Projekte am/um den Marktplatz

  • @derstuttgarter
    da muß ich dir Recht geben, die kleinen Dingen können großes bewirken.


    Abreisen würde ich auch nichts. Warum? Um noch mehr Glasbauten zubekommen.


    Nee ich würde den Brunnen in die Mitte des Platzes setzen. Um den Marktplatz herum Bäume pflanzen, als Marktplatzbegrenzung. Das würde die strenge des Platzes auflockern, und mit dem Grün käme etwas Farbe hinein. Die Innenfläche bleibt außer dem Brunnen frei. Eine neue Bepflasterung mit farbigen Mosaiken nicht zu bunt das würde kitschig wirken. Dann würde ich mit Bodenleuchten die Bäume anleuchten und weitere im Platz versetzt. Das macht nee schöne Stimmung und setzt Akzente am Abend. Sowie Größere Lampen bitte mit einer modernen Form nicht diese 0815 Leuchten so mit Stahl wie Kräne z.B. Klettplatz in Strasbourg. Die Leuchten würde ich am Rathaus und auf der gegenüberliegenden Seite platzieren. So was fehlt noch ja Breuninger der müßte eine moderne Glasfront bekommen, etwas geschwungen und dies Abends von Innen beleuchten damit man das Innere und die Leute die dort einkaufen, vom Marktplatz aus, sehen kann.


    Ich denke so sollte man es machen eine Andere, wie auf den oberen Bildern auf gar keinen Fall das würde den Platz noch mehr in eine Betonwüste verwandeln.


    Das wäre mein Vorschlag zum Marktplatz.

  • Aber wenigstens mehr grün. Der Platz wirkt ja doch sehr kahl.
    Ich weiß gar nicht, was ihr gegen Glas habt. Es würde dem Marktplatz etwas modernes geben.

  • @derstuttgarter, Trumpysky
    Da sind gute Ideen dabei.
    Ich denke da schnell an gewisse Plätze in noch südlicheren Gefilden als unser Stuttgart ;).


    Weil wir in nächster Nähe mit dem überragenden Schloßplatz und dem auch sehr schönen Schillerplatz gesegnet sind, haben wir mit der Marktplatzumgestaltung eigentlich ein Luxusproblem. Gerade deshalb aber könnte man auch mehr wagen.


    Das Rathaus allerdings dürfte so schnell keine Änderungen erfahren, ist es doch gerade erst für ca. 27 Mio € renoviert & modernisiert worden.

  • Ich finde den jetzigen Marktplatz indiskutabel, aber eine Umgestaltung aus einem Guß ist unrealistisch. Wie bereits gesagt wurde, das Rathaus ist frisch saniert.


    Diese Flächen aus den 50er und 60er Jahren können eigentlich nicht mehr zeitgemäß sein. Man könnte den Eigentümern auch als Anreiz für einen Neubau ein weiteres Geschoss zubiligen.


    Hier ein Beispiel aus Frankfurt, links im Bild.

  • @Jin, ich denke wir bewerten den heutigen Stuttgarter Marktplatz ähnlich.


    Aber Dein Beispiel aus Frankfurt, naja: Das eine Eckgebäude geht ja noch, obwohl es da am Stuttgarter Marktplatz sogar noch schönere gibt, insbes. das neu hergerichtete braune Haus neben dem Breuninger. Wenn ich mir auf dem Frankfurt-Foto anschaue, was rechts daneben steht, dann war es das vollends mit der Herrlichkeit. Übrigens hat das Eckhaus in Ffm gewisse Ähnlichkeit mit dem neuen Eckhaus König-/Eberhardstraße in Stuttgart:
    http://www.koenigstr.de/KoeHaus/K70/Bilder/Haus70.jpg Wie gesagt: "gewisse"...


    Wobei Frankfurt mit dem Römer einen exzellenten Markt(?)-Platz an sich besitzt.


    Hast Du eigentlich schon einmal die Gemälde vom alten Stuttgart im Grandl-Festzelt auf dem Wasen gesehen?


    Zitat

    Diese Flächen aus den 50er und 60er Jahren können eigentlich nicht mehr zeitgemäß sein. Man könnte den Eigentümern auch als Anreiz für einen Neubau ein weiteres Geschoss zubiligen.

