandhalle abreißen, irgendwo eine neue Eissporthalle bauen und ein neues Kongresszentrum bauen (natürlich immer noch billiger als das ICC zu renovieren). Dazu dann noch folgendes:


    Die Industrie- und Handelskammer (IHK) indes hat [...] von der Politik Mäßigung gefordert. "Für den wirtschaftlichen Betrieb der Halle und die Sicherheit der Besucher ist allein die Messe Berlin verantwortlich", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder, der auch Mitglied des Aufsichtsrates der Messe Berlin ist.


    Das Land Berlin soll sich also da heraushalten. Es reicht wenn der Senat zahlt, da muss er nicht auch noch mitreden... :nono:

  • "Neue Eislaufarena an der Heerstraße Deutschlandhalle ab Mitte Januar wieder offen"


    "Die neue Eislaufarena als Ersatz für die Eissportbahnbahn in der Deutschlandhalle soll nahe der Heerstraße an der Glockenturmstraße entstehen. Auf einem derzeitigen Parkplatz sind ein umbautes und ein zweites, nur überdachtes Spielfeld vorgesehen. Das auf zehn bis elf Millionen Euro veranschlagte Projekt wurde für die Investitionsplanung des Jahres 2010 angemeldet,..."


    http://www.tagesspiegel.de/ber…8.12.2005/2222673.asp#art

  • "ICC-Abriss: SPD-Chef warnt den Senat vor Alleingang Michael Müller fordert die Landesregierung auf, ihre Pläne offen zu legen"


    "Architektenverein zweifelt Gutachten über das Kongresszentrum an"


    "von der Nachricht, dass der Senat bis spätestens Januar den Abriss des Kongresszentrums beschließen will, völlig überrascht. „Ich hätte nie gedacht, dass die Vermessenheit der Politiker so groß ist“, sagte er dem Tagesspiegel."


    "Grundlage für die anstehende Senatsentscheidung ist ein neuesGutachten eines Ingenieurbüros. Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei) sieht dem Vernehmen nach keine Chance, das ICC zu sanieren, umzubauen oder mit Hilfe privater Investoren anders zu nutzen. Auch SPD-Chef Müller sagte gestern: „Das ICC ist nicht mehr zeitgemäß und zu teuer im Unterhalt.“"


    http://www.tagesspiegel.de/ber…1.12.2005/2230290.asp#art


    seit wann steht denn im raum, im januar über den ICC Abriss zu entscheiden????

  • "ICC durch Asbest schwer belastet"


    "Architekt warnt bei Abriß vor Kostenexplosion durch Entsorgung"


    "Wie aus Senatskreisen verlautet, wird erwogen, das ICC vor allem für Entertainment-Großveranstaltungen auf Dauer zu erhalten. Das weitläufige Gebäude könne später auch für Wellness, anspruchsvolle Gastronomie und als ein für den wachsenden Touristenstrom attraktives Shopping-Zentrum genutzt werden.."


    http://morgenpost.berlin1.de/c…/12/17/berlin/799040.html


    Edit:


    "Kongresszentrum auf dem Schloßplatz"


    "Ex-Marketingchef der Berliner Messe kritisiert die Pläne des Senats und macht eigene Vorschläge""


    "„Wenn es die räumlichen Kapazitäten des ICC haben soll, reichen wahrscheinlich nicht einmal 163 Millionen Euro aus“, sagte er dem Tagesspiegel. Er hält es auch für „völlig absurd“, den Neubau auf das Grundstück der Deutschlandhalle zu setzen. Es müsse mitten in der Stadt stehen, wo Hotels, Restaurants und attraktive Läden zu Fuß erreichbar seien. Wie in Paris. „Der beste Standort wäre der Schloßplatz.“


    "Seifert plädiert stattdessen dafür, das ICC bei laufendem Betrieb zu sanieren und umzubauen und weiter als Kongresszentrum zu nutzen."


    http://www.tagesspiegel.de/ber…7.12.2005/2240282.asp#art

  • Eine Weltmarke wird demontiert


    Das ICC holt die größten Kongresse nach Berlin und bringt Geld in die Stadt. Die Abriss-Debatte schadet enorm, sagen Fachleute


