Straßenbau & -planung

  • A8: "Anschlussstelle Degerloch" droht das Aus


    Die Autobahnabfahrt soll künftig Stuttgart-Süd heißen - dann könnte auch Vaihingen auf den Wegweisern stehen


    Am Echterdinger Ei und an der A 8 soll sich etwas ändern: Die Ausfahrt am Verkehrsknoten soll künftig Stuttgart-Süd heißen. Der Hinweis auf Degerloch könnte auf den Autobahnschildern ganz verschwinden und schon bald durch Vaihingen ersetzt werden.


    Quelle: http://www.leinfelden-echterdi…ent/pressespiegel6096.htm

  • Liste Tunnelnachrüstungen / Zweite Röhre im Heslacher Tunnel?

    Harald

    A8: "Anschlussstelle Degerloch" droht das Aus

    Ziemlich reißerische Schlagzeile ;)


    In dem EZ-Artikel: Zweite Röhre im Heslacher Tunnel? sind die diversen sicherheitstechnischen Tunnelnachrüstungen beschrieben:

    Für Stuttgart als eine der Städte mit den meisten Tunneln in Deutschland steht das Thema Brandschutzsicherheit schon seit mehreren Jahren im Vordergrund. Als erster Tunnel wurde der Wagenburgtunnel aufwendig mit Sicherheitstechnik und Fluchtwegen mit einem Gesamtaufwand von rund 6,5 Millionen Euro nachgerüstet. Im Schwanenplatz-, Berger- und Leuzetunnel wurden mittlerweile die Lüftungsöffnungen in den Mittelwänden verschlossen und Brandschutztüren eingebaut. Im Planietunnel werden derzeit die betriebs- und lüftungstechnischen Anlagen auf den neuesten Stand gebracht, im B-295-Tunnel in Feuerbach sollen demnächst zwei zusätzliche Fluchttreppenhäuser eingebaut werden. Das größte Projekt ist der B-14-Tunnel Heslach. Er ist mit 2,3 Kilometern der längste im Stadtgebiet und zugleich einer der vielbefahrendsten. Bis zu 50 000 Fahrzeuge durchqueren täglich die einspurige Röhre in beide Richtungen. Weil er den nach verschiedenen Brandunglücken verschärften Sicherheitsanforderungen nicht mehr genügt, muss die Stadt nachrüsten. Insgesamt investiert das Stuttgarter Rathaus 11,5 Millionen Euro in die Verbesserung der Fluchtwege.

    Und zum Thema zweite Röhre:

    Doch möglicherweise steht der Stadt Ungemach ins Haus. Grund ist die EU-Richtlinie über Mindestanforderungen an die Sicherheit von Tunneln im transeuropäischen Straßennetz. Sie soll bis 2006 in nationales Recht umgesetzt werden und enthält eine Passage, die die Verkehrsplaner im Rathaus zittern lässt: die Verkehrsmenge pro Tag und Fahrstreifen darf nur 10 000 Fahrzeuge betragen was die Diskussion um den Bau einer zweiten Röhre im Heslacher Tunnel neu entfachen könnte.

  • Ausbau B 33 bei Konstanz

    SZBZ-Artikel: Ausbau der B 33 kommt voran :

    Konstanz (lsw) - Nach rund 35 Jahren Vorbereitung kommt der Aus- und Neubau der B 33 zwischen Allensbach und Konstanz jetzt voran. Regierungspräsident Sven von Ungern-Sternberg übergab den betroffenen Gemeinden die Pläne und eröffnete damit offiziell das Planfeststellungsverfahren. Die seit 1969 vorbereiteten Planungen betreffen einen 10,6 Kilometer langen und rund 135 Millionen Euro teuren Streckenabschnitt zwischen dem Ende der zweibahnigen Ausbaustrecke bei Allensbach und dem westlichen Ende des Landeplatzes Konstanz. Die Bundesstraße 33 gilt als wichtigste Verbindung zwischen Konstanz und dem Umland sowie der Autobahn 81 und dem Schweizer Autobahnnetz.

    Zeiträume sind das für 10km Autobahn. :nono:
    Wenn es von jetzt an schnell geht und wenig geklagt wird, steht das Ding vielleicht schon in 10 Jahren. Vielleicht.

  • Heslacher Tunnel: Pläne für 2. Röhre frühestens in 10 Jahren

    Tiefbaureferent Hartwig Beiche will die Pläne für eine zweite Röhre allerdings "erst in etwa zehn Jahren aus der Schublade holen". Die Untertunnelung von Pragsattel und Rosensteinpark habe eindeutig Priorität, "diese Großprojekte binden die finanziellen Mittel" , so Beiche. Die Kosten für eine zweite Röhre in Heslach dürften laut Beiche zwischen 150 und 200 Millionen Euro betragen. (...) Kleinere Röhren wird es aber geben: Fluchtwege nach draußen. Der Stollen Richtung Südheimer Platz soll noch 2005 fertig sein.

    Quelle: http://www.szbz.de/ueberregional/stuttgart/Artikel69949.cfm

  • Das Bundesverkehrsministerium hat den Ausbau der A8 zwischen Gruibingen und Mühlhausen im Kreis Göppingen für das Jahr 2005 gestrichen.
    (...)
    Wieder wurde das Projekt aus der Maßnahmenliste der Bundesfernstraßenprojeke gestrichen. Und dies obwohl die Tank- und Rastanlage Gruibingen bereits im Herbst 2002 fertiggestellt worden war und obwohl der Planfeststellungsbeschluss im November 2005 verfallen wird.