    Dein Vorschlag hieße: Abriß von 5 oberirdischen Stockwerken, um hinterher 6 meinetwegen etwas besser geschnittene zu haben. Und das in einer guten aber nicht der besten Lage und bei vielen Konkurrenzlagen, wie Calwer Straße, Untere Königstraße, Marienstraße, Tübinger Straße oder dem bald aufgewerteten Schloßplatz. Also ich würde diese Investition nicht tätigen - schon gar nicht, wenn ich keine Garantie hätte, daß die umliegenden Gebäude ebenfalls Attraktivitätssteigerungen erhalten.

  • Eventuell hast Du recht und meine Vorstellung ist unrealistisch. Dann ist wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Der heutige Marktplatz ist aber auch einfach hässlich.

  • Zitat von Harald

    Das Rathaus ist einfach abgrundtief hässlich. Meiner Meinung nach der größte Schandfleck in der Stuttgarter City. :nono:

    Ja, zumindest die Front bzw. Marktplatz-Seite. Denn der hintere Baukörper ist richtig schön, speziell jetzt nach Renovierung:
    Nordseite:


    Westseite:



    Zitat von Harald

    Das Ding passt allerdings zu den ebenfalls widerwertigen 50er Jahre-Zweckbauten am Marktplatz.

    Die sind doch noch erträglicher. Weißt Du von wann die Fassadenmalerei beim roten Haus (Spielwaren Kurtz) datiert ?


  • Zitat von JinStuttgart

    Eventuell hast Du recht und meine Vorstellung ist unrealistisch. Dann ist wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Der heutige Marktplatz ist aber auch einfach hässlich.


    Wenn ich Freunden von auswärts die Stadt zeige, meide ich den Marktplatz automatisch, unbewusst-bewusst. Soviel geballte Hässlichkeit an diesem prominenten Ort verkraften nur Hartgesottene. Gerade weil Schlossplatz sehr & der Schillerplatz recht attraktiv sind, schlägt der Kontrast umso negativer zu Buche.
    Das den Platz dominierende, ästhetisch gesehen bescheidene Rathaus werden wir wohl auch für die nächsten Jahrzehnte in der Gestalt ertragen müssen...

  • Ich stimme da mit Harald überein, denn den Bildern nach zu schließen, muss das da ungefähr so scheußlich sein wie am Alex in Berlin. Und dort habe ich schon in der Schule gesagt: SPRENGEn, NEUBAUEN!!!!!!!!!!

  • Zitat von Max BGF

    Das Problem ist, wie im Rathaus-Thread beschrieben, daß das Rathaus gerade für knapp 28 Mio € renoviert wurde.


    Das Rathaus kann man ja behalten, aber die restlichen Gebäude sind zum :puke: Eine mehr oder weniger kritische Reko (vergleichbar mit dem Prinzipalmarkt in Münster vielleicht) wär wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung.

  • Zitat von arnd

    Ich stimme da mit Harald überein, denn den Bildern nach zu schließen, muss das da ungefähr so scheußlich sein wie am Alex in Berlin. Und dort habe ich schon in der Schule gesagt: SPRENGEn, NEUBAUEN!!!!!!!!!!



    Der Alexanderplatz ist schlimmer, weil da die Baufluchten und Dimensionen vollkommen aus dem Leim geraten sind. In Stuttgart sind "nur" die einzelnen Gebäude häßlich, aber es stimmen immerhin die Maßstäbe. Man hat das Gefühl, sich in einer Stadt zu befinden. Auf dem Alexanderplatz wähne ich mich dagegen in einer sibirischen Steppe, jedenfalls weit entfernt vom Stadtzentrum.

  • Am Marktplatz Ecke Münzstraße steht noch ein historisches Gebäude, das Anwesen Bletzinger, es ist jedoch durch hässlichen Verputz und ein "modern" angepasstes Dach stark beeinträchtigt, dies könnte nach Nürnberger Vorbild rückgängig gemacht werden:



  • Jetzt ist es soweit.
    Ich muß Euch Beiden fast komplett Recht geben. Und das obwohl Ihr Euch untereinander sogar etwas widersprecht. Nennt es meinetwegen unlogisch.


    Dirk , Bletzinger-Haus:
    Gefällt mir immer noch am besten.
    Bestimmt hat es irgendwelche Architekturpreise eingeheimst...
    Egal wie es wem gefällt: Die Tatsache, daß es erst vor kurzem umgebaut wurde, macht einen weiteren Umbau/Rekonstruktion in näherer Zukunft aussichtslos.


    Rekonstruktion einer Häuserzeile:
    Sieht sehr schön aus. Müßte hinerher als Laden weiternutzbar sein, denn z.B. der Haufler ist üblicherweise proppevoll.
    Was würde sowas kosten, existieren Schätzungen?