    Als Walter Scheel am 2. April 1979 die langen Flure und riesigen Foyers sieht, drei Rolltreppen hochfährt, um im großen Saal anzukommen, und schließlich die endlosen Sitzreihen abschreitet, steht sein Eindruck fest: Was für ein Koloss! Voller Überzeugung sagt der Bundespräsident in seiner Ansprache zur Eröffnung: „Dieses Congress Centrum hat gute Chancen, hier noch zu stehen, wenn die Cheopspyramide längst verwittert ist.“


    Tatsächlich ist der Bau nicht nur wegen seiner Abmessungen ein Superlativ. 320 Meter lang, 88 Meter breit und 40 Meter hoch: In diese Ausmaße passen zwei riesige Säle, die zusammengelegt auch 26 Jahre später noch die größten Europas sind, sowie 80 weitere Kongresssäle. Außerdem: eine Großküche, ein Parkhaus, und eine Bühne, deren Fläche größer ist als ein Tennisplatz. Am Ende des Jahres 2005 aber steht das ICC zur Disposition.

    Der Senat hat seine für Dienstag angekündigte Entscheidung über die Zukunft des Hauses zwar vertagt. Die Diskussion geht trotzdem weiter. Und gerade die ist es, die nach Ansicht von Berlins oberstem Tourismusförderer Hanns-Peter Nerger dem Ruf Berlins als führende Kongressstadt schade. Die Debatte beschädige die weltweit bekannte Marke ICC und hätte unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden sollen, so der Chef der Berlin Tourismus Marketing (BTM). So wird sie von anderen Messegesellschaften genutzt, die mit dem Hinweis auf eventuelle Planungsunsicherheiten in Berlin ihre eigenen Hallen anpreisen. München gilt als sehr offensiv. Unterstützt wird Nerger von Willy Kausch. Er hat die größten Medizinerkongresse im ICC organisiert, gilt weltweit als Kongress-Experte und er sagt: „Die Spekulationen sind enorm schädlich.“


    http://www.tagesspiegel.de/ber…8.12.2005/2241901.asp#art


    Könnten ja hier auch mal ne Abstimmung einbauen?! Wer dafür und wer dagegen...

  • Natürlich gegen den Abriss (es sei denn, es wäre tatsächlich möglich, ein gleichwertiges einzigartiges Gebäude mit geringeren Neubaukosten dorthin zu bauen, was aber wohl mit unmöglich gleichzusetzen ist).
    Schick ist vielleicht der falsche Ausdruck für das ICC, aber es ist einzigartig und imponierend, ein Berliner Original und mehr als das: Ein Ausdruck des damaligen Zeitgeistes wie kein anderes großes Gebäude in Deutschland.

  • Ganz klar: Im übrigen kann man das ICC ja auch schrittweise renovieren, bzw, hätte es in der Vergangenheit bereits bedarfsweise/regelmäßig renovieren müssen. Erst lässt man das Haus verkommen und dann soll abreißen plötzlich billiger als renovieren sein. Und das sämtliche vorgelegten Kostenrechnungen ohnedies nicht stimmen ist ja mittlweile auch hinlänglich bekannt. :nono: Bleibt für mich nur noch die Frage, wie es zu diesen falschen Zahlen gekommen ist und ein wenig Erfahrung mit Berliner Politik reicht aus, um das schlimmste zu befürchten... :mad:

  • Senat vertagt erneut Entscheidung über ICC-Abriss


    Private Investoren interessieren sich für das Kongresszentrum am Funkturm und wollen ein Veranstaltungszentrum daraus machen


    Der Senat wird anders als bislang angekündigt auch in seiner ersten Sitzung im neuen Jahr nicht über die Zukunft des ICC entscheiden. Der Bericht von Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei) über die Ergebnisse zweier Gutachten, auf dessen Grundlage die Senatoren entscheiden wollen, ist noch nicht terminiert, bestätigte eine Sprecherin am Dienstag.


    Unterdessen haben offenbar private Investoren am ICC Interesse angemeldet. Die Verwaltung erklärte dazu auf Nachfrage, dieses Angebot sei ihr nicht bekannt. Von der Messegesellschaft war keine Stellungnahme zu erhalten.


