Wohnhochhäuser in Frankfurt

  • Wohnhochhäuser in Frankfurt

    Warum sind so wenig Neue Wohnhochhäuser in Frankfurt ?
    Wo möchst du gerne eine Turm bauen in diese Stadt und welche Architektur brauchst du denn ?

  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Deutschen nicht so gern in Hochhäusern wohnen, weil sie glauben, da wohne man auf Dauer nur mit Assozialen zusammen. In Holland ist das anders, dort gibt es fantastische, toll gebaute Wohnhochhäuser jetzt z.B wird gerade das "Montevideo" in Rotterdam gebaut. In Frankfurt gibt es zwei neue Wohnhochhäuser die aber eher für das Luxus-Clientel ausgelegt sind, das Eurotheum (die Wohnungen dort durfte ich mal besichtigen, klasse!) und das Main-Plaza. Die Macher des Eurotheums haben mir erklärt, dass fast nur Ausländer dort einziehen wollen, die Deutschen möchten nicht über den dritten Stock hinaus...

  • das skylioght ist auch noch ein wohnhochhäuschen...ich würde auch sehr gerne in einem Hochhaus wohnen, die Aussicht muss doch wunderbar sein ;)

  • ich denke dass kleinere, überschaubare HH, wie zB das Skylight mit seinen 60m eher angenommen werden als das 100m Eurotheum. Die Neue Mainzer ist auch etwas zu "fußgängerfeindlich": keine Geschäfte, am Wochenende kein Schwein auf der Straße.

  • Ich kann garnicht nachvollziehen, warum die Deutschen nicht so gerne etwas weiter oben wohnen. Ich persönlich könnte mir nichts schöneres vorstellen, als so einen genialen Ausblich zu haben, gerade in Frankfurt. Wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich mir sofort ein Appartment im Eurotheum mieten. Aber das bleiben wohl erstmal Träume :rolleyes: Aber ne einfache Wohnung mit Skylineblick wäre auch schon schön genug.

  • In Wien sind Wohnhochhäuser eigentlich sehr beliebt. Abgesehen von den Penthäusern sind die Wohnungen in Hochhäusern sehr schnell verkauft/vermietet. Das höchste Wohnhaus in Österreich, das Hochhaus Neue Donau, hat eine 100% Auslastung bei den Miet- und Eigentumswohnungen und es gibt laut Aussage der Bewohner dort immer wieder Anfragen ob nicht wer auszieht und ob Wohnung frei werden.

  • Ich glaube auch in Frankfurt gäbe es ein Potential für Wohnhochhäuser. Leider verhindert die Stadtpolitik des öfteren eine erfolgreiche Umsetzung. Ma siehe nur die tolle Wohnanlage am Sachsenhäuser Berg, hinter dem Holiday Inn. Eine fantastische Achitektur. Doch dann wurde damit angefangen, die Anlage sozial zu durchmischen, was die Abwanderung der vermögenden KLientel zur Folge hatte. Ähnliches passiert ja gerade auch am Deutschherrenufer. Das wird wohl auch nicht klappen.
    Skylight ist zwar ein gutes Beispiel, aber so eingepfercht möchte ich persönlich auch nicht leben. Das Bankenviertel könnte eine Belebung, d.h. Wohneineiten, Geschäfte, Restaurants udn Bars gut vertragen. Zwei Bars im ganzen Karee sind zu wenig. Wenn Frankfurt Metropole werden will, muss auch in diesem Punkt was geschehen. Gerade bei den aktuellen Leerstandquoten wären Wohnhochhäuser oder eine Mischung aus Büro und Wohnen eine Alternative

  • In Frankfurt gibt es doch genug Wohnhochhäuser. Im Ostend oder in Sachsenhausen z.B.. Sind zwar net alzu hoch aber die haben auch schon zwischen 10 bis 20 etagen.

  • Ich glaube dass es zumindest in Frankfurt für viele immer interessanter wird in einem Wohnhochaus mit Skyline-Blick, bzw innerhalb der Skyline zu leben. Wer einmal im Eurotheum in einer Badewane mit Blick aus dem 24 Stockwerk gesessen hat, der weiss was ich meine.

  • In Frankfurt wäre schon Bedarf an Wohnhochhäuser, wenn man sieht wieviele Pendler von auswärts täglich in die Stadt fahren müssen.
    Ich glaube aber das ein Wohnturm mit ansprechende Ausstattung und Lage gar nicht so günstig zu bauen ist und hohe Mitpreise verursacht. Und die Preise schrecken meistens die Mieter ab...

  • hallo towercat,
    ist der wht die ganze nacht beleuchtet?
    das letzte mal als ich dort war ( vor ein paar tagen ) war er nicht so toll beleuchtet:
    kannst du ihn aktuell aus deinem apartement sehen?


  • Also ich wohn hier im Studentenwohneim in Bockenheim an der Sportuni im 9. Stock. Habe eine fantastischen ausblick auf die Skyline, Euopaturm etc und hinten raus auf die Buga, taunus...


    So was is doch viel besser als im 1. stock zu wohnen und das klofenster vom nachbarn zu sehn *gg*


    Ich glaub, es gibt genügend leute die in ein wohnhochhaus ziehen würden. da isses dann wohl net so dass die hälfte leersteht wie bei den gewerbeflächen...
    Ich glaub man traut sich nur net so was zu machen, könnt ja in die hose gehn und bei gewerbeflächen kann man ja mehr geld verlangen (wenn sie leerstehn halt net *gg*)

  • Ich wäre ja schon glücklich, wenn die Pläne der Deutschen Bank, ihr altes Hochhaus in Wohnraum umzuwandeln, verwirklicht würden.
    Kundschaft dafür wäre sicher vorhanden, und Hochhäuser sind die effizienteste Methode, Wohnen und damit urbane Dichte und Durchmischung wieder in die Stadt zurück zu bringen.
    Die Auswirkungen auf die Skyline finde ich in diesem Zusammenhang sogar ziemlich nachrangig.


    Und auf die Eingangsfrage einzugehen, ich fände einige ca. 25-35-Geschossige Gebäude am Main (Nordseite) ganz sinnvoll, 1-2 von derselben Grössenordnung mitten im Bankenviertel, und einige weitere an der Hanauer Landstrasse.

  • ...[UNKMODUS]Wenn die je gebaut werden[/UNKMODUS]


    Im Tower2 auch? ich hatte immer gedacht da soll nur ein Hotel rein.