    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/886295


    Harald , das Bundesverkehrsministerium wird übrigens nicht vom Stuttgarter OB Schuster geführt und die LKW-Maut-Mehreinnahmen fließen auch nicht an ihn, sondern an den Bund. Nur mal so ;)

  • muß man sich nicht wundern wenn hier jeder gegen jeden arbeitet.


    Das beste Beispiel ist doch (bzw. war) immer noch der Nord-Ost-Ring.


    Stuttgart dafür (4spurig)
    Fellbach dagegen (für 2spurig)
    Waiblingen dagegen (für 2spurig)
    Remseck egal (Hauptsache zweite Neckarquerung)
    Ludwigsburg dafür (4spurig)
    Kornwestheim dafür (4spurig)


    Die spinnen, die Unterländer! :D

  • Zitat von Harald

    Die spinnen, die Unterländer! :D

    Nur der Richtigkeit halber: Unterland ist m.W. bei Heilbronn. Okay aus Ulmer Sicht fängt Heilbronn gleich hinter Stuttgart an, aber sag das mal den Metro Area Experten ;)


    Ansonsten: recht haste.


    Das beste ist ja, daß Fellbach anführt mit der 4-spurigen B14 schon genug für die Regon gemacht zu haben. Atemberaubend witzig, wenn man bedenkt, daß diese B14 zuvor direkt durch die Fellbacher Stadtmitte führte und nun Fellbach hauptsächlich sogar im Tunnel umfährt.


    Vielen Dank nochmal, @Fellbach, für diese großzügige Geste. Und Danke, daß die Stadtbahn bis Fellbach fahren darf, in die Stadt, welche die Region schon lange mit Arbeitsplätzen und Menschen versorgt. Last but not least vielmals Danke @Fellbach once again dafür, daß sogar die S-Bahn in dieser spendablen Stadt halten darf. Man möchte sich gar nicht ausmalen, wie reich die Stadt erst wäre, wenn sie nicht in der Region Stutgart läge, sondern zum Beispiel auf dem Schauinsland. Dann kämen ja auch noch Touristeneinnahmen dazu. Wie gesagt, gar nicht auszumalen.

  • Fellbach

    Die Stuttgarter hatten gerade mit dem B14 (neu) Kappelberg-Tunnel auf Bundes und Landeskosten die Nürnberger Straße entlastet.
    Dann haben die Fellbacher die Straße (alte B14)untertunnelt und die Kapazität Richtung Stuttgart Nürnberger Straße Nürnberger Straße erhöht.
    Daraufhin hat Stuttgart eine Fahrspur zur Busspur degradiert. Es fährt dort aber kein Bus.

  • ^ Das ist dann auch Schilda und zwar von Stuttgart.
    Falls es der erklärung dient, sollte man dann schon parteifarblich unterscheiden. Ich glaube nicht, daß die Befürworter des vierspurigen NO-Rings im Stuttgarter Rathaus für eine Pseudobusspur zur Gängelung der Autofahrer waren. Vielleicht eine Lektion für Fellbach, nachdem dieses sich gegen den NO-Ring stellt oder ein billiges Zugeständnis an die Grünen, nachdem der Hauptverkehr ohnehin über B14 neu fließt?


    Ich spekuliere jetzt, weißt Du mehr?

  • Zitat von derstuttgarter

    Die Stuttgarter hatten gerade mit dem B14 (neu) Kappelberg-Tunnel auf Bundes und Landeskosten die Nürnberger Straße entlastet.
    Dann haben die Fellbacher die Straße (alte B14)untertunnelt und die Kapazität Richtung Stuttgart Nürnberger Straße Nürnberger Straße erhöht.
    Daraufhin hat Stuttgart eine Fahrspur zur Busspur degradiert. Es fährt dort aber kein Bus.


    Unfassbar, das ist wirklich Schilda. :nono:

  • Also ich würde da Schilda eher in Fellbach sehen, aber die haben damit argumentiert, daß der Rest-Verkehr den Tunnel immer noch rechtfertigt. Im Prinzip hat hier mal jeder positiv an seine Bürger gedacht. Aber halt jeder für sich. Hat meiner Meinung nach nichts mit dem NO-Ring zu tun.
    Am schönsten ist für mich noch immer der aus dem Markgröninger Stadtrat, der forderte, daß die Umgehungsstraße so gebaut werden muß, daß die Möglinger nichts davon haben. War aber auch nur eine Retour-Kutsche. Die hatten sich wahrscheinlich schon gestritten, als eine Retour-Kutsche noch eine Retour-Kutsche war.

  • :lol:
    Nichts geht über gute, alte und wohlgepflegte Gemeindefehden.


    btw: Wenn die Messeplaner geahnt hätten welche Diskussionen sich zu ihren Parkfingern entwickeln... ;)



    Wie geht´s eigentlich Fellbach?
    War das nicht mal die reichste Stadt hier, bis es Sindelfingen wurde?

  • Samstag Tag der offenen Röhre im Pragtunnel.


    Daneben steht was dazu, die B295 in Richtung Feuerbach über die Borsigstraße zu führen. Weiß da jemand mehr, meint das vom Pragsattel oder zum Pragsattel oder die komplette B295?

  • Neue Bürgerinitiative will Nordostring vorantreiben


    Eine neu gegründete Bürgerinitiative fordert den Bau des Stuttgarter Nordostrings und will zwischen den beteiligten Kommunen vermitteln. Unstimmigkeiten zwischen Fellbach und Remseck sind aus Sicht der Initiatoren die Ursache dafür, dass die Pläne bisher nicht vorangetrieben wurden. [...] Finanziert werden soll er aus Maut-Einnahmen.


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachric…tn/page/detail.php/955984