    Auch die FDP bezweifelt, ob die Kosten für einen Kongress-Neubau seriös gerechnet sind, hält aber die hohen Betriebskosten für das ICC weder für die Messe noch für das Land tragbar. Ihr wirtschaftspolitischer Sprecher Volker Thiel fordert, alle Zahlen und Angebote zum ICC offen zu legen und zu prüfen. Zuschüsse des Landes zum Betrieb des ICC lehnt er ab: „Damit darf der Haushalt nicht belastet werden.“


    http://www.tagesspiegel.de/ber…8.12.2005/2259273.asp#art

  • heute noch ein Artikel:


    http://www.tagesspiegel.de/ber…9.12.2005/2261910.asp#art


    "Privatisierung nicht um jeden Preis"


    "Senat will Konkurrenz von ICC und geplanter neuer Kongresshalle vermeiden"


    "Nach Tagesspiegel-Informationen haben private Investoren Interesse am ICC angemeldet, um daraus einen Freizeit- und Vergnügungsbau mit Showbühne zu machen."
    "Vor fünf Jahren sollten rund um das ICC Hotels und ein Entertainment-Center entstehen, um den Kongress-Standort zu sichern und auszubauen. Die Stadtentwicklungsverwaltung hat daraufhin Bebauungspläne aufgestellt und einen städtebaulichen Ideenwettbewerb durchgeführt. Das Ergebnis: Nördlich des ICC sollte ein Hotel mit 600 Zimmern entstehen und am Hammarskjöldplatz, vis-Ã -vis dem Haus des Rundfunks, ein Hotelturm mit 300 Zimmern. Die Hotelpläne sind inzwischen allesamt vom Tisch, die städtebaulichen Entwürfe damit obsolet."
    "Nach Angaben von Staatssekretär Strauch habe damals ein spanischer Investor Bedingungen gefordert, die Senat und Messegesellschaft nicht akzeptieren wollten. Kern sei eine Zusicherung gewesen, dass die Messe nie geschlossen werde. Das habe Berlin nicht unterschreiben wollen."


    Favorisiert werde nun ein Modell, ähnlich wie die Messe Frankfurt (am Main) es hat, "Die dortige Kongresshalle ist viel kleiner als das ICC, kann aber mit einer Messehalle verbunden werden. In Berlin sind das ICC und die Messehallen nur durch eine Brücke verbunden."


    Zudem habe die Franfurter Messe ja auch noch das Maritim Hotel.

  • Senator: Gründliche Prüfung der Deutschlandhalle notwendig


    Nach dem tragischen Unglück von Bad Reichenhall fühlt sich Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei.PDS) in seiner Haltung bestätigt, dass die Deutschlandhalle erst nach gründlicher Prüfung des Daches wiedereröffnet werden soll. Auch wenn die Vorsicht der Messegesellschaft hier und da Unverständnis ausgelöst habe, sei es besser, mehr als einmal hinzuschauen, um kein Risiko einzugehen, sagte Wolf am Dienstag der Nachrichtenagentur ddp in Berlin. Bei dem Einsturz des Daches einer Eislauf- und Schwimmhalle im bayrischen Bad Reichenhall vom Montag waren mindestens elf Menschen ums Leben gekommen


    http://www.berlinonline.de/akt…_html/ddp_1362924720.html


    Hoffentlich wird diese tragische Unglück in Bad Reichenhall jetzt nicht zum Anlass genommen die Deutschlandhalle doch noch abzureissen. Politikern traue ich alles zu.

  • "Berliner Messe denkt an ICC-Umbau"


    "Die Berliner Messe sieht gute Chancen für einen Umbau des Internationalen Congress Centrums (ICC) in ein Lifestyle- und Entertainmentzentrum."


    ""Es gibt zwei bis drei ernsthafte Interessenten", sagte Messechef Raimund Hosch der dpa. "Das ist im Grunde die einzige Chance, das ICC wirtschaftlich zu erhalten. Kongresse im ICC werden irgendwann unbezahlbar.""


    "An Abriss denke die Messe nicht. Das 26 Jahre alte ICC ist wegen veralteter Technik und zu geringer Nutzfläche nicht wirtschaftlich zu betreiben. "


    http://www.rbb-online.de/_/nac…_jsp/key=news3600274.html

  • Berliner Lösung: Das Kongresszentrum wird umgebaut und es wird ein neues Kongresszentrum gebaut, weil der Umbau zu teuer ist. :nono: